Dienstag, 23. Februar 2016

[REZENSION] Geheimnis im Düstermoor

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Geheimnis im Düstermoor
Autor: Maja von Vogel
Übersetzer: -/-
Verlag: Kosmos
Reihe: Die drei !!! 56
empfohlenes Lesealter: ab 10 Jahren
Ausführung: Hardcover, 144 Seiten



Autor:
Maja von Vogel wurde 1973 geboren und wuchs im Emsland auf. Sie studierte Deutsch und Französisch, lebte ein Jahr in Paris und arbeitete als Lektorin in einem Kinderbuchverlag, bevor sie sich als Autorin und Übersetzerin selbständig machte. Heute lebt Maja von Vogel in Nordwestdeutschland.


GEHEIMNIS IM DÜSTERMOOR

Marie, Kim und Franzi verbringen die Herbstferien in Moorhausen, wo sie an einigen Kreativkursen teilnehmen wollen. Außerdem gibt es auch außerhalb noch diverse Möglichkeiten den Ort zu erkunden und etwas über seine Geschichte zu lernen. So treffen die Mädchen schon bald im Museum auf die legendäre Moorleiche. Am nächsten Tag der Schock: Die Attraktion wurde gestohlen! Logisch, dass die Detektivinnen sofort die Ermittlungen aufnehmen, doch werden sie vom zuständigen Dorfpolizisten rüde gebremst. Natürlich geben die Mädchen nicht so schnell auf und machen schließlich eine mysteriöse Entdeckung...

„Wie spannend! Und was hat diese Sage mit den Irrlichtern zu tun?“
„Die Irrlichter sind die Seelen der Versunkenen, die Wanderer in der dunklen Jahreszeit in die Irre führen“, erklärte Oma Hannelore. „Sie wollen die Menschen ins Moor locken und sie zu ihresgleichen machen.“ (S. 25)

Um viele Orte ranken sich diverse Mythen und Legenden, da bildet auch Moorhausen keine Ausnahme. Außerdem gibt es hier eine wahrhaftige Attraktion, die Moorleiche, durch die die alten Erzählungen nochmals gestützt werden. Bereits ohne Fall sind Kim, Franzi und Marie bereits Feuer und Flamme ob der Überlieferungen, die sie schnell in den Bann ziehen. Es geht eine gewisse Faszination von dieser alten Sage aus, der sich auch der Leser nicht entziehen kann. Sicherlich ist es immer eine Frage der Interpretation wieviel Glauben man dem Gesagten schenkt, als Unsinn würde man dies aber keineswegs abtun.

Dass die Mädchen auch dieses Mal keine entspannten Ferien ohne Kriminalfall verleben ahnt man, kaum dass die Sprache auf die Moorleiche kommt. Etwas wird geschehen, denn unterschwellig spannt sich die Atmosphäre immer mehr an. Auch wenn der zuständige Polizist der Meinung ist die Mädchen sollten sich mit ihren Ermittlungen zurückhalten weiß jeder sofort, dass sie gerade deswegen nochmal mehr Power geben. Wäre doch gelacht, wenn man ihm nicht zeigen könnte, dass sie knallhart kombinieren und auch die kniffligsten Fälle lösen können.

Gemeinsam mit den Detektivinnen begibt sich der Leser auf Spurensuche, auch wenn man bereits früh einen bestimmten Verdacht hat. Dieser kann jedoch, außer mit Indizien und Bauchgefühl, nicht belegt werden, nicht einmal ein Motiv könnte man benennen. Es werden alle möglichen Richtungen bedacht und betrachtet, doch auch die drei !!! haben schnell jemanden im Visier. Handelt es sich dabei tatsächlich um den Täter?

Bis zum Schluss wird man von einer Ecke in die andere geführt, folgt Hinweisen, die schließlich doch wieder in einer Sackgasse landen und nimmt zudem noch Anteil am privaten Gefühlsleben der Mädchen, das wieder einmal gehörig durchgerüttelt wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner