Donnerstag, 12. Juni 2014

[REZENSION] Ausflug in die Römerzeit

Redakteur: Anette Leister

Titel: Ausflug in die Römerzeit
Autor: Resemie Kertels
Illustrator: Rachel Bauer
Verlag: Stephan Moll
Reihe: Geheimnisvolles Trier 1
empfohlenes Lesealter: ab 7 Jahre
Ausführung: Taschenbuch, 214 Seiten



Autor:
Meine Mutter hat mich gebeten, diese Biographie an ihrer Stelle für sie zu verfassen. Ich habe mich natürlich sofort dazu bereit erklärt, obwohl sich mir die Frage stellte, warum sie nicht selbst etwas über sich schreibt. Wahrscheinlich hatte sie keine Zeit, weil sie an ihren Manuskripten feilen wollte. Oder sie hatte einfach keine Lust. Bestimmt aber war der Grund ein ganz anderer: Sie war einfach zu bescheiden. Schließlich ist meine Mutter eine sehr kreative, kluge und warmherzige Person. Geboren und aufgewachsen ist sie unweit der ältesten Stadt Deutschlands, im idyllischen Stadtteil Trier-Irsch. Hier geht sie auch einer ihrer Lieblingsbeschäftigungen nach: der Musik. Als kleines Kind wirkte meine Mutter bereits im örtlichen Musikverein mit und noch heute spielt sie dort Lyra und Trompete. Das ist jedoch nicht die einzige Leidenschaft meiner Mutter. Am liebsten arbeitet sie an ihren Geschichten. Welche Geschichten, werden Sie fragen, aber das ist nicht leicht zu beantworten. Meine Mutter schreibt Gedichte und kleine Erzählungen in der Mundart ihres Heimatdorfes: Im Irscher Platt. Dabei deckt sie häufig Begebenheiten auf, an die sicher niemand mehr gedacht hätte… außer meiner Mutter. Außerdem verfasst sie Romane auf hochdeutsch, zwei Bücher hat sie bereits veröffentlicht: „Ausflug in die Vergangenheit“ erzählt die Geschichte dreier Kinder, die einen Ausflug in das römische Trier machen und dabei allerhand erleben. „Angelena und das Geheimnis der verzauberten Insel“ richtet sich an die kleineren Leser und nimmt sie mit in eine Welt, in der nicht nur Seelöwen sprechen sondern auch Möwen rechnen können, oder doch nicht? Das nächste Werk meiner Mutter „Geheimnisvolles Trier: Das Dokument“ knüpft an ihren ersten Roman an und thematisiert das römische Treveris. Langweilig? Nein, ganz sicher nicht. Meine Mutter verarbeitet in ihren Geschichten häufig Kindheitserinnerungen, wie einen Ausflug in die dunklen Gänge der Barbarathermen Triers. Die Erlebnisse, die sie dabei gemacht hat – die Aufregung, die Neugier und auch die Gefahr bindet sie in die Geschichten ein und macht sie anschaulich und authentisch. Sie interessieren sich nicht für Geschichte? Probieren Sie es aus und Sie werden überrascht sein von der römischen Stadt Treveris!
Ihre Ronja Kertels

Webseite Geheimnisvolles Trier


AUSFLUG IN DIE RÖMERZEIT

"Ausflug in die Römerzeit" ist der Auftakt der mittlerweile vierbändigen Reihe "Geheimnisvolles Trier".

Rike, Lukas und Niko sind auf einem Klassenausflug in den Barbarathermen in Trier. Die drei setzen sich von der Klasse ab, da Lukas kein allzu großes Interesse an den Ausführungen der Lehrerin über Trier zu Zeiten der Römer interessiert ist. Rike und Niko schließen sich ihm an, da sie ihren Freund nicht alleine lassen wollen - obwohl Niko sehr gerne weiter seiner Lehrerin gelauscht hätte, denn er interessiert sich sehr für Geschichte.
Nikos Interesse an der Geschichte Triers kommt den drei Freunden bald zugute, denn in einem abgeschiedenen Gang in den Barbarathermen finden sie einen ungewöhnlichen Ring mit dem Abbild des römischen Kaisers Konstantin und plötzlich finden sie sich genau in der Zeit wieder, aus der der Ring stammt: sie sind im römischen Trier - Treveris! Zunächst halten sie das Ganze für eine Filmkulisse, doch schon bald stellen sie fest, dass sie tatsächlich durch die Zeit gereist sind...

Die Kinder kamen nun an vielen kleinen Läden vorbei, in denen Früchte oder Eisenwaren zum Kauf angeboten wurden. In einer Ecke entdecken sie sogar einen Friseur und gleich daneben stand ein Gasthaus.
"Das gibt es doch nicht!" Lukas schüttelte irritiert den Kopf. "Ich kann einfach nicht glauben, was ich hier sehe."
"Nun beruhige dich doch", meine Rike, "die drehen hier bestimmt einen Film über die Römerzeit. Wir sind da jetzt mittendrin gelandet. Bestimmt werden wir..."
"Nein, das glaube ich nicht", wurde sie von Niko unterbrochen. "Erst die Fackeln, dann die Schwimmhallen, der Sportplatz mit den großen Säulen und Statuen..., ich glaube eher, wir sind im alten Trier, in Treveris, gelandet. So viel Aufwand für einen Film? Das kann ich mir nicht vorstellen." (S.25ff)

Dank der Bekanntschaft eines netten römischen Jungen und seiner gastfreundlichen Familie lernen die drei Freunde Treveris hautnah kennen - nicht wie Fremde oder Touristen, sondern als wären sie selbst echte Römer. Wobei es ihnen nicht immer leicht fällt ihre zeitliche Herkunft zu verbergen, denn ab und zu rutscht ihnen in ihrer Begeisterung oder in ihrem Wissensdurst ein neuzeitlicher Begriff heraus, den es im römischen Trier noch nicht gegeben hat.
Niko wiederholt ab und an typisch römische Begriffe und erläutert sie seinen beiden Freunden genauer, die die beiden nicht so interessiert an Geschichte sind wie er und daher nicht so viel Wissen über Treveris mitbringen. So liest sich "Ausflug in die Römerzeit" die meiste Zeit wie ein anschaulicher und spannender Geschichtsunterricht, ohne belehrend zu wirken und nicht im mindesten langweilig oder trocken.
Dank der Bleistiftzeichnungen im Inneren des Buches von Rachel Bauer kann man sich Trier zu Zeiten der Römer noch besser vorstellen.Hier sieht man zum Beispiel eine Szene in der Kaiseraula oder die römische Familie, die die drei Freunde beherbergt, zu Tisch, so dass man ein genaues Bild der damaligen Kleidung vor Augen hat.

Wer gerne mehr über die Geschichte Triers erfahren möchte, sollte unabhängig vom Alter zu Resemie Kertels Reihe "Geheimnisvolles Trier" greifen, da man neben einer sehr spannenden und teils lustigen Rahmenhandlung sehr viel über die damalige Zeit und die Bauwerke erfährt, die zum größten Teil auch heute noch bestehen und zu besichtigen sind.

Reihen-Info:
Ausflug in die Römerzeit
Das Dokument
Rauch über Treveris
Naumachie


Ich hatte das Glück Resemie Kertels bei einer Lesung zu erleben. Neben ihren Romanen bringt sie ihren Zuhörern die Geschichte Triers und die Zeit der Römer auch durch eigens hergestellte Figuren näher, die sie zur Veranschaulichung zu ihren Lesungen mitbringt. So wird Geschichte wirklich "anfassbar".

Kommentare:

  1. O.K. jetzt gibt es mal Bücher mehr für die Lese-Kids.

    Über Tipps für Jungs ab 15 Jahren würde ich mich z.B. auch mal sehr freuen, ist so als Tipp von mir gedacht, weil es da wirklich schwer ist..was zu finden....

    LG...Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Karin,
      da gebe ich dir recht, das ist echt schwer. Spontan fällt mir für das Alter "iBoy" von Kevin Brooks ein. Oder evtl. auch die "Méto"-Reihe von Yves Grevet (auch wenn die meist schon ab 12 empfohlen wird).
      Lg

      Löschen
    2. Die Percy Jackson Reihe könnte noch was sein und "Das Licht, das tötet" von Derek Meister, oder die Bücher von Thomas Thiemeyer.

      Löschen
  2. Hallo Ihr Zwei,

    Danke für Eure Tipps, aber sorry, die Bücher haben wir alle schon. Percy Jackson mag er als Film schon, aber zum Lesen eher nein.

    Erebos/Saeculum vor längerer Zeit schon gelesen.

    Aber trotzdem Danke und wenn Ihr wieder etwas habt gerne melden. Bin für jeden Tipp dankbar.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner