Samstag, 5. März 2016

[REZENSION] Dem Sonnenkönig auf der Spur (Hörspiel)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Dem Sonnenkönig auf der Spur
Autor: Martin Hofstetter (nach Motiven von Stefan Wolf)
Sprecher: Erzähler: Wolfgang Kaven
Übersetzer: -/-
Verlag: Europa
Reihe: TKKG 195
empfohlenes Lesealter: ab 8 Jahren
Ausführung: Hörspiel, ca. 61 Minuten, 1 CD



Sprecher:
Wolfgang Kaven, Sascha Draeger, Niki Nowotny, Manou Lubowski, Rhea Harder, Rosemarie Wohlbauer, Mike Olsowski, Alexander Kruuse-Mettin, Nicolas König, Stefan Weißenburger, Lilian Körting, Wolfgang Draeger


DEM SONNENKÖNIG AUF DER SPUR

Tim nutzt die Osterferien, um sein Taschengeld ein wenig aufzubessern, passenderweise im Villenviertel, in dem auch Klößchen mit seiner Familie wohnt. So kann man gleich noch einen Filmabend mit Übernachtung bei dem Freund anhängen, logisch, dass auch Gaby, Karl und Oskar mit von der Partie sind. Als ausgerechnet in die gut gesicherte Helmholtz-Villa eingebrochen wird, bricht die Bewohnerin, und gleichzeitig Tims Arbeitgeberin, ihren Schweiz-Urlaub ab. Auf den Überwachungsbändern ist nichts zu sehen, doch es fehlen eindeutig zahlreiche Wertgegenstände. Für TKKG ist sofort klar, dass sie den Einbrechern auf die Spur kommen müssen...

Gut gesicherte Häuser, deren Anlagen die Bilder der Überwachungskamera per App auf ein Endgerät liefern, egal wo man sich befindet. Kühlschränke, die eigenständig fehlende Lebensmittel nachbestellen. Alles nur Spielereien? Anfällig für technische Defekte und risikoreich auf Grund möglicher Sicherheitslücken? Fakt ist, dass alles immer moderner wird, man sich wahrlich nicht rundum und überall schützen kann, es aber durchaus sinnvoll ist, wenn man es so gut es geht versucht. Der Hörer hat ziemlich schnell einen Verdacht wie der Einbruch von statten gegangen sein könnte, über Motiv und Identität der Täter grübelt man allerdings noch ein Weilchen.

Auch TKKG äußern mehrere mögliche Varianten des Einbruchs sowie die dazugehörigen Motive. Zu Beginn natürlich eher verhalten, doch je mehr Spuren sie verfolgen, desto mehr Lösungsansätze lassen sich finden. Die Kunst ist nun dem richtigen Weg zu folgen, um nicht in einer Sackgasse zu landen und wieder von vorn beginnen zu müssen. Allerdings sind auch die Jungdetektive nicht vor Rückschlägen gefeit, doch dann heißt es, Zähne zusammenbeißen und umgehend weiter ermitteln.

Gebannt verfolgt man das Geschehen, das mit der Zeit immer mehr Hintergründe offenbart, die zunehmend in eine bestimmte Richtung deuten. Darüber hinaus wird sichtbar, dass dem Geschehen ein weitaus höheres Ausmaß anhaftet, als zunächst angenommen. Natürlich wird es auch wieder brenzlig für die Freunde, doch trotz erwartungsgemäßer Standpauke von Kommissar Glockner, lassen sie sich nicht davon abhalten den Fall weiter zu verfolgen. Dafür sind sie einfach zu nah am Geschehen und zu neugierig auf das Abenteuer, das sich ihnen quasi konkret anpreist.

1 Kommentar:

  1. Oh, die gibt es noch? :)
    Ich hab früher leidenschafltlich die PC-Spiele gespielt *lach*

    lg Georgina

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner