Donnerstag, 17. April 2014

[REZENSION] Zweistein oder Das Brummen der Welt

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Zweistein oder Das Brummen der Welt
Autor: Franziska Wolffheim
Übersetzer: -/-
Verlag: Knaus
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 144 Seiten



Autor:
Franziska Wolffheim, 1962 in Hamburg geboren, ist Journalistin und hat bereits mehrere Bücher veröffentlicht. Viele Jahre war sie für die Zeitschrift "Brigitte" als Autorin tätig. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg.


ZWEISTEIN ODER DAS BRUMMEN DER WELT

Warum kann er sich selbst nicht riechen? Warum tauschen Menschen ständig Sachen um? Warum bekommt er zum Geburtstag einen neuen Korb, wo der alte doch so gemütlich war? Diese Fragen und noch viel mehr stellt sich Kater Zweistein. Es scheint als käme er aus dem Grübeln gar nicht mehr heraus. Und er hat auch den ein oder anderen Freund, von dem er tatkräftige Unterstützung erhält, bei Alltagsfragen, aber auch bei solchen philosophischer Natur. Dabei zeigt sich, dass Katzen vermutlich sehr viel tiefgründiger über das Leben sinnieren als gedacht...

Lässt man zunächst einmal außen vor, dass es sich hier um einen Kater handelt, der sich diversen Fragen des Lebens stellt, so könnte es genauso gut ein Mensch sein, der diese Geschichten erzählt. Detaillierter betrachtet ist dies wiederum nicht möglich, da tatsächlich einiges aus Katzensicht erläutert wird, was Menschen vermutlich niemals in voller Gänze begreifen können. Oder kann jemand auf Anhieb erklären wie Schmetterlinge duften?

In 50 Kurzgeschichten erklärt Zweistein dem Leser die Welt. Mit viel Humor und seinem ganz eigenen Charme schafft er es sofort sich in die Herzen zu katapultieren. Gerade weil er sich nicht immer klischeehaft verhält, ist er ein großer Sympathieträger, der seine Leserschaft und auch die Menschen, die ihm begegnen, durchaus weiß im Griff zu halten. Neben allem Witz darf aber die Ernsthaftigkeit der Fragen nicht übergangen werden. Diese tritt immer wieder zutage und regt den Leser enorm zum Nachdenken an. Schon bald fällt einem auf, dass es sich häufig um Fragen handelt, die man sich selbst schon einmal gestellt hat, aber nie zu einem befriedigenden Ergebnis gekommen ist. Wieso eigentlich nicht, wenn selbst ein Kater dies schafft?

Sicherlich weiß auch Zweistein nicht auf alle Fragen eine adäquate Antwort, aber so manches Mal dreht er sich dann einfach die Welt so, dass seine Ausführungen, zumindest für eine Katze, logisch erscheinen. Würde man selber einfach mal ein bißchen weniger rational denken, würde man vermutlich zu ähnlichen Ansichten gelangen. Da sieht man aber wieder einmal, dass man häufig zu sehr auf seinen Verstand pocht, und wenn etwas nicht logisch erscheint, dann kann es dies auch nicht sein.

Zweistein schafft, was schon viele versucht, jedoch nur wenige erfolgreich umgesetzt haben. Er gibt den Menschen einen Anreiz über mehr nachzudenken als nur über die Wochenendplanung oder das nächste Essen. Auf knapp 150 Seiten wird Zweistein zu einem lieben Begleiter, der auch nach der Lektüre an der Seite des Lesers bleibt und den man so schnell auch nicht mehr missen möchte.

1 Kommentar:

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner