Sonntag, 8. Oktober 2017

[REZENSION] Das Mäuseschloss

Redakteur: Julia Ehrenberg

Titel: Das Mäuseschloss
Autor: Michael Bond
Illustrator: Emily Sutton
Übersetzer: Seraina Maria Sievi
Verlag: Orell Füssli
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 3 Jahren
Ausführung: Hardcover, 32 Seiten


Autor:
Michael Bond, geboren 1926 in Newbury, veröffentlichte 1958 sein erstes Paddington-Buch, das ihn weltberühmt machte. Viele Fortsetzungen folgten, was ihn auch international zu einem der erfolgreichsten Kinderbuchautoren machte. Bis zu seinem Tod am 27. Juni 2017 lebte und schrieb Michael Bond in London, in der Nähe des Bahnhofs Paddington, wo alles begann.

Illustratorin:
Emily Sutton studierte Illustration an der Kunsthochschule in Edinburgh und hat inzwischen viele Bilderbücher mit ihrem detailreichen, zarten und nostalgisch anmutenden Illustrationsstil bereichert. Emily Sutton lebt und arbeitet in York.


DAS MÄUSESCHLOSS

Herr und Frau von Maus wohnen zusammen mit ihren dreizehn Kindern in einem Puppenhaus in einem alten Schloss. Während tagsüber Besucher durch das Schloss wandern, verstecken sich die Mäuse in dem Haus, sind die Besucher weg, putzen und pflegen sie das Haus, schlemmen die Reste aus der Küche des Grafens und haben viel Spaß. Als eines Tages das Schloss renoviert wird, sieht das Puppenhaus plötzlich schäbig und alt aus. Das soll sich ändern, doch beim Verschönern des Puppenhauses geht so einiges schief und die Familie verliert ihr Zuhause. Wie soll es nun weitergehen?

Das Buch ist vom Autor von Paddington Bär geschrieben. Die Geschichte ist nicht besonders lang, es passiert nicht wirklich viel, aber es gibt total viel zu entdecken. Das Buch ist nämlich liebevoll und wunderschön illustriert. Emily Sutton erweckt die Geschichte rund um die 15 Mäuse zu leben.

Schon die Innenseiten des Buches sind wunderschön mit Blumen und Tieren illustriert. Die Geschichte selbst besteht dann aus Bildern, die sich mal über Doppelseiten, mal über ganze oder Teile von Seiten erstrecken, dazu wenige Zeilen Text pro Seite oder Doppelseite. Die Bilder sind nostalgisch, erinnern an Bilderbücher von früher. Sie sind sehr detailliert, gehalten in warmen sanften Farben. Es gibt wirklich total viel zu entdecken, allein die Doppelseite mit dem Puppenhaus könnte ich mir stundenlang anschauen und immer wieder neues finden.

Das Buch ist dadurch ideal zum Vorlesen, kann dabei zusammen mit den kleinen Zuhörern bestaunt werden. Danach kann es dann von dem Kind auch alleine betrachtet werden, da es wie gesagt immer wieder neues zu entdecken gibt.
Das Mäuseschloss ist ein wunderbares Kinderbuch, bei dem das Vorlesen Spaß macht! Ich kann es jedem, der kleinen Kindern vorliest, nur empfehlen. Lasst die Geschichte rund um die 15 Mäuse auch euer Herz erobern!


MUSS ICH HABEN!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner