Freitag, 21. April 2017

[REZENSION] Das Haus in der Nebelgasse

Redakteur: Yvonne Müller

Titel: Das Haus in der Nebelgasse
Autor: Susanne Goga
Verlag: Diana
Reihe: -/-
Ausführung: Taschenbuch, 448 Seiten


Autor:
Susanne Goga, 1967 geboren, ist eine renommierte Literaturübersetzerin und Autorin. Sie wurde mit dem DeLiA-Literaturpreis sowie dem Goldenen Homer ausgezeichnet und ist seit 2016 Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Mönchengladbach.


DAS HAUS IN DER NEBELGASSE

Bei dem Buch "Das Haus in der Nebelgasse" befinden wir uns um 1900 im viktorianischen London. Hier lebt Matilda Gray, die Lehrerin an einer Mädchenschule ist und ein recht modernes, unabhängiges Leben führt. Eines Tages erfährt Matilda, das Laura einer ihrer Schülerinnen, nicht mehr zum Unterricht erscheinen wird. Laura ist ein Waisenmädchen und hat einen Vormund.
Genau dieser Vormund hat Laura von der Schule abgemeldet und hat eine recht unglaubwürdige Begründung für das fernbleiben der Schülerin vom Unterricht abgegeben.
Da erreicht Matilda eine Postkarte aus dem fernen Italien. Der Absender ist Laura und sie teilt ihrer Lehrerin eine geheimnisvolle Nachricht mit.
Matildas Neugier ist nun komplett geweckt und sie entdeckt ein geheimnisvolle Schatulle. Gemeinsam mit dem Historiker Stephen Fleming macht sich die junge Lehrerin auf die Suche quer durch London um das Geheimnis zu lösen...

Autorin Susanne Goga hat einen sehr spannenden Roman "Das Haus in der Nebelgasse" geschrieben, der vor allen Dingen von den tollen Charakteren und den Geschehnissen im viktorianischen London lebt. Dieses Buch ist an keiner Stelle zu lang, im Gegenteil es entwickelt sogar Krimielemente, die den Lesesog und die rätselhafte Spannung aufrecht erhalten. Aber nicht nur diese Aspekte fesseln den Leser an das Buch.
Der Roman ist einfach in seiner Gesamtheit derart stimmig und sorgt für ausreichend Nervenkitzel von der ersten bis zu letzten Seite. Liebeswerte, glaubhafte Figuren, eine Geschichte um Liebe und Freundschaft, eine Prise Tragik, die den Leser mit den Charakteren hat mitleiden lässt und spannende Geheimnisse. So hat man mit Matilda Gray eine recht moderne Hauptfigur im Buch, auch der Historiker Stephen Fleming entspricht nicht ganz dem konservativen Männerbild der damaligen Zeit. Und auch Matildas Vermieterin Beatrice Westlake sorgt für herzhafte Unterhaltung im Buch, auch wenn sie nur eine Nebenrolle ist.
Der Roman überzeugt in mehrerlei Hinsicht.

"Das Haus in der Nebelgasse" ist auf ganzer Linie perfekte Unterhaltung!


MUSS ICH HABEN!


ANDERE AUSGABE?
ebook:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner