Donnerstag, 3. April 2014

[REZENSION] Valhalla

Redakteur: Julia Ehrenberg

Titel: Valhalla
Autor: Thomas Thiemeyer
Verlag: Knaur
Reihe: - Hannah Peters -
Ausführung: Hardcover, 512 Seiten



Autor:
Thomas Thiemeyer, geboren 1963, studierte Geologie und Geographie, ehe er sich selbständig machte und eine Laufbahn als Autor und Illustrator einschlug. Mit seinen Wissenschaftsthrillern und Jugendbuchzyklen, die etliche Preise gewannen, sich über eine halbe Million Mal verkauften und in dreizehn Sprachen übersetzt wurden, ist er mittlerweile eine feste Größe in der deutschen Unterhaltungsliteratur. Der Autor lebt mit seiner Familie in Stuttgart.


VALHALLA

Im Jahr 2015 ist der Milliardär Stromberg auf eine große Sache gestoßen: In der Nähe von Spitzbergen, tief unter dem Eis, scheint sich eine uralte Stadt zu befinden. Kann das wirklich das sagenumwobene Hyperborea sein? Wer sollte geeigneter sein, das herauszufinden, als die begabte Archäologin Hannah Peters? Was Stromberg und Hannah Peters nicht ahnen, ist, dass sie nicht die ersten sind, die auf diese Stadt gestoßen sind. Auch die Nazis waren schon dort, und sie nutzten die Stadt für ihre Zwecke – als Versuchslabor für Biowaffen. Als Stromberg das erfährt, ist es schon zu spät. Seine Warnung an Hannah Peters und das Team kommt nicht mehr rechtzeitig, es haben sich bereits alle infiziert. Ab jetzt beginnt ein Wettlauf mit der Zeit für Hannah. Das Virus stoppen wird für sie zu einer persönlichen Mission. Aber kann sie das schaffen? Ihr und ihrem Lebenspartner John werden viele Steine in den Weg gelegt. Denn die Wissenschaftler sind nicht die einzigen, die dem Projekt mit dem Codenamen Valhalla auf der Spur sind…

Ich habe mich sehr gefreut, als ich erfahren habe, dass es einen neuen Thriller rund um Hannah Peters gibt. Nach Medusa und Nebra begleitet man Hannah jetzt also zum dritten Mal. Und dieses Mal ist das Abenteuer noch aufregender und gefährlicher als sonst.
Thomas Thiemeyer hat es wieder einmal geschafft, mich von der ersten Seite an zu fesseln. Schnell war ich eingetaucht in die von ihm geschaffene Welt. Gespannt folgte ich Hannah in die Dunkelheit und Kälte. Ich muss sagen, das ewige Eis im Winter ist ein ungewöhnlicher und faszinierender Schauplatz, der der Geschichte eine besondere Atmosphäre verleiht.
Die Geschichte selbst ist, wie man es von Thomas Thiemeyer gewohnt ist, äußerst spannend und vielschichtig. Wie in seinen anderen Thrillern verknüpft er geschickt Realität und Fiktion, webt Unmengen an Wissen ein und nimmt seinen Leser mit auf eine unglaubliche Reise. In Thiemeyers Büchern kann man eigentlich immer etwas dazu lernen, Wissen wird spannend und ganz nebenbei vermittelt. Auch dieses Buch bietet eine Vielzahl von Themen und Fakten. Thomas Thiemeyer hat sich meiner Meinung nach erneut gesteigert, das Buch ist komplexer als seine auch schon fantastischen Vorgänger. Verschiedene Zeitebenen und verschiedenste Themen werden geschickt miteinander verwoben. Zusammen mit Hannah Peters erlebt man ein atemberaubendes Abenteuer. Das Buch bietet Spannung pur und ich wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich kann nur jedem empfehlen, sich von Thomas Thiemeyer in die Arktis entführen zu lassen. Er steigert sich wirklich von Roman zu Roman. Seine Werke sind Abenteuerromane und Wissenschaftsthriller vom Feinsten!

Übrigens, das Buch ist völlig für sich allein zu lesen, also keine Angst, falls ihr Medusa und Nebra nicht kennt. Das ist absolut keine Voraussetzung. Aber natürlich lohnen sich auch diese Bücher, denn auch dort nimmt Thiemeyer die Leser auf spannende Abenteuerreisen mit! Lasst euch die fantastischen Werke von Thomas Thiemeyer auf keinen Fall entgehen. Dieser Autor ist nicht nur sehr sympathisch, nein, er schreibt einfach extrem spannende, sehr gut recherchierte und total anschauliche und in den Bann ziehende Thriller!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner