Donnerstag, 28. November 2013

[REZENSION] Fünf Freunde und die giftigen Feuerquallen (Hörspiel)

Redakteur: Christiane Demuth

Titel: Fünf Freunde und die giftigen Feuerquallen
Autor: Enid Blyton
Sprecher: Erzähler: Lutz Mackensy
Übersetzer: -/-
Verlag: Europa
Reihe: Fünf Freunde 103
empfohlenes Lesealter: ab 6 Jahren
Ausführung: Hörspiel, ca. 62 Minuten, 1 CD



Autor:
Enid Blyton, 1897 in London geboren, begann im Alter von 14 Jahren, Gedichte zu schreiben. Bis zu ihrem Tod im Jahre 1968 verfasste sie über 700 Bücher und mehr als 10.000 Kurzgeschichten, die in über 40 Sprachen übersetzt wurden. Bis heute gehört Enid Blyton zu den meistgelesenen Kinderbuchautoren der Welt und mit den »Fünf Freunden« hat sie die bekanntesten Helden aller Zeiten geschaffen.

Sprecher:
Lutz Mackensy, Ivo Möller, Jannik Endemann, Theresa Underberg, Alexandra Garcia, Maud Ackermann, Gordon Piedesack, Patrick Bach, Harald Dietl, Ben Hecker, Daniel Welbat


FÜNF FREUNDE UND DIE GIFTIGEN FEUERQUALLEN

Nichtsahnend wollen die Fünf Freunde sich einen gemütlichen Tag beim Baden gönnen, als Anne plötzlich von einer Feuerqualle verletzt wird. Glücklicherweise naht schnell Rettung, doch der Ausflug ist natürlich beendet. Nicht lange nach dem Vorfall richten die Quallen ein weitaus größeres Unheil an, indem sie eine ganze Lachsfarm zerstören. Doch wie sind sie dorthin gelangt? War hier nur der Zufall am Werk oder sind die Unruhestifter gezielt zur Farm gelenkt worden? Für die Fünf Freunde ist klar, dass sie der Sache nachgehen, denn sie vermuten eine gehörige Portion Ungerechtigkeit hinter der ganzen Sache...

Jeder, der bereits mit einer Feuerqualle in Berührung gekommen ist, wird Annes Schmerz nachvollziehen können. Alle anderen werden froh sein, diese Erfahrung nicht gemacht zu haben, denn schon die Vorstellung beschert einem eine gewaltige Gänsehaut. Zum Glück wird sie schnell verarztet, so dass bald schon nichts mehr auf die Begegnung hindeutet. Man sollte meinen, die Freunde würden sich nun mehr als fern halten wollen von den Quallen, doch dann sind sie plötzlich ein großer Bestandteil ihres neuen Abenteuers.

Unfassbar, dass die Quallen einen solchen Schaden anrichten können und eine ganze Lachsfarm lahmlegen. Man kann sich vorstellen welch ein Verlust das für denjenigen ist, der vom Lachsverkauf leben muss. Auch die Freunde können sich in diese Situation hineinversetzen, so dass sie ohne Wenn und Aber der Sache auf den Grund gehen wollen. Schließlich scheint es mehr als unwahrscheinlich, dass die Tiere sich zufällig zur Farm verirrt haben. Da muss jemand nachgeholfen haben, der Meinung stimmt auch der Hörer zu.

Allerdings gibt es weder einen eindeutigen Ansatzpunkt, noch eine Richtung, die sich einzuschlagen lohnt. Irgendwie scheinen alle Möglichkeiten in einer Sackgasse zu enden. Als die Nachforschungen bald aber doch erste Erfolge zeigen, kann man sich kaum noch retten vor Hinweisen. Diverse Spuren werden gelegt, so dass es fast schon vorprogrammiert ist, dass man sich verwirren lässt, was auch prompt geschieht. Hatte man zuvor überhaupt keine Indizien dafür wer der Übeltäter ist, so kann man sich nun vor potentiellen Schurken nicht retten.

Bis zum Schluss bleibt das Geschehen spannend und nervenaufreibend, denn für jeden Schritt in Richtung Lösung des Falls ergeben sich neuerliche Fragestellungen, die nicht gleich beantwortet werden. Somit harrt man gespannt bis zum letzten Ton aus, um alle Fragen beantwortet zu bekommen, die man sich noch nicht selbst erschließen konnte. Eine gelungene Folge, die man auch gerne mehrfach hört.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner