Samstag, 21. Juni 2014

[REZENSION] Schlimmer als dein Tod

Redakteur: Anette Leister

Titel: Schlimmer als dein Tod
Autor: Kris Benedikt
Verlag: Edition Tingeltangel
Reihe: London Crimes 2
Ausführung: Taschenbuch, 308 Seiten



Autor:
Kris Benedikt ist die geballte Autorenkraft von Christine Spindler und Thomas (Benedikt) Endl. Auf ihr Konto gehen Thriller, Lovestories, Kinder- und Jugendbücher bei vielen renommierten Verlagen, TV-Dokus wie "Der Pate von Rothenburg" und eine Folge für die ZDF-Krimi-Reihe "SOKO 5113".
Mehr zu Christine Spindler, die auch unter dem Pseudonym Tina Zang erfolgreich schreibt, gibt es unter www.christinespindler.de, mehr zu Thomas Endl unter www.endlwelt.de.


SCHLIMMER ALS DEIN TOD

"Schlimmer als dein Tod" ist der zweite Fall aus der Reihe "London Crimes", der unabhängig und ohne Vorkenntnis von "Näher als du ahnst" gelesen werden kann.

Die Geschichte spielt in London in der Tanzszene. Jessica ist der Star des Ensembles des Caesar und hat die Hauptrolle in der Steptanzadaption von Shakespeares "Der Widerspenstigen Zähmung" "Taming of the shoes" inne.
Schon auf den ersten Seiten wird der Leser mit unzähligen Haupt- und Nebenfiguren der Geschichte konfrontiert, die nicht nur über das Caesar miteinander verbunden sind. Jessica ist mit dem wesentlich älteren Roger verheiratet, hatte aber Affären sowohl mit dem Choreographen des Ensembles als auch mit dessen Masseur. In den Masseur Simon ist Jessicas gehandicapte Freundin Eileen verliebt, die seit einem Brand im Tanzstudio gezeichnet und gehbehindert ist. Für den Unfall fühlt sich Jessica verantwortlich...
Schnell erfährt man, dass es weit mehr als nur einen Grund gibt, weswegen Jessica zwar wegen ihres Tanzes gefeiert, auf Grund ihrer Art und ihren Beziehungen aber nicht (nur) geliebt wird. So ist es kaum verwunderlich als Jessica kurz vor der Premiere des neuen Stückes spurlos verschwindet.

Man beurteilt Menschen oft falsch, wenn man nur ihr Verhalten berücksichtigt. (S.184)

Durch die vielen Ecken und Kanten, die jede der Figuren hat, konnte ich sie zunächst schwer einschätzen und hatte daher auch keinen blassen Schimmer, wer hinter Jessicas Verschwinden steckt. Wurde sie entführt oder hat sie ihr Verschwinden nur inszeniert?
Die Protagonisten gefielen mir im Laufe der Handlung immer besser, sie wirken so echt und lebendig, teilweise kam es mir gar nicht so vor, als würde ich ein Buch mit erdachten Charakteren lesen, sondern ein Geschehen verfolgen, welches sich tatsächlich so ereignet hat.
Der zweite Namensgeber der Reihe - neben dem Schauplatz London - Rick London hebt sich wohltuend von den Ermittlern ab, die man sonst so aus Krimis und Thrillern kennt. Er ist ein liebenswerter und unkonventioneller Chaot, der aber auch sein Päckchen zu tragen hat.
Obwohl nach Jessicas Verschwinden schnell aufgedeckt wird, wer sie entführt hat, bleibt die Handlung des Psychokrimis dennoch spannend, denn nun fiebert der Leser mit was den folgenden Verlauf der Handlung und die geplanten weiteren Taten des Entführers angeht.
Zudem ist die psychologische Schiene sehr interessant und vielschichtig ausgearbeitet. Einige Personen bestätigen den ersten - schlechten - Eindruck den man von ihnen zu Beginn der Geschichte bekommen hat, die Meinung zu anderen muss man revidieren, nachdem man sie besser im Lauf der Geschichte kennenlernt und mehr über die Hintergründe ihrer Vergangenheit oder ihres Schicksals erfährt. Außerdem thematisiert das Autorenduo Formen von psychischer und körperlicher Gewalt, von denen man nicht ständig in Büchern zu lesen bekommt. So übt das Buch in der zweiten Hälfte einen derartigen Sog aus, das man es nicht mehr beiseite legen kann bis zum Ende.

"Schlimmer als dein Tod" entführt den Leser hinter die schillernde Fassade der Tanzszene Londons. Neben den interessanten Charakteren mit ihren vielfältigen Problemen und verwickelten Beziehungskisten ist es auch immer wieder der skurrile Humor des Autorenduos, der einen an das Buch und seine Protagonisten fesselt. Zudem haben sie mit den Anspielungen auf Werke Shakespeares einen weiteren interessanten Faden in die Geschichte verwoben. Nach diesem überzeugenden Werk werde ich die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen und die Lektüre des Vorgängerbandes nachholen.

Neben dem Inhalt überzeugt das Buch mit einem liebevoll gestalteten und passenden Layout. Das Cover zeigt neben dem Schauplatz London auch die Verbindung zum Tanzen. Die Skyline Londons taucht auch im Buchinneren immer wieder auf: an den Kapitelanfängen und zur Unterteilung von Abschnitten innerhalb der Kapitel. Auf dem Buchrücken sind zudem alle vier (geplanten) Teile der Reihe aufgeführt und durch den Fettdruck das aktuellen Titels erkennt man sofort, um welchen Titel aus der Reihe es sich bei der Lektüre handelt.

Reihen-Info:
Näher als du ahnst
Schlimmer als dein Tod
Dunkler als dein Schatten
Nichts lieblicher als du

Kommentare:

  1. Das klingt nach einem gut durchdachten, interessanten Krimi. Den sehe ich mir mal näher an!
    Dank für die schöne Rezension.

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezension hat mir so gut gefallen, dass ich so frei war, sie auf meinem Blog zu empfehlen. Ich hoffe, das war okay für dich...

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner