Dienstag, 25. März 2014

[REZENSION] Im Blut vereint

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Im Blut vereint (OT: Damaged)
Autor: Pamela Callow
Übersetzer: Anne-Marie Wachs
Verlag: Lyx
Reihe: Kate Lange 1
Ausführung: Taschenbuch, 512 Seiten



Autor:
Pamela Callow wurde in Ontario, Kanada, als Tochter einer deutschen Mutter und eines britischen Vaters geboren. Sie wuchs in Nova Scotia auf, wo sie englische Literatur und Jura studierte und später als Unternehmensberaterin arbeitete. Bereits mit ihrem ersten Thriller eroberte sie sich eine große Leserschaft.


IM BLUT VEREINT

Die Anwältin Kate Lange hat hart gearbeitet, um dahin zu kommen wo sie jetzt ist und um ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Doch schon bald droht sie wieder abzustürzen. Hat sie der Firma geschadet, indem sie eine potentielle Mandantin abgewiesen hat, deren Enkelin nun zerstückelt im Hafen von Halifax gefunden wurde? Von Schuldgefühlen geplagt will Kate den Fall weiterverfolgen und hofft somit, ein paar der unliebsamen Gefühle wieder los zu werden. Dabei begibt sie sich immer tiefer in ein Netz aus Intrigen und entdeckt bald einen Skandal, der nicht nur ihr Leben komplett verändert – wenn sie nicht das nächste Opfer wird...

Es war makellos. Wie einfach ihre Gliedmaßen sich vom Rumpf hatten trennen lassen. Nirgendwo gab es unebene Ränder. Keine herabhängenden Muskelfasern, keine losen Sehnen. All das hatte er sorgfältig entfernt. Nun waren nur noch saubere Knochen und glatte Schnittflächen zu sehen. (S. 62)

„Im Blut vereint“ ist der erste Band mit Anwältin Kate Lange und würde nicht schon der Erscheinungstermin für Band 2 feststehen, so könnte es schnell auch der letzte sein. Bis zum Schluss ist nicht klar, ob sie ihre Nachforschungen überleben wird, wodurch trotz allem Wissen sehr viel Spannung aufkommt. Denn sie verlässt sich nicht auf das Urteil und die Ermittlungen anderer, sondern macht die Geschichte zu ihrem ganz persönlichen Fall, der weitaus gefährlicher ist, als es zunächst den Anschein macht.

Schon von Beginn an ist die Atmosphäre spürbar aufgeladen, auch wenn es handlungsmäßig im Grunde noch gar nicht richtig losgegangen ist. Schließlich müssen zunächst ein paar Einzelheiten geklärt und Protagonisten vorgestellt werden. Da dies aber hauptsächlich im laufenden Geschehen während mehr oder weniger wichtiger Ereignisse stattfindet, ist es möglich, im Hintergrund bereits darauf hinzuarbeiten, was man bald schreckliches erleben wird.

Pamela Callow zieht den Leser mit ihrem Erzählstil sogleich in den Bann. Das Geschehen lässt sich leicht verfolgen, man wird aber emotional so sehr eingesogen, dass man manchmal kaum unterscheiden kann, ob man sich nicht doch vielleicht gerade vor Ort befindet und das Geschriebene erlebt und nicht nur liest. Es werden lauter Hinweise gestreut, so dass sich viele Spuren ergeben, die teilweise zwangsläufig in einer Sackgasse landen. Dennoch lässt man sich bereitwillig darauf ein auch diese zu verfolgen, schließlich kann man erst mit Bestimmtheit wissen, dass es der falsche Weg war, wenn man an seinem Ende angelangt ist. Die Komplexität des Falles ist wirklich erstaunlich, am liebsten würde man sofort den Nachfolgeband lesen, leider erscheint dieser erst im August.

Mit „Im Blut vereint“ hat die Autorin ein absolut grandioses Debüt geschafft, das den Lesern mit Sicherheit noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Fesselnd von der ersten bis zur letzten Seite, man darf sich also durchaus auf weitere Bände gespannt sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner