Dienstag, 4. März 2014

[REZENSION] Kampf der Giganten

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Kampf der Giganten
Autor: Bernd Flessner
Illustrator: Alexander Jung
Übersetzer: -/-
Verlag: Thienemann
Reihe: Team Triton 1
empfohlenes Lesealter: ab 9 Jahren
Ausführung: Hardcover, 144 Seiten



Autor:
Bernd Flessner, geboren 1957 in Göttingen, ist renommierter Autor von Kinder- und Jugendbüchern, sowohl im fiktionalen als auch im Sachbuchbereich, Zukunftsforscher und Medienwissenschaftler. Er lehrt an der Universität Erlangen-Nürnberg. 2006 wurde der bereits mehrfach preisgekrönte Autor Träger des „Utopia-Preises“. Er freut sich auf den Austausch mit Kindern, wenn er regelmäßig Vorträge an Kinderunis hält.


KAMPF DER GIGANTEN

Jeff ist mit seinen Eltern neu auf dem Unterwasser-Forschungsschiff Triton. Glücklicherweise findet er bei Yolande und Til sofort Anschluss, die ihn auch sogleich in ihr Team aufnehmen. Als Jeff auch noch beweist, dass er technisch mehr als versiert ist, kann die drei eigentlich nichts mehr aufhalten. Außer vielleicht der Kampf der Giganten, der sich direkt vor ihnen abspielt und sie selbst sogar noch zum Spielball macht, als sie sich auf einer Mission befindet. Werden sie es noch schaffen rechtzeitig zur Triton zurück zu gelangen, bevor Pottwal und Riesentintenfisch sie in ihre Fänge bekommen?

Jeff drückte sich die Nase an der Haube platt und vergaß seinen Magen. Als er sich zur anderen Seite drehte, sah er, wie aus dem Nichts ein großer, dunkler Schatten auf sie zuraste. Ein Hai oder ein anderes großes Tier. Es schien die Manta rammen zu wollen. Jeff stockte der Atem. (S. 28)

„Kampf der Giganten“ ist der Auftakt-Band für das Team Triton. Ein recht ungewöhnlicher Schauplatz wurde für diese Reihe gewählt, nämlich ein Unterwasser-Forschungsschiff. Doch nicht nur auf diesem Schiff, sondern auch in Mini-U-Booten, mit denen die Kinder sich durchs Meer bewegen, geht die Post ab.

Hier wird sich nicht lange mit Vorstellungen aufgehalten, die Einführung der Charaktere, sowie die Darstellung und Beschreibung des Umfeldes finden während des fortlaufenden Geschehens statt. Dadurch entfallen langwierige Passagen, die ausschließlich Fakten bieten würden. Sicherlich sind diese wichtig, um die Geschichte nachvollziehen zu können, aber hier wurde ein guter Weg gewählt, um diese einzustreuen, ohne den Fortgang der Geschichte zu unterbrechen. So kommt man auch sofort in engen Kontakt mit den Charakteren, vor allem den drei Hauptprotagonisten, die man hauptsächlich begleitet.

Die Spannung lässt nicht lange auf sich warten, es wird schnell klar, dass etwas seltsames vor sich geht, als die Kinder sich in ihrem Mini-U-Boot befinden und es plötzlich dunkel wird. Durch die extrem lebhafte Darstellung des Szenarios, kann man den Kampf der Giganten regelrecht vor sich sehen, als säße man ebenfalls in diesem Boot. Man fiebert geraume Zeit mit den Freunden mit, schließlich ist es lange unsicher zu wessen Gunsten das Blatt sich wenden wird. Doch eins wird sehr schnell deutlich. Man darf sich nie zu früh zu sicher sein was den weiteren Verlauf des Geschehens angeht, hinter jeder Ecke kann die nächste Überraschung warten.

„Kampf der Giganten“ ist ein gelungener Start für die neue Serie. Nicht nur auf Grund des ungewöhnlichen Schauplatzes und der nicht alltäglichen Abenteuer bildet sich diese Meinung. Im Anhang finden sich interessante Informationen zu zuvor Gelesenem, so dass man sich noch eingängiger mit der Thematik Tiefsee beschäftigen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner