Mittwoch, 9. Dezember 2015

[REZENSION] Fred im Reich der Nofretete (Hörspiel)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Fred im Reich der Nofretete
Autor: Birge Tetzner
Sprecher: Erzähler: Harry Kühn
Übersetzer: -/-
Verlag: Ultramar
Reihe: Fred 4
empfohlenes Lesealter: ab 8 Jahren
Ausführung: Hörspiel, ca. 134 Minuten, 2 CDs



Autor:
Birge Tetzner ist Kunst- und Kommunikationswissenschaftlerin. Seit 2002 arbeitet sie in ihrem Unternehmen audio Konzept als selbständige Autorin, Regisseurin und Produzentin. Dabei konzentriert sie sich auf die Vermittlung von Information. Lag der Fokus der Medienproduktion lange Zeit ausschließlich auf der auditiven Gestaltung von Ausstellungen – der Produktion von Hörtexten für Museen und Ausstellungen – hat sich das Arbeitsfeld in den letzten Jahren um die Produktion dokumentarischer Filme erweitert.
Birge Tetzner schreibt und produziert außerdem Sach-Hörbücher und Kinderhörspiele.

Sprecher:
Harry Kühn, Remo Schulze, Tino Blazejewski, Barbara Adolph, Dominik Bender, Dirk Petrick, Robert Beer, Christoph Bornmüller, Ruth Macke, Thomas Pötzsch, Michael Berndt


FRED IM REICH DER NOFRETETE

Fred ist sprachlos, als er von Tante Eleanor in Ägypten erfährt. Zwar sind sie nicht blutsverwandt, dennoch gehört sie zur Familie. Umso mehr freut Fred sich, dass er sich mit seinem Vater auf die Reise machen darf, um die Ruinen der Stadt Achet-Aton zu erforschen. Freds Mutter glaubt, Tante Eleanor hätte psychische Probleme, doch Fred ist gewillt, das tatsächliche Geheimnis, dass sich um Eleanor und ihre Bibliothek rankt, zu lüften. Dabei begibt er sich auf eine Reise durch Raum und Zeit, die mehr als nur eine Überraschung für ihn bereit hält...

Ägypten, Echnaton oder Nofretete mag einem prinzipiell ein Begriff sein, doch weiß man tatsächlich um alle Zusammenhänge der Historie? Ob Groß oder Klein, wer sich bisher nicht eingehender mit den zuvor genannten Personen beschäftigt hat, kann während des Hörspiels noch einiges lernen.

Eingebettet in eine zielgruppengerechte Geschichte, bei der allerdings auch durchaus schwierigere Themen angesprochen werden, begibt sich der Hörer mit Fred auf die Reise. Einerseits natürlich zu seiner Tante, von deren Existenz er bisher nichts ahnte, andererseits ins alte Ägypten, das noch nie so real erschien. Natürlich macht sich jeder sein eigenes Bild, doch die Beschreibungen sind dermaßen anschaulich, dass man bloß die Augen schließen muss, und schon sieht man die gesamte Szenerie vor sich, kann sie sogar fast schon berühren.

Allerdings muss man sich auf diese Art Abenteuer, wie Fred es erlebt, einlassen können. Nicht alles wird rational erklärt, es bleibt aber dennoch Raum, die eigene Fantasie anzustrengen, um Übernatürliche Ereignisse zu entkräften, wenn man das denn gerne möchte. Der wahre Zauber entfaltet sich allerdings erst, wenn man bereit ist loszulassen und mitgerissen wird in den Strudel der Ereignisse.

Spielerisch wird hier eine Thematik aufgegriffen, die nicht nur unterhaltsam ist, sondern gleichzeitig Wissen vermittelt. Allerdings in einer Form, bei der man zunächst gar nicht bemerkt, dass man sich im Grunde weiterbildet. Manch einer wird möglicherweise sogar soweit vom Ägyptenfieber angesteckt, dass er sich selbst auf die Suche begibt nach weiteren Erkenntnissen, die innerhalb des Hörspiels keinen Platz mehr gefunden haben. Im Booklet gibt es zudem noch die ein oder andere interessante Information, deren Entdeckung sich durchaus lohnt.


Reiheninfo:
Folge 1: Fred im Land der Skythen
Folge 2: Fred am Tell Halaf
Folge 3: Fred in Pergamon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner