Dienstag, 31. Oktober 2017

[REZENSION] Der aus der Kälte kam

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Der aus der Kälte kam
Autor: Frank M. Reifenberg
Illustrator: Fréderic Bertrand
Verlag: arsEdition
Reihe: House of Ghosts 2
empfohlenes Lesealter: ab 10 Jahren
Ausführung: Hardcover, 176 Seiten


Autor:
Frank M. Reifenberg absolvierte eine Ausbildung zum Buchhändler und arbeitete danach als Presse- und Öffentlichkeitsreferent. Er besuchte die Int. Filmschule Köln und schreibt seit dem Jahr 2000 Romane und Drehbücher. Seit 2008 engagiert er sich in der Leseförderung von Jungen, hält zu diesem Thema Seminare, Vorträge für Multiplikatoren und Workshops nur für Jungen. Die Universität zu Köln berief ihn als Lehrbeauftragten für die Leseanimation von Jungen. 2012 wurde er vom Luxemburger »Centre national de littérature« mit einem Stipendium ausgezeichnet.

Illustrator:
Fréderic Bertrand hat Illustration und Trickfilm in Bremen studiert. Heute lebt und zeichnet er in Berlin und lässt schnodderige Schneemonster, bissige Vampire und bleiche Skelette bei sich zur Untermiete wohnen.


DER AUS DER KÄLTE KAM

Sonntag, 29. Oktober 2017

[RUND UMS BUCH] Neuzugänge KW43


Anette:
Mein fabelhaftes Lieblingsbuch über Pferde und Reiten, Anike Hage, Gudrun Braun, Anne Scheller (RE)
ZiegenHundeKrähenMama, Katharina Tanner, Lihie Jacob (RE)

Christiane:
Bitch, L.S. Anderson (RE)
The New Dark - Dunkle Welt, Lorraine Thomson (RE)
Mopssturm, Martina Richter (RE)

[REZENSION] Kräuterhexe Thymiana beim Koboldkönig

Redakteur: Sabrina Best

Titel: Kräuterhexe Thymiana beim Koboldkönig
Autor: Jacqueline und Daniel Kauer
Verlag: KaleaBook
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 36 Seiten
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre


Autor:
Jacqueline Kauer
Grafikerin – Illustratorin – Marketingfachfrau mit eidg. FA
Geboren am 15. Oktober 1974 in der Schweiz

Daniel Kauer
Fotolithograf – Grafikgestalter – Web Professional
Geboren am 8. Mai 1978 in der Schweiz

Schon seit unserer Kindheit, interessieren wir uns für Kinderbücher und beherbergten schon eine riesige Sammlung an Bilderbüchern, bevor unsere zwei Kinder 2005 und 2007 auf die Welt kamen. Natürlich haben wir auch unsere Kleinen mit dem Buchvirus infisziert und es vergeht beinahe kein Tag, an dem wir nicht ein Buch mit ihnen anschauen.

2003 haben wir unsere eigene Grafik- und Werbeagentur«illugraphic» gegründet und dürfen für unsere Kunden spannende Projekte realisieren, Ideen austüfteln, Logos entwerfen, Broschüren, Plakate, Homepages und vieles mehr gestalten.

Mit der Veröffentlichung unserer eigenen Bücher erfüllten wir uns 2011 einen grossen Traum und wir freuen uns sehr, seither unsere Geschichten an euch weiter zu geben. Wir lieben es neue Fantasiewelten zu erfinden, Figuren zu entwerfen und wir wünschen uns, dass unsere Geschichten zum Schmunzeln anregen, einladen in unbekannte Welten einzutauchen und einfach Freude bereiten.

Unsere Köpfe sind schon voll mit neuen Ideen für neue Geschichten und wir freuen uns, diese ebenfalls umzusetzen und an Kinder und Erwachsene weiter zu geben.


KRÄUTERHEXE THYMIANA BEIM KOBOLDKÖNIG

Samstag, 28. Oktober 2017

[REZENSION] Das Verbrechen - Kommissarin Lunds 1. Fall (Hörbuch)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Das Verbrechen (OT: The Killing)
Autor: David Hewson
Übersetzer: Barbara Heller / Rudolf Hermstein
Sprecher: Anneke Kim Sarnau
Verlag: Random House Audio
Reihe: Kommissarin Lund 1
Ausführung: Gekürzte Lesung, ca. 636 Minuten, 2 mp3-CDs


Autor:
David Hewson wurde 1953 in Yorkshire geboren, brach im Alter von 17 Jahren die Schule ab und arbeitete später bei der Times und The Independent. Auf Deutsch erschien 2009 der Krimi „Das zweite Leben”. Sören Sveistrup wurde 1968 in Kastrup bei Kopenhagen geboren, studierte Geschichte und Literatur und absolvierte die Dänische Filmhochschule. Für Das Drehbuch zu „The Killing” wurde er für den Emmy Award in New York nominiert und erhielt zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen.

Sprecher:
Anneke Kim Sarnau (geboren 1972) ist eine deutsche Theater- und Filmschauspielerin mit großer Krimierfahrung. Als Kommissarin Katrin König ermittelt sie regelmäßig im Rostocker Polizeiruf 110, daneben wirkt sie in verschiedenen Tatort-Folgen mit. Sarnau wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, beispielsweise mit dem Deutschen Fernsehpreis und dem goldenen Grimme-Preis (u. a. für ihre Hauptrollen in den Filmen Ende der Saison und Die Hoffnung stirbt zuletzt). Dem deutschen Kinopublikum ist sie als Kim aus FC Venus (2005) bekannt, einen international bedeutenden Auftritt hatte sie in dem Oscar-nominierten Film Der ewige Gärtner.


DAS VERBRECHEN

Freitag, 27. Oktober 2017

[PRODUKT-REZENSION] Tolino

Redakteur: Natalie Burger

Weltbild hat gerade wieder eine tolle Tolino Aktion am Start:
Man kann den Tolino Shine 2 HD im Set mit dem neusten Buch von Dan Brown: "Origin" erwerben. Dieser kostet anstatt 141,99 nur 119,- Euro, wobei der Tolino um den Preis des Buches reduziert wird. So hat man nicht nur einen tollen E-Reader, sondern auch gleich ein Buch, um mit dem Lesen loszulegen.
Was mit Dan Browns "Illuminati" und "Sakrileg" begann, findet in "Origin" einen Höhepunkt. Symbolforscher Robert Langdon im Wettlauf mit der Zeit ...

Der Zukunftsforscher und Milliardär Edmond Kirsch will in Bilbao eine bahnbrechende Entdeckung präsentieren, mit der sich fundamentale Fragen der Menschheit beantworten lassen: Woher kommen wir? Wohin gehen wir? … Doch das Event versinkt im Chaos – und die Entdeckung droht für immer verloren zu gehen. Robert Langdon wagt sich mit der Museumsdirektorin Ambra Vidal auf eine gefährliche Jagd und Spurensuche. Schließlich finden die beiden Hinweise, die sie zu Kirschs schockierender Entdeckung führen – und zu einer atemberaubenden Erkenntnis.

 
Bisher habe ich entweder auf meinem Tablet oder auf dem Kindle gelesen. Ganz ohne E-Reader ging es nicht, auch wenn mir Printbücher immer noch am liebsten sind.
So kann ich einen guten Vergleich zwischen den drei Geräten und den Printbüchern ziehen.

Der Tolino ist kleiner und handlicher als das Tablet, hält sich etwa die Waage mit dem Kindle und ist viel leichter als ein Printbuch. Vor allem, wenn man bedenkt, dass man hier eine ganze Bibliothek mit sich herum schleppen kann und einem so der Lesestoff nie ausgehen wird und wem das doch passiert, der kann recht schnell Nachschub ordern.
Durch die integrierte Beleuchtung kann man auch gut Abends im Bett lesen, wenn der Partner schon schlafen möchte. Hier stört kein Licht und dadurch, dass man dieses stufenlos einstellen kann, wird man auch selbst nicht geblendet. Ein Vorteil ist hier, dass man dies recht schnell über einen Knopf auf der Oberseite machen kann.

Noch ein unbedingtes Plus ist für mich, dass man den Tolino komplett ausstellen kann, auch das war bei meinem "alten" Gerät nicht möglich. So habe ich ihn oft genug aus dem Regal genommen und musste ihn erst einmal laden anstatt gleich los lesen zu können. Dass sieht beim Tolino viel besser aus. Hier wird nur Strom verbraucht, wenn man ihn aktiv nutzt.

Der Tolino Shine ist etwas hochwertiger in den Funktionen als der Tolino Page und etwas abgespeckter als der Tolino Vision 4 HD, doch er ist vollkommen ausreichend für ein tolles Lesevergnügen. Mich wird er beim nächsten Urlaub ganz gewiss begleiten und auch hier Zuhause wird er regelmäßig im Einsatz sein. So werden die müden Knochen nach der Arbeit nicht noch mit zusätzlichem Gewicht belastet.

Der Tolino Shine 2 HD ist für mich eine gute Alternative zu einem Printbuch und uneingeschränkt empfehlenswert.

Donnerstag, 26. Oktober 2017

[REZENSION] Hamstersaurus Rex

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Hamstersaurus Rex (OT: Hamstersaurus Rex)
Autor: Tom O'Donnell
Übersetzer: Bettina Münch
Illustrator: Tim Miller
Verlag: ars Edition
Reihe: Band 1
empfohlenes Lesealter: ab 9 Jahren
Ausführung: Hardcover, 256 Seiten


Autor:
Der Autor Tom O’Donnell schreibt Kinderbücher, verfasst Artikel für Zeitungen (u. A. den renommierten „New Yorker“) und schreibt für TV-Comedy-Shows. Er lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Brooklyn, New York.

Illustrator:
Nach seinem Studium an der School of Visual Arts hat Tim Miller mehrere Bilderbücher illustriert. Er lebt in Queens, New York, und seine besondere Liebe gilt dem Zeichnen von Cartoons.


HAMSTERSAURUS REX

Mittwoch, 25. Oktober 2017

[COOL-TOUR-KATZE] Meet & Greet mit Jean-Paul Didierlaurent

Redakteur: Anette Leister


In den Vorbereitungen auf die diesjährige Frankfurter Buchmesse hielt ich wie bereits im letzten Jahr gezielt nach Büchern von Autoren des Ehrengastlandes Ausschau und stieß so auf Jean-Paul Didierlaurent. Im Vorfeld der Messe las ich sein neues Werk "Der unerhörte Wunsch des Monsieur Dinsky", welches mich zu einem neuen Beitrag in der Rubrik "Zu Tisch bei..." inspirierte: einen far breton, den ich allerdings statt mit Pflaumen mit Äpfeln zubereitete. Die - begeisterte - Rezension zu dem Buch wird noch folgen, durch Urlaub und Buchmesse hänge ich furchtbar mit meinen Beiträgen hinterher!

Am Messedonnerstag lud der dtv Verlag einige Blogger zu einem Meet and Greet mit Jean-Paul Diddierlaurent ein. Leider sprach Monsieur Didierlaurent nur französisch, und wir fast ausnahmslos nur deutsch und englisch, doch zum Glück stieß mit ein paar Minuten Verspätung die Übersetzerin des Romans Sina de Malafosse zu unserem Treffen hinzu, so dass wir dank ihrer Übersetzung den Autor mit unseren Fragen löchern konnten.
Da es mir immer unangenehm ist, wenn man schweigend in einer solchen Runde zusammensitzt und ich ja auch gerne ein paar direkte Worte an Jean-Paul Didierlaurent loswerden wollte, teilte ich ihm in einer Mischung aus fast vergessenem Schulfranzösisch in Kombination mit Englisch und Deutsch mit, dass ich den far breton aus dem Buch nachgebacken habe, meine Katzen diesen im Gegensatz zu dem Kater aus dem Buch jedoch nicht so gerne mögen. Da er in seiner Widmung in meinem Buch darauf einging, ist mein Französisch doch noch besser als gedacht ;)
Wir saßen in einem recht kleinen Raum, dafür konnten wir uns untereinander aber wenigstens besser verstehen, als wenn wir an einem Tisch inmitten des dtv Standes gesessen hätten. Allerdings war es wiederum so eng, dass man hinter Frau Broller vom Verlag nicht mal mehr die Tür schließen konnte :'D

Sina de Malafosse, Stefanie Broller und Jean-Paul Didierlaurent


ein Teil der teilnehmenden Blogger

Blogger: Wie kommen Sie auf die Berufe Ihrer Charaktere?

Jean-Paul Didierlaurent, übersetzt von Sina de Mallafose: Die Idee mit dem Leichenbestatter kam ihm als sein Vater gestorben ist und er sich deswegen Gedanken über diesen Beruf gemacht hat. Es ist ein Beruf, den jeder kennt, aber über den niemand spricht. Er erzählt gerne über die Unsichtbaren.
Bei der Pflegekraft Manelle ist es genauso. Ein Beruf, den immer mehr brauchen, über den aber kaum einer redet.
Es gefällt ihm dem Gewöhnlichen etwas Besonderes zu verleihen. Er will niemanden als Helden haben, der sowieso schon in der Hierarchie der Gesellschaft ganz oben steht.

Blogger: Um so etwas zu schreiben, muss man sich ja stark in die Figuren einfühlen, wie lange hallt das Geschriebene in Ihnen nach?

Dienstag, 24. Oktober 2017

[REZENSION] Schritte im Dunkeln

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Schritte im Dunkeln (OT: Footsteps in the Dark)
Autor: Georgette Heyer
Übersetzer: Ilse Winger
Verlag: Bastei Entertainment
Reihe: -/-
Ausführung: eBook, 347 Seiten


Autor:
Georgette Heyer, geboren am 16. August 1902, schrieb mit siebzehn Jahren ihren ersten Roman, der zwei Jahre später veröffentlicht wurde. Seit dieser Zeit hat sie eine lange Reihe charmant unterhaltender Bücher verfaßt, die weit über die Grenzen Englands hinaus Widerhall fanden. Sie starb am 5. Juli 1974 in London.


SCHRITTE IM DUNKELN

Montag, 23. Oktober 2017

[REZENSION] Ein magischer Ausflug / Luna und der Katzenbär gehen in den Kindergarten (Hörbuch)

Redakteur: Yvonne Müller

Titel: Ein magischer Ausflug / Luna und der Katzenbär gehen in den Kindergarten
Autor: Udo Weigelt
Sprecher: Cathlen Gawlich
Verlag: Random House Audio
Reihe: Luna und der Katzenbär 3 und 4
empfohlenes Lesealter: ab 4 Jahren
Ausführung: ungekürzte Lesung, 58 Minuten, 1 CD




Autor:
Udo Weigelt: wurde 1960 in Hamburg geboren, seit 1998 sind rund 50 Kinderbücher von ihm erschienen, die teilweise in 15 Sprachen übersetzt wurden. Er lebt heute als freier Autor am Bodensee.

Sprecher:
Cathlen Gawlich: ist Schauspielerin und war von 1991 bis 2001 Ensemblemitglied des Deutschen Theaters in Berlin. Als Synchronsprecheirn war sie z. B. Sandy in "Spong Bob" oder Effie Trinket in "Die Tribute von Panem" zu hören.


EIN MAGISCHER AUSFLUG / LUNA UND DER KATZENBÄR GEHEN IN DEN KINDERGARTEN

[COOL-TOUR-KATZE] Standpartys, Bloggertreffen und sonstige Termine mit Verlagen auf der Buchmesse

Redakteur: Anette Leister


Dieses Jahr habe ich nach dem selbstauferlegten Stress im letzten Jahr kaum Termine bei Autoren oder Verlagen angefragt, es kamen aber dennoch einige Termine zusammen, denen ich zusammen mit Julia, Natalie und/oder Jean nachgegangen bin.
Die Standpartys sind zumeist offene Veranstaltungen, die im Veranstaltungskalender der Buchmesse geführt werden und die Einladungen zu den Bloggertreffen von Oetinger, Acabus und Bastei Lübbe be kamen per Mail. Eigentlich noch zwei andere, aber zu denen hatte ich es zeitlich nicht wie geplant geschafft.
Die Standparty bei Beltz ist für uns seit vielen Jahren Pflicht! Der Verlag stellt immer tolle Mottopartys auf die Beine und das bei erstklassischer musikalischer Untermalung, wer kann da schon nein sagen? Uns müsste man schon ausladen, damit wir darauf verzichten :'D
Auf Programmvorstellungen haben wir dieses Jahr bewusst verzichtet, nur den Orell Füssli Verlag und Ronny Förster besuchten wir direkt am Mittwochmorgen in Halle 4.1, da er uns per Mail gefragt hatte, ob wir Interesse hätten und Orell Füssli beziehungsweise Atlantis wirklich wunderschöne Bilderbücher und Erstleserbücher im Programm hat. Okay... eigentlich wäre ich am Freitag noch gemeinsam mit Julia zu Rubikon gegangen, aber da stand ich in der Signierschlange bei Axel Scheffler und musste mich entschuldigen lassen. Zum Glück habe ich Mark Bremer und Uta Dänekamp noch außerhalb unseres Termins treffen können ;)

Sonntag, 22. Oktober 2017

[RUND UMS BUCH] Neuzugänge KW42


Anette:
Der Mitreiser und die Überfliegerin, Mira Valentin (GS)
Rico und Oskar und das Vomhimmelhoch, Andreas Steinhöfel (RE)

Christiane:
Amore mortale, Beate Boeker (RE)

[REZENSION] Gejagt (Hörspiel)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Gejagt
Autor: Dane Rahlmeyer
Sprecher: Erzählerin: Elga Schütz
Verlag: Contendo Media
Reihe: ContamiNation Z 2
empfohlenes Lesealter: ab 16 Jahren
Ausführung: Hörspiel, ca. 56 Minuten, 1 CD


Sprecher:
Elga Schütz, René Dawn-Claude, Katja König, Nientje Schwabe, Horst Kurth, Charlotte Uhlig, Bruno Beeke, Karen Schulz-Vobach, Stephan Globisch


GEJAGT

Samstag, 21. Oktober 2017

[INTERVIEW] Dora Heldt

Redakteur: Julia Ehrenberg


Julia: Ich habe gerade den zweiten Krimi um Karl Sönnigsen und seine Freunde gelesen und da würde mich nun Folgendes interessieren: Am Ende ist ja klar, dass Maren Sylt verlässt. Wie wird es da nun weitergehen? Geht es trotzdem weiter auf Sylt? Wird es einen weiteren Krimi um die Rentnerbande geben?

Dora Heldt: Es wird vermutlich einen weiteren Krimi geben, aber frühestens in zwei Jahren, weil ich jetzt gerade ein Frauenbuch schreibe. Ich hätte schon Lust, habe aber noch keinen Fall. Die Rentnergruppe ist aber eine Reihe, die ich gerne noch weiterbegleite, es wird also einen dritten Fall geben, ich weiß nur noch nicht genau wann.

Julia: Wird es vielleicht auch einen eigenen Fall geben um Maren, dass es in Richtung eines ernsthafteren Krimis geht und Maren und Anna eigene Fälle in Kiel ermitteln werden?

Freitag, 20. Oktober 2017

[REZENSION] Brandmal

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Brandmal
Autor: Mark Benecke / Florian Hilleberg
Verlag: Bastei Lübbe
Reihe: John Sinclair Romane 1
Ausführung: Taschenbuch, 464 Seiten


Autor:
Dr. Mark Benecke, geb. 1970, Kriminalbiologe, arbeitet als Molekularbiologe und Wirbellosenkundler an rechtsmedizinischen Fragen und der Biologie des Todes, ist Gastdozent und -professor an Universitäten in den USA, den Philippinen, Vietnam und Kolumbien sowie Ausbilder an Polizeiakademien und Gast u. a. an der FBI-Akademie und der "Body Farm".
Er leitet kriminalistische Spezialausbildungen in den USA und Kanada, unter anderem zur Auswertung von Blutspritzmustern; ist Autor von Übersichtsartikeln zu genetischen Fingerabdrücken und rechtsmedizinisch-kriminalistischer Gliedertierkunde. Zudem besitzt er ein umfangreiches Forschungsarchiv zur Kriminalgeschichte im Nachkriegsdeutschland, ist insektenkundlicher Gutachter in bekannten Kriminalfällen und gewähltes Mitglied internationaler Forschungsakademien, darunter der ältesten Naturforschungsvereinigung, der Linnean Society of London der International Academy of Legal Medicine und der American Academy for Forensic Sciences.
Als sei dies nicht genug, betätigt sich Mark Benecke als Gastherausgeber des Sonderbandes "Forensic Entomology" für Forensic Science International und fungiert als wissenschaftlicher Berater für zahlreiche Fernsehsender.
Er wurde mit der Ehren-Kriminalmarke des "Bundes Deutscher Kriminalbeamter" ausgezeichnet.Neben Artikeln in Fachzeitschriften publiziert er regelmäßig in Tages- und Wochenzeitungen, darunter FAZ, SZ, Die Welt, Die Zeit und taz.
Mark Benecke lebt und arbeitet in Köln.

Florian Hilleberg wurde 1980 in Uelzen geboren. Zum Studium der Forstwirtschaft zog es ihn nach Göttingen, wo er auch heute noch lebt. Nur Förster ist er nie geworden. Stattdessen hat er nach dem Studium eine Ausbildung zum Krankenpfleger gemacht, die ihn in die Psychiatrie gebracht hat. Dort arbeitet er noch heute, hat aber nebenbei seine Liebe zum Schreiben wiederentdeckt und ist inzwischen einer der neuen Autoren für die Heftromanserie JOHN SINCLAIR.


BRANDMAL

Donnerstag, 19. Oktober 2017

[COOL-TOUR-KATZE] Mitmachaktionen für Besucher der Frankfurter Buchmesse

Redakteur: Anette Leister


Falls jemand einen roten Faden sucht, in welcher Reihenfolge ich meine Eindrücke der diesjährigen Frankfurter Buchmesse verarbeite: es gibt keinen!
Über manche Dinge lässt es sich schnell und einfach schreiben, über andere Dinge nicht. Einige Beiträge schreibe ich zwar gerne, sie benötigen aber viel Zeit zur Aufarbeitung - zum Beispiel die Interviews... Wir haben zwar längst nicht so viele geführt wie im vorangegangenen Jahr, aber auch die wenigen - naja, ein paar wurden es am Ende doch noch - müssen abgetippt werden, bevor sie als Blogpost online gehen können. Auf andere Beiträge habe ich wenig Lust - die Eröffnung, die politische Entwicklung und die Präsentation des Ehrengastlands - aber ein paar Worte möchte ich trotzdem darüber verlieren, zumal ich rückblickend immer gerne in meinen alten Messeberichten nachlese, wer wann Ehrengastland war oder was wir alles unternommen und gesehen haben.

Heute gibt es einen Messebericht über die verschiedenen Mitmachaktionen für Besucher der Buchmesse - denn die machten Spaß und sind schnell verbloggt -, die wir teilweise schon in den letzten Jahren wahrgenommen hatten. Es sind aber auch Neuentdeckungen dabei, beziehungsweise welche, die wir zwar bereits aus den letzten Jahren kannten, aber an denen wir bislang nicht teilgenommen hatten.

Und es geht los mit dem... Trommelwirbel: ILLUMAT!!!

Wer meinen Blog regelmäßig verfolgt, hat in den letzten Jahren ganz sicher schon vom Illumat hier gelesen. Der Besuch des Illustrationsillumat ist nicht nur für mich Pflicht, auch die anderen Katze mit Buch Redaktionsmitglieder haben den Besuch des Illumat fest auf ihrer Messeplanung stehen. In diesem Jahr haben wir auch Jean von Büchertraum damit angefixt, die ihn tatsächlich noch nicht kannte!

©Jean

Aber auch für uns "alte Illumathasen" hielt unser Lieblingsstand in diesem Jahr eine Neuerung parat, den Minimat. Wem die Schlange am Stand zu lang war, um einen individuellen Wunsch loszuwerden, konnte sich hier für 1€ einen Button oder Kettenanhänger ziehen.


Jeans Wunsch "Büchertraum", den sie mir geschenkt hat:
Kerstins Wunsch "Literaturblog Katze mit Buch, Zweigstelle El Paso":

mein Wunsch nach einer glücklichen Zukunft ohne Mann an meiner Seite:


Außerdem hatte ich meiner Tochter noch einen Wunsch erfüllen lassen und zwei weitere Sachen, bei denen ich aber noch überlege sie zu verschenken, deshalb gibt es die hier nicht zu sehen ;)

In der Halle, in der sich der Ehrengastpavillon befindet, ist im Erdgeschoss jedes Jahr die ARD zu finden. Dort gibt es zwei großartige Mitmachaktionen, die jedes Jahr unter einem anderen Motto stehen.

©Jean

An der Fotoaktion hatten Julia, Ina und ich bereits im letzten Jahr teilgenommen...



... aber noch nie hatten wir es von unserer zeitlichen Planung her geschafft an den Hörspielaufnahmen teilzunehmen.

©Jean

Dafür haben wir dieses Mal gleich doppelt zugeschlagen: Wir haben nicht nur eine kurze Aufnahme für "Rotkäppchen" einsprechen dürfen, wir wurden im Anschluss gefragt, ob wir mittags Lust hätten auch am Live-Hörspiel zu "Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen" unter der Leitung von Oliver Rohrbeck mitzuwirken. Na klar!!! Wir hätten auch noch öfter Lust gehabt, aber wie das so ist... die Vorahnung hat sich bestätigt, entweder hatten wir in den folgenden Tagen keine Zeit mehr oder es hatten sich schon ausreichend andere Messebesucher für die Aufnahmen vormerken lassen. Nur Jean hat es am Sonntag ein weiteres Mal zu einer Märchensequenz in die Hörspielbox geschafft.


Danach haben wir noch an einigen anderen Fotoaktionen teilgenommen.
Die Warrior Cats Fotobox am Stand von Beltz und Gelberg gibt es nun bereits seit einigen Jahren in Folge,...


... "Typisch Buchentdecker" konnte man sich am Stand der Randomhouse Verlagsgruppe bereits im letzten Jahr ablichten lassen, ich habe diese Fotoaktion jedoch in diesem Jahr zum ersten Mal genutzt.



Bei Thalia konnte man sich Lesezeichen mit Fotos machen lassen - das Ergebnis finde ich furchtbar, bekommt ihr also nicht zu sehen :'D

Meine Freundin Ina hat mich am Donnerstag während der Beltz & Gelberg Standparty darauf aufmerksam gemacht, dass ganz in der Nähe des Illumat ein Zeichner sitzt, der einen innerhalb weniger Minuten skizziert, dort war ich dann am letzten Tag der Messe, den Rest haben wir tatsächlich komplett am Mittwoch gemacht, wo die wenigstens Besucher unterwegs sind und der Terminplan noch recht leer.
 

Impressionen vom Illumat und Wünsche anderer Messebesucher: