Sonntag, 13. März 2016

[INTERVIEW] Katie Grosser

Redakteur: Anette Leister

Katie Grosser hat mir bereits im letzten Jahr Rede und Antwort gestanden, zum Erscheinen des zweiten Rissal Filials Bandes durfte ich Sie mit weiteren Fragen löchern ;)


© Privat


Wie leicht ist es Ihnen gefallen, neben Ihren anderen laufenden Projekten wieder in Rissa Filials Welt zurückzufinden?

Gar nicht schwer! Ich arbeite inzwischen schon seit mehreren Jahren an den Abenteuern von Rissa, ihrem Freund Leander und den vielen Fabelwesen. Es macht mir immer wieder Spaß, in die Fabelwelt einzutauchen, alte Bekanntschaften dort aufzugreifen, aber mir auch neue Facetten zu überlegen und auszuarbeiten. Natürlich ist die Tonalität eines fantastischen Kinderromans etwas anders als die Tonalität meiner Gedichte und Kurzgeschichten oder auch meiner Erwachsenenromane. Ich muss aber nur ein paar Seiten aus den bisherigen Bänden lesen und habe wieder Rissas und Leanders Stimmen im Kopf.

Schreibt sich der Anfang einer Geschichte leichter als der spätere Ablauf, oder wird es im Laufe der Geschichte einfacher damit, weil man seine Figuren bereits kennt?

Der Anfang ist insofern leichter, als dann noch alles offen ist. Die ganze Geschichte ist ein unbeschriebenes Blatt und ich habe noch alle Freiheiten bei der Ausgestaltung des Plots. In den späteren Romanen muss ich mich natürlich an das, was ich bereits geschrieben habe, halten und kann nicht davon abweichen. Allerdings war „Rissa Filial“ von vornherein als Reihe geplant, sodass ich mir direkt zu Anfang Gedanken darüber gemacht habe, wie die Abenteuer aus allen Bänden zusammenhängen. In der Tat ist es aber so, dass mir gerade die Gespräche zwischen Rissa und Leander inzwischen nur so aus den Fingern fließen. Ich kenne diese beiden Figuren nach all der Zeit so gut, dass ich genau weiß, was sie wirklich sagen würden und was nicht – was also durch jemand anderen an die Leser kommuniziert werden muss. Zwar hatte ich auch beim ersten Band bereits die Persönlichkeiten der beiden vor Augen, aber die haben sich im Laufe des Schreibprozesses noch weiter gefestigt, sodass ich heute viel mehr im Schreibflow abtauchen kann.

Auf wie viele Rissa-Geschichten dürfen sich Ihre Leser noch freuen?

Die Reihe ist auf insgesamt vier Bände angelegt! Der zweite Band ist im Dezember 2015 erschienen und ich beginne bald mit der Überarbeitung des dritten Bands, „Rissa Filial und der Aufstand der Kobolde“. Dieser soll dann noch vor Weihnachten 2016 im WOLL-Verlag erscheinen. Im vierten und letzten Band, „Rissa Filial und die Quelle der Magie“, laufen dann alle offenen Handlungsstränge aus den vorherigen drei Bänden zusammen. Die Leser können sich auf ein spannendes Ende freuen!

Ist Rissa Filials Geschichte in Ihrem Kopf bereits fertig erzählt oder werfen Sie beim Plotten und Schreiben Szenen und Handlungsstränge um?

Der grobe Plot steht, wie bereits gesagt, schon seitdem ich mit der Arbeit am ersten Roman begonnen habe. Allerdings verändern sich immer wieder Kleinigkeiten und die einzelnen Szenen entwickle ich immer noch beim Schreiben. Auch standen zu Beginn noch nicht alle detaillierten Handlungsstränge und Charaktere der späteren Bände fest. Es ist manchmal wie eine lange Autofahrt ohne Navi. Ich weiß, wo ich landen will, aber ich fahre bis dahin auf Sicht und von einer kleinen Ortschaft zur nächsten. Das dauert zwar länger als auf dem schnellsten Weg über die Autobahn ans Ziel zu preschen, es macht die Story aber natürlich auch viel aufregender und spannender.

Schicken Ihnen Ihre jungen Leser Fanart zu? Oder auf welche Rückmeldung zu Ihren Büchern haben Sie sich besonders gefreut?

Ich habe in der Tat schon Fanart bekommen! Das hat mich absolut begeistert! Wenn ich Fanpost bekomme, sind es aber meistens doch Briefe, in denen die jungen Leser sich bei mir dafür bedanken, dass ich ein tolles Buch geschrieben habe. Ich freue mich immer sehr, wenn ich Klassen besuchen und dort meine Romane vorstellen und mit den Kindern über das Lesen und Schreiben sprechen darf. Ich bin nach dem Erscheinen des zweiten Bands in viele Klassen zurückgekehrt, in denen ich schon den ersten Band vorgestellt habe. Wenn mir die Mädchen und Jungen dann berichten, wie gut ihnen das erste Rissa-Abenteuer gefallen hat, wird mir ganz warm ums Herz. Ich bin übrigens sehr gespannt auf die Rückmeldungen zum dritten Band, da ich darin ganz aktuelle gesellschaftliche Themen aufgreife und diese in die Fabelwelt übertrage.

Ist Rissa inspiriert von Kinderbüchern, die Sie selbst in Ihrer Kindheit gelesen haben?

Es gibt keine Kinderbücher, die als direkte Inspiration gedient haben. Ich habe als Kind unglaublich viel gelesen – und tue es heute noch! Alles, was ich lese, prägt und inspiriert mich auf die eine Art und Weise. Ob es eine besonders ausgeklügelte Story oder eine besonders klangvolle Schreibweise ist oder auch Dinge sind, die ich so gar nicht machen würde, – jedes Buch, das ich lese, hat einen gewissen Einfluss auf mich.

Haben Sie einen besonderen Wunsch, welches Buch Sie gerne eines Tages schreiben würden?

Ich habe schon seit über einem Jahr eine wunderbare Idee für einen Jugendroman. Meine Notizen dazu werden immer länger und ich trage stets kleine Zettel mit mir herum, auf denen ich neue Ideen oder sogar ganze Dialoge zwischen den geplanten Figuren schnell aufschreiben kann, damit ich sie nicht vergesse. Der Roman soll zwar unterhaltsam werden, aber auch sehr aussagekräftig und zum Nachdenken anregen. Bevor ich aber beginnen kann, daran zu schreiben, möchte ich erst die Rissa-Reihe zu Ende bringen. Den vierten Band muss ich nämlich noch schreiben. Außerdem promoviere ich ja auch hauptberuflich, und die Arbeit an meiner Dissertation nimmt doch den Großteil meiner Zeit in Anspruch. Dass ich aber meinen geplanten Jugendroman früher oder später schreiben werde, steht für mich außer Zweifel!



Danke für das nette Interview :) Ich hoffe, ich finde bald mehr Zeit als durch die kurzen Leseproben von Rissa zu schmökern, da mir Ihr Erzählstil wirklich sehr gut gefällt.

Vielen Dank, dass ich bei „Katze mit Buch“ wieder zu Gast sein und Ihre spannenden Fragen beantworten durfte! :)

Homepage:
www.katiegrosser-autorin.de
Facebook:
www.facebook.com/KatieGrosserAutorin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner