Sonntag, 10. Mai 2015

[REZENSION] Wo ist Professor Nitroglitz?

Redakteur: Anette Leister

Titel: Wo ist Professor Nitroglitz?
Autor: Thomas Krüger
Illustrator: Anton Riedel
Verlag: cbt
Reihe: Die drei Superbrillen 1
empfohlenes Lesealter: ab 10 Jahre
Ausführung: Hardcover, 192 Seiten



Autor:
Thomas Krüger, geboren 1962 in Ostwestfalen, arbeitete zunächst als Journalist für Tageszeitungen und Magazine. Heute ist er Hörbuch- und Kinderbuchverleger, Autor von Krimis, in denen Laufenten ermitteln, Kinderbüchern (z. B. Jo Raketen-Po) und zahllosen Gedichten – u.a. Sonette an Donald Duck. Thomas Krüger lebt mit Familie und zwei Katzen in Bergisch Gladbach bei Köln.

Illustrator:
Der Anton wird 1970 in Hartford/Connecticut (USA) geboren. Mit vier Jahren kommt er nach Deutschland, wo er seither alles bemalt, was still hält: Wände, Klausuren, Autos... 1999 gründet er mit Freunden die FEEDMEE Design GmbH. Er trägt ganzjährig kurze Hosen - außer bei wichtigen Präsentationen und Gerichtsverhandlungen. Der Anton lebt mit Familie und zwei XXL-Katzen in Köln.


WO IST PROFESSOR NIRTOGLITZ?

Die drei Superbrillen sind die Jungs Max "Chip", Leo "Kiste" und Uli "Nudel", deren Spitznamen von Anton Riedel gekonnt in Bildern umgesetzt wurden. So bekommt man direkt beim Anblick der Vorsatzseite, auf der die Steckbriefe der drei Helden abgebildet sind, Lust daran den Reihenauftakt um die drei jugendlichen Helden und ihre verrückten Abenteuer zu erkunden.

Eine wichtige Geheimwaffe im Kampf gegen das Böse, sind die genialen Erfindungen, die Chips Johann Nepomuk von Seidel entwickelt hat.

Er hat ALLES erfunden, was die Superbrillen zur coolsten Bande der Welt machen: den Coolator, den Torpophin, den Falkokopter, das Black-Shadow-Phone und noch vieles mehr. (S.10f)

Der Coolator beispielsweise ist eine Sonnenbrille, die bewirkt, dass man für Erwachsene ebenfalls ein Erwachsener ist, und zwar ein wichtiger Erwachsener, ein Chef. Auch die anderen Erfindungen stehen dem Coolator in Coolness und Können in keinster Weise nach. Im Laufe der Geschichte kommen sie alle zum Einsatz und werden im Einsatz erklärt. Verrückt und einfallsreich ist auch die Namensgebung der genialen Erfindungen: zum Beispiel die Symbiosen aus Torpedo und Delphin = Torpophin oder Falke und Helikopter = Falkokopter.
So gesehen ist der Auftakt um die drei Superbrillen nicht nur ein kurzweiliges und sehr lustiges Abenteuer, sondern auch ein Sachbuch, das mit Umgangssprache und schrägen Beschreibungen alltägliche Dinge kindgerecht erklärt:

ATOME UND MOLEKÜLE
ALLES besteht aus ATOMEN. Ganz egal, ob Hundekacke, Briefmarken, die Sterne oder Popel. Es gibt auf der Erde nur 92 verschiedene, natürlich vorkommende ELEMENTE. Das ELEMENT mit dem kleinsten ATOM heißt Wasserstoff. [...] (S.75)

Auch die Erzählweise der Geschichte ist alles andere als gewöhnlich:
Die Kapitel sind nicht einfach nur Kapitel, sondern von den drei Jungs eingeleitete Pausen, wenn sie zum Beispiel ihre Instrumente checken müssen, oder eine Verschnauf- oder Pinkelpause brauchen.

In "Wo ist Professor Nitroglitz" werden die drei mitten in der Nacht ins Hauptquartier der Superbrillen gerufen, wo ihnen der Geheimauftrag erteilt wird, dass sie Professor Nitroglitz, den Erfinder des Supersprengstoffs, aus den Händen skrupelloser Entführer retten müssen.

Als wäre das nicht schon verrückt und spannend genug, entpuppt sich das Abenteuer in Kombination mit den Sachbucheinschüben und den genialkomischen formatfüllenden Illustrationen von Anton Riedel - die wie Arsch auf Eimer zu Thomas Krügers Geschichten passen - als ein riesengroßes Ideenfeuerwerk, welches nur leider viel zu schnell ein Ende nimmt. Zum Glück sind zwei weitere Abenteuer mit Kiste, Chip und Nudel in Planung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner