Mittwoch, 19. Juli 2017

[REZENSION] Der Club (Hörbuch)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Der Club
Autor: Takis Würger
Sprecher: Matthias Koeberlin, Anna Maria Mühe u.a.
Verlag: Headroom Sound Production
Reihe: -/-
Ausführung: Ungekürzte Lesung, ca. 341 Minuten, 5 CDs


Autor:
Takis Würger, geboren 1985, berichtete für Der Spiegel aus Krisengebieten im Nahen Osten. Mit seinen Reportagen gewann er zahlreiche Preise. Mit 28 Jahren kündigte er und ging nach England, um an der Universität von Cambridge Ideengeschichte zu studieren. Er boxte als Schwergewicht für den Cambridge University Amateur Boxing Club, kämpfte gegen Oxford und brach sich eine Rippe und die Hand. Er ist ein Cambridge Blue, Mitglied im Hawk’s Club, bei den Adonians, im Pitt Club und einer Drinking Society, deren Name hier nicht genannt werden darf. Verbrechen hat er in den Clubs keine begangen.

Sprecher:
Matthias Koeberlin, Anna Maria Mühe, Frauke Poolman, Helmut Stanke, Jonas Minthe, Louis Friedemann Thiele, Takis Würger, Bernd Kuschmann


DER CLUB

Niemals hätte Hans Stichler sich träumen lassen eines Tages die Uni in Cambridge zu besuchen, geschweige den Mitglied im gleichsam elitären wie legendären Pitt Club zu werden. Doch er bekommt diese Chance, im Gegenzug soll er quasi undercover Ermittlungen anstellen, um ein Verbrechen aufzuklären. Dass es hinter den Mauern einige Geheimnisse zu entdecken gibt, merkt Hans schnell, worum genau es sich bei seinem Auftrag allerdings handelt, kommt erst mit der Zeit ans Tageslicht. Je näher er der grausamen Wahrheit kommt, desto häufiger stellt er sich die Frage, ob er wirklich das Richtige tut, ob er wirklich bereit ist die Grenze zu überschreiten...

Hans Stichlers Leben beginnt relativ unspektakulär, er lernt sich durchzuboxen, doch eigentlich steht ihm eine viel größere Aufgabe bevor. Doch weder er selbst noch der Hörer ahnt zunächst was es damit auf sich haben und welchen Weg er noch einschlagen wird. Im Nachhinein stellt sich möglichweise sogar die Frage, ob man sich darauf eingelassen hätte, wüsste man im Vorfeld was sich am Ende zeigt. Denn man wird in Abgründe blicken, die nicht unbedingt leicht verdaulich sind, aber leider immer wieder vorhanden, ob im Verborgenen oder auch öffentlich. Lässt man sich auf die Geschichte ein, werden Emotionen geweckt, wie es selten bei einem Hörbuch der Fall ist. Denn man ist nah dran am Geschehen, manches Mal empfindet man es vielleicht sogar als zu nah. Die Charaktere entfalten sich regelrecht vor dem inneren Auge, auch wenn ein paar Passagen recht langwierig, hin und wieder sogar zäh, erscheinen, im Gesamten gesehen ergibt sich ein stimmiges Werk.

Es wird nicht nur aus verschiedenen Perspektiven erzählt, jede Figur erhält auch eine eigene Stimme, die quasi kapitelweise wechseln, somit nicht nur die Geschichte im Fluss halten, sondern auch verschiedenste Eindrücke zusammenbringen. Einige Situationen werden somit aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet, so dass der Hörer sich ein eigenes Bild machen kann und soll, eigenen Interpretationen wird ebenfalls Raum gegeben. Man hat schon früh das Gefühl, dass sämtliche Sprecher sich nicht nur mit dem Text, sondern vor allem ihrer Rolle im Allgemeinen intensiv beschäftigt haben. Dadurch wirkt es nicht wie eine reine Lesung des Geschriebenen, sondern wie etwas Lebendiges, etwas, das tatsächlich von den Vortragenden erlebt wurde. Die Sprecherwahl hätte besser nicht ausfallen können.

„Der Club“ wird sicherlich kontroverse Meinungen und Empfindungen hervorrufen, doch gerade wenn das der Fall ist, und über ein Buch/Hörbuch gesprochen und diskutiert wird, so spricht das doch für die Qualität des Werks.


MUSS ICH HABEN!


ANDERE AUSGABE?
ebook:

Buch:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner