Dienstag, 30. Juli 2013

[REZENSION] Meerestosen

Redakteur: Sabrina Kuscheck

Titel: Meerestosen
Autor: Patricia Schröder
Verlag: Coppenrath
Reihe: Meerestrilogie 3
empfohlenes Lesealter: 14-15 Jahren
Ausführung: Hardcover, 496 Seiten



Autor:
Patricia Schröder, geb. 1960, wuchs in Düsseldorf auf. Sie studierte Textildesign und arbeitete einige Jahre in diesem Beruf. Als ihre Kinder zur Welt kamen, zog sie sich in den Norden auf eine kleine Warft zurück. Anfangs vermisste sie den Trubel der Stadt, und so fing sie an, sich Geschichten auszudenken. Mittlerweile gehört sie zu den bekanntesten Kinder- und Jugendbuchautorinnen in Deutschland und hat schon zahlreiche Romane veröffentlicht und engagiert sich für die Leseförderung. Für Veranstaltungen mit dem neuen Vorlesekonzept 'Erst ich ein Stück, dann du' beispielsweise hat sich die renommierte Autorin etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Sie tritt mit Handpuppen auf, die jeweils den Part des weniger geübten Lesers übernehmen. Auf diese Weise werden Leseanfänger ermutigt, interaktiv in die Lesung einzusteigen.
Weitere Informationen auf patricia-schroeder.de oder meeresfluestern.de


MEERESTOSEN

Kurzbeschreibung:
Du bist das Schönste das Wundervollste, was mir das Leben bisher geschenkt hat, flüsterte Gordian, während er mich langsam zu Boden sinken ließ. Und ich verspreche dir, ich werde es auf ewig in meinem Herzen tragen. Wofür auch immer wir bestimmt sein mögen, ich werde dich nie vergessen.
Die Erkenntnis trifft Elodie bis ins Mark: Gordian gehört nicht mehr zu ihr. Gordian ihr Herzschlag. Ihr Blut. Ihre Seele. Niemals zuvor hat sie sich mit jemandem so tief verbunden gefühlt. Die Verzweiflung über die Ausweglosigkeit ihres Schicksals reißt Elodie schier entzwei. Aber darf sie jetzt aufgeben? Ausgerechnet jetzt, da das Meer mit dem Tod ringt und nicht nur ihr eigenes Leben in Gefahr ist, sondern das aller Nixe und Menschen? Elodie beschließt zu kämpfen für das Land und das Meer und für alle, die ihr am Herzen liegen

Kritik:
Wir lernen verschiedene Nixen und Gordys Familie kennen, alle offenen Fragen aus den vorangegangenen Bänden klären sich auf.
Es geht nahtlos an das Ende des zweiten Bandes weiter. Der Leser gerät direkt in eine spannende Handlung, die in keinster Weise Langeweile aufkommen lässt.
Elodie hat eine unheimliche Entwicklung seit dem ersten Band durchgemacht. Sie hat einen tollen Charakter, den man direkt gern hat. Auch Ruby, Cyril und Ashton habe ich total lieb gewonnen.
Man merkt, dass die Autorin ihre Meereswelt extrem durchdacht und mit Liebe geschrieben und erschaffen hat.
Am Ende bleiben keine Fragen offen, es gibt einen wunderbaren Epilog, der den Leser ins Jahr 2014 entführt und erzählt, was aus den verschiedenen Charakteren geworden ist. Das hat mir richtig gut gefallen :)
Das Cover und die Aufmachung sind wie bei den ersten beiden Bänden sehr gelungen.

Fazit:
Der perfekte Abschluss einer Trilogie mit einer spannenden Handlung, liebenswerten Charakteren und einem traumhaft schönen Ende.
Eine absolut empfehlenswerte Reihe!

Reihen-Info:
Meeresflüstern
Meeresrauschen
Meerestosen

Montag, 29. Juli 2013

[REZENSION] Der Huträuber

Redakteur: Anette Leister

Titel: Der Huträuber (OT: El ladrón de sombreros)
Autor: Susana Sutherland de la Cruz
Illustrator: Rafael Vivas
Übersetzer: Rosemarie Griebel-Kruip
Verlag: Mixtvision
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: 3-6 Jahre
Ausführung: Hardcover, 32 Seiten oder E-Book



Autor:
Susana Sutherland de la Cruz, 1963 in Madrid geboren, reiste in jungen Jahren quer durch Spanien und landete schließlich in Gran Canaria, wo sie eine Familie gründete und 15 Jahre lang lebte, bevor sie nach Madrid zurückkehrte. Hier arbeitete sie lange für eine Stiftung. Seit ihrer Kindheit schreibt sie Ge-schichten und ist heute als Autorin erfolgreich. Für ihr literarisches Werk erhielt sie bereits zahleiche Auszeichnungen. Sie lebt mit ihren Söhnen in Madrid.

Illustrator:
Rafael Vivas ist Anwalt, aber auch Illustrator und Cartoonist. Er wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. gewann er den Illustratorenpreis Apelles Mestres und wurde für die Ilustrísimos exhibition der Kinderbuchmesse in Bologna ausgewählt.


DER HUTRÄUBER

am Anfang
steht nur ein einsamer Zylinder auf einer Seite
ZU VERKAUFEN

"Der Huträuber" behandelt in poetischen und ausdrucksvollen Bildern und einer zurückgenommenen und trotzdem ausdrucksstarken Sprache die Verantwortlichkeit der Menschen gegenüber ihren Mitbewohnern auf dem Planeten Erde.
Zunächst wirkt die Geschichte verspielt und versponnen, wir sehen wehende Notizzettel, Menschentrauben, Hüte, die vom Wind von ihren Köpfen getrieben werden und pURZELBäumE schlagenD VERSCHWinden...
In welchem Märchen sind wir hier gelandet, ein jeder ruft nach einem Huträuber und versucht seine Kopfbedeckung wieder zu erhaschen. Doch, wer war der Dieb?

ES WAR EIN GROSSER SCHRECKLICHER MANN MIT RIESIGEN HÄNDEN!
Nein, nein... das war ein Geist!
Ich habe ein Monster gesehen mit zweihundert Köpfen!

Schneller, als es manch einem erwachsenen Vorleser klar wird, bemerkt der kleine Mitleser die Kraft und Aussagekraft der zarten Bilder aus der Feder Rafael Vivas', dass die geraubten Hüte nur eine Metapher für die zerstörten und verlorengegangenen Lebensraum der Tiere sind. Nach einer Feuersbrunst bringt jedoch ein ganz besonderer Regen neuen Lebensraum, Nistplätze, und Hoffnung für die heimatlosen Tiere.

Obwohl die Seiten des Buches zunächst klar und überschaubar wirken, durch den dezenten Farbeinsatz von Rafael Vivas und die geringe Tiefe der Bilder, steckt auf den zweiten Blick viel mehr dahinter. Bildkomposition und Schriftsatz lassen nicht nur in, sondern auch zwischen den Zeilen der Geschichte lesen. In der Zusammenstellung, dass sehr kleine Kinder der angedachten Zielgruppe gemeinsam mit ihren Eltern oder Erziehern dieses Buch anzusehen und sich vorlesen lassen, bietet sich hier jede Menge Gesprächsstoff durch die unterschiedlichen Perspektiven, von denen aus dieses Buch betrachtet wird. Welche Elemente lösen welche Wirkung auf die Vorlesenden oder die Zuhörenden aus, welche Gedanken und Gefühle bewirken die Bilder bei Kindern und welche bei Erwachsenen? Auch erzählen nicht nur die Schrift und die Bilder an sich, hinter der Anordnung und der Verwendung unterschiedlicher Typographie verbergen sich ebenfalls Aussagen.

Dem Weg ans Ende ist manchmal schwer zu folgen, Naturkatastrophen beschweren die Reise, Verlust und Trauer begleiten den Weg. Aber am Ende steht pure Geborgenheit und spätestens an dieser Stelle sollte allen kleinen und großen Lesern dieser Geschichte klar sein, wie wichtig unsere Verantwortung gegenüber der Natur und unseren Mitbewohnern auf dem Planeten Erde ist.

VERKAUFT
und bewohnt

Sonntag, 28. Juli 2013

[RUND UMS BUCH] Neu in KW30


Im Briefkasten

Ausgerechnet Liebe, Tina Zang (GK)
Bautzener Senfkochbuch (VS)
Eve & Caleb 2: In der gelobten Stadt, Anna Carey (RE)
Granny Squares & Granny Stripes, Catherine Hirst (GK)
Hamburg. Niedersachsen, Alfred Lichtwark (GW)
Junk Food - Aber richtig!, Liselotte Forslin (VS)
Luna und die Sterne, August Gral / Stefanie Messing (RE)
Mond aus Glas, Christine Spindler (GW)
Rage Inside, Jeyn Roberts (RE)
Skandinavische Sommerzeit, Tone Merete Stenkløv / Miriam Nilsen Morken (GK)

Dies und das

Määä... irgendwie bin ich bei dem schwülfeuchten Wetter noch kaputter als bei der brütenden Hitze (ich weiß, warum ich mich über die nicht beschwert habe, es geht immer NOCH schlimmer *g*). Deswegen: lesetechnisch ist die Woche null gelaufen, dafür habe ich diverse Bilderbuchrezensionen geschrieben, wenn auch nicht so viele wie geplant, aber andere Sachen umgesetzt, die wichtiger waren. Falls jemand in letzter Zeit hier ins Impressum geklickt oder in die Navigationsleiste geguckt hat und/oder aktiv auf Liesundlausch unterwegs war, dem dürfte etwas aufgefallen sein, über das ich endlich reden darf: die Plattform Liesundlausch schließt leider bald die Pforten, da es einigen Team-Mitgliedern privat und beruflich nicht mehr möglich war genügend Zeit aufzubringen, um die Community weiter am Laufen zu halten. Dafür bekommt "Katze mit Buch" bald Zuwachs und ein Forum, denn ein paar von uns machen weiter (bzw. der Zuwachs ist schon da und das Forum am Laufen, aber beides steckt noch in den Kinderschuhen und neue Forumsmitglieder werden noch mit virtuellem Blumenmeer und Fanfaren begrüßt, weil wir noch so eine lauschige kleine Gruppe sind, hihi). Ich mache ein bisschen Platz und blogge in Zukunft nicht mehr alleine, wie den Blog das verändert wird man sehen :) Auf jeden Fall nicht wundern, wenn ich die nächsten Tage und Wochen hier immer mal Post-Titel ummodele, in der Sidebar rumfummele oder anfange meinen Namen als Ersteller in irgendwelche Beiträge reinzubasteln, "Katze mit Buch" liegt sozusagen gerade in den Wehen und guckt, wie sie am sinnvollsten ihren Nachwuchs hier mit einbindet :D
Neuzugänge liegen noch im Rahmen: Kreativbücher sind kein SUB, Bilderbücher auch nicht, und die beiden Kochbücher mal gar nicht, weil ich die meinem Mann geschenkt habe :D Und es hätte schlimmer kommen können. ZWEI Tage kam hier gar keine Post an *grrr* Nicht mal der Postkasten im Ort wurde geleert, wir malen uns schon Horrorszenarien aus, wie die Urlaubsvertretung unseres Briefträgers ihre Garage langsam mit unserer Tagespost vollstopft, sogar Briefpost der letzten Woche kam keine mehr an :O Habt ihr auch schonmal so eine Schweinerei mit der Post oder einem anderen Zusteller erlebt?

Freitag, 26. Juli 2013

[REZENSION] Nashville oder Das Wolfsspiel

Redakteur: Anette Leister

Titel: Nashville oder Das Wolfsspiel (OT: -/-)
Autor: Antonia Michaelis
Illustrator: -/-
Übersetzer: -/-
Verlag: Oetinger
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren
Ausführung: Hardcover, 432 Seiten




Autor:
Antonia Michaelis, Jahrgang 1979, in Norddeutschland geboren, in Süddeutschland aufgewachsen, zog es nach dem Abitur in die weite Welt. Sie arbeitete u.a. in Südindien, Nepal und Peru. In Greifswald studierte sie Medizin und begann parallel dazu, Geschichten für Kinder und Jugendliche schreiben. Seit einigen Jahren lebt sie nun als freie Schriftstellerin in der Nähe der Insel Usedom und hat zahlreiche Kinder und Jugendbücher veröffentlicht, facettenreich, fantasievoll und mit großem Erfolg. "Der Märchenerzähler", ihr erstes Buch für junge Erwachsene, wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert.


NASHVILLE ODER DAS WOLFSSPIEL

Inhalt:
Svenja zieht zum zweiten Semester ihres Medizinstudiums nach Tübingen in ihre erste eigene Wohnung. Dort findet sie - auf dem Kopf im Küchenschrank stehend - einen verwahrlosten, stummen Jungen, den sie nach dem Aufdruck seines T-Shirts "Nashville" nennt. Obwohl sie schon genug Probleme mit den alltäglichen Schritten in die Selbstständigkeit hat, kann und will sie den Jungen nicht abgeben. Keiner scheint ihn zu vermissen und die wenigen Versuche, die sie startet, Hilfe bei sozialen Einrichtungen zu suchen, kommentiert der Junge dadurch, dass er mühsam errugenes Vertrauen wieder verliert und sich in sich zurückzieht. Also fügt sich Svenja in ihre Rolle als Ziehmutter und versucht den Jungen und sich so gut es geht durchzubringen. Als einige Tage später eine unbekannte weibliche Leiche im Wald gefunden wird, geht es jedoch nicht mehr nur um einen obdachlosen Jungen, sondern um ein Spiel um Leben und Tod. Die Frau im Wald bleibt nicht lange die einzige Leiche in Tübingen...

Kritik:
Tatsächlich ist "Nashville oder Das Wolfsspiel" das erste Buch für mich von Antonia Michaelis und ich muss mich in jedem Fall den vielen begeisterten Stimmen anschließen, die ihren Umgang mit der Sprache loben. Ihre Erzählweise ist tatsächlich sogartig und poetisch, selbst, wenn sie ganz alltägliche Szenen beschreibt oder nichts sonderlich Spektakuläres geschieht. Besonders gut kommt diese beinahe magische Fähigkeit zum Vorschein, als die den Abend schildert, an dem Svenja und ihre Freunde das "Wolfsspiel" spielen, das für den Titel des Buches Pate gestanden hat.
Im ersten Viertel des Buches waren die Beschreibungen allerdings ab und an zu ausführlich oder doppelt und dreifach ausgeführt, zum Beispiel was Svenjas Haare betrifft oder ihre Lieblingsklamotten. Vielleicht erschien mir das aber auch nur deshalb so extrem, da ich nach der Umwerbung des Buches als Thriller früher mit einem Spannungsanstieg gerechnet hatte. Doch die erste Hälfte des Buches gleicht mehr einer interessanten Milieustudie über die Menschen am Rande unserer Gesellschaft: den Obdachlosen. Eine düstere Stimmung und Spannung setzt erst langsam ein, nachdem in Tübingen die erste unbekannte Leiche gefunden wird und sich eine zunächst gesichtslose Gefahr enger und enger um Svenja und Nashville zusammenzieht. Die Geschichte wirkt stellenweise richtig gespenstisch, wenn man mit Svenja oder den Obdachlosen in den dunklen, nächtlichen Ecken Tübingens unterwegs ist und ich konnte mich bis zum Ende nicht definitiv für einen Täter entscheiden.
Sehr gut gefallen haben mir außerdem die Darstellung von Vertrauen und Freundschaft in diesem Buch. Die Autorin zeigt, dass es sehr lange dauert, bis sich Vertrauen aufgebaut, dafür aber in Sekundeschnelle wieder zerstört werden kann. Auch das - gute - Freundschaften auf einer Basis von Geben und Nehmen beruhen sollten.
Viele Dinge im Handlungsablauf scheinen schwer realisierbar, man sollte sie als Metaphern mit märchenhaften Zügen sehen und sich nicht daran festklammern, dass es kaum im Bereich des Möglichen liegt, dass ein junges Mädchen in einer unbekannten Stadt fast alleine mit ihren geringen mitteln einen obdachlosen Jungen durchbringen kann abseits aller öffentlichen Einrichtungen und Ämter.
Unnötig übertrieben und unreflektiert finde ich leider den Anteil der Szenen körperlicher Liebe und den Umgang der jungen Erwachsenen mit Alkohol und Drogen.
Ein Clou ist in jedem Fall der Aufbau von Prolog und Epilog, die eigentlich gleich sind und sich nur in der Ausführlichkeit unterscheiden. Der Prolog gibt ein Rätsel auf, dass durch die Handlung und die zusätzlichen Aussagen im Epilog erklärt wird.

Aufmachung des Buches:
Unter dem Schutzumschlag befindet sich ein bedrucktes Hardcover, dass sich nur insofern vom Cover des Schutzumschlags unterscheidet, dass das Messer auf ihm fehlt. Eine sehr liebevolle Umsetzung, die man bei vielen Hardcovertiteln im Oetinger Verlag findet.

Fazit:
"Nashville oder Das Wolfsspiel" ist für mich mehr eine spannende Milieustudie als ein Thriller. Die Altersempfehlung würde ich persönlich zwei Jahre höher ansetzen, da den jüngeren Lesern die Reflexion des Umgangs mit Alkohol und Drogen fehlt und der ausufernd beschriebene Anfang einiges an Durchhaltevermögen bedarf, bis das Buch in der zweiten Hälfte zum Pageturner mit erschüttertem Ende wird.

Donnerstag, 25. Juli 2013

[REZENSION] Im Garten der Pusteblumen

Redakteur: Anette Leister

Titel: Im Garten der Pusteblumen (OT: La Vallée des Moulins)
Autor: Noelia Blanco
Illustrator: Valeria Docampo
Übersetzer: Anna Taube
Verlag: Mixtvision
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: 3-7 Jahre
Ausführung: Hardcover, 40 Seiten oder E-Book



Autor:
Noelia Blanco wurde in Buenos Aires geboren, wo sie auch Philosophie, Literatur und Musikerziehung studierte. Sie bereiste Lateinamerika und Europa und ließ sich schließlich in Lyon nieder. Heute widmet sie sich der Kinderliteratur als Autorin und Übersetzerin für Italienisch, Französisch, Englisch und Spanisch.

Illustrator:
Die Inspiration für ihre Illustrationen findet Valeria Docampo im Alltag: der Blick eines Hundes, das Rauschen des Regens im Herbst oder der Duft des Frühstücks. Geboren wurde sie in Buenos Aires, Argentinien, wo sie auch ihr Diplom in Grafikdesign und visueller Kommunikation machte. Seit 2003 widmet sie sich ganz der Illustration für Kinderbücher, immer auf der Suche nach neuen grafischen Techniken.


IM GARTEN DER PUSTEBLUMEN

Das Cover des Bilderbuches "Im Garten der Pusteblumen" dürfte den einen oder anderen Betrachter an das ebenfalls im Mixtvision Verlag erschienene "Die große Wörterfabrik" erinnern, und das kommt nicht von ungefähr, da beide Geschichten von Valeria Docampo illustriert wurden. Wer "Die große Wörterfabrik" liebt, wird sein Herz auch an "Im Garten der Pusteblumen" verlieren, denn wiederum sind Docampos Illustrationen traumhaft schön und die Fantasie und Poesie von Noelia Blancos Geschichte steht dem Reichtum und dem Zauber von Agnès de Lestrade märchenhaften Erzählungen - der Autorin der Wörterfabrik und "Danas Uhrwerk" - in nichts nach:

Die Schneiderin Anna wohnt im Tal der Windmühlen, doch die Windmühlen stehen still. Denn am dem Tag, als die Perfekten Maschinen kamen, hörten die Menschen auf zu wünschen, denn es war ja alles perfekt...
Man musste nur auf einen Knopf drücken, um den perfekten Moment zu erleben, den perfekten Nachtisch zu essen, den perfekten Freund zu haben...
... und da die Menschen darüber alles vergaßen, sogar die alten Mühlen und den Wind, hörte dieser auf zu blasen. Aber in einigen Herzen schlummern noch Wünsche, so auch in dem der Schneiderin Anna, und als ihr Herzenswunsch auf den eines anderen trifft, verschlägt es sie in den Pusteblumengarten, wo die Dorfbewohner ihre Wünsche wünschten vor der Ankunft der Perfekten Maschinen und dank der Umsetzung ihres Traumes, an dem sie trotz Rückschlägen hartnäckig festhält, kommt der Tag, an dem die Windmühlen anfangen sich wieder zu drehen...

Wer hat sich als Kind nicht etwas gewünscht, wenn eine Sternschnuppe vom Himmel fiel oder wenn er die kleinen Schirmchen einer Pusteblume davongeblasen und ihren lustigen Tanz im Wind beobachtet hat. Als Erwachsener nimmt man sich viel zu wenig die Zeit für diese Art der Wunschverwirklichung, die mit dem Herzen und nicht mit dem Kopf geschieht, die jeder Logik entbehrt und vielleicht doch dazu führt, dass ein Herzenswunsch in Erfüllung geht, weil man sich mit jeder Faser seines Wesens danach sehnt und sich auch von Stillständen oder Rückschlägen an der Durchführung nicht hindern lässt. Die mit Herzblut und Ausdauer umgesetzten Wünsche sind viel kostbarer als die "durch einen Knopfdruck" erfüllten, die hier von den Perfekten Maschinen symbolisiert werden, da ihre Umsetzung mit mehr Zeit und Einsatz verbunden ist und unser Herz daran hängt.
Obwohl die Szenen in diesem Buch teilweise düster von den Farben angelegt sind, verängstigen sie nicht, sondern bezaubern durchweg mit dem kindlich-verspielten Stil Valeria Docampos. Zudem besitzt sie die beinahe magische Fähigkeit selbst schummrige Bilder zum Leuchten zu bringen. Es scheint, als male sie nicht mit Farben, sondern mit Licht. Da leuchten nicht nur die Buchseiten, sondern auch die Augen und das Herz des Betrachters.

Das Buch ist wunderschön und traumhaft und gehört in das Regal jeden Lesers, der das Wünschen noch nicht verlernt hat!

Mittwoch, 24. Juli 2013

[REZENSION] Alfonso - der Meisterdieb. 9 geniale Gaunereien und ein fataler Fehler

Titel: Alfonso - der Meisterdieb. 9 geniale Gaunereien und ein fataler Fehler (OT: -/-)
Autor: Thies Schwarz
Illustrator: Thies Schwarz
Übersetzer: -/-
Verlag: Mixtvision
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: 8-10 Jahre
Ausführung: Hardcover, 40 Seiten oder E-Book



Autor und Illustrator:
Thies Schwarz wurde 1968 in Karlsruhe geboren und ist in Schleswig-Holstein aufgewachsen. Er ist Vater von drei Töchtern, lebt in Hannover und arbeitet seit einem Grafik-Design-Studium als freischaffender Illustrator für Agenturen, Verlage und Filmproduktionen. Außer gelegentlichem Radfahren durch die Nacht ohne Licht ist er relativ gesetzestreu. "Alfonso. Der Meisterdieb" ist sein erstes Kinderbuch.


ALFONSO - DER MEISTERDIEB. 9 GENIALE GAUNEREIEN UND EIN FATALER FEHLER

Wie es der Titel bereits aussagt, umfasst der Inhalt des Buches 9 geniale Gaunereien und einen fatalen Fehler von Alfonso, dem Meisterdieb. Gänzlich ohne Worte bringt Thies Schwarz pfiffige und völlig verrückte Gaunerstreiche zu Papier, die in einem comicartigen Stil "erzählt" werden.
Ohne begleitenden und erklärenden Text müssen schmökernde Detektive der Planung und Durchführung von Alfonsos Meisterstücken auf die Spur kommen. Wer damit Probleme hat, kann im Anhang in den "geheimen Notizen von Alfonso" spicken, die Thies Schwarz dem Gauner entwenden konnte und hier öffentlich macht. Ich empfehle jedoch - selbst bei Schwierigkeiten - in höchstens EINE Auflösung vor dem kompletten Durchstöbern des Buches zu spicken, da es viel mehr Spaß macht gemeinsam durch logisches Kombinieren auf die Lösung der einzelnen Fälle zu kommen. Die geheimen Notizen sollten wirklich nur ein Notnagel sein, falls man sich in eine Sackgasse manövriert hat und einen Fall partout nicht lösen kann. Lieber Mama, Papa oder die großen Geschwister fragen, wenn es nicht weitergeht, so kann man sich den Spaß am Rätseln länger erhalten.

Und wenn ihr einem Meisterstreich nicht gleich auf die Schliche kommt (oder ohne Spicken gar nicht lösen könnt)... Macht euch nichts daraus, selbst einem genialen Dieb wie Alfonso passieren mal Fehler, und auch davon könnt ihr euch in diesem witzigen Buch ein Bild machen.

Sowohl der Illustrations- als auch der "Erzähl"-Stil rund um den genialen Meisterdieb mit seinen brilliant ausgeführten Gaunereien, dürfte neben dem angepeilten Zielpublikum vor allem "große" Kinder erfreuen, die mit Zeichentrickserien wie "Der rosarote Panther" oder den Comics von "Nick Knatterton" aufgewachsen sind. Mich haben die Illustrationen der Figuren in "Alfonso" mit ihren übergroßen Köpfen und den im Gegenzug grotesk zierlichen Gliedmaßen sofort an diese Klassiker erinnert (kopfbetonte Hauptfigur: bei dem rosaroten Panther ist das Inspektor Clouseau mit dicker Nase, großem Schnauzbart und tiefsitzendem Hut; bei Nick Knatterton der Detektiv selbst, akzentuiert mit Pfeife, Mütze und spitzem Kinn; Alfonso besitzt eine Sichelnase und trägt eine schwarze Augenmaske).
Selbst wenn alle Fälle gelöst sind, macht das Durchschmökern des Buches immer wieder Spaß, da Thies Schwarz viele lustige Details auf den doppelseitigen Fallstudien untergebracht hat, die einem teils erst auffallen, wenn man sich nicht mehr auf die Lösung der Gaunereien konzentriert.
Das Buch zieht bereits durch sein außergewöhnliches Format die Augen auf sich: mit 30cmx15cm hebt es sich vom sonst gängigen Seitenverhältnis der meisten Bilderbücher ab, und selbst schmale Formate sind eher im Quer- als wie hier im Hochformat ausgeführt. Neben der großformatigen Büste Alfonsos treten Titel und Autor auf dem Cover fast in den Hintergrund.

Eigentlich bin ich bei illustrierten Büchern ein Verfechter der Papierausführung, aber "Alfonso - der Meisterdieb" passt von Konzept und Ausführung perfekt zum Medium E-Book.

Mittlerweile hat mich Alfonso so meisterlich ausgetrickst, dass ich jedesmal, wenn ich auf der Verlagsseite von Mixtvision unter Impressum nachschaue, dort "Plünderplatz" als Hausadresse lese. Er hat sich selbst die Verlagshomepage unter den Nagel gerissen ;)

Sonntag, 21. Juli 2013

[RUND UMS BUCH] Neu in KW29


Im Briefkasten

Anton taucht ab, Milena Baisch (GK)
Ashes 2: Tödliche Schatten, Ilsa J. Bick (GW)
Das Geheimnis der Weihnachtswichtel, Hörbuch, Sven Nordqvist (GK)
Für Kinder kochen, Christian Henze (GW)
Hundert Jahre ungeküsst, Gabriella Engelmann (GK)
Gold, Chris Cleave (RE, AV)
Löffelchenliebe, Julia Kaufhold (RE)
Mein Leben, Hörbuch, Marcel Reich-Ranicki (GK)

Dies und das

Boah... seit Donnerstag bin ich so platt von der Hitze! Ich will mich wirklich nicht über das Wetter beschweren, ich bin eigentlich niemand, der es so extrem heiß und sonnig mag, aber nach der langen Kälte nehme ich dieses Wetter mit Kusshand entgegen. Nur irgendwie bin ich für alles zu müde und unkonzentriert. Ich klammere mich seit einer Woche an einem Buch fest - obwohl ich momentan jede Menge Zeit zum Lesen hätte, in einer Woche (KiTa-Ferien) sieht es damit nicht mehr so rosig aus und zwei weitere Wochen später (CAD-Kurs) noch weniger, aber was soll man machen... Zum Rezepte ausprobieren und Kochbuch testen ist es zu heiß, beim Rezensieren fallen mir die Äuglein zu - ich sollte mir einen anderen Lieblingsschreibplatz als das Bett aussuchen *g* aber draußen ist es zu heiß und grell und sich in der Sonne räkelnde Katzen zu beobachten macht auch nicht wirklich munter ;)
Wahrscheinlich wäre die Anzahl der Neuzugänge noch höher ausgefallen, wenn unsere Postzustellung derzeit nicht so unzuverlässig wäre :/ Momentan läuft eine Urlaubsvertretung, und tatsächlich kam an manchen Tagen gar keine Post oder erst abends nach neun Uhr! Naja... solange nichts verschlampert geht, will ich mich nicht beschweren, aber die kommende Woche sollten dann noch ein paar Sachen eintrudeln. Die Hälfte der "neuen" Sachen ist dem Flohmarkt zu verschulden, der war gestern wieder recht ergiebig. Vor allem habe ich aber gesündigt, was ein altes Dekostück für die Küche angeht, dafür habe ich tatsächlich mehr bezahlt als für alle anderen Sachen zusammen: eine manuelle Krups-Küchenwaage, etwa aus den 40er oder 50er Jahren. Davon war sogar ausnahmsweise mein Mann begeistert, der sonst am Rande eines Nervenzusammensbruchs steht, wenn ich mit meiner Flohmarktausbeute ankomme :D Freitag auf einem anderen Flohmarkt habe ich dann noch ein paar uralte Keksausstecher erstanden, die liegen aber nicht im Weg rum, sondern sind direkt als Dekostücke an die Wand genagelt worden, wo bereits einige andere angebracht sind. Außerdem war da mein Mann dabei und hätte Einspruch erheben können (hätte zwar nichts gebracht, aber versuchen kann man es ja mal *g*).

Samstag, 20. Juli 2013

[NEWS] Das 9. Literarische Fantasy-Festival

Das 9. Literarische Fantasy-Festival

In nicht mehr ganz 6 Wochen ist es wieder soweit, dass das Bücher-Medien-Magazin HITS für Kids zur Fantasy-Lesenacht einlädt.

Wer von dieser besonderen Veranstaltung noch nicht gehört hat, den verweise ich gerne auf meine Berichte der letztjährigen Veranstaltungen:


Anderswelten, Action, Romantik, Vampire und Höllenwesen!
Neuer Spielort! Im Garten der Villa Herrmann!

Wolfgang Hohlbein wird mit der Premierenlesung der "Chronik der Unsterblichen" aufwarten. Die vielseitige Nina Blazon hat eine Special-Story extra fürs Festival geschrieben! Jennifer Benkau liest aus dem brandneuen "Himmelsfern". Franziska Gehm bringt ihre "Vampirschwestern" mit und Jens Schumacher sorgt mit "Asmoduin", der Nervensäge aus der Hölle, bei aller Gruselspannung für herzhaftes Lachen!

Für Kinder ab acht Jahren, für Jugendliche, für Erwachsene.

Das Festival wird vom Bücher-Medien-Magazin HITS für KIDS in Kooperation mit der Buchhandlung in der Villa Herrmann, Ginsheim-Gustavsburg, und dem Kulturbüro der Stadt Ginsheim-Gustavsburg organisiert. Sponsor: Loewe Verlag, Bindlach.

Mittwoch, 17. Juli 2013

[REZENSION] Backen wie in Bullerbü - Kinderleichte Rezepte aus Schweden

Redakteur: Anette Leister

Titel: Backen wie in Bullerbü - Kinderleichte Rezepte aus Schweden (OT: Barnens egen bakbok)
Text und Rezepte: Lena Göransson
Idee und Layout: Kristina Franzén
Fotograf: Johnny Franzén
Übersetzer: ?
Verlag: Südpol
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 48 Seiten
empfohlenes Lesealter: 7-14 Jahre



BACKEN WIE IN BULLERBÜ - KINDERLEICHTE REZEPTE AUS SCHWEDEN

"Backen wie in Bullerbü" ist tatsächlich ein Backbuch, welches nicht nur Rezepte enthält, die Kindern schmecken oder die unter Mithilfe von Kindern nachgebacken werden können, sondern Anleitungen und Rezepte, die Kinder alleine umsetzen können.

Da die Rezeptauswahl relativ übersichtlich ist und keine falschen Erwartungen geweckt werden sollen, gebe ich hier die komplette Übersicht der Backwaren, die im Buch enthalten sind, wieder:
* Schokobällchen
* Grundteig: Muffins
- Heidelbeer-Muffins
- Apfel-Muffins
- Zitronen-Muffins
- Schoko-Muffins
- Dekoriert eure Muffins
* Plustertürmchen
* Beeren-Eis
* Kokosberge
* Jello
* Grundteig: Kekse
- Himbeerhöhlen
- Smarties-Kekse
- Figuren-Kekse
* Grundteig: Rührkuchen
- Tigerkuchen
- Bananenkuchen
- Ananas-Kokos-Kuchen
 * Grundteig: Schokokuchen
- Schokokuchen mit Füllung
- Schokokuchen mit After Eight
* Himbeertorte
* Schwedische Scones
* Knusper-Brötchen
Haushalte, die ein Backbuch mit umfangreichen oder besonders innovativen Rezeptvorstellungen suchen, finden in "Backen wie in Bullerbü" nicht das Gesuchte, aber Familien mit Kindern im Alter ab 5 Jahren haben hier ein liebevoll ausgestattetes Werk vorliegen, das so konzipiert ist, dass die Kinder alleine backen können unter wenig Hilfestellung der Eltern (z.B. Backblech in den heißen Ofen schieben).

Das Buch kommt bereits auf den ersten - rezeptfreien - Seiten herzig, familiär und kindgerecht beim Leser an: man sieht Fotos mit Kindern bei vorbereitenden Tätigkeiten und liebevoll dekorierte Muffins. Auf der Doppelseite, auf der das Inhaltsverzeichnis präsentiert wird, findet man zudem eine Vorstellung des Backbuch-Teams. Und dazu gehören natürlich nicht nur die Autoren Lena und Kristina (und der Fotograf Johnny, der aber nicht auf dem Bild zu sehen ist, da er ja das Foto gemacht hat), sondern vor allen Dingen ganz viele Kinder, die für dieses Backbuch Probe gebacken haben.

Jedes Rezept wird sehr ausführlich auf 1-2 Seiten vorgestellt:
Sowohl die Zutaten als auch die Zubereitung sind auf Fotos dargestellt, d.h. selbst Kinder, die noch nicht oder nur wenig lesen können, können die Rezepte bereits nachvollziehen, die Zutaten zusammensuchen und die Schritte von Bild zu Bild nacharbeiten.
Die Kinder aus dem Team sieht man hier beim Obst schnippeln, Teig zusammenrühren, dekorieren und selbstverständlich auch beim Naschen oder Verkosten ;) Kinder, die die Backwaren nachmachen wollen, sehen sofort, dass Backen keine Hexerei ist, sondern tatsächlich von kleinen Backfeen (und Feenmännern natürlich) ohne große Hilfe von Erwachsenen bewerkstelligt werden kann.
Die Rezepte kommen allesamt mit wenigen Zutaten aus und die Grundrezepte für beispielsweise Muffins oder Rührkuchen können je nach persönlichem Geschmack mit Schokolade oder Obst abgewandelt werden.
An jedem Rezept ist vermerkt, wieviele Portionen oder Stück aus den angegebenen Zutaten entstehen und Tipps geben Anregungen für individuelle Dekorationen oder Abwandlungen.


Die farbenfrohe und kindgerechte Gestaltung und die Rezeptauswahl zielt punktgenau auf das angesprochene Publikum: "Backen wie in Bullerbü" komplettiert nicht Mamas Kochbuchsammlung um eine umfangreiche Backbibel, sondern sät vielmehr den Samen der Koch- und Backleidenschaft bei Mamas Nachwuchs.
Wer Kindern Spaß am Backen vermitteln möchte und zudem ein Buch sucht, bei dem Kinder nicht nur helfen, sondern wirklich alleine etwas umsetzen können, der ist hier goldrichtig!

Montag, 15. Juli 2013

[REZENSION] Saucen - samtig, schaumig, cremig

Redakteur: Anette Leister

Titel: Saucen - samtig, schaumig, cremig
Autor: Peter Auer
Fotograf: Martina Görlach
Übersetzer: -/-
Verlag: Kosmos
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 160 Seiten



Autor:
Peter Auer ist Koch und hat in vielen renommierten Restaurants im In- und Ausland gelernt und gearbeitet. Sein kulinarisches Wissen gibt er auch als Referent an der Akademie des deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes und in vielen Kochkursen weiter.


SAUCEN - SAMTIG, SCHAUMIG, CREMIG

Mittlerweile habe ich einige Koch- und Backbücher aus der Reihe "Wir lieben Kochen" von Kosmos kennengelernt, und wenn mich mal eins nicht völlig überzeugen konnte, lag das nur an meinem persönlichen Geschmack, dass mich die Rezeptauswahl einfach nicht angesprochen hatte.
Bei "Saucen - samtig, schaumig, cremig" kann das kaum geschehen, denn die Auswahl an Rezepten ist dermaßen vielfältig und umfassend, dass hier für jeden Geschmack eine Vielzahl an Gaumenfreuden dabei sein sollte. Zudem umfasst der Begriff "Saucen" auch Pestos, Dips, Chutneys und Dessertsaucen, dass man sagen kann: hier findet sich für jede Mahlzeit des Tages und zu jedem Anlass das passende Rezept.

Der Inhalt ist in folgende Rubriken unterteilt:
* Die Basics (Saucenvielfalt, Küchenwerkzeug, Basis für Fonds, Gemüse & Kräuter, Saucen würzen, Saucentechnik, Saucen binden)
* Dunkle Saucen
* Helle Saucen
* Saucen für Fisch
* Buttersaucen
* Gemüse- und Fruchtsaucen
* Kalte Saucen
* Dessertsaucen
* Anhang (Welche Sauce passt wozu?, Kleine Pannenhilfe, Glossar Küchentechnik, Register - nicht nur nach Alphabet, sondern auch nach Hauptzutat geführt, Impressum)

Insbesondere die hilfreichen und kompakten Wegweiser rund um Saucen und ihre Zubereitung in der Rubrik "Die Basics", sowie im Anhang des Buches, als auch die ausführlichen Einführungen zu Beginn jeder Rubrik, machen das Buch zu einem sehr guten Grundlagenwerk und Anfängerkochbuch.

Nicht alle der 180 vorgestellten Rezepte sind bebildert, aber dabei handelt es sich in der Regel dann um einfache Rezepte (z.B. Dips und Kräuterbuttern), die ausreichend in Zutaten, Zubereitungsfolge und benötigtem Zeitaufwand erklärt sind, so dass ihre Umsetzung auch ohne begleitende Fotos von Erfolg gekrönt ist.

Das Buch ist ein stabiles, bedrucktes Hardcover, in einem schlichten, aber edlen grau-dunkelblauen Design. Ein dunkelblaues Lesebändchen rundet das Erscheinungsbild ab und ist hilfreich, um Rezepte im Buch zu markieren.
Bei der Vielfalt der vorgestellten Rezepte hätte ich mir u.U. noch ein zweites oder gar drittes Lesebändchen gewünscht, um mehrere Rezeptalternativen oder Saucen für Vorspeise, Hauptgang und Desserts markieren zu können. Leider findet man Kochbücher mit mehr als einem Lesebändchen eher selten.
Das Format beträgt etwa 27x23cm und ist damit etwas breiter als hoch, so dass das Buch sehr gut geöffnet liegen bleibt, ohne das man es unter Kraftaufwand platt drücken muss.
Die Fotos sind sehr geschmackvoll und zeigen in der Regel das fertig zubereitete Produkt. Tipps, Tricks und Vorschläge für Abwandlungen ergänzen die Rezeptvorstellungen um raffinierte Details und nützliches Allgemeinwissen.

"Saucen - samtig, schaumig, cremig" ist vielseitig, steckt voller guter Ideen und Tipps und ist mit ausführlichem Grundwissen rund um die Zubereitung von Saucen gespickt, dass mit seiner Anschaffung weitere Saucenkochbücher im Bücherregal abkömmlich sind.

Sonntag, 14. Juli 2013

[RUND UMS BUCH] Neu in KW28


Im Briefkasten

Ein Lottogewinn und 8 Millionen andere Probleme, Keren David (GW)
Lady Alexia 2: Brennende Finsternis, Gail Carriger (GT)
Silber - Das erste Buch der Träume, Kerstin Gier (GW)

Dies und das

Eine fast Null auf Null Bilanz, da ich es immerhin geschafft habe zwei dickere Rezeptbroschüren ins Tausch/Spenden-Regal unserer Dorfbücherei zu bringen :)
Irgendwie bin ich etwas unmotiviert bei der Hitze, geht euch das auch so?

Donnerstag, 11. Juli 2013

[REZENSION] Total durchgeknallt, die Jungs!

Titel: Total durchgeknallt, die Jungs!
Autor: Tina Zang
Verlag: 26books
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 13 Jahre
Ausführung: ebook, 205 Seiten



Autor:
Als Kind wollte Tina Tänzerin werden, allerdings auf keinen Fall zum Ballettunterricht. Nun ja.
Dass sie die erstaunliche Fähigkeit besitzt, Zungenbrecher blitzschnell herunter zu rasseln, brachte sie beruflich auch nicht weiter.
Die fixe Idee, Kräuterweiblein sei ein erfüllender Beruf, wich irgendwann der Überzeugung, sie könnte eine mit Nobelpreisen überhäufte Physikerin werden. Sie brach das Physikstudium jedoch nach zwei Semestern ab. Wer hätte gedacht, dass höhere Mathematik derart kompliziert ist?
Sie erinnerte sich, wie sehr sie Sprachen liebte und wurde Fremdsprachensekretärin und Übersetzerin. Brav. Geht doch!
Dann erwachte in ihr eine neue Ambition: Schriftstellerin werden. Und oh Wunder, es hat geklappt! Seit inzwischen 15 Jahren lebt sie vom Schreiben. Mit 44 Büchern hat sie sich und bisher über 350.000 LeserInnen beglückt ― und, ehrlich gesagt, ist nicht erst Buch 45 "total durchgeknallt".
Weitere Informationen auf http://www.tinazang.net/


TOTAL DURCHGEKNALLT, DIE JUNGS!

Inhalt:
Die 16jährige Flora wohnt zusammen mit ihrer alleinerziehenden Mutter und drei Hunden. Ihren Vater kennt sie nicht, da sie das Ergebnis einer Urlaubsliebe in Schweden war, wie ihre Mutter dazu sagt, oder, um es mit Floras Worten zu sagen: das Ergebnis eines One-Night-Stands.
Doch auch aktuell geht es mit Liebesdingen bei Flora, ihrer Mutter und ihren Freunden drunter und drüber: Floras Freund Theo ist der weltbeste Knutscher, will im Gegensatz zu Flora aber noch nicht weitergehen in ihrer Beziehung. Floras Mutter ist frisch verliebt und schwebt auf Wolke Sieben, Floras Sandkastenfreund Arik, mit dem sie einen Salsa-Kurs macht, entdeckt auf Grund einer Notlüge Floras ganz neue Seiten an sich und dank seiner Mutation zur Club- und Shopping-Queen lernt Flora Yannick kennen und findet neue Freunde. Dazu ist sich zwar WG-Mitglied Vally seiner Homosexualität sicher, aber einige andere wissen bei diesem sommerlichen Verwirrspiel bald nicht mehr, ob ihr Herz bei Jungs oder Mädels höher schlägt. Kann dieser Sommer überhaupt noch verrückter werden?

Kritik:
So durchgeknallt und sommerlich frisch wie das Cover ist auch der Erzählstil des Buches. Die ganze Geschichte wird aus direkter Sicht von Flora im Präsenz erzählt, in einem schnellen Tempo, gewürzt mit jeder Menge Jugendsprache. Dadurch hat man als Leser das Gefühl direkt an Floras Seite zu sein, wenn sie mit ihren Freunden unterwegs ist. Da ich einige Jahre über dem empfohlenen Lesealter liege, habe ich mich zunächst in die Jugendsprache reinlesen müssen, da ich vieles selbst nicht mehr nutze und einige Begriffe gar nicht kannte. Sehr witzig und speziell sind beispielsweise die Sprüche von Floras Freund Arik, der Vegetarier ist und die Eigenart besitzt tierische Sprichwörter in "fleischlose" Versionen umzuwandeln:
'Als ich die SMS abgeschickt habe, fällt mir ein, dass ich mit ihm noch ein Hühnchen zu rupfen habe, oder - wie Arik sagen würde - eine Möhre zu schälen. Arik ist Hardcore-Vegetarier und nimmt auch in Redewendungen nichts Tierisches in den Mund. Aus "Du blöde Kuh" wird bei ihm beispielsweise "Du dämlicher Tofuwürfel".'
Durch die ganzen Verwicklungen innerhalb Floras altem und neuem Freundeskreis und den alten und neuen Beziehungen, die sich im Laufe der Geschichte entwickeln, liest sich das Buch nicht nur witzig, sondern sogar spannend, da Christine Spindler es schafft, den Leser derart zu verwirren, das man ständig auf eine falsche Fährte gelockt wird und vor lauter Neugier - wer mit wem zusammenkommt oder wer jetzt tatsächlich in wen verliebt ist - nicht mit Lesen aufhören kann. Tatsächlich war Floras Geschichte seit langem mal wieder ein Buch, das ich in einem Rutsch durchlesen musste, weil immer, wenn ich dachte "ah, so geht's jetzt weiter", die Geschichte eine unerwartete Wendung genommen hat.
Auch die Gestaltung des ebooks und die mehr als gelungene Kurzbeschreibung tragen dazu bei, das man die Geschichte einmal angefangen nicht mehr zur Seite legen kann: gleich zu Beginn findet man eine Zusammenfassung der Story, die einen mit den wichtigsten Personen vertraut macht und die sehr neugierig auf den Verlauf der Handlung macht. Die fröhlich-orangene Seite mit Schmetterlingen als Hintergrund und dem Text "Ein Buch für den Sommer und die Liebe" lässt einen gut gelaunt in die Geschichte starten und verspricht wahrlich nicht zu viel. Die einzelnen Kapitel sind immer wieder durch Gedankeneinschübe von Flora aufgelockert, die mit Blümchen - passend zu ihrem Namen - gestaltet sind. So erfährt der Leser hier beispielsweise wieso ihre Mutter "Flora" als Namen für sie gewählt hat, oder wie es dazu gekommen ist, das sie nur männliche Freunde, aber keine Freundinnen besitzt.
Neben den witzigen Ideen der Autorin besitzt die Geschichte auch viel Tiefsinniges, das gekonnt in die Handlung eingeflochten ist, so das sich selbst ernstere Erzählstränge, wie die Geschichte von dem Zerwürfnis zwischen Floras Mutter und ihrer besten Freundin, lockerleicht weglesen lassen. Insgesamt ist "Total durchgeknallt, die Jungs!" eine vielschichtige Story mit weitaus tiefergehender Handlung und Charakteren, wie es sich auf den ersten Blick vermuten lässt und dabei doch so leicht zu genießen wie die Schmetterlinge auf der gestalteten Seite im Inneren des ebooks.

Fazit:
Durchgeknallt witzig und irre gut! Wer Mädchen- und Frauenromane mit lustigen Verwicklungen mag, findet hier eine fluffig erzählte Geschichte mit vielseitigen und sehr gut ausgearbeiteten Charakteren von denen man am liebsten noch weitere Storys lesen würde!

Dienstag, 9. Juli 2013

[AKTION] Ein Buch für den Sommer und die Liebe - für durchgeknallte 99 Cent

Titel: Total durchgeknallt, die Jungs! (OT: -/-)
Autor: Tina Zang
Illustrator: -/-
Übersetzer: -/-
Verlag: edition tingeltangel
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: ab 13 Jahre
Ausführung: ebook, 205 Seiten



Autor:
Als Kind wollte Tina Tänzerin werden, allerdings auf keinen Fall zum Ballettunterricht. Nun ja.
Dass sie die erstaunliche Fähigkeit besitzt, Zungenbrecher blitzschnell herunter zu rasseln, brachte sie beruflich auch nicht weiter.
Die fixe Idee, Kräuterweiblein sei ein erfüllender Beruf, wich irgendwann der Überzeugung, sie könnte eine mit Nobelpreisen überhäufte Physikerin werden. Sie brach das Physikstudium jedoch nach zwei Semestern ab. Wer hätte gedacht, dass höhere Mathematik derart kompliziert ist?
Sie erinnerte sich, wie sehr sie Sprachen liebte und wurde Fremdsprachensekretärin und Übersetzerin. Brav. Geht doch!
Dann erwachte in ihr eine neue Ambition: Schriftstellerin werden. Und oh Wunder, es hat geklappt! Seit inzwischen 15 Jahren lebt sie vom Schreiben. Mit 44 Büchern hat sie sich und bisher über 350.000 LeserInnen beglückt ― und, ehrlich gesagt, ist nicht erst Buch 45 "total durchgeknallt".
Weitere Informationen auf http://www.tinazang.net/


TOTAL DURCHGEKNALLT, DIE JUNGS!

Aktion:
Der neue Roman von Tina Zang aka Christine Spindler ist frisch in der edition tingeltangel erschienen und passend zum sonnigen Juliwetter läuft bis zum Montag, den 15.07., eine Aktion, bei dem man den ihren Roman für durchgeknallte 99 Cent bei amazon downloaden kann.

Kurzbeschreibung:
Salsa, Sex ― und Sonnenstich?

Hi, ich bin Flora, gerade 16 geworden und plane einen super Sommer. Wenn nur die Jungs nicht durchdrehen würden:

Mein Freund Theo beschwört Eifersuchtskrisen herauf, wenn mich andere Kerle auch nur ansehen. Dabei kann ihm, dem weltbesten Knutscher, keiner das Wasser reichen. Ob er auch der weltbeste Liebhaber ist, weiß ich allerdings noch nicht ...

Mein Salsa-Partner Arik entdeckt eine völlig neue Seite an sich und mutiert zur Club- und Shoppingqueen. Allerdings richtet er damit einheilloses Chaos an und ist drauf und dran, meine nigelnagelneue Freundschaft mit der wunderbaren Tessa zu ruinieren ...

Yannick hat die weltschönsten grünen Augen und ist Vizeweltmeister geworden in ... tja was? Er will es mir einfach nicht verraten! Muss ja was Oberpeinliches sein! Vielleicht Bobby Car Racing, Cheerleading, Sumpfschnorcheln ...

Und dann gibt es da noch "die Verrückten", die kräftig dabei mithelfen, dass am Schluss keiner mehr weiß, wer von wem was warum will ...

Au weia, drückt mir die Daumen, dass der Sommer nicht die volle Katastrophe wird!

Sonntag, 7. Juli 2013

[RUND UMS BUCH] Neu in KW27


Im Briefkasten

Backen wie in Bullerbü - Kinderleichte Rezepte aus Schweden, Lena Göransson (RE)
Biogärtnern: Der Grundkurs, Peter Berg (GS)
Das Neueste aus SMSvonGesternNacht.de: Ich guck mal, ob du in der Küche liegst, Hörbuch (GW)
Das Strickliesel Buch (GK)
Filmschuhe, Noel Streatfeild (GT)
Geisterritter, Hörspiel, Cornelia Funke (GK)
Milchshakes, Smoothies & Frappés, Hannah Miles (RE)
Silver Linings, Matthew Quick (GK)
Tranquilla Trampeltreu die beharrliche Schildkröte / Der Lindwurm und der Schmetterling, Hörbuch, Michael Ende (GK)

Dies und das

Bis gestern hatte ich mich mit Neuzugängen noch ganz gut im Zaum gehalten, aber auf dem Flohmarkt habe ich noch ein paar Sachen entdeckt, die unbedingt mit mir nach Hause wollten ;) Unter anderem eine Hörspielkassette von "Der liebe Herr Teufel", den ich bisher nur als Buch und als Umsetzung fürs Fernsehen von der Augsburger Puppenkiste kannte. Wieder zuhause hat sich die Kassette sogar als richtiges Schnäppchen entpuppt, weil sie kaum noch zu bekommen ist. Vielleicht hätte ich das dem Kassetten-Player sagen sollen, bevor mir dieser Schweinehund das rare Stück geschluckt hat *grrr* Auf jeden Fall saß ich dann gestern mit Schere und Masking Tape bewaffnet im Bett und habe mein Schätzchen so gut es geht wieder repariert und mich außerdem schlau gemacht, wie ich die Geschichte als mp3 konservieren kann. Jetzt muss ich nur hoffen, das sich hier im Haushalt noch irgendwo ein passendes Kabel versteckt, damit ich meinen Kassetten-Player an den PC anschließen kann. AAARGH... Und wenn ich schon dabei bin, werde ich wohl noch ein paar weitere nicht mehr erhältliche Hörbücher und Hörspiele für die Zukunft digitalisieren. Oh... was war ich gestern sauer auf das dämliche Gerät, ich glaube, ich habe schon seit über 20 Jahren keine Kassette mehr retten müssen :D

Mittwoch, 3. Juli 2013

[REZENSION] Ein dunkler Wille

Titel: Ein dunkler Wille (OT: Such Wicked Intent. The Apprenticeship of Victor Frankenstein II.)
Autor: Kenneth Oppel
Illustrator: -/-
Übersetzer: Gerold Anrich, Martina Instinsky-Anrich
Verlag: Beltz
Reihe: Band 2: Das Schicksal der Brüder Frankenstein
empfohlenes Lesealter: 12-15 Jahre
Ausführung: Hardcover, 384 Seiten



Autor:
Der Kanadier Kenneth Oppel gilt als literarisches Phänomen. Er veröffentlichte sein erstes Kinderbuch, von Roald Dahl dazu ermutigt, mit 14 Jahren. Inzwischen Veröffentlichungen von zahlreichen Romanen und Drehbücher. Er lebt mit seiner Familie in Toronto.


EIN DUNKLER WILLE

"Ein dunkler Wille" ist das Bindeglied zwischen Kenneth Oppels erster Frankensteingeschichte "Düsteres Verlangen" und Mary Shelleys "Frankenstein".

Inhalt:
Das Elixier des Lebens hat sich als alchemistische Lüge entpuppt. Victor Frankensteins Bruder Konrad ist gestorben, die ganze Familie von Trauer überschattet und Victor fühlt sich schuldig und als Versager.
In seiner Wut und Verzweiflung verbrennt Victor alle Bücher der Dunklen Bibliothek, doch ein Buch widersteht dem Feuer und verspricht seinem Leser einen Zugang zu der Welt der Toten. Sollte nach den leeren Versprechungen der Alchemie tatsächlich in einem dunklen Okkultismus der Schlüssel liegen, Konrad in Welt der Lebenden zurückholen zu können?
Victor schafft es die trauernde Elizabeth und den vorsichtigen Henry zu überreden mit ihm die Welt der Toten zu betreten. Doch auf der anderen Seite wartet nicht nur Konrad. Victor und seine Freunde treffen auf alte Mächte, die scheinbar nur auf das Kommen der drei gewartet haben.

Kritik:
"Ein dunkler Wille" lässt sich unabhängig von "Düsteres Verlangen" lesen, da zwar die Hauptfiguren Victor, Elizabeth, Henry und auch Konrad die gleichen sind, aber das Setting - beziehungsweise der wissenschaftliche Zweig, der behandelt wird - und die Nebenfiguren völlig neu sind. Selbst die bereits bekannten Figuren, werden die Leser der Vorgängergeschichte mehrfach ins Erstaunen versetzen können. Natürlich erkennt man den Victor aus der Vorgeschichte wieder, der auch im Sequel häufig genug von Selbstzweifeln und Perfektionismus getrieben wird und durch seine Arroganz und Selbstverliebtheit wieder häufig unsympathisch beim Leser ankommt. Doch an Elizabeth und Henry gibt es neue Seiten und Charakterzüge zu entdecken, die in "Düsteres Verlangen" nicht zum Vorschein traten. Oppels Figuren entwickeln sich merklich weiter.
Neben den Hauptfiguren sind es in dieser Geschichte vor allem die menschlichen und tierischen Nebendarsteller, die noch mehr begeistern als die Statisten aus der Vorgeschichte: die Schmetterlinge beinhalten eine tiefe Symbolik, und ihr wahres Wesen offenbart sich wie das einiger anderer Mitspieler erst sehr spät im Laufe der Geschichte, so dass sich stetig ein Spannungsbogen aufbaut bevor die Handlung in einem regelrechten Showdown gipfelt.

Aufmachung:
Nach dem genialen Coverdesign des Vorgängerbandes schafft es Max Meinzold ein zweites Mal, den Inhalt auf mysteriöse und gelungene Weise zu interpretieren und setzt meiner Meinung nach im Vergleich zum Cover von "Düsteres Verlangen" noch einen drauf. Wiederum sieht man auf den ersten Blick einen Rohrschach-Test, der in diesem Fall wie ein Schmetterling aussieht. Unbekannte Augen - die die Flügel des Schmetterlings zieren - starren den Leser an, die linke Seite schmückt einen Schädel (Totenwelt), die rechte das Gesicht des jungen Victor Frankenstein. Die Schmetterlinge haben in der Geschichte eine wichtige Rolle inne und symbolisieren dabei wie die unterschiedlichen Konterfeis auf ihren Flügeln zwei verschiedene Wesensarten.

Fazit:
Nach Oppels dunklem und bizarren Werk "Düsteres Verlangen" setzt er mit "Ein dunkler Wille" in dieser Hinsicht noch einen drauf: die Geschichte ist noch düsterer und skurriler, genau, wie es dem Reich der Toten gebührt.
Wer "Düsteres Verlangen" verschlungen hat, kommt an "Ein dunkler Wille" nicht vorbei. Nach den zweifelhaften Lehren der Alchemie widmet sich der Leser hier Seite an Seite mit Victor Frankenstein den okkulten Dogmen des Reichs der Toten und wird ein ums andere Mal das Gruseln lernen. Die Verknüpfung klassischer Elemente, die zum einen Mary Shelleys Klassiker Tribut zollen, aber auch an den Golem von Prag erinnern, wird auch bei erwachsenen Lesern Anklang finden.
Das Ende von "Ein dunkler Wille" lässt einen begierig nach der "Fortsetzung" aus Mary Shelleys Feder greifen, insofern man diesen Klassiker noch nicht gelesen hat, denn Kenneth Oppel wird kein weiteres Abenteuer um den jungen Frankenstein spinnen. Wer nun wissen will, wie es weitergeht, findet die Antwort in "Frankenstein oder Der moderne Prometheus".

Reihen-Info:
Düsteres Verlangen. Die wahre Geschichte des jungen Victor Frankenstein.
Ein dunkler Wille. Das Schicksal der Brüder Frankenstein.
Mary Shelley: Frankenstein oder Der moderne Prometheus.