Donnerstag, 30. August 2012

[TTT] Top Ten Thursday #79


Zeit für den Top Ten Thursday von Alice im Bücherland.
Das Thema diese Woche:

10 Bücher die ihr in der Schule gelesen habt

Homo Faber von Max Frisch
Sansibar oder Der letzte Grund von Alfred Andersch
Coyote Waits (engl.) von Tony Hillerman (laaangweilig und verworren, eins dieser Bücher, nach denen man sich fragt, wonach Lehrer eigentlich die Schullektüren auswählen oder ob sie sie überhaupt selbst gelesen haben)
McBeth (engl.) von William Shakespeare
Los, Jürgen, spring! von Doralies Hüttner (meine erstes Buch als Schullektüre überhaupt, soweit ich mich erinnern kann)
Die Weber von Gerhart Hauptmann (und dieses Buch war das erste, das ich nach dem Lesen in die Tonne gekickt habe - Klassiker hin oder her, ebenfalls totlangweilig)
Nathan der Weise von Gotthold Ephraim Lessing
Die neuen Leiden des jungen W. von Ulrich Plenzdorf
Kabale und Liebe von Friedrich von Schiller
Die Physiker von Friedrich Dürrenmatt (Dürrenmatt ist klasse, davor hatte ich schon "Der Besuch der alten Dame" gelesen, und danach den gesamten Dürrenmatt-Büchereibestand meines Heimatorts verschlungen)

Das Thema für Donnerstag, den 06.09.2012 heißt:
10 Bücher zum Thema Freundschaft / Beziehungen / Familie

Dienstag, 28. August 2012

[GEWINNSPIEL] Gewinne 2 VIP-Tickets für die Warrior Cats Tour!

Am 21. September ist es soweit: nach der ausverkauften Lesereise im vergangenen Frühjahr ist die "Head"-Hunterin des Autoren-Quartetts Erin Hunter Victoria Holmes ein wiederholtes Mal auf Lesereise in Deutschland (und Wien) unterwegs.

Für alle Warrior-Cats-Fans aus dem Rhein-Main-Gebiet darf ich mit Unterstüzung des Verlags Beltz und Gelberg ein tolles Gewinnspiel präsentieren:
Am 22.09., um 16:00 Uhr kannst du zusammen mit einer Begleitperson Victoria Hunter gemeinsam mit dem Schauspieler Marian Funk in Lesung und Gespräch erleben.
Die Veranstaltung wird voraussichtlich im Bücherhaus Jansen. Marktstr. 10-14. 65428 Rüsselsheim stattfinden, bei größerer Nachfrage an einem anderen Ort in der Rüsselsheimer Innenstadt, der rechtzeitig bekannt gegeben wird. Info: www.buecherhaus-jansen.net

Die offizielle Webseite der vier Clans der Warrior Cats auf WarriorCats.de

Teilnahmebedingungen und weitere Info:
Die Karten werden nicht an den Gewinner verschickt, ich brauche nach Ablauf des Gewinnspiels jedoch die genauen Personenangaben zur Weitergabe an den Verlag, damit die Karten am Veranstaltungsort für ihn hinterlegt werden können.
Gewinnspielteilnahme ab 18 Jahren oder mit Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten.
Bitte stellt sicher, dass ihr am 22.09. auch wirklich an der Lesung teilnehmen könnt, es wäre doch jammerschade, so einen Gewinn verfallen zu lassen, oder?

Was ist zu tun, um sich die Chance auf die beiden VIP-Tickets zu sichern:
Schickt mir bitte bis zum 09. September, 23:59 Uhr einen kreativen Beitrag zum Thema "Warrior Cats". Wie ihr die Aufgabe umsetzen wollt, überlasse ich dabei ganz eurer Fantasie und euren Vorlieben, ihr könnt malen, basteln, dichten, eine Geschichte schreiben - was ihr wollt! Schickt mir den Text oder das Bild bitte rechtzeitig per Email (unter Impressum) mit dem Betreff: "Warrior Cats Tour Gewinnspiel".
Am 10. September lose ich den Gewinner der beiden Tickets aus. Alle eingegangenen Beiträge möchte ich im Gewinnerpost veröffentlichen, damit diejenigen, die kein Glück bei der Verlosung haben, wenigstens noch etwas zu sehen und zu lesen bekommen :)

Lesung in Frankfurt/Main, März 2011

Sonntag, 26. August 2012

[RUND UMS BUCH] Neu in KW34


Im Briefkasten

Anton macht's klar, Milena Baisch (GW)
Das Geheimnis von Ashton Place Band 1: Aller Anfang ist wild, Maryrose Wood (GW)
Das Haus zur besonderen Verwendung, John Boyne (GK)
Das verbotene Eden 2: Logan und Gwen, Thomas Thiemeyer (GK)
Komm zum Kaffeeklatsch: Einladen, dekorieren, genießen, Dagmar Reichel (RE)
Korona, Thomas Thiemeyer (GW)
Mensch Amor, Christiane André (GW)
Saucen: Samtig, schaumig, cremig, Peter Auer (RE)
Succubus on Top: Ihr Kuss ist tödlich, Richelle Mead (GK)
Wo ist mein Hut?, Jon Klassen (GW)

Dies und das

Die ersten neuen Koch- und Back-Rezensionsexemplare trudeln ein, und was fehlt: die Küche. Ich bekomme bestimmt bald einen Renovierungskollaps oder sowas in der Art. Zum Glück kam immerhin gestern die Badewanne (4 Tage zu FRÜH, man mag es kaum glauben) und vielleicht ist wenigstens das Badezimmer bald soweit, dass ich wieder im Haus ... und duschen kann ;)

Samstag, 25. August 2012

[COOL-TOUR-KATZE] 8. Fantasy-Festival in Rüsselsheim


Gestern besuchte ich mit einigen Freunden - u.a. Ina von Ranathecat und Julia von Liesundlausch - das mittlerweile 8. Fantasy-Festival im Rhein-Main-Gebiet, das leider auf Grund der schlechten Wettervorhersagen nicht wie geplant in den Weilbacher Kiesgruben bei Flörsheim stattfinden konnte, sondern in den Adlersaal in Rüsselsheim verlegt wurde.
Ich würde lügen, wenn ich erzählen würde, dass mir die ganz besondere Atmosphäre, die dieses Festival durch den Veranstaltungsort "Weilbacher Kiesgruben" in den vergangenen Jahren ausgezeichnet hat, nicht gefehlt hätte, aber andererseits war ich auch begeistert, wie gut das Flair trotzdem mit in die Halle herübergenommen werden konnte durch die begrünte Bühne und den unbestuhlten vorderen Hallenbereich, der wie man es von der Veranstaltung im Freien kannte, sehr schnell von Lesungsbesuchern auf Picknickdecken und Isomatten belagert war. Auf unseren Stühlen stellten wir das Picknick- und Openair-Feeling einfach nach, indem wir uns während den Lesungen die Wänste mit mitgebrachten und vor Ort gekauften Snacks vollschlugen ;)

Wie immer führte Monika Trapp charmant durch den Abend und auch Dieter Arnold, der jeden Lesungspart mit einer Darbietung auf den Drums musikalisch untermalte, war für wiederholte Besucher des Festivals ein alter Bekannter, ebenso wie Wolfgang Hohlbein und Nina Blazon, die beide meines Wissens nach bisher an jedem Fantasy-Festival teilgenommen haben. Zum zweiten Mal am Start war nach 2010 Thomas Thiemeyer mit gleich zwei Premierenlesungen, ihr Debüt auf der Fantasylesenacht gaben die beiden Autorinnen Jennifer Benkau und Mechthild Gläser.


Im Detail sah der Ablauf wie folgt aus:
In den Abend startet Nina Blazon mit der Vorstellung ihres neusten Romans "Laqua", der vor Kurzem bei cbj erschienen ist und in Venedig spielt. Wie uns Nina Blazon später verraten hat, schreibt sie lieber Einzelbände als Reihen und historische Romane ebenso gerne wie fantastischen Stoff, nur die Recherche für historische Romane ist sehr viel aufwändiger und deswegen brauchen diese Romane in der Regel länger bis zu ihrer Veröffentlichung. Wer lieber Historisches als Fantastisches liest, dem sei u.a. "Wolfszeit" empfohlen, der letzte historische Roman aus ihrer Feder, der ebenfalls erst in diesem Jahr erschienen ist.
Nach Nina Blazon betrat Jennifer Benkau die Bühne und stellte eine noch unveröffentlichte Kurzgeschichte vor. "Eiswolf" wird im Dezember in der Anthologie "Frostzauber: Magische Liebesgeschichten" erscheinen, mit weiteren Geschichten von u.a. Antonia Michaelis und Mechthild Gläser.
Thomas Thiemeyer stellte in seinem ersten Auftritt an diesem Abend den vierten Band der Chroniken der Weltensucher "Der Atem des Teufes" vor und hatte außer seinem Buch auch das Originalgemälde im Gepäck, welches das Cover des Romans zeigt.


Nach einem ersten Ausschnitt aus "Stadt und Trug und Schatten" präsentiert von der Autorin Mechthild Gläser, ging es dann in die erste Pause des Abends, die wir zum einen nutzten, um uns die Füße zu vertreten und etwas frische Luft zu schnappen (im Saal war es furchtbar heiß, da nutzte es auch nichts, dass wir uns Randplätze auf der Fensterseite gesucht hatten) und natürlich um uns unsere mitgebrachten oder vor Ort gekauften Bücher signieren zu lassen. Wobei manche Besucher nicht nur Bücher zum Signieren dabei hatten, wie man auf den Fotos sieht, ist Mechthild Gläser gerade dabei ihren Namen auf einem T-Shirt zu hinterlassen, auf dem die Besitzerin sämtliche Autoren des Abends unterschreiben ließ.


Nach der ersten Pause gab es von allen Autoren einen Nachschlag, sowie den ersten Auftritt des Autorenduos Wolfgang Hohlbein und Dieter Winkler. Mechthild Gläser las einen zweiten Ausschnitt aus "Stadt aus Trug und Schatten", Jennifer Benkau hatte neben ihrer Kurzgeschichte noch ihren bei script5 erschienenen Roman "Dark Canopy" dabei, Nina Blazon stellte dem anwesenden Publikum "Zweilicht" vor und die bereits erwähnten Herren Hohlbein und Winkler präsentierten "Blutnacht", einen Roman aus den Chroniken der Unsterblichen.

Die folgende zweite Pause nutzen wir für Buchkäufe. Bei mir durfte "Das verbotene Eden 2: Gwen und Logan" mit, das zwar eigentlich erst Anfang September erscheint, aber bei der Premierenlesung bereits verkauft werden durfte. Und Ina habe ich davon überzeugt, dass sie unbedingt "Dark Canopy" lesen muss. Mit den neuerworbenen Schätzen ging es nochmals zu den Autoren zum Signieren und ein paar netten Gesprächen. Neben den Autoren trafen wir außerdem noch auf Anka von Ankas Geblubber, Yvonne von Yvonnes Buchwelt und den Autoren Bernd Perplies, der diesesmal selbst keinen Auftritt hatte, dafür aber seinen Kollegen lauschte. Außerdem hatte Frau Trapp noch eine Überraschung für mich in Petto: die Buchhandlung in der Villa Herrmann hat neue Lesezeichen, auf der Rückseite stehen die Kontaktdaten der Buchhandlung, und auf der Vorderseite befindet sich eins der schönsten Motive, das es in Bezug zu Büchern gibt, nämlich eine "Katze mit Buch" ;D

Ina musste uns bereits in der Pause verlassen, um ihre S-Bahn-Verbindung nach Hause zu erwischen, der Rest unseres Grüppchens hörte noch Thomas Thiemeyer bei seinem zweiten Auftritt dieses Abends zu, bei dem er das bereits erwähnte "Das verbotene Eden 2: Gwen und Logan" vorstellte, die Fortsetzung des im letzten Jahr noch bei Pan erschienenen Trilogie-Auftakts "David und Juna" (der Folgeband erscheint im Knaur Hardcover-Programm in gleicher Aufmachung). Danach ging es aber auch für uns nach Hause, auch wenn wir so den letzten großen Programmpunkt des Abends verpassten mit Wolfgang Hohlbeins Vorstellung von "Pestmond", der niegelnagelneuste Roman aus der Chronik der Unsterblichen, der erst im Oktober oder November erscheinen wird (Amazon und Verlagsseite spucken da leider unterschiedliche Informationen aus), aber wir waren auf Grund der Hitze im Saal einfach platt und alle... Wobei die schlechtere Luft zwar ein Nachteil gegenüber der Veranstaltung unter freiem Himmel war, die Dixi-Toiletten in den Weilbacher Kiesgruben habe ich allerdings überhaupt nicht vermisst :D

Es war - wie immer - ein gelungener Abend, und ich freue mich schon sehr darauf, bald die nächsten Veranstaltungen zu besuchen, die das Bücherhaus Jansen aus Rüsselsheim organisiert, nämlich die Warrior Cats Tour zum Start der dritten Staffel und eine Lesung aus "Legend" mit der amerikanischen Autorin Marie Lu, die in diesem Jahr außerdem zu Gast auf der Buchmesse sein wird.
Na, ist jetzt jemand neidisch, dass ich hier im Rhein-Main-Gebiet einen Veranstalter habe, der so supertolle Events und Lesungen organisiert ;D
Abschließend kann ich nur sagen: vielen vielen Dank an Herrn Jansen und Frau Trapp und allen Mitverantwortlichen und -veranstaltern und den anwesenden Autoren - es war wie immer ein schöner Abend und ich hoffe, das dem achten Fantasy-Festival mindestens nochmal so viele folgen werden!



Meine Bücher von Thomas Thiemeyer, Mechthild Gläser und Jennifer Benkau mit Signatur versehen - mein neues "Katze mit Buch"-Lesezeichen aus der Buchhandlung in der Villa Herrmann - und das wunderhübsche genähte Lesezeichen habe ich bei Damaris von Damaris liest gewonnen.


Noch mehr Eindrücke, Berichte und Fotos kann man hier nachlesen und anschauen:

Rüsselsheimer Echo

Ankas Geblubber

Melies Buchlounge
Teil 1 - Teil 2

Yvonnes Buchwelt

Donnerstag, 23. August 2012

[TTT] Top Ten Thursday #78


Zeit für den Top Ten Thursday von Alice im Bücherland.
Das Thema diese Woche:

Euer liebstes Top Ten Thema, das ihr verpasst habt und nachholen wollt

Ich habe ja bereits letzten Donnerstag erwähnt, dass ich keine Top Ten Themen verpasst, sondern nur bewusst welche ausgesetzt habe, von daher gibt es von mir heute keine Liste, sondern nur einen Ausblick auf das Thema der nächsten Woche.

Das Thema für Donnerstag, den 30.08.2012 heißt:
10 Bücher die ihr in der Schule gelesen habt

Zuerst bin ich bei dem Thema erschrocken, weil ich befürchtet habe, ich kann mich bestenfalls an 3 oder 4 Schullektüren erinnern, aber tatsächlich sind mir einige doch so positiv (aber leider auch negativ) im Gedächtnis hängen geblieben, dass ich mit Ach und Krach zehn Stück für nächsten Donnerstag gefunden habe und meine Top Ten damit voll ist, und das, obwohl ich meinen Schulabschluss im letzten Jahrtausend gemacht habe ;D

Mittwoch, 22. August 2012

[DOPPELREZENSION] Vollendet

DOPPELREZENSION:
Gegenüberstellung einer positiven und einer negativen Meinung zu einem Buch nach einer Idee von Sara Salamander.


Titel: Vollendet (OT: Unwind)
Autor: Neal Shusterman
Illustrator: -/-
Übersetzer: Ute Mihr
Verlag: Sauerländer
Reihe: Band 1
empfohlenes Lesealter: 14-17 Jahre
Ausführung: Hardcover, 432 Seiten



Autor:
Neal Shusterman, geboren 1962 in Brooklyn, schrieb seine ersten Geschichten bereits zu Schulzeiten. Er studierte in Kalifornien Psychologie und Theaterwissenschaften, mittlerweile widmet er sich ganz dem Schreiben von Jugendbüchern und Drehbüchern für Fernsehserien und Spielfilme.


INHALT:
Der 16-jährige Connor hat ständig Ärger. Risa lebt in einem überfüllten Waisenhaus. Lev ist das wohlbehütete Kind strenggläubiger Eltern. So unterschiedlich die drei auch sind, eines haben sie gemeinsam: Sie sind auf der Flucht. Vor einem Staat, in dem Eltern ihre Kinder im Alter von 13 bis 18 Jahren "umwandeln" lassen können.
Die Umwandlung ist schmerzfrei. Jeder Teil des Körpers lebt als Organspende in einem anderen Organismus weiter. Aber… wenn jeder Teil von dir am Leben ist, nur eben in jemand anderem... lebst du dann, oder bist du tot?


KATZE MIT BUCH SAGT:
Die Geschichte hat mich in ihrer Umsetzung zwar an einigen Stellen angeekelt und vor den Kopf gestoßen, aber für mich hat der Autor hier ein Thema überspitzt und grotesk dargestellt, um Kritik an Gesellschaft und Religion eindringlich und nachhaltig zu vermitteln. Seine verwendeten Stilmittel haben die Aussagen noch unterstützt und sein distanzierter Schreibstil visualisiert, wie wenig der Mensch als Person wert ist. In "Vollendet" zählt nur die Hardware, nicht das Innere des Menschen, deshalb fand ich die Kälte und stellenweise Abgebrühtheit, mit der er einige Szenen schildert, nicht nur angemessen, sondern absolut notwendig.
Wertung: 5 von 5 Fischgräten
HIER geht es zur kompletten Rezension


SARA SALAMANDER SAGT:
Die Geschichte ist spannend zu lesen, die Grundidee ist hervorragend. Thematisch ist das Buch großartig. Doch in seiner Machart wirkt es lediglich wie eine Aneinanderreihung von verschiedenen Szenen, Themen und Momenten. Vordergründig spannend, dahinter fehlt jedoch das Konzept, das der Geschichte eine solide Basis verleiht und das Grundgerüst mit Fleisch und Leben füllt. Sprache und Umsetzung der Themen bleiben oberflächlich und distanziert, eine Beziehung zu den Charakteren kann der Leser dadurch nicht aufbauen. Es wurden sehr viele Möglichkeiten verschenkt. Unterhaltsam zu lesen, mehr leider nicht.
Wertung: 3 von 5 Haifisch-Tattoos
HIER geht es zur kompletten Rezension

Dienstag, 21. August 2012

[REZENSION] Mein Hund Mister Matti

Titel: Mein Hund Mister Matti (OT: Just a dog)
Autor: Michael Gerard Bauer
Sprecher: Samuel Weiss
Übersetzer: Ute Mihr
Verlag: Hörcompany
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: 8-10 Jahre
Ausführung: vollständige Lesung, 154 Minuten



Autor:
Michael Gerard Bauer wurde 1955 in Brisbane, Australien, geboren. Er studierte an der Universität Queensland Geisteswissenschaften und Pädagogik, unterrichtete danach zunächst Englisch und lebt mittlerweile als hauptberuflicher Schriftsteller am Stadtrand von Brisbane. Seine Ismael-Trilogie ist in vielen Sprachen erfolgreich. Auf seiner sehr unterhaltsamen Facebook-Seite (https://www.facebook.com/michaelgerardbauer) kann man seine Arbeit und seine Reisen verfolgen.

Sprecher:
Samuel Weiss, geb. 1967 in der Nähe von Zürich, wuchs in einer lebhaften Großfamilie auf. Er absolvierte seine Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien und als Eleve am Wiener Burgtheater. Es folgten Engagements am Schauspielhaus in Stuttgart. Seit 2001 gehört er zum Ensemble des Schauspielhauses Hamburg, wo er nicht nur auf der Bühne steht, sondern auch Regie führt.

MEIN HUND MISTER MATTI

Klappentext:
Mister Matti ist viel mehr als nur ein Hund. Er ist ein Held. Ganz egal, ob er den Jungen Corey unter tausend Jahrmarktbesuchern wiederfinden oder ihn nur vor gefährlichen Stofftieren beschützen soll. Matti ist außerdem gutmütig genug, sich von Coreys Schwester mit Lametta und Plastikohrringen schmücken zu lassen, und mit etwas Geduld lässt sich ihm auch beibringen, morgens die Zeitung zu holen - zum Missfallen des Vaters, der sie angesabbert in Empfang nehmen muss. Als Matti eines Tages verschwindet, zeigt sich, dass er ein einzigartiges und unverzichtbares Mitglied der Familie ist. Anrührende Geschichten voll Humor für Hundefans - und alle, die es werden wollen.
Jedenfalls war Mat auch nicht ganz und gar weiß. Er hatte immerhin einige wenige schwarze Flecken. Schwarz waren zum Beispiel die Hälfte seines linken Ohrs, seine Nase, ein Fleck unter seinem rechten Auge, das wie eine schwarze Träne aussah, und ein paar große schwarze Flecken auf seiner Brust, die ineinander liefen und ein schiefes Herz bildeten. Mum meinte, sein Herz sei einfach zu groß, um ganz in sein Inneres zu passen.
Kritik:
Nachdem die Ismael-Trilogie von Michael Gerard Bauer zu meinen liebsten Jugendbuchreihen gehört, war es für mich selbstverständlich auch sein neustes Werk "Mein Hund Mister Matti" zu lesen bzw. zu hören, obwohl diese Geschichte ein jüngeres Publikum anspricht.
Auch wenn der Klappentext erwarten lässt, dass es sich bei den Geschichten von Mister Matti um eine Aneinanderreihung von kurzen Episoden handelt, so hat Michael Gerard Bauer die ganzen Anekdoten durch eine ansprechende und vor allem auch fesselnde Rahmenhandlung miteinander verbunden.
Zum einen wird bereits in der Vorgeschichte, die Corey erzählt klar, dass er als Tier- (und speziell Hunde-)Besitzer einige Fehler gemacht hat und wie wichtig es ist, sich richtig und regelmäßig um Haustiere zu kümmern. Zum anderen erzählt Michael Gerard Bauer in "Mein Hund Mister Matti" nicht nur von traurigen, spannenden, lustigen und skurrilen Momenten, die man mit einem Hund erleben kann, er erzählt vor allen Dingen die Geschichte von Coreys Familie, die mitsamt ihrem Hund durch dick und dünn geht und so manchen Tiefschlag hinnehmen muss. Es ist ein Buch über die Liebe im Allgemeinen und die bedingungslose Liebe von einem Tier zu seinem Besitzer im Besonderen, trotz aller Fehler, die er in seiner Unerfahrenheit oder Sorglosigkeit macht, aber es ist auch eine Geschichte über Vertrauen, Familienprobleme, Mut und Geduld und Mister Matti ist derjenige, der zeigt, wie wichtig vor allem Geduld und der feste Glaube daran ist etwas zu schaffen, wenn man vor ein Problem gestellt wird.
"Mein Hund Mister Matti" lässt einen lachen und weinen, und tatsächlich manchmal sogar vor ungeduldiger Spannung mitzittern, weil man mit Coreys Familie um den Arbeitsplatz des Vaters, das Verhältnis der Eltern oder die Gesundheit Mister Mattis bangt. So musste ich die beiden CDs, soweit es meine Zeit erlaubte, am Stück durchhören, weil ich ständig mitgefiebert habe, ob Mister Matti oder seiner Familie irgendetwas Schlimmes passiert. Und leider lässt bereits der Epilog kaum einen Zweifel daran, dass die Geschichte sehr traurig enden wird. Wo gibt es schon Familiengeschichten, die so viele - vor allem intensive - Gefühle beim Lesen oder Hören hervorrufen? Ganz klar bei Michael Gerard Bauer! Und auch wer sich bis hierher geduldet hat, eine seiner Geschichten kennenlernen zu wollen, sollte damit endlich Schluss machen und das Versäumte nachholen ;)

Aufmachung:
Die CDs befinden sich in einem Hardcase, dessen Front das gleiche Cover ziert wie das gleichnamige Buch aus dem Hanser Verlag. Auf der Rückseite befindet sich eine Kurzbeschreibung der Geschichte und im doppelseitigen Booklet die Kapitelübersicht beider CDs sowie Vitas von Autor und Sprecher.

Fazit:
Michael Gerard Bauer hat sich mit seiner Ismael-Trilogie in mein Herz und in den Olymp meiner Lieblingsautoren geschlichen. Mit seinen einfühlsamen Geschichten rund um den liebenswerten Dalmatiner Mister Matti hat er bewiesen, das er den Platz dort ganz zu recht einnimmt (und für immer innehaben wird). Er erzählt alle seine Geschichten mit einer Klugheit und Warmherzigkeit, aber auch einem ganz besonderen Humor, dass man sie einfach lieben MUSS, und zwar ganz egal, ob man alt oder jung, Junge oder Mädchen, Katzen- oder Hundeliebhaber ist, eine Sache werden alle Leser und Hörer gemeinsam haben: sie sind nach dem Lese- oder Hörgenuss ausnahmslos alle Michael Gerard Bauer Fans - da bin ich mir ganz, ganz sicher :)

Montag, 20. August 2012

[REZENSION] Der beste Tag meines Lebens

Titel: Der beste Tag meines Lebens (OT: Colin Fischer)
Autor: Ashley Miller und Zack Stentz
Illustrator: -/-
Übersetzer: Henriette Zeltner
Verlag: Droemer Knaur
Reihe: -/-
Ausführung: Klappenbroschur, 224 Seiten



Autor:
Das Autorenteam Ashley Miller & Zack Stentz arbeitet schon seit Jahren sehr erfolgreich zusammen. Zuletzt haben sie die Drehbücher für die Kinofilme "Thor" und "X-Men: Erste Entscheidung" verfasst und waren als Schreiber und Produzenten an der Hitserie "Fringe" beteiligt. "Der beste Tage meines Lebens" ist ihr erster Roman.


DER BESTE TAG MEINES LEBENS

Inhalt:
Der vierzehnjährige Colin Fischer hat das Asperger-Syndrom, eine leichte Form von Autismus. Seine Welt basiert auf einem logischen Fakten- und Zahlengefüge, in der alles seine Ordnung haben muss. Die Gefühle und Stimmungen anderer erkennen und ihre Gesichter lesen ist ihm ein Rätsel, genau wie es ihm ein Gräuel ist spontan angefasst oder umarmt zu werden. Colin ist ein glühender Verehrer Sherlock Holmes, so nimmt in seinem Zimmer nicht nur ein Poster mit dem Holmes-Darsteller Basil Rathbone einen Ehrenplatz ein, sondern er eifert seinem Idol nach, indem er akribisch Tagebuch führt und seinen Tagesablauf aufs Genaueste analysiert. Als sich eines Tages in der Cafeteria seiner Schule ein Schuss aus einer Waffe löst, schlüpft Colin in die Rolle der viktorianischen Spürnase und führt Daten und Fakten zusammen, um den Fall zu lösen, denn seiner Meinung nach verdächtigt die Schulleitung den Falschen... Kann Colin mit seinem unvergleichlichen Sinn für Logik den Fall lösen?

Kritik:
Das Buch ist in drei Teile und einen Epilog unterteilt. Colins analytisches Wesen und logisch geprägtes Denken wird sehr gut durch den Aufbau der einzelnen Kapitel und die zahlreichen Fußnoten dargestellt. So wird jedes Kapitel von einem Exkurs eingeleitet (beispielsweise über die Befragung von Augenzeugen oder den Kinderarzt Hans Asperger) und Fachbegriffe und Fremdwörter in Fußnoten erklärt. Obwohl das Autorenduo für das Buch keine Ich-Perspektive gewählt hat, kommt es einem auf Grund der ungewöhnlichen stilistischen Mittel dennoch so vor, als würde man das ganze Geschehen direkt aus der Sicht Colins erleben.
Der "Kriminalfall" ist in der Geschichte fast nebensächlich. Für mich hätte darum gerne etwas weniger Spektakuläres als eine in der Cafeteria losgehende Waffe der Aufhänger sein dürfen - vor allem, weil die Auflösung des Falls am Ende mit dem "Knall" zu Beginn nicht mithalten kann. Im Vordergrund steht vielmehr das Wesen und das Empfinden der Welt eines am Asperger-Syndrom leidenden Menschen im Vergleich zum Autismus und die Reflexion des Umfelds auf diesen Menschen. So lebt Colin nicht nur mit einigen Beeinträchtigungen, wie seiner sozialen Schwäche oder dem beinahe krankhaften Sinn nach Ordnung, sondern vor allen Dingen mit erheblichen Stärken wie seiner untrüglichen Logik und Kombinationsgabe. Einige Besonderheiten Colins wirken auch gar nicht wie eine Krankheit, sondern vielmehr wie ein verrückter Spleen, so dass seine Eigenarten beinahe immer humorvoll und witzig beim Leser ankommen. Nur in gewissen Situationen, wie in Familienkonflikten bei denen Colins jüngerer Bruder Danny ausfällig wird, weil er sich gegenüber seinem Bruder zurückgesetzt fühlt, wird dem Leser deutlich, dass das Zusammenleben mit einem Menschen mit Asperger-Syndrom anstrengend sein kann und besondere Regeln und Rücksichtnahme erfordert.

Fazit:
"Der beste Tag meines Lebens" ist eine ganz besondere Geschichte über Familie und Freundschaft, die sich vor allen Dingen durch ungewöhnliche Stilmittel auszeichnet und einen Einblick in das Asperger-Syndrom bietet, so dass man einen Blick von "innen" und von "außen" auf dieses Krankheitsbild erhält. Das Ende ist zwar abgeschlossen, lässt aber alle Türen offen für ein weiteres Abenteuer von Colin, seinen Freunden und seiner Familie.

Sonntag, 19. August 2012

[MEINE WELT] Sommerkatzen

Seit gestern mittag wackel ich bei dieser Hitze höchstens noch mit den Zehen, aber zum Glück bot dieser Sommer ja vor der Gluthitze schon einige schöne Tage, an denen man etwas unternehmen konnte, ohne gleich vom Hitzschlag getroffen zu werden.

So war ich beispielsweise mit meiner Tochter während der KiTa-Ferien im Frankfurter Zoo, der sich seit einigen Jahren immer mehr herausputzt und aktuell den Eingangsbereich und die Bärengehege erneuert. Für einen Familienausflug sprechen vor allem die überaus humanen Eintrittspreise, so sind Kinder beispielsweise bis 6 Jahre frei, und es gibt einen Samstag im Monat, bei dem Erwachsene gerade mal 6 Euro Eintritt zahlen (und sonst auch nur 8 Euro). Die meisten Tiere kannten wir zwar bereits aus vergangenen Besuchen, aber zum ersten Mal hatte meine Tochter Interesse am Reptilienhaus, so dass ich dort seit Jahren das erste Mal wieder drin war, bei den Flamingos gab es Nachwuchs zu bestaunen, sehr lange haben wir uns am Erdmännchengehege aufgehalten und bei der gruseligen Vampirfledermaus in Übergröße am Eingang zum Nachttierhaus habe ich mich gefragt, ob die auf mich als Kind genauso eine abschreckende Wirkung hatte wie auf meine Tochter, die sich kurz geweigert hatte das Gebäude zu betreten.


Auch schon wieder zwei Wochen her ist die Aufführung des Zettel Theaters in Wörrstadt, die ich beinahe jedes Jahr besuche. Letztes Jahr wurde das Stück "Verlorene Liebesmüh" aufgeführt, dieses Jahr ging es mit "Richard III" dermaßen dramatisch zu, dass ich noch überlege, ob ich nächstes Jahr mit "Timon von Athen" schon wieder reif für ein Drama bin. Schlimmer als in "Richard III" kann wohl kaum gemordet und gelyncht werden, so dass ich am Ende wirklich froh war, dass es auch Richard an den Kragen ging, nachdem auf der Bühne kaum einer zum Morden übrig war, war ich schon Angst und Bange selbst das Publikum würde dem Wahnsinn und der Machtbessessenheit des Königs irgendwann zum Opfer fallen. Ich kann nur jedem Bewohner des Rhein-Main-Gebietes empfehlen, die Augen offen zu halten, wann die Freiluftsaison 2013 startet und selbst einmal eine Aufführung des Theaters zu besuchen, es war wie immer ein Erlebnis, obwohl der gute Richard gute drei Stunden gebraucht hat, um seine Sippschaft zu meucheln (und das war schon eine stark gekürzte Fassung!).


Gestern ging es trotz der Hitze auf meinen Lieblingsflohmarkt am Mainzer Rheinufer, und obwohl ich mir bewusst bin, dass ich nach der Kernsanierung unserer Küche (die wahrscheinlich nie ein Ende nehmen wird) etliches an Geschirr aussortieren muss, damit überhaupt wieder alles in den Schränken Platz findet, musste einiges an altem Dekogeschlöns unbedingt mit: das alte Waffeleisen wird aufgeklappt aufgehängt hammermäßig an der Natursteinwand aussehen und diese blaue Schüssel l*i*e*b*e ich, und diese sommerliche Tortenplatte... einfach schön, oder? Diese Glücksgefühle wegen Flohmarktschätzen verstehen wahrscheinlich nur Personen, die selbst ein Faible für altes Zeug haben, oder ;)


Eigentlich wollte ich ja heute noch auf einen Antikmarkt in Frankfurt, aber bei der Hitze geht nix mehr. Seit gestern Nachmittag sind sämtliche Aktivitäten eingeschränkt auf Schlafen, Ausruhen, Relaxen und Gammeln:

 

[RUND UMS BUCH] Neu in KW33


Im Briefkasten

Abaton 2: Die Verlockung des Bösen, Christian Jeltsch / Olaf Kraemer (RE)
Alice im Wunderland, Lewis Carroll / Julia Gukova (GK)
Betty und ihre Schwestern,, (Hörbuch), Louisa May Alcott (GK)
Chicagoland Vampires 3: Mitternachtsbisse, Chloe Neill (GK)
Der große humboldt Fotolehrgang, Tom! Striewisch (RE)
Das Büro: Direktor Beerta, J. J. Voskuil (GW)
Die 5 Leben der Daisy West, Cat Patrick (GT)
Die Königin und ich, Udo Weigelt / Cornelia Haas (GK)
Golden, Jennifer Lynn Barnes (GK)
Hex Hall 3: Dämonenbann, Rachel Hawkins (GK)
Räuber Ratte, Axel Scheffler / Julia Donaldson (GK)
Verrückte Welt, Atak (GK)

Dies und das

Sch... heiß :P Später kommt noch ein Blubber-Bla-Post mit einigen Fotos und sonst... wahrscheinlich nix mehr. Das ist absolut nicht mein Wetter *schwitz* Mir ist sogar zum Lesen zu heiß.
An dem Riesenstapel Neuzugänge trotz Renovierungschaos - eigentlich will ich im Moment ja gar keine neuen Sachen *jaja* ;) - ist vor allem die böse Remittendenbuchhandlung im Frankfurter Hauptbahnhof mal wieder Schuld, wie beinahe immer. Ich sollte in Zukunft einen großen Bogen darum machen ;)

Donnerstag, 16. August 2012

[TTT] Top Ten Thursday #77


Zeit für den Top Ten Thursday von Alice im Bücherland.
Das Thema diese Woche:

10 Coverpärchen (Pärchen auf dem Cover, egal in welcher Form)



Das Thema für Donnerstag, den 23.08.2012 heißt:
Euer liebstes Top Ten Thema, das ihr verpasst habt und nachholen wollt

Da ich nur bewusst Top Ten Themen ausgesetzt und keine verpasst habe, lege ich nächste Woche eine Pause beim TTT ein :)

Mittwoch, 15. August 2012

[REZENSION] Der Atem des Teufels

Titel: Der Atem des Teufels (OT: -/-)
Autor: Thomas Thiemeyer
Illustrator: Thomas Thiemeyer
Übersetzer: -/-
Verlag: Loewe
Reihe: Chroniken der Weltensucher 4
empfohlenes Lesealter: 12-15 Jahre
Ausführung: Hardcover, 460 Seiten



Autor und Illustrator:
Thomas Thiemeyer studierte Kunst und Geologie in Köln und machte sich zunächst als Illustrator einen Namen. Als freier Künstler illustriert er Spiele, Jugendbücher, Buchumschläge und vieles mehr. Seine Arbeiten wurden mehrfach mit dem Kurd-Laßwitz-Preis und dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. In den vergangenen Jahren wendete er sich mehr und mehr dem Schreiben zu. Viele seiner Romane wurden zu Bestsellern und in zahlreiche Sprachen übersetzt: Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Tschechisch, Polnisch, Russisch, Koreanisch, Slowenisch, Türkisch, Portugiesisch und Chinesisch. Die Geschichten Thomas Thiemeyers stehen in der Tradition klassischer Abenteuerromane. Oft handeln sie von der Entdeckung versunkener Kulturen und der Bedrohung durch mysteriöse Mächte.


DER ATEM DES TEUFELS

Inhalt:
Im vierten Band um die Weltensucher geht es nach Abenteuern in Südamerika, in den Tiefen des Meeres und Afrika auf die Insel Java, wo die Bevölkerung seit Jahren in Angst und Schrecken lebt, weil unheimliche steinerne Kreaturen aus den Tiefen steigen. Deshalb ruft die Universität Berlin Carl Friedrich von Humboldt und seine Truppe zu Hilfe. Doch die sind nicht die einzigen, die sich schon bald auf den weiten Weg machen das Geheimnis der steinernen Teufel zu lösen: der Wissenschaftler Professor Lilienkron, bereits in Vergangenheit ein ernstzunehmender Konkurrent von Carl Friedrich von Humboldt, war dem Rätsel bereits auf der Spur und will seinem Kollegen auf keinen Fall Ruhm und Ehre überlassen dieses Problem nun im Alleingang zu lösen! Widerwillig nimmt von Humboldt auch seinen Konkurrenten mit auf die gefährliche Reise und neben den beiden Wissenschaftlern und den anderen Weltensuchern ist diesesmal noch jemand anderes - im wahrsten Sinne des Wortes - mit an Bord, wenn die Reise ins neue Abenteuer steigt.

Kritik:
Insgesamt hat mich sowohl Thomas Thiemeyers Humor als auch seine genaue Recherche wieder begeistern können. Unter anderem kann man als aufmerksamer Leser in diesem Teil nicht nur eine wiederholte Hommage an Jules Verne (speziell an seine "Reise zum Mittelpunkt der Erde") entdecken, sondern auch einen kleinen Cameo zweier zeitgenössischer Autoren: woher das fiktive Berliner Kaufhaus "Wekwerth und Dorn" wohl seinen Namen erhalten hat ;) Des weiteren waren von Humboldts Dispute mit Professor Lilienkron sehr humorvoll und erheiternd und boten witzige Situationskomik, weshalb ich diese Szenen ganz besonders mochte.
Trotz aller Stärken kommt "Der Atem des Teufels" dennoch nicht an seine Vorgänger heran: ich fand die Vorgeschichte dieses Bandes vergleichsweise langatmig und für mich wollte sich auch im späteren Verlauf der Geschichte kein richtiger Spannungsbogen aufbauen. Mir haben hier die menschlichen und raffinierten oder abgrundtiefbösen Gegenspieler aus den vorangegangenen Abenteuern gefehlt. Auch das Geplänkel unter den Weltensuchern hat durch die Einflüsse der neuen Reisebegleiter nicht nur an Reizen gewonnen (Wilma verschießt sich hier nämlich ganz arg in jemanden *g*), sondern auch verloren: nach der Geschichte, die in "Der gläserne Fluch" erzählt wird, hätte ich mir etwas mehr Liebesgeschichte zwischen Oskar und Charlotte gewünscht - aber ich hoffe auf den abschließenden fünften Band ;)

Aufmachung des Buches:
Wie bereits aus den vorangegangenen Abenteuern bekannt, wird auch "Der Atem des Teufels" durch eine "Encyclopedia Humboldtica" ergänzt, mit Erklärungen der historischen Ereignisse und wissenschaftlichen Fakten, die in der Geschichte eine Rolle spielen. In den beiden Vorsatzseiten ist eine orographisch-physikalische Karte von Java abgedruckt. Das Umschlagmotiv stammt aus der Feder des Autors selbst. Unter dem Umschlag verbirgt sich ein dunkelblauer Leineneinband mit edlen silberfarbigen Prägungen.

Fazit:
Auch wenn das vierte Abenteuer der Weltensucher in manchen Punkten hinter seinen Vorgängern zurückbleibt, so war die Geschichte trotz allem wieder lehrreich, spannend und humorvoll zu lesen und sollte von Fans auf keinen Fall verschmäht werden! Zudem gibt es am Ende einen raffinierten Cliffhanger, der einem ordentlich Appetit auf den letzten Band "Das Gesetz des Chronos" macht. Neueinsteiger in die Reihe sollten die Bände chronologisch lesen, da ihnen sonst zu viel von der Entwicklung der Charaktere der Hauptfiguren verloren geht, auch wenn die Abenteuer an sich unabhängig voneinander zu verstehen sind.

Reihen-Info:
Der Atem des Teufels
Das Gesetz des Chronos: erscheint voraussichtlich im Juni 2013