Sonntag, 6. September 2015

[REZENSION] Teslas irrsinnig böse und atemberaubend revolutionäre Verschwörung

Redakteur: Anette Leister

Titel: Teslas irrsinnig böse und atemberaubend revolutionäre Verschwörung (OT: The Accelerati Trilogy Book Two Edison's Alley)
Autor: Eric Elfman / Neal Shusterman
Übersetzer: Ulrich Thiele
Verlag: Loewe
Reihe: Accelerati 2
empfohlenes Lesealter: 11-13 Jahre
Ausführung: Hardcover, 368 Seiten




Autoren:
Eric Elfman ist Drehbuchschreiber für Film und Fernsehen, veröffentlichte aber auch schon einige Kinder- und Jugendbücher. Wenn er nicht gerade selbst an einem Manuskript sitzt, bringt er als Autorencoach auch anderen das Schreiben bei. Sein besonderes Interesse gilt übernatürlichen Erscheinungen und verrückten Rekordversuchen. Er lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Los Angeles.

Neal Shusterman fing schon als Kind an, Bücher zu schreiben. Allerdings musste er erst noch Psychologie und Theaterwissenschaften studieren, bevor sein Talent als Autor entdeckt wurde und er sein erstes Buch veröffentlichen konnte. Heute lebt er als Drehbuchschreiber und preisgekrönter Autor von mehreren Jugendbüchern mit seiner Familie in Südkalifornien.


TESLAS IRRSINNIG BÖSE UND ATEMBERAUBEND REVOLUTIONÄRE VERSCHWÖRUNG

Die spannende Geschichte von Nick, der nach einem Umzug auf dem Dachboden des neu bezogenen Hauses auf alte Erfindungen des genialen Nikola Tesla gestoßen ist im Kampf gegen den Geheimbund der Accelerati, die diese für ihre eigenen und bösen Zwecke einsetzen wollen, geht in  die zweite Runde!


Wenn man einen Privatflohmarkt veranstaltet und ahnungslosen Nachbarn seinen alten Schrott andreht, hofft man eigentlich, der Kram würde auf Nimmerwiedersehen verschwinden. Doch wenn es sich bei diesem "Schrott" zufälligerweise um die verschollenen Erfindungen des größten Wissenschaftlers aller Zeiten handelt, denkt man sich hinterher: "Upps". (S.20)

Nach dem atemberaubenden Showdown des ersten Bandes verfolgen Nick und seine Freunde weiterhin die Mission, alle verkauften Erfindungen zurück zu erlangen, damit sie zu einer Apparatur zusammengesetzt werden können, dem Far Range Energy Ermitter, kurz F.R.E.E., dem Lebenswerk Nikola Teslas. Den erbitterten Kampf um diese Apparatur gegen die Accelerati musste einer von Nicks Freunden bereits mit dem Leben bezahlen und auch vor weiteren Anschlägen schrecken die Accelerati nicht zurück. Sie haben Verbündete in den Reihen der Freunde, von denen diese nichts wissen, sie kontrollieren Nicks Umfeld, unter anderem dadurch, dass sie Nicks Vater in ihrer Firma angestellt haben, zudem sind weitere Charaktere mit den Accelerati verbunden, bei denen man dies nicht ahnen konnte, und deren Offenlegung zu ebenso genialen Überraschungseffekten wie im ersten Band führt.
Shusterman und Elfman überzeugen weiterhin mit einem skurrilen und aberwitzigem Humor, die Erfindungen Nikola Teslas sind ebenso verrückt wie genial und man fiebert regelrecht mit Nick und seinen Freunden auf der Suche nach ihnen mit, immer mit dem Schrecken im Hinterkopf, dass die Accelerati ihnen einen Schritt voraus sein könnten und ihnen den Schatz vor der Nase wegschnappen. Nichts desto trotz ist der zweite Band der Trilogie auch ernster und fieser: die Freundschaftsbande zwischen Nick und seinen Verbündeten werden harten Prüfungen unterzogen, die Methoden der Accelerati gegen die Freunde werden immer härter und kompromissloser. Während man Band eins noch guten Gewissens gemeinsam mit technisch interessierten achtjährigen lesen konnte, ist es bei dieser Geschichte ratsam sich an die Altersempfehlung des Verlags von etwa 11 Jahren zu halten. Dafür wird die Story aber für Erwachsene immer attraktiver, da die wissenschaftlich-technische Schiene einen großen Raum einnimmt und die Charaktere vielschichtig und interessant gestaltet sind. Man verfolgt nicht nur gespannt die Weiterentwicklung der Hauptcharaktere, auch was die Nebencharaktere angeht, sorgen die beiden Autoren immer wieder für interessante Impulse. Es werden neue Gestalten eingeführt, die der Geschichte unverbrauchte und originelle Facetten geben und die bereits bekannten Figuren entwickeln sich in Richtungen, die man nicht erwartet hätte oder die für neues Konfliktpotential in der Story sorgen.

Sollte dies überhaupt möglich sein, endet dieser Band noch fieser als Band eins. Nach dem Ende sieht es trotz errungenen Schlachten im Kampf gegen die Accelerati für Nick sehr danach aus, als würde der Sieg letzten Endes an die Gegenseite gehen. Kann er noch auf die Unterstützung seiner Freunde zählen, oder haben die Accelerati mittlerweile zu viele Asse auf der Hand, als das Nick ob mit oder ohne Unterstützung Teslas bahnbrechender Erfindung zu der verdienten Anerkennung verhelfen kann?

Die Accelerati-Trilogie ist besonders für jugendliche männliche sowie erwachsene Leser geeignet, die ein Faible für Technik haben und einem ausgeprägten Sinn für schrägen Humor.

Reihen-Info:
Accelerati 1: Teslas unvorstellbar geniales und verblüffend katastrophales Vermächtnis (Tesla's Attic)
Accelerati 2: Teslas irrsinnig böse und atemberaubend revolutionäre Verschwörung (Edison's Alley)
Accelerati 3: Hawking's Hallway (Februar 2016, noch ohne dt. Titel und Erscheinungstermin)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner