Montag, 24. März 2014

[REZENSION] Piranhas greifen an!

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Piranhas greifen an!
Autor: Bernd Flessner
Illustrator: Alexander Jung
Übersetzer: -/-
Verlag: Thienemann
Reihe: Team Triton 2
empfohlenes Lesealter: ab 9 Jahren
Ausführung: Hardcover, 144 Seiten



Autor:
Bernd Flessner, geboren 1957 in Göttingen, ist renommierter Autor von Kinder- und Jugendbüchern, sowohl im fiktionalen als auch im Sachbuchbereich, Zukunftsforscher und Medienwissenschaftler. Er lehrt an der Universität Erlangen-Nürnberg. 2006 wurde der bereits mehrfach preisgekrönte Autor Träger des „Utopia-Preises“. Er freut sich auf den Austausch mit Kindern, wenn er regelmäßig Vorträge an Kinderunis hält.


PIRANHAS GREIFEN AN!

Das Forschungsschiff „Triton“ wird um Hilfe gebeten. Die Piranhas im Amazonas scheinen außer Rand und Band zu sein. Angeblich greifen sie inzwischen sogar Menschen an, was normalerweise nicht ihre Art ist. Die Wissenschaftler der Triton sollen das Phänomen untersuchen, wobei sie natürlich wieder tatkräftige Unterstützung der Schüler und Schülerinnen der Triton erhalten. Diese kommen mit ihren Mini-U-Booten nun einmal in ganz andere Winkel des Amazonas. Doch gerade das wird Jeff und seinen Freunden zum Verhängnis. Auf der Suche nach dem Blauen Team, das seit ein paar Stunden vermisst wird, begegnen sie Indianern, die überhaupt nicht gut auf Eindringlinge zu sprechen sind...

„Du hast doch deinen Overall“, versuchte Til ihn zu beruhigen. „Der lässt kein Gift durch. In dem bist du absolut sicher. Den kann auch kein Piranhazahn durchdringen. Okay?“
Jeff sah seine Freunde an, nickte schließlich und beschleunigte seine Schritte. So richtig überzeugt war er allerdings immer noch nicht. Vor allem sein Magen hatte etwas gegen Piranhas, Riesenschlangen und besonders gegen giftige Frösche. (S. 32f)

An Bord der Triton wird es nie langweilig. Nach dem „Kampf der Giganten“ geht es in dem zweiten Abenteuer „Piranhas greifen an!“ sogleich spannungsgeladen weiter. Bei Erwähnung dieser Fische läuft es vermutlich jedem erst einmal kalt den Rücken hinunter, denn diverse Gerüchte über diese Spezies hat wohl jeder schonmal gehört. Dass Menschen eigentlich gar nicht auf der Speisekarte stehen, verdrängt man dabei gekonnt, schließlich weiß Hollywood, wie man die Urängste der Menschheit gekonnt ausnutzt.

Nichtsdestotrotz scheint im Amazonas etwas seltsames vorzugehen. Als bei einer eher harmlosen Erkundung drei Kinder vermisst werden, scheinen sich die Gerüchte zu bewahrheiten. Das Gelbe Team, Jeff, Til und Yo setzen sich auf die Spur der Vermissten, die sie tief in den Regenwald hineinführt, der so manches Geheimnis birgt. Da niemand ahnt wohin der nächste Schritt führen wird, bleibt dem Leser nichts anderes übrig als zu spekulieren und sich überraschen zu lassen. Hinter jedem Baum kann eine Gefahr lauern, soviel ist klar, allerdings kann man sich nicht ausmalen auf was und wen genau man dort treffen kann. Somit wird die Spannung immer weiter vorangetrieben, was durch mehrere brenzlige Situationen, in die die Kinder geraten, noch verstärkt wird.

Auch dieses zweite Abenteuer für das Team Triton ist wieder sehr lehrreich. Sowohl während des Geschehens als auch im Nachhinein werden interessante Fakten eingestreut und natürlich auch erläutert. Das farbige Glossar, das man bereits aus dem ersten Band kennt, beschäftigt sich dieses Mal mit dem Amazonas und dem Regenwald, sowie den Bewohnern dieser Gegend. Wieder einmal zeigt sich, dass man noch einiges lernen kann, egal in welchem Alter, denn mit Sicherheit gibt es einige Erkenntnisse, die einem noch nicht bekannt waren. Wer das „Team Triton“ bisher noch nicht kennt, sollte dies schnellstmöglich ändern. Es gibt viel zu erleben!


Reiheninfo:
Band 1: Kampf der Giganten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner