Montag, 14. September 2015

[REZENSION Nun ruhet sanft

Redakteur: Petra Pfingsten

Titel: Nun ruhet sanft
Autor: Inge Löhnig
Verlag: List
Reihe: Kommissar Dühnfort 7
Ausführung: Taschenbuch, 432 Seiten




Autor:
Inge Löhnig hat Grafik-Design studiert und sich nach einer Karriere als Art-Directorin in verschiedenen Werbeagenturen selbstständig gemacht. Heute lebt sie als Grafik-Designerin und Autorin mit ihrer Familie bei München. So unselig schön ist der dritte Kriminalroman in der Serie mit Kommissar Dühnfort.


NUN RUHET SANFT

Inhalt:
Kommissar Dühnfort wird zu einem Hausbrand gerufen. Die Feuerwehr findet in dem Haus in dem eine vierköpfige Familie wohnen soll, drei Leichen. Alles sieht anfangs wie ein klassisches Familiendrama aus. Der Mann tötet seine Frau und die zwei Kinder, sogar vor Hund und Pferd macht er nicht Halt. Anschließend brennt er das Haus nieder um seine Spuren zu verwischen.
Aber die ganze Tat hat mehr als einen Schönheitsfehler. Der Vater hat ein Alibi, es gibt keine Tatwaffe, keine Spuren und das Motiv lässt auch zu wünschen übrig. Trotzdem schießt sich der Kommissar auf den Vater als Täter ein, er ist geradezu besessen von dem Gedanken und ermittelt fast nur in diese Richtung.
Dem Leser wird es nicht schwer gemacht, den Ehemann und Vater als Täter zu sehen. Er ist ein nazistischer Widerling der jeden Menschen manipuliert und ausnutzt und nahezu perfekt als kaltherziger Kindermörder. Doch nach und nach tauchen eine Menge Nebendarsteller auf. Sein bester Freund mit Frau, eine alte treue Freundin, diverse Geliebte und dazugehörige Partner, ein ominöser Junge der irgendetwas beobachtet hat aber Angst hat es jemandem zu sagen, sogar das Drogenmilieu wird noch gestreift. Kommissar und Leser kommen ins Grübeln. War es wirklich der Ehemann? Wer ist zu so einer brutalen Tat fähig? Um dem Verwirrspiel noch eins draufzusetzten, gibt es in dem Buch immer wieder kursiv geschriebene Kapitel in denen jemand beschreibt wie er "Unfälle" herbeiführt und sich so unliebsamer Menschen entledigt. Wer ist diese Person? Passt sie zu einem der Nebendarsteller? Ist das der Mörder - die Mörderin? Es kommen viele neue Wendungen hinzu die ich hier nicht weiter beschreiben möchte, um die Spannung nicht kaputt zu machen. Der Leser wird hin und her geworfen zwischen den Verdächtigen.

Meine Meinung:
Ich kann nur empfehlen dieses Buch zu lesen. Es ist ein Pageturner - spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Detailliert aber nicht langatmig, vielschichtig aber nicht verwirrend, brutal aber nicht blutig. Eine menschliche Tragödie voller Hass und Verletzungen. Der Leser hasst und hofft mit jeder Seite mit. Ich habe es in zwei Tagen ausgelesen (trotz Job und Kindern!). Es war mein erstes Buch von Inge Löhnig und ganz ehrlich, dem Titel nach hätte ich es nie gekauft. Ich fand ihn sehr abgedroschen. Aber manchmal muss man einfach mal die ersten Seiten lesen und ein grandioses Buch zu entdecken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner