Montag, 2. März 2015

[REZENSION] Teufelstochter (Hörspiel)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Teufelstochter
Autor: Markus Topf
Sprecher: Erzähler: Rainer Schmitt
Übersetzer: -/-
Verlag: Contendo Media
Reihe: Gespenster-Krimi 2
empfohlenes Lesealter: ab 16 Jahren
Ausführung: Hörspiel, ca. 61 Minuten, 1 CD



Sprecher:
Rainer Schmitt, Katrin Heß, Lutz Mackensy, Jens Wendland, Douglas Welbat, Jürgen Thormann, Dagmar Bittner, Asad Schwarz, Yvonne Greitzke, Sylvie Nogler, Tino Kießling, Andreas Conrad, Andi Krösing, Daniela Hoffmann, Volker Brandt, Ulrike Hübschmann, Traudel Sperber, Tobias Kluckert, Christoph Walter, Tim Knauer


TEUFELSTOCHTER

Lange Zeit konnte der Dämon, der im Auftrag des Teufels Nachschub für's Höllenfeuer besorgte, gebannt werden. Doch jetzt ist er wieder frei und sorgt im Körper der jungen Anna Kronberg für Angst und Schrecken. Auf ihrem Weg hinterlässt sie eine schreckliche Blutspur und niemand vermag die junge Frau, so es sie noch in ihrem Körper gibt, aufzuhalten. Der entscheidende Kampf steht kurz bevor, denn das Schicksal der gesamten Menschheit hängt davon ab...

Die Frage nach Himmel und Hölle, Gott und Teufel, ist mit Sicherheit nicht neu, Menschen jeglicher Jahrhunderte stellten sich diese, doch konkrete Antworten scheint es nicht zu geben. Wie so oft, sollte jeder für sich selbst entscheiden, an welche Mächte er glaubt und welche er eher als fragwürdig einstuft. Doch egal was man bisher gedacht hat, nach dieser zweiten Folge der Gespenster-Krimis wird nichts mehr sein wie es mal war.

Die angespannte Atmosphäre, die bereits von Anfang an vorherrscht, springt sehr schnell auf den Hörer über, auch wenn man noch keine Ahnung davon hat was einen eigentlich erwartet. Doch egal was man denkt, das tatsächliche Geschehen wird alle Vorstellungen noch übertreffen, denn es wird grausamer und brutaler als der schlimmste Alptraum. Ein Ende scheint nicht in Sicht, die vorliegende Mordserie ist nicht zu stoppen, die dämonischen Kräfte sind stärker denn je.

Auch die zweite Folge der Gespenster-Krimis besticht mit grandioser Sprecherleistung und gezielt eingesetzten Soundeffekten, die das Geschehen glaubwürdig unterstreichen und die Atmosphäre dahin projizieren, wo der Hörer sich gerade befindet. Bis zum Schluss weiß man nicht wie diese Geschichte ausgehen wird, denn es gibt die ein oder andere Wendung, die alles möglich werden lässt. Eins ist allerdings sicher: Man kann sich dem Sog der Gespenster-Krimis nicht entziehen!


Reiheninfo:
Folge 1: Mörderbäume

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner