Freitag, 7. März 2014

[SPIEL-REZENSION] Schmatz Spatz

Redakteur: Anette Leister

Titel: Schmatz Spatz
Autor: Edith Grein-Böttcher
Illustrator: Lena Hesse
Verlag: Zoch
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre
Spieleranzahl: 2-4 Spieler






SCHMATZ SPATZ

"Schmatz Spatz" kann in zwei unterschiedlichen Abläufen gespielt werden, doch zuvor sind einige Vorbereitungen von Nöten.
Gerade für ein Gesellschaftsspiel für die Kleinsten sind Aufbau, Anleitung und Materialeinsatz relativ umfangreich.
Bevor die erste Spielrunde steigen kann, müssen erwachsene Mitspieler einige Vorbereitungen treffen.
Immerhin fällt die Vobereitung ab dem zweiten Spiel weg, dann müssen nur die die Vogeleltern auf die Holzstecker aufgesetzt werden bevor die wilde Fütterrunde starten kann.

Zubehör:
4 Vogeleltern aus Holz, bemalt, unisex
20 Würmchen
1 Nestscheibe
1 Bilderring
1 Schablone
4 Steckhalter
1 geprägter Holzwürfel
12 geschlossene Schnäbel
6 Eckaufkleber
1 Anleitung

In der ersten Varianten wandern die 20 enthaltenen Würmer in einen gemeinsamen Pool, abwechselnd sucht sich jeder Spieler eine Farbe der Vogeleltern aus und erwürfelt ein Ziel, zu dem er hinfliegen muss, um die kleinen Vögel zu füttern. Dort sucht er sich ein Vogelküken passend zur Elternfarbe aus und versucht es zu füttern - isst es den Wurm, ist es satt und bekommt den Schnabel verschlossen, isst es den Wurm nicht, muss es bis zum nächsten Mal hungrig bleiben und der Spieler legt den Wurm nicht zurück in den Pool,sondern vor sich ab. Ziel ist es, dass alle zwölf Vogelkinder sattwerden. Sind alle Schnäbel am Ende zu und alle Vögel satt, dann haben alle gewonnen. Sind jedoch vorher die Würmer ausgegangen, weil die Vögel sie nicht fressen wollten und ihr sie vor euch ablegen musstet, dann habt ihr leider verloren.


In der zweiten Variante des Spiels entscheiden sich die Spieler für den gesamten Spielverlauf für eine Farbe und versuchen als schnellstes 5 Würmer an die Küken ihrer Farbe zu verfüttern. Vom Prinzip laufen die Spielzüge gleich: Frisst das Küken den Wurm, darf der Schnabel geschlossen werden, verschmäht er ihn, muss der Spieler den Wurm wieder vor sich ablegen. Gewinner ist derjenige Spieler der es am schnellsten geschafft hat fünfmal einen Wurm an ein Küken seiner Farbe zu verfüttern.

Beide Spielvarianten können von 2 bis hin zu 4 Spielern ab dem empfohlenen Alter gespielt werden. Das Design ist sehr kindgerecht ausgeführt, da das empfohlene Spielealter bereits auf 4 Jahre gesetzt ist. Die beiden Spielvarianten bieten etwas Abwechslung, so dass der Spaß daran länger erhalten bleibt, wobei das wirklich für die ganz junge Zielgruppe gilt, älteren Mitspielern wird das Kükenfüttern nach einigen Runden recht langweilig.


MUSS ICH HABEN!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner