Mittwoch, 28. Juni 2017

[REZENSION] Nach dem Schmerz

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Nach dem Schmerz
Autor: Lucas Grimm
Verlag: Piper
Reihe: David Berkoff 1
Ausführung: Broschur, 320 Seiten


Autor:
Lucas Grimm ist das Pseudonym eines erfolgreichen Drehbuchautors, der sein Leben jahrelang als Musiker, Schauspieler, Filmemacher und Entrepreneur gefristet hat. Nach einem Schicksalsschlag ist er mehrere Monate durch Amerika, Indien, Tansania und Israel gereist und hat begonnen zu schreiben. 2017 erschien sein erster Roman "Nach dem Schmerz".


NACH DEM SCHMERZ

Dienstag, 27. Juni 2017

[FILM-REZENSION] Mein Blind Date mit dem Leben

Redakteur: Anette Leister

Titel: Mein Blind Date mit dem Leben
Regie: Marc Rothemund
Darsteller: Kostja Ullmann, Jacob Matschenz, Anna Maria Mühe, Alexander Held, Johann Bülow u.a.
Studio: Studiocanal
Reihe: -/-
FSK: ab 6 Jahren
Laufzeit: ca. 107 Minuten



MEIN BLIND DATE MIT DEM LEBEN

Montag, 26. Juni 2017

[REZENSION] Sartana. Noch warm und schon Sand drauf (Hörspiel)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Sartana. Noch warm und schon Sand drauf
Regie: Leonhard Koppelmann (nach dem Buch von Rainer Brandt)
Sprecher: Bela B, Oliver Rohrbeck, Stefan Kaminski u.a.
Musik: Bela B, Peta Devlin, Smokestack Lightnin’
Verlag: der Hörverlag
Reihe: -/-
Ausführung: Hörspiel, ca. 92 Minuten, 2 CDs


Sprecher:
Bela B, Oliver Rohrbeck, Stefan Kaminski, Peta Devlin, Rainer Brandt


SARTANA. NOCH WARM UND SCHON SAND DRAUF

Sonntag, 25. Juni 2017

[RUND UMS BUCH] Neuzugänge KW25


Anette:
Die Götter sind los, Maz Evans (GW)

Christiane:
Fünf Freunde und der Großalarm in Kirrin (122), Hörspiel (RE)
TKKG 201. Vom Goldschatz besessen, Hörspiel (RE)
Hanni & Nanni im Schulcafé (55), Hörspiel (RE)

Samstag, 24. Juni 2017

[REZENSION] Sie sind da

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Sie sind da (OT: The Hatching)
Autor: Ezekiel Boone
Übersetzer: Rainer Schmidt
Verlag: Fischer
Reihe: Die Brut 1
Ausführung: Taschenbuch, 400 Seiten


Autor:
Ezekiel Boone ist ein Pseudonym. Der Autor lebt mit seiner Familie im Bundesstaat New York, allerdings so weit nördlich von New York City entfernt, dass es nachts richtig dunkel wird. So dunkel, dass man höllisch aufpassen muss, nicht versehentlich von der Klippe am Ende seines Grundstücks zu stürzen.


SIE SIND DA

Mittwoch, 21. Juni 2017

[REZENSION] Skandal auf dem Laufsteg (Hörspiel)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Skandal auf dem Laufsteg
Sprecher: Mia Diekow, Sonja Stein, Merete Brettschneider u.a.
Verlag: Europa
Reihe: Die drei !!! 49
empfohlenes Lesealter: ab 8 Jahren
Ausführung: Hörspiel, ca. 72 Minuten, 1 CD


Sprecher:
Mia Diekow, Sonja Stein, Merete Brettschneider, Traudel Sperber, Tina Eschmann, Gabriele Libbach, Celine Fontanges, Konstantin Graudus, Elena Wilms, Nadine Wöbs, Moritz Brand, Brian Sommer


SKANDAL AUF DEM LAUFSTEG

Dienstag, 20. Juni 2017

[INTERVIEW] Interview mit Robin Stevens

Redakteur: Anette Leister

Robin Stevens wurde zwar in Kalifornien geboren, wuchs aber in einem College in Oxford, gleich neben dem Wohnhaus von Alice im Wunderland, auf. Schon in frühester Kindheit wollte sie entweder Hercule Poirot oder Agatha Christie werden. Als das mit dem beeindruckenden Schnauzbart nichts wurde, entschied sie sich für eine Karriere als Krimiautorin.
https://robin-stevens.co.uk/


Deepdean-Mädchenschule, 1934. Als Daisy Wells und Hazel Wong ihr eigenes, streng geheimes Detektivbüro gründen, gibt es zuerst gar kein wirklich aufregendes Verbrechen zum Ermitteln. Doch dann entdeckt Hazel die Lehrerin Miss Bell tot in der Turnhalle. Zuerst denkt sie, es sei ein schrecklicher Unfall gewesen. Aber als Daisy und sie fünf Minuten später zurückkommen, ist die Leiche verschwunden. Jetzt sind die Mädchen sicher: Hier ist ein Mord geschehen! Und nicht nur eine Person in Deepdean hätte ein Motiv gehabt.
Nun haben Daisy und Hazel nicht nur einen Mordfall aufzuklären zuerst müssen sie beweisen, dass es überhaupt ein Mord war. Fest entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen, bevor der Mörder wieder zuschlagen kann (und bevor die Polizei eingeschaltet wird, natürlich), müssen Hazel und Daisy nach Beweisen suchen, Verdächtige ausspionieren und all ihre Intuition einsetzen. Doch werden sie Erfolg haben? Und wird ihre Freundschaft diese Herausforderung bestehen?
Ein spannender Mädchen-Krimi ganz im Stil Agatha Christies, mit viel Internatsflair und zwei Heldinnen, die jeder gern zur Freundin hätte!

Dear Robin,

I have read the first two books of your Murder most unladylike series which is published in Germany at Knesebeck Verlag and I am glad that I can ask you some questions about the series and your work as an author:

How many books do you plan to write for the Murder most unladylike series?

At least nine! I have ideas for what will happen up to Book 9, and after that I hope that my UK publishers, Puffin, will ask me to write several more books. I am happy to keep writing about Daisy and Hazel for years!

What did lead you to the idea for the series?

Montag, 19. Juni 2017

[REZENSION] Arnold, Retter der Schafheit

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Arnold, Retter der Schafheit
Autor: Gundi Herget
Illustrator: Nikolai Renger
Verlag: Magellan
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 4 Jahren
Ausführung: Hardcover, 32 Seiten


Autor:
Gundi Herget beschlich mit vier Jahren zum ersten Mal das Gefühl, dass Bücher mit ihren vielen Seiten voller schwarzer Striche, Punkte und Kringel das Aufregendste sein könnten, das es gibt. Und so war es dann auch. Mit zehn Jahren wollte sie schon mal Schriftstellerin werden, hat dann aber erst Abitur gemacht, in München und Pisa Literatur studiert, Schlagzeug spielen gelernt, Redakteurin gelernt, die Welt bereist und ein Kind bekommen, was sie an den Vorsatz ihres zehnjährigen Ichs erinnert hat. Sie schreibt seitdem vor allem Kinderbücher.

Illustrator:
Nikolai Renger wurde in Karlsruhe geboren und studierte Visuelle Kommunikation an der HFG in Pforzheim. Er ist als freiberuflicher Illustrator für verschiedene Verlage und Agenturen tätig und arbeitet seit 2013 im Atelier Remise in Karlsruhe.


ARNOLD, RETTER DER SCHAFHEIT

Sonntag, 18. Juni 2017

[RUND UMS BUCH] Neuzugänge KW24


Anette:
111 Orte in Berlin, die Geschichte erzählen, Lucia Jay von Seldeneck, Carolin Huder, Verena Eidel (RE)
Fastfood at home, Pia Westermann (GK)
Stormheart 1: Die Rebellin, Cora Carmack (RE)

Christiane:
Mit dir auf Düne sieben, Tanja Janz (RE)
Wir sind die Guten, Dora Heldt (RE)
Gespenster-Krimi 13. Das Erbe der Blutbestie, Hörspiel (RE)
Mord in Serie 28. Kaltblütig, Hörspiel (RE)
Insel-Krimi 02. Borkum sehen und sterben, Hörspiel (RE)
Morgan + Bailey 09. Der werfe den ersten Stein, Hörspiel (RE)
Sherlock 01. Ein Fall von Pink, Jay / Mark Gatiss / Steven Moffat (GK)

Samstag, 17. Juni 2017

[REZENSION] Ludwig, der Weltraumhund

Redakteur: Anette Leister

Titel: Ludwig, der Weltraumhund (OT: Ludwig the Spacedog)
Autor & Illustrator: Henning Löhlein
Übersetzer: Ulli und Herbert Günther
Verlag: Beltz
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 5 Jahren
Ausführung: Hardcover, 40 Seiten



Autor und Illustrator:
Henning Löhlein, geboren 1965, wuchs in Bonn auf, hat in Südfrankreich Kunst und Design studiert und kam durch einen Studienaustausch nach England, wo er für sich die Illustration entdeckte. Die Lebensweise und der Humor der Engländer gefiel ihm so gut, dass er noch heute als freischaffender Illustrator mit seinen zwei Kindern in Bristol lebt. Er ist dort auch Dozent an der University of the West. Für seine Arbeiten als Illustrator wurde er mehrfach ausgezeichnet.


LUDWIG, DER WELTRAUMHUND

Donnerstag, 15. Juni 2017

[REZENSION] 111 Orte in Mainz, die man gesehen haben muss

Redakteur: Anette Leister

Titel: 111 Orte in Mainz, die man gesehen haben muss
Autor: Stefanie Jung
Verlag: Emons
Reihe: 111 Orte
Ausführung: Taschenbuch, 240 Seiten


Autor:
Stefanie Jung wurde in Mainz geboren und ist dort aufgewachsen. Sie arbeitet unter anderem als freie Journalistin und Autorin und hat außer einem bereits mehrfach aufgelegten Stadtführer über die Landeshauptstadt (Mainz zu Fuß - Die schönsten Sehenswürdigkeiten zu Fuß entdecken, Societäts-Verlag, Frankfurt) auch mehrere (Kul-)Tourführer über Rheinhessen herausgegeben.
Immer auf der Suche nach spannenden Themen ist sie in Mainz ebenso gern unterwegs wie in der direkt angrenzenden Weinregion Rheinhessen, wo sie zuhause ist.


111 ORTE IN MAINZ, DIE MAN GESEHEN HABEN MUSS

Dienstag, 13. Juni 2017

[CHALLENGE] Oetinger-Summer-Reading-Challenge - Monatsaufgabe #1

Redakteur: Anette Leister


Bei Kathrineverdeen findet vom 1. Juni bis zum 31. August die Oetinger Summer-Reading-Challenge statt. Die Anmeldung dazu kann bis zum 1. August erfolgen.

Jeden Monat - also im Juni, Juli und August - wird eine Monatsaufgabe gestellt, die es zu beantworten gilt.

Die erste Monatsaufgabe lautet:

Was sind eure Lieblingsbücher aus der Verlagsgruppe Oetinger?

Tatsächlich gibt es zwei Verlage, die meine Kindheit und Jugend hauptsächlich geprägt haben, und zwar Thienemann mit den Büchern von Otfried Preußler, Michael Ende und Max Kruse, und eben der Oetinger Verlag.

Im Oetinger Verlag sind die Bücher von Astrid Lingren erschienen, sowohl ihre Kinderbücher sowie auch ihre Bilderbücher, und ich glaube, ich habe sie alle gelesen! (Ihr könnt gerne versuchen was zu finden, was ich nicht kenne, allerdings weiß ich nicht, wie ich den Beweis erbringen soll :P Zusätzlich habe ich die Hörspiele und Hörbücher jahrelang rauf- und runtergehört und alle Verfilmungen auf DVD.) Einige Titel sind für mich nicht mal Klassiker, sondern auf Grund meines fortgeschrittenen Alters *ggg* habe ich sie im Erscheinungsjahr lesen können: Ronja Räubertochter ist 1981 erschienen, als ich sieben Jahre alt war. Neben Ronja habe ich aber auch Karlsson vom Dach geliebt - er und sein Freund Lillebror waren Jahre später sogar Namensgeber für zwei meiner Katzen -, die Brüder Löwenherz, Madita, die Kinder von Bullerbü, Mio, Michel und die dicke Erzählungen-und-Märchen-Sammlung, die ich mir früher unzählige Male in unserer Bücherei ausgeliehen habe. Daraus habe ich vor allem die traurige Geschichte "Allerliebste Schwester" sehr gemocht. Wer die Erzählungen und Märchen von Astrid Lindgren noch nicht kennt, sollte die Lücke unbedingt schließen.
Eigentlich hat Astrid Lindgren mehr als genug Bücher verfasst, dass es mir als Kind mit ihren Büchern nicht langweilig geworden wäre, aber ich bin auch schon lange Leser und Liebhaber der "Sams"-Büchern von Paul Maar - die ich zusätzlich zunächst auf Kassette hatte, bevor ich diese später durch CDs ersetzt habe - und Jahre danach wurde ich durch die Reihe "Die wilden Hühner" ein großer Cornelia Funke Fan, leider haben ihre Bücher für mich seit dem zweiten Band der Tinten-Reihe nachgelassen, die alten Geschichten von ihr mag ich aber immer noch sehr. Ihr wohl bestes Buch ist in meinen Augen "Herr der Diebe".
Von aktuelleren Titeln möchte ich ein Buch meines Lieblingsautors Kenneth Oppel empfehlen: "Das Nest" ist 2016 bei Dressler erschienen, in Kürze folgt - wiederum ein Einzelband - "Vom Suchen und Finden".
Mehrere Lieblingsautoren aus meiner Kindheit und DER Autor für mich der letzten Jahre... ich denke, es wird deutlich, dass die Oetinger Verlagsgruppe eine sehr große Rolle in meinem Leben als Leser spielt und schon immer gespielt hat, auch wenn ich heute vielleicht nur alle paar Wochen oder Monate zu einem Titel von dort greife ;)

Sonntag, 11. Juni 2017

[RUND UMS BUCH] Neuzugänge KW23


Anette:
111 Orte in Mainz, die man gesehen haben muss, Stefanie Jung (GK)
Hannover unterm Schwanz und ümme Ecke: Wo die wilden Welfen wohnen, Wolfram Hänel, Ulrike Gerold (RE)
Kölner Persönlichkeit​en: 66 Lieblingsplätz​e und 11 Veedelshistörc​hen, Stefan Keller (RE)

Christiane:
nix

Samstag, 10. Juni 2017

[REZENSION] Wo die Geschichten wohnen

Redakteur: Anette Leister

Titel: Wo die Geschichten wohnen (OT: A Child of Books)
Autor: Oliver Jeffers
Illustrator: Sam Winston
Übersetzer: Brigitte Jakobeit
Verlag: mixtvision
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 6 Jahre
Ausführung: Hardcover, 40 Seiten


Autor:
Oliver Jeffers, geboren in Australien, ist bildender Künstler und Illustrator. Zu seinen bekanntesten Werken zählen "Der Streik der Farben" und "Die Hugis", die in mehr als 30 Sprachen übersetzt wurden. Er wurde mehrfach für sein Werk ausgezeichnet. Jeffers lebt und arbeitet in New York.

Illustrator:
Sam Winston ist bildender Künstler. Seine Werke wurden u.a. im Museum of Modern Art in New York und in der Tate Gallery in London gezeigt. Er lebt und arbeitet in London.


WO DIE GESCHICHTEN WOHNEN

Freitag, 9. Juni 2017

[MEINE WELT] Spuren im Netz...

Eigentlich wollte ich diese Woche nur recherchieren, auf wievielen der Fantasylesenächte ich in den vergangenen Jahren war, die in den ersten Jahren in den Weilbacher Kiesgruben abgehalten wurden und nun im Garten der Villa Herrmann in Gustavsburg stattfinden, nachdem ich es dieses Jahr zur dreizehnten nicht schaffe, weil ich an dem Abend mit meiner Tochter auf ein Konzert gehe.
Über die alten Eventberichte bin ich dann über ein paar Verlinkungen zu anderen Blogs gestolpert und habe mir dann den Spaß gemacht zu recherchieren, ob ich noch in anderen Berichten von Lesungen oder Buchmessen auftauche. Ich bin ja kein Fan von Selfies und tauche auf meinem Blog nur äußerst selten auf Fotos auf, wie man sieht, hinterlässt man aber trotzdem Spuren im Netz, ob man will oder nicht ;)
Folgende Berichte, die mindestens ein Foto beinhalten, auf dem ich festgehalten wurde, habe ich aufgestöbert, dabei auch ein Uuuraltinterview aus meinem ersten Jahr als Blogger, als ich noch bei einem Anbieter unterwegs war, dem ich nach nicht mal einem Jahr den Rücken gekehrt habe (deshlab funktioniert der Link in dem Interview auch nicht, also nicht wundern):

Desirée berichtete von der Buchmesse, Natalie schrieb vom Frankfurter Bücherstammtisch, bei Yvonne tauchte ich auf, da wir zusammen das Wiesbadener Lesecafé besuchten - eine Veranstaltungsreihe, die mittlerweile leider eingestellt wurde -, auch auf einer Verlagshomepage bin ich mit Bild vertreten und so wie der Bloglink im Interview nicht mehr funktioniert, existiert auch das Magazin nicht mehr, welches mich damals zum selbigen gebeten hatte.

PS: Seit ich blogge, war ich auf der 6., 8., 9., 10., 11. und 12. Fantasylesenacht. In meinen Nichtbloggerjahren war ich ebenfalls auf zwei oder drei... aber die genaue Anzahl und in welchen Jahren konnte ich bislang nicht hundertprozentig über Recherche herausfinden, ich tendiere aber zum 2. und 5., da ich definitiv nicht auf der ersten Veranstaltung war und das 3. und 4. wohl wetterbedingt in Hallen verlegt wurden. Zu der Zeit, als die Fantasylesenacht noch in den Weilbacher Kiesgruben stattfand, hatte ich bei meinen Besuchen aber immer Glück mit dem Wetter.

Donnerstag, 8. Juni 2017

[NEWS] Constantin Film verfilmt DRACHENREITER nach dem Weltbestseller von Cornelia Funke

Quelle: Constantin Film PresseService - Mailing
 
München, 08. Juni 2017 – Produktionsstart für das neueste Family Entertainment-Projekt der Constantin Film: In Berlin, Antwerpen und München entsteht aktuell das Animationsabenteuer DRACHENREITER basierend auf dem gleichnamigen Fantasy-Jugendroman der preisgekrönten Autorin Cornelia Funke. Animationsregisseur Tomer Eshed erweckt zusammen mit den Teams der Cyborn aus Antwerpen und der Rise FX South Studios aus München die magische Welt des Silberdrachen Lung zum Leben – ein zauberhaftes Kinoerlebnis für die ganze Familie!

Das Drehbuch für DRACHENREITER entwickelte der international renommierte Drehbuchautor Johnny Smith, unterstützt von Regisseur Tomer Eshed. Der Film entsteht als deutsch-belgische Co-Produktion, Produzenten sind Martin Moszkowicz und Oliver Berben.

Kurzinhalt:
Eine abenteuerliche Reise liegt vor Lung, dem silbernen Drachen, und seinen Begleitern, dem Koboldmädchen Schwefelfell und dem Waisenjungen Ben. Sie sind auf der Suche nach einem sicheren Ort für Lungs Artgenossen, den sagenumwobenen "Saum des Himmels". Dort, irgendwo zwischen den Gipfeln des Himalayas versteckt, soll die ursprüngliche Heimat der Drachen liegen. Noch ahnen die drei jedoch nicht, dass es etwas viel Bedrohlicheres als die Menschen gibt - Nesselbrand, das gefährlichste Drachenjagende Ungeheuer, das die Welt je gesehen hat. Und er ist ihnen auch schon auf der Spur...

Mit weltweit über 26 Millionen verkauften Büchern zählt Cornelia Funke zu den international erfolgreichsten und bekanntesten deutschen Kinder- und Jugendbuchautorinnen. Für ihre Bücher wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland, dem Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache, dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis und dem Bayerischen Buchpreis.

"Drachenreiter" gehört zu ihren bekanntesten Werken und verkaufte sich weltweit 3 Millionen Mal.

Für Rückfragen:

Constantin Film
Filmpresse
E-Mail: filmpresse[at]constantin-film[punkt]de

Mittwoch, 7. Juni 2017

[REZENSION] 111 Orte im Harz, die man gesehen haben muss

Redakteur: Anette Leister

Titel: 111 Orte im Harz, die man gesehen haben muss
Autor: Kirsten Elsner-Schichor
Verlag: Emons
Reihe: 111 Orte
Ausführung: Taschenbuch, 240 Seiten


Autor:
Kirsten Elsner-Schichor, 1967 in Bremen geboren, studierte Kartografie in Karlsruhe und blieb. Sie reiste viel entlang dieser Nord-Süd-Achse und machte immer wieder gern Zwischenstation im Harz – eine ideale Mittelgebirgsregion für zahlreiche Ausflüge und Touren. Seit Beendigung des Studiums arbeitet sie frei für unterschiedliche Reisebuchverlage und Touristiker, erstellt Landkarten, Illustrationen, Layouts und Texte.


111 ORTE IM HARZ, DIE MAN GESEHEN HABEN MUSS

Dienstag, 6. Juni 2017

[REZENSION] So, und jetzt kommst du (Hörbuch)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: So, und jetzt kommst du
Autor: Arno Frank
Sprecher: Devid Striesow
Verlag: Random House Audio
Reihe: -/-
Ausführung: Ungekürzte Lesung, ca. 598 Min., 8 CDs



Autor:
Arno Frank geboren 1971 in Kaiserslautern, ist Publizist und freier Journalist. Er schreibt u.a. für die taz, Die Zeit, Spiegel Online, Musikexpress, Dummy, Fluter und das Arte Magazin. Er lebt mit seiner Familie in Wiesbaden.

Sprecher:
Devid Striesow ist in zahlreichen ausgezeichneten Filmen zu sehen und erhielt u. a. den Grimme Preis und den Deutschen Fernsehpreis. Seit 2013 ermittelt er als Hauptkommissar Jens Stellbrink im Tatort Saarbrücken und spielte 2015 Hape Kerkeling in Ich bin dann mal weg. Ein brillanter Hörbuchsprecher ist er ebenfalls.


SO, UND JETZT KOMMST DU

Montag, 5. Juni 2017

[COOL-TOUR-KATZE] Netzwerk Agentur Bookmark Bloggertreffen

Redakteur: Anette Leister


Am Pfingstsamstag war ich auf dem nunmehr dritten Netzwerk Agentur Bookmark Bloggertreffen im Hunsrück. Meinen Bericht vom zweiten Treffen kann man HIER nachlesen.
Wieder hat mich Giulia von "Das Buchmonster" mit dem Auto in Mainz aufgegabelt, nur dass diesesmal noch Jean von Büchertraum mit an Bord war.

Auch wenn die ersten Fotos wie ein Fressgelage unter dem Deckmantel eines Bloggerseminars aussehen - das Essen war einfach am fotogensten an diesem Tag - so haben wir tatsächlich auch etwas gearbeitet (jaaa, auch gefuttert, vor allem gefuttert... das war aber auch alles zuuu lecker).



Bei diesem Treffen ging es noch ein weiteres Mal darum, wie wir mit dem Teilen von Beiträgen auf unseren Social Media Kanälen möglichst viele Besucher für unsere Blogs generieren und was auch sehr interessant war, wie wir unsere eigene Marke werden. Es ist weitaus wichtiger einen Namen für bestimmte Genre oder Extras rund um die Bücherwelt zu haben, als in einer möglichst kurzen Frequenz so viel wie möglich zu posten.


Autorenbesuch war ebenfalls anwesend: Haroon Gordon las ein Stück aus dem Prolog seines Debütromans "Palast aus Staub und Sand", und erzählte uns, wie er zum Schreiben kam und wie sein erster Roman entstanden ist, vom Suchen und Finden seines Verlags und streng geheime Pläne zu Folgeprojekten.


Christa Kuczinski ist bereits Wiederholungstäterin und erzählte allgemein etwas über ihre Art zu schreiben. Außerdem hatte sie für uns alle ein Goodiebag vorbereitet, in dem wir neben vierlei netten und süßen Kleinigkeiten auch einen Ausmalblock zu ihrem Roman "Aberness" vorfanden.


Der angesetzte Zeitraum von 12-18 Uhr hörte sich eigentlich recht lange an, aber nachdem Katja Infos verteilt hatte, welche Bücher unter anderem die Verlage Loewe, Oetinger und Carlsen im Herbstprogramm für uns bereithalten und zu welchen Titeln Blogtouren oder Leserunden geplant sind, war der Tag auch schon vorbei.

Neben dem Erfahrensaustausch über unsere Blogs und den Ablauf von Blogtouren und Leserunden, die man entweder aktiv mitgestaltet oder als Leser verfolgt hat, war es vor allem wieder schön die Menschen hinter den Blogs zu treffen, die man sonst viel zu selten trifft. Ich hoffe, im November kann ich beim vierten Bloggertreffen der Netzwerk Agentur Bookmark wieder an Bord sein :)

Weitere Berichte über das Bloggertreffen: