Dienstag, 3. Januar 2017

[REZENSION] Tempel der Dämonen (Hörspiel)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Tempel der Dämonen
Autor: Markus Topf (nach einem Roman von Earl Warren)
Sprecher: Erzähler: Hartmut Neugebauer
Verlag: Contendo Media
Reihe: Gespenster-Krimi 9
empfohlenes Lesealter: ab 16 Jahren
Ausführung: Hörspiel, ca. 70 Minuten, 1 CD




Sprecher:
Hartmut Neugebauer, Jaron Löwenberg, Michael-Che Koch, Nina Goldberg, Bodo Wolf, Gerald Paradies, Tobias Lelle, Hanno Friedrich, Uschi Hugo, Pat Murphy, Till Hagen, Frank Felicetti, Andy Muhlack, Michael Pan, Luise Lunow, Wolfgang Bahro, Daniel Wandelt, Viktor Neumann, Theresa Schulte, André Beyer, Tatjana Auster, Uta Dänekamp, Louis F. Thiele, Christoph Piasecki, Michael Auster, Stefanie Puke, Patrick Holtheuer, Kirsten Wichelmann, Erik Albrodt


TEMPEL DER DÄMONEN

Harry, Helm und Sue sind zunächst alles andere als begeistert von ihrem Auftrag. Sie könnten sich wahrhaftig etwas besseres vorstellen als diese langweilige Reportage in Indien. Doch plötzlich ändert sich alles, übernatürliche Ereignisse werfen sie regelrecht aus der Bahn. Was ist real, was nur ein Trugbild? Um was für einen seltsamen Kult handelt es sich hier und was hat Sektenführer Bhaktivad Carradesch damit zu tun?

Der „Tempel der Dämonen“, nach einem Roman von Earl Warren, bietet nicht nur einen hohen Gruselfaktor, sondern auch unvorstellbare Szenarien, bei denen selbst der rationalste Hörer bald an seinem Verstand zweifelt. Was harmlos beginnt und laut den drei Amerikanern nur langweilig werden kann, entwickelt sich zu einem Horrortrip sondergleichen.

Bild- und stimmgewaltig kommt diese Folge der Gespenster-Krimis daher. Mit Hilfe detaillierter Beschreibungen wird der Hörer in die Tiefen, nicht nur der menschlichen Seele, gezogen. Man steht nicht länger als Beobachter am Rand, man ist regelrecht mittendrin. Mehr als einmal stellt man sich die Frage, ob der mysteriöse Kult real ist und noch wichtiger, ob man es schaffen wird ihm zu entkommen.

Die Sprecher, in Verbindung mit der gesamten Geräuschkulisse, erwirken ein absolut authentisches Bild, was bei Hörproduktionen kein leichtes Unterfangen ist. Somit zeigt sich, dass die Sprecherwahl mehr als nur gelungen ist und auf die richtigen Soundelemente gesetzt wurde. Atmosphärisch dicht, mit viel Gänsehautfaktor, das ist es, was eine großartige Gespenster-Krimi-Produktion ausmacht.

Hier wurde alles richtig gemacht. Die Geschichte, trotz übernatürlicher Phänomene, wirkt keineswegs so absurd wie man hätte annehmen können. Es lohnt sich offen für dieses Spektakel zu sein. Aber wer sich darauf einlässt, sei gewarnt, die Grenzen verwischen schnell...


MUSS ICH HABEN!

1 Kommentar:

  1. Huhu,

    Gespenster-Krimis lese ich gerne als Comic..die man ab-und zu auf dem Trempelmarkt kaufen kann.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner