Mittwoch, 11. März 2015

[ZU TISCH BEI] ...Kirschen im Schnee: "Vielleicht sogar besser als das Original"-Suppe


Titel: Kirschen im Schnee (OT: The Truth About Twinkie Pie)
Autor: Kat Yeh
Übersetzer: Jessika Komina, Sandra Knuffinke
Verlag: Magellan
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 11 Jahren
Ausführung: Hardcover, 352 Seiten



Dieses Mal bitten DiDi und GiGi zu Tisch, die beiden Schwestern aus "Kirschen im Schnee", denen als Erinnerung an ihre Mutter nur deren Rezeptbuch geblieben ist, in dem sich neben ihren persönlichen Rezepten auch jedes Mal eine Anekdote befindet.
Da die Rezepte - beziehungsweise die Auszüge aus dem Rezeptbuch - einen wesentlichen Bestandteil der Geschichte bilden, war mir vom ersten Augenblick an klar, dass es zu "Kirschen im Schnee" auf jeden Fall einen "Zu Tisch bei..."-Beitrag geben muss. Die Rezepte sind in Schreibschrift verfasst und heben sich so, außer inhaltlich, auch von der Typographie vom Rest der Geschichte ab.

Alle, die "Kirschen im Schnee" noch nicht kennen, finden HIER meine Rezension:

So ich würde sagen, das hier ist definitiv das nobelste Gericht, das du hier drin finden wirst. Die beste Freundin meiner Ma hat erzählt, sie hätte diese Suppe einmal mit der Schwester der Frau des Bürgermeisters gegessen, und viel nobler kann's schließlich nicht mehr werden. (S.96)

Folgende Suppe trägt ihren ungewöhnlichen Namen, weil es eine Schnappschildkrötensuppe ohne Schnappschildkröten ist ;)

"Vielleicht sogar besser als das Original"-Suppe


Zutaten:
Für die Mehlschwitze:
1/2 Tasse Pflanzenöl
1/2 Tasse Mehl

2 EL Olivenöl
1 Tasse gelbe Zwiebeln, fein gewürfelt
1 Tasse rote Paprika, fein gewürfelt
1/2 Tasse Stangensellerie, fein gewürfelt
1/2 Tasse Möhren, fein gewürfelt
1 TL italienische Kräuter
1TL Cheyennepfeffer
2 TL Salz
1 TL Knoblauch, gepresst
800g Dosentomaten, zerdrückt
500g Hackfleisch
schwarzer Pfeffer
4 Tassen Hühnerbrühe
2 EL Zitronensaft
2 Lorbeerblätter
2 gestrichene TL gehackte Petersilie
4 hart gekochte Eier, gehackt

Zubereitung:
* Eine Mehlschwitze machen und nach dem Bräunen abkühlen lassen.
* Das gewürfelte Gemüse in Olivenöl zusammen mit den Kräutern, dem Cayennepfeffer und einem TL Salz weichgaren.
* Knoblauch und Tomaten hinzufügen und eine Weile köcheln lassen.
* Mit einem weiteren TL Salz krümelig angebratenes Hackfleisch zu den anderen Zutaten geben und wieder eine Weile köcheln lassen.
* Anschließend Hühnerbrühe und Zitronensaft angießen, mit Lorbeerblättern und Petersilie würzen und ein weiteres Mal aufkochen lassen.
* Nun nach und nach die Mehlschwitze hinzufügen, bis die Suppe eine schöne, dicke Konsistenz erhalten hat.
* Nach Geschmack pfeffern und salzen und nochmals vor sich hin köcheln lassen.
* Die Lorbeerblätter aus der Suppe fischen, die Suppe in Suppenschalen servieren und nach Geschmack mit dem gekochten Ei bestreuen.

(Statt Hühnerbrühe habe ich gekörnte Brühe verwendet, Zitronensaft und gekochte Eier habe ich beim Nachkochen weggelassen.)

1 Kommentar:

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner