Dienstag, 31. Januar 2017

[REZENSION] Mug Cake – Trendige Tassenkuchen in 5 Minuten

Redakteur: Sabrina Best

Titel: Mug Cake – Trendige Tassenkuchen in 5 Minuten
Autor: Lene Knudsen
Verlag: Thorbecke
Ausführung: Hardcover, 72 Seiten



Autor:
Lene Knudsen ist begeisterte Bäckerin und hat schon zahlreiche Kochbücher in Frankreich veröffentlicht.


MUG CAKE - TRENDIGE TASSENKUCHEN IN 5 MINUTEN

Skeptisch, ob es tatsächlich klappt meinen Lieblingskuchen in der Mikrowelle zu backen, habe ich mich direkt auf das Rezept „Schoko mit flüssigem Kern“ gestürzt. Und was soll ich sagen?
Ich bin überrascht, wie lecker und schnell das geklappt hat.

Die Rezepte sind einfach, kurz und bündig beschrieben und jedes Rezept hat ein Bild, was ich sehr gut finde. Ich schaue mir gerne im Vorfeld an, wie die zubereiteten Speisen aussehen. Es regt den „Hunger“ und die Lust auf mehr an :)

In dem Buch sind viele Rezepte enthalten, die auch mein kleiner Sohn mag, das Buch ist deshalb regelmäßig bei uns im Einsatz.

Montag, 30. Januar 2017

[REZENSION] Gone Cat - Die stumme Zeugin

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Gone Cat - Die stumme Zeugin (OT: The Cat who saw it all)
Autor: Sam Gasson
Übersetzer: Ann-Kathrin Schwarz
Verlag: Lyx
Reihe: -/-
Ausführung: Broschur, 352 Seiten



Autor:
Sam Gasson ist dreiunddreißig Jahre alt und lebt mit seiner Frau in Horsham, einer historischen Marktstadt in Südengland. Tagsüber unterrichtet er Englische Literatur in einer Sekundarschule, und seine Abende verbringt er am Schreibtisch und ersinnt eigene Geschichten. Gone Cat ist sein Debütroman.


GONE CAT - DIE STUMME ZEUGIN

Bruno Glew, gerade einmal elf Jahre alt, möchte unbedingt in die Fußstapfen seines Vaters treten und auch einmal ein erfolgreicher Privatdetektiv werden. Als er für seine geliebte Katze Mildred eine kleine Kamera erhält, mit der er ihre Streifzüge durch die Nachbarschaft verfolgen kann, gibt es für Bruno kein Halten mehr. Doch dann wird die Mutter seines besten Freundes brutal ermordet und Mildred verschwindet spurlos. Höchste Zeit für Bruno zu zeigen was in ihm steckt – und auch sein Dad ist mit von der Partie, obwohl er seinen Job eigentlich bereits an den Nagel gehängt hatte...

„Natürlich bin ich der Sache gewachsen!“, schrie er lauthals, und sein Notizbuch schwang am Band um seinen Hals hin und her. „Ich glaube nicht, dass Deans Dad der Mörder ist, und ich werde es beweisen! Ich habe bereits die Ermittlungen eingeleitet. Die Polizei wird sehr an meinen Fortschritten interessiert sein.“
Die Reaktionen seiner Eltern waren ziemlich verwirrend. Jim schmunzelte. Helen brach in Tränen aus. (S. 86)

Ein brutales Verbrechen in unmittelbarer Nachbarschaft, einen unerschrockenen 11-Jährigen und eine Katze, die möglicherweise zur Zeugin wurde und seitdem verschwunden ist, mehr braucht es nicht, um Bruno Glew, ebenjenen 11-Jährigen, aufspringen zu lassen und die Ermittlungen in Gang zu setzen. Unweigerlich und unwillkürlich fragt sich der Leser, ob Brunos Verhalten durch die Arbeit seines Vaters begründet ist, denn normalerweise würde man ein solches Vorgenen von Jungen in seinem Alter nicht erwarten. Allerdings kann man auch nicht behaupten, dass Bruno sämtliche Sympathien auf sich zöge. Er ist aufsässig seinen Eltern gegenüber, hält bewusst Beweise vor der Polizei geheim und wundert sich schlussendlich auch noch darüber, wenn er dafür nicht gelobt wird. Keine Frage, er findet gute und durchaus relevante Anhaltspunkte, die der Aufklärung des Verbrechens dienen, nichtsdestotrotz manövriert er sich gleichzeitig in gefährliche Situationen, die nicht zustande gekommen wären, hätte er die Erwachsenen eingeweiht.

Der Fall als solches ist eher kniffliger Natur. Erscheint zu Beginn vieles einleuchtend und eindeutig, so ergeben sich nach und nach Risse im Konstrukt. Bald gibt es keinen, der nicht wenigstens verdächtig wirkt, auch der Tathergang lässt sich auf verschiedenste Weisen rekonstruieren. Natürlich ist auch der Leser eifrig bei der Sache, um die gegebenen Hinweise zu ordnen, Verknüpfungen zu entdecken, um schließlich den Täter und sein Motiv zu entlarven, im besten Falle vor der Polizei.

Im Großen und Ganzen ein solider Kriminalroman mit eher untypischen Charakteren und einem Fall, von dem man laut der Beschreibung davon ausging, die Katze würde ihn lösen...


Weitere erhältliche Ausgaben:

   EBOOK  

Sonntag, 29. Januar 2017

[RUND UMS BUCH] Neuzugänge KW4


Anette:
nix

Christiane:
House of Ghosts 01. Das verflixte Vermächtnis, Frank M. Reifenberg (RE)
Your Style, Kathrin-Lena Orso (GW)
Camp 21, Hörbuch, Rainer Wekwerth (RE)
Glashaus, Christian Gailus (GW)

Freitag, 27. Januar 2017

[REZENSION] Company Town - Niemand ist mehr sicher

Redakteur: Anette Leister

Titel: Company Town - Niemand ist mehr sicher (OT: Company Town)
Autor: Madeline Ashby
Übersetzer: Kerstin Fricke
Verlag: Arctis
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 384 Seiten



Autor:
Madeline Ashby lebt in Toronto und arbeitet als Schriftstellerin und Zukunftsforscherin. Sie ist regelmäßige Kolumnistin für den Ottawa Citizen und entwirft Prototypen für Unternehmen wie Intel Labs oder Institute for the Future. Neben Essays und Kritiken hat sie einige Kurzgeschichten veröffentlicht. "Company Town" ist ihr Debütroman, ein weiteres Buch ist in Arbeit.


COMPANY TOWN - NIEMAND IST MEHR SICHER

New Arcadia ist eine Company Town vor der kanadischen Küste. Dort ist Hwa als Leibwächterin für den jüngsten Spross der Familie Lynch eingestellt, der die Bohrinselstadt gehört.
Als letzte Bewohnerin, deren Körper ohne künstliche Bauteile auskommt, und deshalb nicht gehackt werden kann, soll Hwa Joel Lynch vor Bedrohungen schützen. Schon bald wird Hwa jedoch in andere Vorkommnisse verwickelt. Eine mysteriöse Mordserie an Frauen, die allesamt mit Hwa bekannt waren, erschüttert die einstige Ölplattform und auch Hwas Leben wird bedroht.

Madeline Ashbys Debütroman "Company Town" ist eine hochtechnitisierte Zukunftsvision, die die volle Aufmerksamkeit des Lesers beansprucht. In meinem Fall muss ich zugeben, dass ich mit der Storyline stellenweise hoffnungslos überfordert war. Schon der Einstieg in den Roman gestaltete sich als recht schwierig, da der Leser ins kalte Wasser geworfen wird und die Bedeutung spezieller Begriffe erst nach und nach aus dem Kontext der Geschichte erfährt. Hier hätte ich mir weit mehr als einmal ein Glossar gewünscht. Nachdem der erste Mordfall eintrat, hat mich die Spannung einigermaßen gepackt, aber völlig versinken konnte ich in der Geschichte trotz allem nicht. Die von Madeline Ashbys heraufbeschworenen Zukunftsvisionen sind stimmig und basieren teilweise auf bereits heute existierender Technologie, so dass man sich gut vorstellen kann, dass ihre Ideen eines Tages Wirklichkeit werden. Doch wie eingangs erwähnt, muss man dem Storyplot zu jeder Zeit mit voller Aufmerksamkeit folgen, sonst verliert man den roten Faden.
Insgesamt hat mich die Geschichte an sich leider nicht richtig packen können, da ich zu keinem Zeitpunkt voll eingestiegen bin, aber einzelne Szenen und Ideen konnten mich überzeugen, so dass ich Madeline Ashbys düstere Zukunftsvision zwar interessant zu lesen fand, aber sich bei mir einfach kein Kopfkino einstellen wollte und mir so das komplette Szenario und auch die agierenden Protagonisten fast durchgehend fremd geblieben sind.

Vielleicht muss man als Leser einfach noch mehr im Kopf haben, um "Company Town" komplett zu verfallen, wer Interesse an modernen Technologien in einer zukünftigen Welt hat, findet hier einen höchst komplexen dystopischen Roman für erwachsene Leser. Ich kann jedoch jedem nur empfehlen sich mit einer Leseprobe in den Roman einzulesen, ob einem sein Stil und die Ausführung der Handlung liegt und die Geschichte einen einfängt oder ob er wie mir "zu hoch" ist.

Donnerstag, 26. Januar 2017

[REZENSION] Herzhafte Mug Cakes

Redakteur: Sabrina Best

Titel: Herzhafte Mug Cakes
Autor: Élise Delprat-Alvarès
Verlag: Heel
Ausführung: Hardcover, 72 Seiten



Autor:
Élise Delprat-Alvarès


HERZHAFTE MUG CAKES

Ich muss sagen, die Aufmachung und Rezeptauswahl dieses Buches gefällt mir von den Mug Cake Büchern, die ich besitze, bisher am Besten.

Kastanienmehl, ausgefallener Käse, Bier... Das sind teilweise recht spezielle Zutaten, die man für manch einen Mug Cake braucht und die man nicht auf Vorrat zuhause hat.

Aber die Rezepte lesen sich sehr interessant und ich werde bei meinem nächsten Einkauf mal weiter rein in das Käsefach greifen und verschiedene Mug Cakes testen.

Mittwoch, 25. Januar 2017

[REZENSION] Kriegerin im Schatten

Redakteur: Kerstin Caywood

Titel: Die Erwählte (OT: Crown of Midnight)
Autor: Sarah J. Maas
Übersetzer: Ilse Layer
Verlag: dtv
Reihe: Throne of Glass 2

empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahre
Ausführung: Taschenbuch, 496 Seiten





Autor:
Sarah J. Maas wuchs in Manhattan auf und lebt seit einiger Zeit mit Mann und Hund in Pennsylvania. Bereits mit dem ersten Entwurf zu ›Throne of Glass‹ sorgte sie für Furore: Mit 16 veröffentlichte sie ›Queen of Glass‹ (so der damalige Titel) auf einem Online-Forum für Autoren und initiierte damit eines der frühesten Online-Phänomene weltweit.


KRIEGERIN IM SCHATTEN

Ich habe dieses Buch im Original gelesen, sodass ich die Übersetzung nicht beurteilen kann.

Calaena Sardothien hat es geschafft und hat alle ihre Gegener übertrumpft, nun ist sie der Auftragskiller des ihr verhassten Königs. Doch statt die vorgegebenen Zielobjekte aus dem Weg zu räumen, ermöglicht sie ihnen die Flucht. Dieses Geheimnis ist allerdings brandgefährlich, denn wenn der König herausfindet, dass sie seine Anordnungen missachtet droht ihr die Hinrichtung, viel schlimmer ist aber, das der tyrannische Herrscher sie mit Chaol Westfall erpresst, sollte ihr doppeltes Spiel also auffliegen, ist auch dessen Leben in Gefahr.
Als ihr nächstes Zielobjekt ein alter Bekannter ist, steckt sie in der Zwickmühle. Wie kann sie den Tod des bekanntesten Kurtisanen der Stadt faken? Und warum ist Archer überhaupt auf der Liste des Königs als Verräter an der Krone und Mitglied einer Untergrundbewegung?
Und was hat Nehemia damit zu tun, die beste Freundin und Prinzessin, die als Abgesandte ihres Königreichs in dem Palast aus Glas fungiert?
Auch der zweite Teil der Throne of Glas Reihe ist ein absolutes Muss für Highfantasy-Fans. Die Geschichte ist sehr vielschichtig und ausgefeilt. Spannung und unvermutete Wendungen inklusive, garniert mit einem Schuss Liebe, Freundschaft und Intrigen. Sarah Maas ist eine Meisterin der Erzählkunst und hält den Leser in der Geschichte gefangen und in Atem. Ich persönlich habe eine neue Lieblingsautorin und freue mich schon zu erfahren wie es mit Calaena weiter geht.

Reihen-Info:
Die Erwählte
Kriegerin im Schatten
Erbin des Feuers
Königin der Finsternis


Weitere erhältliche Ausgaben:

EBOOK

Dienstag, 24. Januar 2017

[REZENSION] Das dunkle Herz des Waldes

Redakteur: Kerstin Caywood

Titel: Das dunkle Herz des Waldes (OT: Uprooted)
Autor: Naomi Novik
Übersetzer: Marianne Schmidt
Verlag: cbj
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 13 Jahren
Ausführung: ebook, 576 Seiten



Autor:
Naomi Novik wurde 1973 in New York geboren und ist mit polnischen Märchen, den Geschichten um die Baba Yaga und den Büchern von J.R.R. Tolkien aufgewachsen. Sie hat englische Literatur studiert, im Bereich IT-Wissenschaften gearbeitet und war außerdem an der Entwicklung von äußerst erfolgreichen Computerspielen beteiligt. Doch dann erkannte Naomi Novik, dass sie viel lieber schreibt als programmiert. So machte sie sich daran, ihren Debüt-Roman zu schreiben, mit dem sie sofort die Herzen von Kritikern und Lesern gleichermaßen eroberte: "Drachenbrut", den ersten Band um die Feuerreiter Seiner Majestät. Naomi Novik lebt mit ihrem Mann und sechs Computern in New York.


DAS DUNKLE HERZ DES WALDES

Agnieszka lebt mit ihrer Familie in einem kleinen, beschaulichen Dorf in einem Tal. Aber das Tal ist nicht so verschlafen wie es vielleicht scheinen mag, hinter dem Fluss der das Tal durchzieht, liegt der dunkle Wald, in dem düstere Kreaturen wohnen die nur darauf warten die Talbewohner in ihre Fänge zu locken und in den Wald zu verschleppen. Einzig und allein der Drache, ein mächtiger Zauberer, kann den Wald daran hindern sich zu weit auszubreiten. Doch dieser Schutz hat seinen Preis, alle 10 Jahre wählt er ein Mädchen aus dem Tal um ihm zu dienen. Die Wahl steht kurz bevor und allen ist klar, der Drache wird Agnieszkas beste Freundin auswählen, denn der Drache wählt immer die auβergewöhnlichsten Mädchen und alle sind sich einig, das ist Kasia. Nur der Drache hat andere Pläne und entscheidet sich für Agnieszka.
Schnell stellt sich heraus, warum Sarkan, der Drache, sich entsprechend entschieden hat, Agnieszka verfügt über ein hohes magisches Potential doch als er versucht ihr die Kunst der Magie nahezubringen, gelingen ihr nicht einmal die einfachsten Zauber. Der Drache ist darüber sehr ungehalten und Agnieszka fühlt sich in ihrer neuen Rolle mehr als unwohl. Doch bald schon findet sie einen Weg "ihre" Magie zu wirken, die nicht den steifen Regeln von Sarkans Zaubersprüchen folgt, sondern intuitiv und unkonventionell angewandt wird.
Doch der dunkle Wald schläft nicht und Kasia wird von seltsamen hölzernen Kreaturen verschleppt. Bisher kam niemand unbeschadet wieder aus den Fängen des Waldes, selbst die Königin verschwand vor 20 Jahren in diesem grünen Alptraum und wart seither nicht mehr gesehen. Doch Agnieszka lässt sich davon nicht beirren, sie kann und will ihre beste Freundin nicht diesem furchtbaren Schicksal überlassen und zieht los um den Kampf aufzunehmen.
"Das dunkle Herz des Waldes" ist sehr detailliert geschrieben und man kann sich gut in das Tal hineinversetzen. Agnieszka geht ihren Weg, der sich so sehr von allem gewöhnlichen unterscheidet und erntet damit großes Ansehen und erreicht mehr als andere Magier vor ihr.
Das Einzige was das Lesevergnügen für mich ein wenig getrübt hat, war, das ich nicht so wirklich mitgerissen wurde, der Drache war zu anfangs ein ziemlich ungehobelter, fieser Mensch, der sich doch recht schnell als relativ sympathisch herausstellt und auch die konstruierte Liebesgeschichte hätte in meinen Augen nicht sein müssen, das Buch wäre auch ohne dieses erzwungene Techtel-Mechtel gut ausgekommen.
Die Geschichte beruht auf dem alten Mythos der Hexe "Baba Jaga" was mir sehr gut gefallen hat, da dieses Märchen bei uns nicht so geläufig ist. Naomi Novik schafft es ihrer Geschichte leben einzuhauchen und einen Fantasyroman der ganz besonderen Art zu erschaffen. Denn eins ist das Buch definitiv, anders als die altbekannten Geschichten. Innovativ und sehr flüssig zu lesen, was will man mehr.


Weitere erhältliche Ausgaben:

BUCH

Montag, 23. Januar 2017

[REZENSION] Der Golem vom Dunkelsee (Hörspiel)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Der Golem vom Dunkelsee
Autor: Martin Hofstetter (nach Motiven von Stefan Wolf)
Sprecher: Erzähler: Wolfgang Kaven
Übersetzer: -/-
Verlag: Europa
Reihe: TKKG 198
empfohlenes Lesealter: ab 8 Jahren
Ausführung: Hörspiel, ca. 59 Minuten, 1 CD



Sprecher:
Wolfgang Kaven, Sascha Draeger, Tobias Diakow, Manou Lubowski, Rhea Harder, Fabian Harloff, Theresa Berlage, Volker Hanisch, Michael Bideller, Lea Sprick, Lasse Bliefert, Sarah Madeleine Tusk


DER GOLEM VOM DUNKELSEE

Tim, Karl, Klößchen, Gaby und Oskar freuen sich auf die kommende Woche, die sie gemeinsam mit einer Gruppe am Dunkelsee verbringen werden. Das Sommerlager verspricht Spiel, Spaß und Spannung, doch gleich zu Beginn geraten TKKG mit Roland aneinander. Als dann auch noch Wertgegenstände der Campteilnehmer verschwinden, ist es mit der Eintracht schnell vorbei. Doch nicht nur der Dieb stört die Idylle, ein unheimlicher Golem, der bereits seit einigen Jahren am See sein Unwesen treibt, ist ebenfalls in Aktion...

Das Sommerlager am See lässt so einige Erinnerungen wach werden. Gemeinsame Abende am Lagerfeuer, abenteuerliche Entdeckungstouren oder zahlreiche Wettbewerbe, die die Zeit wie im Flug vergehen lassen. Das Gefühl der Zusammengehörigkeit ist sofort wieder da, wie es auch die Freunde in der Gruppe schnell verspüren. Doch wenn plötzlich Sachen verschwinden, kommt es schnell zu Mutmaßungen und skeptischen Betrachtungen der anderen Campbewohner, schließlich lässt sich nie genau sagen, ob der Übeltäter nicht in den eigenen Reihen zu suchen ist.

Selbst wenn TKKG nicht persönlich betroffen gewesen wären, hätten sie vermutlich sogleich einen Plan geschmiedet, die Übergriffe zu stoppen. Doch bis es soweit ist müssen noch ganz andere Hindernisse überwunden werden, teilweise sogar übernatürliche Ereignisse. Denn ursprünglich hieß es, dass die Geschichte vom Golem vom Dunkelsee nur eine Legende ist...

Nachdem der Hörer sich kurz in der Geschichte einfinden musste, hauptsächlich begründet auf Grund des Sprecherwechsels der Figur Karl, ist man voll und ganz bei der Sache, um den Täter schnellstmöglich zu überführen, damit das Sommerlager keinen negativen Eindruck hinterlässt. Je tiefer man in das Geschehen eintaucht, desto mehr kristallisiert sich eine Annahme heraus, die allerdings zunächst nur auf ein Bauchgefühl zurückzuführen ist. Gebannt verfolgt man die Rückschlüsse, die die Jungdetektive ziehen sowie die Planungsaktivitäten, um den Täter zu überführen. Bleibt die Frage: Wird er ihnen in die Falle gehen?