Freitag, 24. Januar 2014

[REZENSION] Der unsichtbare Dieb (Hörspiel)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Der unsichtbare Dieb
Autor: Stefan Wolf
Sprecher: Erzähler: Wolfgang Kaven
Übersetzer: -/-
Verlag: Europa
Reihe: TKKG 185
empfohlenes Lesealter: ab 6 Jahren
Ausführung: Hörspiel, ca. 62 Minuten, 1 CD



Autor:
Stefan Wolf, alias Ralf Kalmuczak, 1938 in Nordhausen geboren, studierte Germanistik, bevor er sich ganz aufs Schreiben verlegte. Der passionierte Autor arbeitete u.a. für den »Stern«, und verfasste mehr als 2.700 Kurzkrimis, viele Drehbücher, Taschenbuchkrimis und Jugendromane. Er verstarb 2007 im Alter von 68 Jahren.

Sprecher:
Wolfgang Kaven, Sascha Drager, Niki Nowotny, Manou Lubowski, Rhea Harder, Wolfgang Drager, Woody Mues, Volker Bogdan, Angela Roy, Bruno F. Apitz, Alexandra Doerk, Dietmar Krause


DER UNSICHTBARE DIEB

Ein gerissener Dieb geht um in der Millionenstadt und auch Tim wird zum Opfer. Seine Schweizer Taschenuhr wird aus dem Internatszimmer, das er mit Klößchen teilt, gestohlen. Das verrückte: Es gibt keinerlei Spuren. Und dies ist nicht das einzige Vorkommnis. Kommissar Glockner erzählt den Freunden von weiteren Diebstählen. Spätestens da ist für TKKG klar, dass sie einen neuen Fall haben. Diese Herausforderung wollen sie sich keineswegs entgehen lassen. Es gibt keine Spuren, keine Zusammenhänge zwischen den Geschädigten und kein sichtbares Motiv. Da gehört einiges dazu, des Rätsels Lösung zu finden...

Als Hörer ist man zunächst ebenfalls überfordert als klar wird, dass der Dieb keinerlei Spuren hinterlassen hat. Doch als von dem zweiten Diebstahl die Rede ist und weitere Einzelheiten bekannt werden, muss man die Hinweise nur noch richtig deuten, um zu wissen in welche Richtung die Sache sich entwickeln wird. Doch wer nun denkt, dass es das dann gewesen ist, liegt falsch. Dieser Fall birgt wahrlich mehr Geheimnisse als auf den ersten Blick ersichtlich sind.

Denn im weiteren Verlauf häufen sich die Indizien auf den Täter, das Problem liegt nun darin sie einer bestimmten Person zuzuordnen. Es gibt nämlich direkt mehrere Personen, die für die Rolle des Verbrechers in Frage kämen. Da ist es gar nicht so leicht zu selektieren, um sich nicht plötzlich auf der falschen Spur wiederzufinden. Auch TKKG haben ihre liebe Mühe damit den Fokus zu behalten. Dementsprechend steigt die Spannung an und reißt den Hörer mit.

Der Fall nimmt von Minute zu Minute größere Ausmaße an und betrifft viel mehr als man sich zunächst vorstellen konnte. Auch das Motiv kristallisiert sich immer weiter heraus und das ist alles andere als harmlos.

„Der unsichtbare Dieb“ ist eine weitere spannende Folge mit Tim, Karl, Klößchen, Gaby und Oskar. Mag man zu Beginn noch den Eindruck haben, dass sich schnell alles aufklären wird, so beweist die Folge ab dem zweiten Drittel, dass es immer möglich ist die ganze Sachen herumzureißen und eine ganz andere Richtung einzuschlagen, als gedacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner