Freitag, 3. Juni 2016

[REZENSION] Omi

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Omi (OT: Gramma)
Autor: Stephen King
Übersetzer: Joachim Körber
Verlag: Heyne
Reihe: Story Selection 19
Ausführung: eBook, 77 Seiten



Autor:
Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk erhielt er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem »Edgar Allan Poe Award« den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. Seine Werke erscheinen im Heyne-Verlag, zuletzt der Spiegel-Bestseller Basar der bösen Träume.


OMI

George soll das erste Mal alleine bei seiner Großmutter bleiben. Seine Mutter möchte schnellstmöglich zu Georges großem Bruder, der im Krankenhaus liegt. Eigentlich kann ja auch gar nicht passieren, Oma ist blind und zudem bettlägrig, die wichtigsten Telefonnummern sind notiert, die Leitung ist intakt, und außerdem sind es ja nur ein paar wenige Stunden. Doch dann bäumt Omi sich ein letztes Mal auf und stirbt...

Stephen King ist ein wahrer Meister des Horrors, egal ob auf 1000 Seiten oder auf nur ganz wenigen, er bringt das Grauen immer genau auf den Punkt. So schafft er es, dem Leser sofort eine Gänsehaut zu bescheren, so bildhaft sind seine Darstellungen, auch wenn sich diese häufig gar nicht mit Rationalität erklären lassen. Es scheint als würde die Logik verbannt und schon befindet man sich in einem Albtraum sondergleichen. So auch in „Omi“, erschienen einst im Kurzgeschichtenband „Blut“. Das Grauen wird real, das Blut gefriert in den Adern, und auch wenn man versucht sich damit zu beruhigen, dass bestimmt alles nur Einbildung ist, wird man hinabgezogen in den Abgrund, der plötzlicher nicht hätte enden können...

„Omi“ ist die 19. Geschichte der „Story Selection“-Reihe, in der seit Ende letzten Jahres jeden Montag eine neue Geschichte aus der Feder Stephen Kings, mal kürzer mal länger, als eBook erscheint. Manch eine mag man möglicherweise kennen, wie beispielsweise „Der Nebel“ oder „1408“. Wer ein großer King-Fan ist und auch sämtliche Kurzgeschichtenbände verschlungen hat, dem wird wohl noch so einiges andere bekannt vorkommen. Nichtsdestotrotz darf man sich noch auf einige Veröffentlichungen freuen, denn noch bis Ende 2016 ist jeder Montag KINGtag.


Hinweis: Mehr zum KINGtag und der Story Selection gibt es HIER.

Kommentare:

  1. Huhu,

    interessant ist das schon..nur ob sich 77 Seiten überhaupt zum Lesen lohnen, hm?

    Oder möglicherweise nur eine kleine Geldquelle für Herrn King.
    Ich fand es damals schon nicht toll mit der "grünen Meile" und seinen Minibüchern ....

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So was die die Aufteilung von "The green mile" empfinde ich auch als Abzocke. Oder viele Verlage, die die amerikanischen Original-Reihenbände in 2 splitten (Game of thrones), wo die Originale meit eh günstiger sind. Muss doch nicht sein?

      Löschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner