Freitag, 13. Oktober 2017

[REZENSION] Blutzeuge

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Blutzeuge (OT: I Know A Secret)
Autor: Tess Gerritsen
Übersetzer: Andreas Jäger
Verlag: Limes
Reihe: Rizzoli & Isles 12
Ausführung: Hardcover, 416 Seiten


Autor:
So gekonnt wie Tess Gerritsen vereint niemand erzählerische Raffinesse mit medizinischer Detailgenauigkeit und psychologischer Glaubwürdigkeit der Figuren. Bevor sie mit dem Schreiben begann, war die Autorin selbst erfolgreiche Ärztin. Der internationale Durchbruch gelang ihr mit dem Thriller Die Chirurgin, in dem Detective Jane Rizzoli erstmals ermittelt. Seither sind Tess Gerritsens Thriller um das Bostoner Ermittlerduo Rizzoli & Isles von den internationalen Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Maine.


BLUTZEUGE

Eine junge Frau, ermordet, ihre Augäpfel in der offenen Hand. Ein junger Mann, durchbohrt von Pfeilen, die in seinem Brustkorb stecken. Doch beide Verletzungen wurden den Opfern erst post mortem beigebracht, die tatsächliche Todesursache bleibt im Dunkeln. Gerichtsmedizinerin Maura Isles ist schnell klar, dass hier ein- und derselbe Täter am Werk war, eine Verbindung zwischen den verstümmelten Personen ist allerdings weder auf den ersten noch den zweiten Blick zu erkennen. Jane Rizzoli und ihr Team ermitteln fieberhaft in sämtliche Richtungen, denn es ist nicht auszuschließen, dass der Täter nur darauf wartet erneut zuzuschlagen. Dass nach dem Motiv allerdings in der Vergangenheit, die mehrere Jahrzehnte zurückliegt, gesucht werden muss, hätte wohl niemand erwartet...

In ihrem zwölften Fall wird es knifflig für Ermittler und Gerichtsmediziner, denn nicht nur das Motiv hält sich versteckt, auch der tatsächliche Tathergang ist nicht auf Anhieb zu rekonstruieren. Da man als Leser ebenfalls keine gewinnbringende Theorie beisteuern kann, bleibt einem nichts anderes übrig als sich an die Fersen der erprobten Schnüffler zu heften, um auch den kleinsten Hinweis schnellstmöglich zu entlarven. Dabei hilft es ungemein, dass man auf Grund des fesselnden Schreibstils der Autorin sofort im Geschehen gefangen ist, das, sei es noch so grausam, einen erst wieder los lässt, sobald das Rätsel vollständig gelöst ist. Die Spannung ist von Beginn an auf einem hohen Niveau, kann aber im weiteren Verlauf noch gesteigert werden, gespickt mit diversen Überraschungsmomenten. Die ein oder andere Wendung lässt sich bereits im Vorfeld erahnen, mindert aber keineswegs die Lesefreude oder den Spannungsbogen.

Mit den Figuren wird man schnell warm, egal ob man bereits Vorkenntnisse besitzt oder nicht. Sicherlich findet keine umfassende Vorstellung oder Einführung mehr statt, aber innerhalb der Erzählung ergeben sich konkrete Darstellungen der jeweiligen Charaktereigenschaften, so dass sich auch für Neueinsteiger ein recht reales Bild ergibt. Vorsichtig sein sollte man allerdings, wenn man ausschließlich die Fernsehserie rund um Rizzoli und Isles kennt. Sicherlich tauchen Ähnlichkeiten auf, doch genauso gibt es auch gravierende Abweichungen. Entsprechend sollte man im Hinterkopf halten, dass die Serie natürlich in gewisser Weise auf Tess Gerritsens Figuren basiert, dennoch nicht 1:1 übertragbar ist. Am besten ist es daher sich neutral auf das jeweilige Medium einzulassen, ohne direkt tiefgründige Vergleiche anzustellen.

Ein Fall äußerster Brutalität, der seelische Abgründe offenbart, die häufig vor den Augen der Öffentlichkeit verborgen bleiben. Ein Fall, der emotional berührt und zugleich aufzeigt, welcher Machtlosigkeit und Willkür der Mensch manches Mal ausgesetzt ist. Ein neuer Fall für Rizzoli und Isles, der dem Leser auch nach der Lektüre noch im Kopf bleiben wird.



Redakteur: Kerstin Caywood

Bei Blutzeuge handelt es sich um den 12. Fall der Ermittlerin Jane Rizzoli und der Gerichtsmedizinerin Maura Isles.
Eine junge Horrorfilm Produzentin wird tot in ihrer Wohnung gefunden, in ihren Handflächen hält sie ihre Augäpfel, die ihr post mortem entfernt wurden. Kurz darauf taucht eine zweite Leiche auf, ein junger Mann, durchbohrt mit Pfeilen, auch dessen Verletzung post mortem. Aber gibt es einen Zusammenhang? Das dem so ist, ist Maura schnell klar, aber was ist der gemeinsame Nenner, warum hat der Mörder seine Opfer getötet und warum im nachhinein noch auf diese grausame Weise entstellt? Relativ schnell wird den Ermittlern des Boston PD klar, das die Ermordeten alle Opfer in einem jahrzehnte alter Fall von Kindsmissbrauch durch einen erzkatholischen Kinderhort sind. Und nun beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, denn eines der früheren Opfer ist verschwunden.
Obwohl es sich bei "Blutzeuge" um den 12. Band einer Serie handelt, kann man diese Bücher getrost genießen, auch wenn man vorher noch keinen der Fälle gelesen hat, Tess Gerritsen nimmt zwar immer wieder einmal kurz Bezug zu einem früheren Fall, diese Anspielungen sind aber nicht relevant für das Verständnis dieses Teils. Sicher ist es optimaler, wenn man mit Rizzoli und Isles schon vertraut ist und somit die beiden "besser kennt", denn die Charaktere werden nicht sehr tiefgreifend beschrieben, genauso wenig wie die Beziehungen untereinander, das tut meiner Meinung aber dem Buch keinerlei Abbruch.
Tess Gerritsen hat mich durch ihr tiefes medizinisches Verständnis beeindruckt. Der Fall war sehr spannend und flüssig geschrieben. Der Mörder und dessen Komplize waren für mich völlig überraschend, was ich an einem Thriller natürlich sehr zu schätzen weiß. Die Wendungen und Richtungwechsel waren sehr rasant und packend, sodass ich Blutzeuge sehr schnell gelesen hatte.
Auch toll fand ich, das einige Kapitel in der Ich-Perspektive aus der Sicht eines der Missbrauchopfer erzählt wurden. Die psychischen Details, mit denen Gerritsen das Opfer ausstattete und damit zum Leben erweckt, sind eine besonders interessante und spannende Komponente, die diesen Thriller noch lebendiger werden lassen.
Ein wirklich solides, spannendes Werk. Ich freue mich schon auf weitere Fälle des Ermittlerduos.


Reihen-Info:
Band 1: Die Chirurgin
Band 2: Der Meister
Band 3: Todsünde
Band 4: Schwesternmord
Band 5: Scheintot
Band 6: Blutmale
Band 7: Grabkammer
Band 8: Totengrund
Band 9: Grabesstille
Band 10: Abendruh
Band 11: Der Schneeleopard

Hinweis: "Blutzeuge" gibt es ab dem 20. November 2017 überall im Buchhandel.


MUSS ICH HABEN!


ANDERE AUSGABE?
ebook:

Hörbuch:

1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Tag,

    Danke für diesen Hinweis, ich glaube diese Autorin muss ich mal meiner Schwiemu ans Herz legen...denn sie steht auf solche Art von Romanen...

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner