Mittwoch, 18. Juni 2014

[REZENSION] Nachts kommt der Tod (Hörbuch)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Nachts kommt der Tod
Autor: Linwood Barclay
Sprecher: Frank Arnold
Übersetzer: -/-
Verlag: Audiobuch
Reihe: -/-
Ausführung: Gekürzte Lesung, ca. 450 Minuten, 6 CDs



Autor:
Linwood Barclay, kanadischer Autor, Kolumnist, Humorist und gefragter Redner, machte seinen Abschluß in Literatur an der Trent University in Petersborough, Ontario. In Kanadas größter Zeitung, dem Toronto Star, schreibt er seit 1993 beliebte Humor-Kolumnen. Seit 1996 veröffentlicht er mit viel Erfolg Sachbücher und Krimis. Barclay ist bekannt als äußerst unterhaltender Satiriker. Mit seiner Frau und zwei Kindern lebt er in Toronto.

Sprecher:
Frank Arnold, Schauspieler und Rundfunksprecher, wurde in Berlin geboren. Er spricht seit vielen Jahren für die Kultursendungen ASPEKTE, ARTOUR und TTT und ist in hunderten Dokumentarfilmen als Offstimme zu hören. In seiner Tätigkeit als Sprecher beim internationalen Kulturfestival Berlin hatte er zahlreiche Lesungen mit Nobelpreisträgern und internationalen Spitzenautoren. Zu seinen bekanntesten und besten Hörbuchproduktionen zählen u. a. Ilija Trojanows Der Weltensammler, Der Doktor und das liebe Vieh von James Herriot, Ein Ehepar erzählt einen Witz von Kurt Tucholsky und Pater James' Stirb ewig.


NACHTS KOMMT DER TOD

Privatdetektiv Cal Weaver ist besessen davon herauszufinden was wirklich mit seinem Sohn passiert ist, der vor Kurzem Selbstmord begangen hat. Als ein junges Mädchen ihn nachts bittet sie mitzunehmen und behauptet, Scott gekannt zu haben, sieht er darin eine Chance. Doch er ahnt nicht, in was er hineingezogen wird. Nach einem kurzen Zwischenstopp sitzt plötzlich ein anderes Mädchen in Cals Wagen. Als dieses kurze Zeit später tot aufgefunden wird, ist das Chaos perfekt. Cal sucht fieberhaft nach Spuren, um sich selbst aus dem Fokus der Polizei zu katapultieren, dabei erfährt er Dinge, die er niemals für möglich gehalten hätte...

Wer Linwood Barclay kennt, weiß, dass er keine seichte Unterhaltung, sondern einen knallharten Thriller serviert bekommt. So auch in „Nachts kommt der Tod“. Gleich zu Anfang erwecken Inhalt und Sprecher eine beklemmende Atmosphäre, die dem Hörer eine Gänsehaut beschert. Man hat die ganze Zeit über das Bedürfnis sich ständig umzuschauen, da man das Gefühl hat, beobachtet zu werden, selbst wenn man alleine in der Wohnung ist. Das Zusammenspiel des Geschehens mit der Interpretation des Sprechers tragen dazu bei, dass die Stimmung über die gesamte Zeit vorhanden ist, so dass man erst Erleichterung verspürt, wenn alles aufgeklärt ist.

Es gibt mehrere Handlungsstränge, obwohl sie von Anfang an im Grunde zusammenfallen, da Cal Weaver die zentrale Person ist, die alle Ebenen verkörpert, denn er hat überall Berührungspunkte. Dennoch wird mal mehr in die eine Richtung, mal mehr in die andere weiterermittelt, so dass das Geschehen ständig in Bewegung ist. Dadurch entsteht zusätzliche Spannung, da man es zumeist mit Cliffhangern zu tun hat, sobald der Handlungsstrang wechselt. Entsprechend bleibt das zuvor gehörte immer noch im Hinterkopf und es wird fieberhaft nach einer Lösung gesucht, bis man endlich erfährt wie es denn nun weitergeht.

Frank Arnold, der ebenfalls andere Bücher von Linwood Barclay eingelesen hat, dringt auch dieses Mal sofort zu dem Leser vor. Er trifft einen gewissen Nerv, der es dem Hörer unmöglich macht, sich dem Bann zu entziehen. Seine Stimme passt perfekt zum Geschehen und er schafft es, die Ereignisse so zu inszenieren, dass man das Gefühl hat ihnen tatsächlich beizuwohnen.

„Nachts kommt der Tod“ ist ein wahrhaft gelungener Thriller, der dem Hörer einen kalten Schauer nach dem anderen über den Rücken schickt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner