Freitag, 3. März 2017

[REZENSION] Camp 21. Grenzenlos gefangen

Redakteur: Sabrina Best

Titel: Camp 21. Grenzenlos gefangen
Autor: Rainer Wekwerth
Verlag: Arena
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren
Ausführung: Hardcover, 352 Seiten




Autor:
Rainer Wekwerth ist Autor aus Leidenschaft. Oft liest man, ein Autor habe sein Hobby zum Beruf gemacht. Rainer Wekwerth dagegen bezeichnet das Schreiben als Sucht: Er kann gar nicht anders. Wekwerth ist Autor erfolgreicher und preisgekrönter Bücher. Neben dem Schreiben coacht er Autoren und Schreibschüler, ist Ehemann und Vater einer Tochter. Rainer Wekwerth lebt mit seiner Familie im Stuttgarter Raum.


CAMP 21. GRENZENLOS GEFANGEN

Klappentext:
Mike und Kayla sind in Camp 21 gelandet. Sie kennen sich kaum und mögen sich noch weniger. Durch elektronische Armbänder aneinander gefesselt, ist es ihnen unmöglich, sich aus dem Weg zu gehen. Entfernen sie sich zu weit voneinander, empfangen sie über die Fessel quälende Schmerzimpulse. Während Kayla versucht mit der Situation zurechtzukommen, ahnt Mike, dass im Camp etwas nicht stimmt. Nach einem tödlichen Vorfall gelingt den beiden die Flucht. Doch dies ist erst der Anfang einer atemberaubenden Jagd, denn die Fesseln, die geheimen Experimente und die Liebe zueinander bilden für Mike und Kayla ein gefährliches Netz, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint.

Meine Meinung:
Nach der Labyrinth Trilogie hatte ich hohe Ansprüche an das neue Buch von Rainer Wekwerth. Also habe ich schnell mein aktuelles Buch beendet und bin in das Camp eingetaucht.
Drei grundverschiedene Jugendliche, die alle ihr eigenes Päckchen zu tragen und ihre eigene Geschichte haben:
Mike und Ricky werden wegen Drogen und auf Grund zu schnellen Fahrens in ein Jugendcamp gesteckt, Kayla, weil sie half. Mike aus Banalitäten und Kayla unverschuldet. Das hat mich etwas stutzig gemacht. Das erschloss sich mir bis zum Ende nicht.
Im Camp angekommen ging die Handlung dann aber direkt los: Rasch nimmt die Geschichte Fahrt auf, zum Aufatmen bleibt zwischendurch keine Zeit. Einmal aufgeschlagen hatte ich echt Probleme das Buch wieder aus der Hand zu legen und noch was anderes zu tun als zu Lesen.
Die Geschichte ist rasant, spannend und gut geschrieben. Das einzige, was mich etwas gestört hat war die "Beziehung" zwischen Mike und Kayla. Die Entwicklung von Hass zu plötzlicher Liebe, geschah für mich zu schnell und erschien mir ohne Logik.
Dr. Goodman fand ich als Charakter sehr sympathisch und vor allem ehrlich. Aber auch die Hauptcharaktere Mike und Kayla hatten das gewisse Etwas, so dass man mit ihnen fühlte und sie ins Herz schloss. Auch die anderen Jugendlichen im Camp, teilweise nur grob skizziert, fand ich von der Idee interessant.
Alles in allem geht die Geschichte etwas "skurril" los, nimmt stetig an Fahrt auf und hält die Spannung und das Mitfiebern bis zum Ende hin durch.
In Summe ist es eine Geschichte mit viel Action und einem gelungen Ende :)


MUSS ICH HABEN!


ANDERE AUSGABE?
ebook:

Hörbuch:

1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Tag,

    habe mal von einer Freundin ..das-Labyrinth erwacht...der 1.Teil bekommen und fand den Anfang eigentlich ganz interessant und spannend.

    Sonst kenne ich den Autoren, aber nicht.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner