Freitag, 15. August 2014

[REZENSION] Blue Blue Eyes

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Blue Blue Eyes
Autor: Alice Gabathuler
Übersetzer: -/-
Verlag: Thienemann
Reihe: Lost Souls Ltd. 1
empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren
Ausführung: Broschur, 288 Seiten



Autor:
Alice Gabathuler wurde 1961 in der Schweiz geboren. Sie arbeitete als Radiomoderatorin, Werbetexterin und Englischlehrerin. Heute ist sie freiberufliche Autorin. Sie lebt mit ihrer Familie in Werdenberg, einem kleinen Ort in der Ostschweiz. Für "no_way_out" wurde sie mit dem Hansjörg-Martin-Preis 2014 für den besten Kinder- und Jugendkrimi des Jahres ausgezeichnet.


BLUE BLUE EYES

Die Untergrundorganisation „Lost Souls Ltd.“ hat es sich zur Aufgabe gemacht Jugendliche, die in Gefahr sind, zu retten. Damit sie nicht einen Teil ihrer Seele verlieren, wie die Mitglieder der Organisation selbst. Dabei kämpfen sie gegen Gegner, die unberechenbar sind und denen sich Möglichkeiten bieten, von denen „Lost Souls Ltd.“ nur träumen kann. Als Ayden, Nathan und Raix, Mitglieder der Organisation, den Hinweis erhalten, dass Kata Bennings Adoptiveltern einem Anschlag zum Opfer fallen sollen, setzen sie Himmel und Hölle in Bewegung, um das Mädchen da raus zu holen. Dabei setzen sie eine Kettenreaktion in Gang, deren Ausgang mehr als ungewiss ist – und sogar tödlich enden könnte...

„Blue Blue Eyes“ ist der erste Band rund um die Untergrundorganisation „Lost Souls Ltd.“, die sich dem Kampf gegen das Böse verschrieben haben, damit andere Jugendliche nicht dasselbe Schicksal ereilt wie sie selber und zu „Verlorenen Seelen“ werden. Dabei sind ihre Methoden alles andere als konventionell und auch der Rahmen der Legalität wird so manches Mal sehr dehnbar ausgelegt. Sie tun das, was sie tun, aber für die gute Sache, so dass man über so manches Verhalten dezent hinwegsieht.

Alice Gabathuler lässt dem Leser kaum Zeit anzukommen, denn man ist direkt im Geschehen und somit auch schon mitten in der spannungsgeladenen Atmosphäre gefangen. Hat man einmal angefangen zu lesen, fällt das Aufhören mehr als schwer, man inhaliert den Inhalt förmlich und hofft gleichzeitig, dass die Geschichte nie endet. Obwohl man es nicht für möglich hält, wird die Spannung immer weiter angezogen, das Tempo erhöht und die Atmosphäre aufgeladen. So befindet man sich schon bald in einem Sog, aus dem es kein Entkommen gibt.

Neben der ganzen Action regt das Buch aber ebenfalls zum Nachdenken an. Die Hintergründe der Protagonisten, vor allem solche seelischer Natur, lassen den Leser nicht kalt. Hier verbirgt sich ebenfalls einiges an Potential, das die Autorin geschickt ausgenutzt hat. Vor allem im Hinblick auf die weiteren Bände ist man mehr als gespannt, was einen noch erwartet. Denn dass man die Nachfolger unbedingt lesen muss, versteht sich von selbst. Schon die kurze Leseprobe zu Band 2, am Ende des Buchs, schürt die Neugierde.

„Blue Blue Eyes“ ist ein grandios gelungener Auftakt zur einer Serie, die nicht nur Jugendliche begeistern wird und nachhaltig in den Köpfen der Leser bleibt.

Kommentare:

  1. Ja, wir in der Familie haben noch einige andere Bücher von dieser Autorin, wie z.B. Blackout.

    Sie hat einen tollen Schreibstil und greift in ihren Romanen interessantes im Jugendbereich auf, ich glaube, dass macht sie so beliebt bei uns in der Familie.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat das Buch leider nicht soo gefallen.. ich wurde mit den Charakteren nicht warm...

    LG Lisa

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner