Freitag, 27. März 2015

[REZENSION] Der Apfelsammler (Hörbuch)

Redakteur: Julia Ehrenberg

Titel: Der Apfelsammler
Autor: Anna Jonuleit
Verlag: DAV
Reihe: -/-
Ausführung: Hörbuch, 464 Minuten



Autor:
Anja Jonuleit wurde in Bonn geboren, wuchs am Bodensee auf und lebte einige Jahre im Ausland. Sie studierte Italienisch und Englisch und arbeitete als Übersetzerin und Dolmetscherin, bis sie anfing, zu schreiben. Mit ihren Romanen »Herbstvergessene« (2010) und »Die fremde Tochter« (2013) feierte sie große Erfolge. Sie hat vier Kinder und lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Friedrichshafen.


DER APFELSAMMLER

Als Hannah sich von ihrem Freund trennt. Kommt es ihr sehr gelegen, dass ihre Tante ihr ein Haus in Umbrien vermacht hat. Sie reist in den kleinen Ort, in dem die Tante, die sie mit aufgezogen hat, viele Jahre verbracht hat. Eigentlich will sie das Haus möglichst schnell zum Verkaufen fertig machen. Aber dann findet sie Briefe von ihrer Tante Eli und kommt einen Familiengeheimnis auf die Spur. Auf der Suche nach der Wahrheit lernt sie das kleine Dorf und seine Bewohner immer besser kennen.

„Der Apfelsammler“ erzählt gleich zwei Geschichten. Die Handlung spielt zum einen in der Gegenwart, in der Hannah sich in dem Dorf in Umbrien einlebt und sich auf die Suche nach Antworten macht. Zum anderen erfährt man die Geschichte von Eli. Eli hat ein bewegtes Leben hinter sich. Und gerade ihr Teil der Geschichte konnte mich völlig in seinen Bann ziehen. Sie hatte kein einfaches Leben, war nicht wirklich glücklich. Aber ihr Leben war auf jeden Fall abwechslungsreich und faszinierend. Geboren auf einem kleinen Hof in einem Dorf ist sie nach schrecklichen Ereignissen früh geflohen und als Mitarbeiterin des Auswärtigen Amtes viel herumgekommen. Ihr Leben war bunt und aufregend und auch immer wieder tragisch. Mit ihr habe ich viel stärker mitgefiebert als mit Hannah, irgendwie war mir Eli näher. Aber auch Hannahs Geschichte habe ich interessiert verfolgt.

„Der Apfelsammler“ erzählt eine faszinierende Geschichte rund um ein Familiengeheimnis. Spannende Wendungen, wunderschöne Landschaften, Liebe, Tragik und Herzschmerz, das Hörbuch bietet einem wirklich alles, was man braucht, um völlig in die fremden Leben der Protagonisten abzutauchen.

Erzählt wird die Geschichte von Marion Martienzen und Maja Schöne. Beide machen ihre Sache sehr gut, lesen langsam und gleichzeitig eindringlich. So war es noch leichter als es beim selber lesen gewesen wäre, in diese wunderschöne Geschichte einzutauchen.

Manchmal hatte die Geschichte ein paar Längen, so war ich froh, dass ich zum gekürzten Hörbuch gegriffen habe. Ich hatte nicht das Gefühl, dass mir etwas von der Handlung fehlt und denke, die Kürzungen haben der Story gut getan.

Insgesamt ist es ein stimmungsvolles Hörbuch, das einen aufsaugt, in eine ganz fremde Welt versetzt und wunderbar verschiedene Stimmungen transportiert. Nur mit dem Ende bin ich nicht ganz zufrieden, hätte mir hier gewünscht, noch etwas länger die Handlung verfolgen zu dürfen. Das trübt den Hörgenuss aber nur geringfügig.

Der Apfelsammler ist eine gute Wahl für alle, die Geschichten rund um Familiengeheimnisse mögen, die gerne in ruhige und zum Teil melancholische Erzählungen eintauchen und die es mögen, wenn dabei zwischen verschiedenen Zeitebenen gesprungen wird. Eine wunderbare Geschichte, um sich ins warme Italien zu träumen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner