Montag, 11. Juli 2016

[REZENSION] Fünf Freunde und der Wolf in den Highlands (Hörspiel)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Fünf Freunde und der Wolf in den Highlands
Autor: Enid Blyton
Sprecher: Erzähler: Lutz Mackensy
Übersetzer: -/-
Verlag: Europa
Reihe: Fünf Freunde 117
empfohlenes Lesealter: ab 5 Jahren
Ausführung: Hörspiel, ca. 62 Minuten, 1 CD



Autor:
Enid Blyton, 1897 in London geboren, begann im Alter von 14 Jahren, Gedichte zu schreiben. Bis zu ihrem Tod im Jahre 1968 verfasste sie über 700 Bücher und mehr als 10.000 Kurzgeschichten, die in über 40 Sprachen übersetzt wurden. Bis heute gehört Enid Blyton zu den meistgelesenen Kinderbuchautoren der Welt und mit den »Fünf Freunden« hat sie die bekanntesten Helden aller Zeiten geschaffen.

Sprecher:
Lutz Mackensy, Ivo Möller, Jannik Endemann, Theresa Underberg, Alexandra Garcia, Maud Ackermann, Gordon Piedesack, Daniel Kirchberger, Joachim Kretzer, Celine Fontanges, Reent Reins, Douglas Welbat


FÜNF FREUNDE UND DER WOLF IN DEN HIGHLANDS

Nach einiger Aufregung ist es soweit und die Fünf Freunde machen sich auf nach Inverness, um die Sommerferien bei Onkel Quentins Cousin und seinen Schafen zu verbringen. Auf der Farm gibt es einiges zu entdecken, sogar ein neugeborenes Lämmchen begrüßt die Freunde. Doch natürlich lässt auch hier das Abenteuer nicht lange auf sich warten. Auf der Suche nach einer geheimen Höhle und einem dort versteckten Piratensäbel, sorgen ein Wolf und ein ziemlich hinterlistiger Plan dafür, dass die Freunde all ihr Können einsetzen und beweisen müssen...

Hindernisse zum Ferienstart, vor allem wenn es darum geht mit Onkel Quentin zu verreisen, kennen die Fünf Freunde bereits, so dass sie nur froh sind, wenn sich schnell eine adäquate Lösung finden lässt. So heißt es dieses Mal auf in die schottischen Highlands, auf eine Schaffarm. Dass der Urlaub mehr als nur neugeborene Lämmchen zu bieten hat, ist schon vor Reiseantritt klar, und doch rechnen weder die Freunde noch der Hörer mit dem, was es dann tatsächlich zu erleben gibt.

Kann man Wölfe wirklich zähmen? Keine Frage, es handelt sich hierbei um bildschöne Tiere, denen man allerdings in freier Wildbahn wahrlich nicht zu nahe kommen sollte. Respekt und Angst liegen hier nahe beieinander, auch in dieser Folge wird zur Vorsicht gemahnt. Der Wolf, dem die Fünf Freunde begegnen ist ein vermeintlich gezähmtes Exemplar, das sich aber bei Gefahr natürlich noch immer zu verteidigen weiß.

Das 117. Abenteuer birgt jedoch mehr Gefahren als die Begegnung mit einem waschechten Wolf. Zwar sind die anderen Gegebenheiten im direkten Vergleich als weniger gefährlich einzustufen, nichtsdestotrotz können sie schmerzhaft enden, psychisch wie physisch. Sämtliche Verwicklungen der Protagonisten lassen kaum eine Einschätzung zu wie sich das Geschehen entwickeln wird. Zwar gibt es einige Faktoren, die vorhersehbar sind, doch auch der Hörer hat Schwierigkeiten damit zu beurteilen wem man nun uneingeschränkt vertrauen kann und wem nicht. Entsprechend gebannt verfolgt man die Ereignisse und das folgenreiche Finale.

Kommentare:

  1. Huhu,

    komisch mit den fünf Freunden konnten sich meine Kids nie anfreunden. Dann eher schon "die drei ???" .

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Ja das geht mir ähnlich. LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Hörspielfanatiker24. Juli 2016 um 14:49

    Richtig gute Folge, beste des 110er-Blocks bis jetzt.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner