Freitag, 20. Januar 2017

[REZENSION] Das Tesla-Beben

Redakteur: Christiane Demuth (05.01.2017)

Titel: Das Tesla-Beben (OT: The Tesla Threat)
Autor: Andy Deemer
Übersetzer: Ann Lecker
Verlag: Aladin
Reihe: Stormglass 2
empfohlenes Lesealter: ab 12 Jahren
Ausführung: Broschur, 304 Seiten




Autor:
Andy Deemer produzierte hauptsächlich Fast-Food-Horrorfilme, bevor er gemeinsam mit Tim Pratt seinen ersten Roman schrieb und gleichzeitig ein Online-Game zum Buch entwickelte. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Peking und Bangalore lebt und arbeitet er heute in Los Angeles.


DAS TESLA-BEBEN

Jake darf gemeinsam mit seiner Klasse eine Auktion besuchen, bei der der lange verschollen geglaubte Überseekoffer des Erfinders Nikola Tesla versteigert werden soll. Niemand glaubt so recht, dass ein einfacher Koffer für so viel Interesse sorgen kann. Doch dann überschlagen sich die Angebote und die Ereignisse. Plötzlich geht das Licht aus, der Kofferinhalt verschwindet und Jake setzt dem Dieb intuitiv nach. Dabei sollte er sich eigentlich unauffällig verhalten, zu viele Verstöße könnten ihm das Genick brechen. Zwei Fragen allerdings geistern unaufhörlich durch Jakes Unterbewusstsein: Befand sich in dem Koffer tatsächlich Teslas berüchtigte wie gefährliche Erdbebenkanone? Und was hat Popstar und Teenieschwarm Tof Flintoff mit der Sache zu tun?

„Geben Sie ihm den Koffer“, sagte er, während er leicht den Kopf schüttelte. „Ich will ihn nicht mehr.“
„Nun ja“, erwiderte der Auktionator in arrogantem Tonfall, „wenn es keine weiteren Gebote gibt, muss ich sagen: Zum ersten … zum zweiten …“
Aber bevor der Auktionator den Satz beenden konnte, gingen die Lichter aus, der Raum versank in völliger Dunkelheit und eine Frau schrie auf. (S. 68)

Ein neuer Stormglass-Band, ein neuer Auftrag für Jake, Lizzie und Filby. Da aber vor allem Jakes Ausbildung noch nicht so weit fortgeschritten ist, werden dem Trio einige erfahrene Agenten zur Seite gestellt. Ob es ihnen jedoch gemeinsam gelingen wird den Dieb zu stellen bleib abzuwarten, dieser ist nämlich gewitzter als gedacht. Überhaupt stellen sich im Verlauf zahlreiche Fragen. 'Welches Geheimnis verbirgt beispielsweise Jakes Lehrer?', ist nur eine davon. In diesem Falle wartet das Buch mit einem echten Cliffhanger auf, der auf mindestens einen weiteren Band hoffen lässt.

Trotz dessen, dass es sich bei den Hauptprotagonisten um Jungagenten handelt, müssen sie sich bereit mit Gegnern duellieren,die bereit sind Menschenleben zu opfern, um an ihren Vorteil zu gelangen. Es ist ein wahrhaftiges Hin und Her, so dass man kaum in der Lage ist eine definitive Prognose ob des Ausgangs abzugeben. Denn es geht um so viel mehr als das nackte Überleben. Zahlreiche Aspekte müssen bedacht werden, doch der Verlauf des Geschehens ist weitestgehend unvorhersehbar. Spannung ist durchweg vorhanden, auch wenn sie zeitweise zu stagnieren scheint. Es braut sich etwas zusammen, von dem man das gesamte Ausmaß nicht einmal erahnt hätte.

Jake wird zu einem immer wichtigeren Bestandteil von Stormglass, so dass man sich unweigerlich fragt, ob seine Eltern irgendwann Verdacht schöpfen oder gar eingeweiht werden. Da es sich allerdings gerade einmal um den zweiten Auftrag handelt, wird doch sicherlich noch genug Zeit für weitere Missionen bleiben … Oder?

Reihen-Info:
Band 1: Angriff der Killerbienen



Redakteur: Anette Leister

Nach dem "Angriff der Killerbienen" hält das "Tesla-Beben" für Jake den zweiten Einsatz als Stormglass-Agent bereit. Zu Beginn lernt der Leser Jake in seinem normalen Umfeld etwas besser kennen. Wir begleiten ihn in seinem Schulalltag, wo es für ihn immer schwieriger wird sein Doppelleben als normaler Teenager und Agent geheim zu halten. Seine Agententätigkeit führt dazu, dass er in der Schule einige Strafen aufgehalst bekommt, wer glaubt denn schon, dass ein normaler Schüler einen Lehrer beim Lügen entlarven oder Schlösser knacken kann? Wie soll man so etwas im Alltag erlernen ohne kriminelle Hintergedanken zu haben? Das dicke Ende kommt für Jake dann bei einer Versteigerung, bei der ein alter Koffer des Erfinders Tesla unter den Hammer kommt: der Koffer wird entwendet, Jake verfolgt den Dieb und wird dabei selbst von Sicherheitskräften gestellt und der Tat beschuldigt! Dafür soll Jake nun in eine Erziehungsanstalt. Zum Glück kann Stormglass dies unter Einsatz seiner beiden Freunde Filby und Lizzie abwenden und die drei begeben sich nun auf Mission den wahren Täter zu stellen und den Inhalt des Koffers wieder zu finden, bei dem es sich unter anderem um eine gefährliche Erdbebenkanone handelt. Ob es den drei gelingen wird den Täter aufzuspüren und die Welt zu retten?

"Angriff der Killerbienen" hatte mich in einigen Punkten enttäuscht, auch das "Tesla-Beben" konnte nicht voll bei mir punkten, dafür verschenkt der Autor zum wiederholten Mal Potential bei dem an sich grandios erdachten Fall. Immerhin schafft er es jedoch seine Protagonisten dem Leser näherzubringen, unter anderem deshalb, weil man Jake diesesmal länger in seinem alltäglichen Umfeld begleitet und dort auch seine Eltern besser kennenlernt.

Am Ende gibt es wie schon beim Auftaktband einige Wendungen, die offenbaren, dass nicht jede Figur in der Geschichte das darstellt, was sie zu sein vorgibt. Allein um dieses Geheimnis zu lüften, werde ich wohl auch zum dritten Abenteuer von Jake und seinen Freunden greifen, auch wenn die ersten beiden Fälle mich nicht in allen Punkten überzeugen konnten.


MUSS ICH HABEN!

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    kommt mir irgendwie "wie Drei ???" nur sehr modern und aufgemotzt oder?


    LG..und ein schönes Wochenende..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt... von den Grundmotiven passt der Vergleich gut!
    Ich wünsche die auch noch einen schönen Sonntag :)
    LG Anette

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner