Samstag, 31. März 2012

[REZENSION] Mir kocht die Blut!

Titel: Mir kocht die Blut! (OT: -/-)
Autor: Roger Willemsen
Illustrator: -/-
Sprecher: Roger Willemsen, Anke Engelke
Verlag: Roof Music
Reihe: -/-
Ausführung: szenische Lesung, 109 Minuten



Autor und Sprecher:
Roger Willemsen, geboren 1955, studierte Germanistik, Philosophie und Kunstgeschichte in Bonn, Florenz, München und Wien. 1991 kam er zum Fernsehen, wo er vor allem Interview- und Kultursendungen moderierte und Dokumentarfilme produzierte. Er führte über zweitausend Interviews und drehte zahlreiche Künstler-Porträts. Seine Bücher, darunter die Bestseller Der Knacks, Deutschlandreise, Bangkok Noir, Ich gebe Ihnen mein Ehrenwort! und zuletzt Die Enden der Welt erscheinen im S. Fischer Verlag. Sie sind auch als Hörbücher erfolgreich. Zuletzt erschien bei ROOF Music in der Reihe tacheles! live Auf entlegenen Posten. Roger Willemsen erzählt von den "Enden der Welt".

Sprecher:
Anke Engelke wurde am 21.12.1965 in Montreal geboren und wuchs dort dreisprachig auf. Im Alter von 10 Jahren sang sie in einem Kinderchor, sammelte erste Erfahrungen im Synchronstudio, moderierte früh Kindersendungen: mit 12 im Radio, mit 13 Jahren im TV. Als Schauspielerin ist sie seit 1995 tätig und wurde für die Reihen Ladykracher, Blind Date und Wolfgang & Anneliese mit diversen Grimme-, Comedy- und Fernseh-preisen ausgezeichnet. Anke Engelke ist die deutsche Stimme von Marge Simpson, gehörte zum Moderationstrio des Eurovision Song Contest 2011 und gehört zum Team der Sendung mit dem Elefanten.


MIR KOCHT DIE BLUT!

"Mir kocht die Blut!" ist eine Liebeserklärung an alle Querulanten dieser Welt, vorgetragen in verteilten Rollen von Roger Willemsen und Anke Engelke.

Der Querulant ist lexikalisch ein "Mensch mit übermäßig stark ausgeprägtem Rechtsempfinden. Gegen tatsächliche oder vermeintlich öffentlich-rechtliche, politische, religiöse u.a. Ungerechtigkeiten setzt er sich starrsinnig und selbstaufopfernd ein, wobei Anlass und Verhalten in keinem vernünftigen Verhältnis stehen. Querulanten werden z.T. den Psychopathen zugerechnet. Häufig finden sich beim Querulanten eine mitunter weit zurückliegende tatsächlich erlittene Ungerechtigkeit."

In acht Tracks verteilt auf zwei CDs widmen sich Roger Willemsen und Anke Engelke der Geschichte der Querulanz von Xerxes bis zu Michael Kohlhaas, von Klassikern bis hin zur Moderne, in kurzen Statements und längeren Episoden. Dabei wechseln sich Gespräche mit Diskussionen und Sketchen ab.
Die beiden CDs sind sehr kurzweilig zu hören und das nicht nur wegen der Kürze und Vielfalt der Beiträge über Querulanten, Krittler, Mäkler, Quengler und Stänkerer, sondern vor allem wegen der kongenialen Interpretation der beiden Sprecher Willemsen und Engelke. In einem irrwitzigen und schnellen Schlagabtausch werfen sich die beiden in einem dermaßen rasanten Tempo die Stichworte zu, so dass man beim Zuhören aus dem Staunen und Lachen kaum noch herauskommt.
Das mehrseitige Booklet der Doppel-CD enthält eine kurze Vita der beiden Sprecher, einen Überblick über die enthaltenen Tracks der beiden CDs und ein Statement zur Querulanz von Roger Willemsen. Da jeder Track Geschichten über mehrere Querulanten enthält, da die Episoden zuweilen wirklich sehr kurz sind, fällt das Wiederfinden einzelner Szenen teilweise schwer, aber da die Gesamtlänge der Lesung weniger als zwei Stunden beträgt ist dieser klitzekleine Mangel zu verschmerzen.
Die Anschaffung lohnt allein wegen des Klassikers "Das Seifenproblem": Ein Schriftwechsel, der zwischen den Mitarbeitern eines Londoner Hotels und einem seiner Gäste hin- und herging, und der von Willemsen und Engelke so genial interpretiert wird, dass man sich vor Lachen nicht mehr halten kann!
Jetzt weiß ich: Man kann sich wirklich über ALLES aufregen, aber viel mehr Spaß macht es, wenn man andere sich aufregen lässt und Roger Willemsen und Anke Engelke dabei zuhört, wie sie darüber diskutieren und debattieren.

Donnerstag, 29. März 2012

[TTT] Top Ten Thursday #57


Zeit für den Top Ten Thursday von Alice im Bücherland.
Das Thema diese Woche:

10 Bücher zum Thema Werwölfe, Gestaltenwandler und Zombies

Heute mal kurz und knapp und von allem etwas (ok, Werwölfe haben sich am meisten bzw. schnellsten in meinem Regal gefunden):

Kleiner Werwolf von Cornelia Funke
Biss zum Morgengrauen von Stephenie Meyer
Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater (SUB)
Mit Zähnen und Klauen von Catherine Jinks (SUB)
Das Graveyard Buch von Neil Gaiman
Harry Potter von Joanne K. Rowling

Arkadien erwacht von Kai Meyer
Firelight: Brennender Kuss von Sophie Jordan

Dark Love von Lia Habel (SUB)
Mein fahler Freund von Isaac Marion

Das Thema für Donnerstag, den 05.04.2012 heißt:
10 Bücher die der Osterhase bringen soll

Nächsten Donnerstag setze ich evtl. aus, der Osterhase soll mir lieber mal helfen Ordnung in meine Bücherstapel zu bringen ;)

TTT-Offtopic: Im "neuen" Büro ist es bisher in Ordnung, sowohl was die Arbeit als auch was die Kollegen angeht, aber nach der Pillepalle-Arbeit und den unregelmäßigen Arbeitszeiten der letzten Monate ist es eine extreme Umstellung und ich bin schon die ganze Woche hundemüde und habe Migräne, also nicht wundern, dass diese Woche keine besonders produktiven Beiträge auf dem Blog online gegangen sind... Und Danke an alle, die mir am Sonntag für den Montag die Daumen gedrückt haben, das hat mir sehr geholfen ;) Für die Zukunft wünsche ich mir trotzdem endlich was festeres (und näheres an meinem Zuhause), am 01. Oktober steht so oder so wieder ein Wechsel an... :/

Dienstag, 27. März 2012

[NEWS] Buchhandlung in der Villa Herrmann: Veranstaltungsreihe "Vorlesen, bitte!", Termine im 2. Quartal 2012

"Vorlesen, bitte!":
Ein Zuhörvergnügen für Erwachsene - Immer am ersten Mittwoch im Monat

04. April, 20-21 Uhr
Überraschungen von der Leipziger Buchmesse
(Sand, Straßen von gestern, Mozarts letzte Arie)

02. Mai, 20-21 Uhr
Die Geheimnisse von London
(Das Geheimnis des weißen Bandes, Die Flüsse von London, Die Wildrose)

06. Juni, 20-21 Uhr
Urlaubslektüre
(die Titel, die an diesem Abend vorgestellt werden, stehen noch nicht fest)

Die Eintrittskarten für diese Abende sind gegen einen Unkostenbeitrag von 5€ zu erwerben, ein Glas Wein ist inklusive. Wegen der begrenzten Platzzahl wird um Vorbestellung gebeten.

HITS für KIDS GmbH
Das Buch- und Kulturzentrum in der Villa Herrmann
Mozartstraße 3
65462 Gustavsburg
Tel.: 06134-56696-0
FAX 06134-56696-29
buchhandlung[at]hitsfuerkids.de

Montag, 26. März 2012

[REZENSION] Ready Player One

Titel: Ready Player One (OT: Ready Player One)
Autor: Ernest Cline
Illustrator: -/-
Übersetzer: Hannes und Sara Riffel
Verlag: Penhaligon, zur Verfügung gestellt von Blogg dein Buch
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 512 Seiten



Autor:
Ernest Cline ist der Drehbuchautor des erfolgreichen Independent-Films FANBOYS. READY PLAYER ONE ist sein Debütroman. Wie seine Romanfigur James Halliday ist auch Ernest Cline ein großer Fan der 1980er Jahre und ihrer einzigartigen Popkultur. Er lebt mit seiner Familie im texanischen Austin und ist stolzer Eigentümer eines De Lorean, des berühmten Autos aus dem Film ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT.


READY PLAYER ONE

"Ready Player One" ist ein Roman für Computernerds, Filmjunkies, Kinder der 80er Jahre und Fans der damaligen Popkultur:
Wir schreiben das Jahr 2044. Wie viele andere Menschen flieht der Teenager Wade Watts aus der realen Welt in das virtuelle Utopia von OASIS. Der verstorbene OASIS-Erfinder James Halliday hat eine Parallelwelt geschaffen, in der man nicht nur dank Computerspielen dem Alltag entfliehen kann, hier kann man auch in die Schule gehen und Freundschaften schließen. Nach Jahren des Überflusses leben die Menschen im Jahr 2044 in einer Welt, in der die Ressourcen nach der Weltwirtschaftskrise knapp sind. Wade hat sich in einem alten Lieferwagen auf einem Autofriedhof einen Zufluchtsort geschaffen, wo er der tristen Realität und dem Zugriff durch seine Tante und ihrem aktuellen Freund entfliehen kann. Hier geht er zur Schule, macht seine Hausaufgaben, pflegt Freundschaften, liest Bücher, schaut Filme, spielt Computerspiele und geht auf die Jagd nach einem ganz besonderen Schatz: James Hallidays Easter Egg! James Halliday hat vor seinem Tod in dem gigantischen Universum der OASIS einen sagenhaften Schatz versteckt, den Schlüssel zu seinem gewaltigen Vermögen, der die Fahrkarte zu einem Leben ohne Sorgen bedeuten würde. Was fünf lange Jahre keinem Jäger gelungen ist, gelingt Wade: er bewältigt das erste Level in Hallidays Spiel und sieht sich bald einer Reihe von Verfolgern gegenüber gestellt. Wade bleibt nichts anderes übrig, als das Spiel bis zu seinem Ende zu spielen, denn einige seiner Gegner verfolgen ihn bis in die reale Welt und schrecken nicht einmal vor Mord zurück. Dabei wird eindringlich aufgezeigt, wie gefährlich es sein kann, wenn man in der virtuellen Welt zu viele Spuren aus der realen Welt hinterlässt. Im Roman ist es der Konzern IOI, der alle Fäden in der Hand hält und die Spieler auf Grund ihrer Datenspuren in der echten Welt ausfindig machen kann.

'Der Text verblasste und wurde durch eine kurze Nachricht ersetzt, die nur aus drei Wörtern bestand. Sie war von Halliday selbst im Log-In-Vorgang verankert worden, als er angefangen hatte, die OASIS zu programmieren, und zwar als Hommage an die direkten Vorfahren der Simulation - die Videospielautomaten seiner Jugend. Diese drei Wörter waren immer das Letzte, was ein OASIS-Nutzer sah, wenn er die reale Welt verließ und die virtuelle betrat:
READY PLAYER ONE'

Ernest Cline hat seiner Liebe zu der Popkultur der 80er Jahre mit der Figur des James Halliday ein Gesicht verliehen: er hat in seinem Roman unzählige Anspielungen auf seine Lieblingsfilme, Musik und Computerspiele der 80er Jahre versteckt. Mit "Ready Player One" kann man auch dann Spaß haben, wenn man selbst nur wenig Ahnung von Computerspielen hat. Ernest Cline beschreibt die virtuelle Welt der OASIS so beeindruckend realistisch, dass man sich nicht nur schwer der Faszination der Onlinewelt entziehen kann, sondern sogar oft vergisst, dass man sich in einer Cyper-Welt und nicht in der realen befindet. Auch die vorgestellten Charaktere können sowohl in der virtuellen als auch in der wirklichen Welt überzeugen.
Die Entwicklung der Geschichte ist nicht immer geradlinig, wie in einem echten Computerspiel werden Wade und seine Mitstreiter im Fortschritt des Spiels durch knifflige Rätsel, Bonusspiele oder Einschränkungen in Form fehlender Credits aufgehalten, abgelenkt oder am Fortschritt gehindert. Obwohl der Autor sich einem gewissen Spielerjargon bedient, hat man dank seiner bildhaften Beschreibungen und aus der Perspektive des Ich-Erzählers Wade keine Probleme sich in der Onlinewelt zurechtzufinden.
Neben der Faszination - und auch der Gefahr - die von der immer weiter wachsenden Beeinflussung der Onlinewelt auf die Realität ausgeht, spielt Ernest Cline auch mit einem Augenzwinkern mit den Klischees der typischen Zocker: ein unscheinbares Mädchen, ein pickliger Junge und andere Außenseiter sind es, die in der realen Welt nur Außenseiterstatus besitzen und in der Welt der OASIS zu Helden werden. Letzten Endes kommt sogar das Romantikerherz auf seine Kosten, wenn der Autor der Frage nachgeht, ob eine Freundschaft, die in der Welt der OASIS auf Grund des Charakters geschlossen wurde, auch in der realen Welt Angesicht in Angesicht bestehen kann.
Die ersten hundert Seiten mögen für manch einen Leser zäh erscheinen, wird hier doch in erster Linie auf das Leben des Spielers Wade und des OASIS-Erfinders James Halliday eingegangen, bevor  mit dem Bewältigen des ersten Levels auf der Jagd nach dem sagenumwobenen Easter Egg Spannung in das Buch einzieht und sich im Laufe der Jagd immer mehr steigert, so dass man das Buch letztendlich kaum noch aus der Hand legen kann.

Die ganze Gestaltung des Buches passt sich stimmig der Thematik an. Der Inhalt ist in drei Levels untergliedert und die Kapitelzahlen sind in Computerschrift gehalten. Auf dem Cover sieht man Pac Man über dem Buchtitel drei Punkte fressen, das Titelbild besteht aus einem männlichen Avatar, der über eine Datenautobahn läuft und sogar der Schriftzug des Verlags ist der Gestaltung angepasst.

Ready Player One? Dann schaffe dir deinen eigenen Avatar und werde Teil der utopischen Onlinewelt des Jahres 2044. Hier erlebst du Computerspiele und die Filmklassiker der 80er Jahre hautnah, indem du nicht nur darüber liest, sondern tatsächlich Teil von ihnen wirst! Ernest Cline zeigt nicht nur die Gefahr der virtuellen Welt auf, sondern nimmt seine Leser mit Wortwitz und Spaß auf eine Zeitreise zurück in die 80er Jahre. Ich zumindest wäre am liebsten schon während der Lektüre an meinen DVD-Schrank gerannt und hätte die zitierten Filme dort herausgeholt und in den Player hineingesteckt (andere Leser liebäugeln wahrscheinlich gleichermaßen mit ihren Computerspielklassikern), wenn das Abenteuer von Wade alias Parzival und seinen Freunden nicht so unheimlich spannend und faszinierend gewesen wäre, dass ich es beinahe am Stück weggeschmökert habe!

Weitere Infos:
Webseite zum Buch: readyplayerone.de

Sonntag, 25. März 2012

[RUND UMS BUCH] Neu in KW12


Im Briefkasten

Der Anschlag, Hörbuch, Stephen King (GW)
Die Chroniken der Unterwelt 4: City of Fallen Angels, Cassandra Clare (GK)
Succubus on Top: Ihr Kuss ist tödlich, Band 2, Richelle Mead (GK)
Süße Sünden - Cupcakes, Cheesecakes, Pies & Co., Tarek Malouf und the hummingbird bakery London (RE)
Warrior Cats Staffel 2/05: Die neue Prophezeiung. Dämmerung, Erin Hunter (GK)

Dies und das

Irgendwie fehlt mir momentan zu allem die Lust (außer am Lesen, das flutscht diesen Monat seltsamerweise trotz sonstiger Unlust bisher wirklich gut *g*). Der Hauptgrund dafür ist, dass bei mir morgen auf der Arbeit - mal wieder - ein interner Wechsel ansteht und ich hab einfach keine Lust mehr... keine Lust mehr auf Arbeitnehmerüberlassung, keine Lust mehr auf Werksverträge, keine Lust mehr auf ständig wechselnde Abteilungen und sich "fremd" zu fühlen, weil man nie länger als ein Jahr in irgendeine Abteilung gesteckt wird (und dann immer noch firmenfremd ist), keine Lust mehr darauf, dass ich mir auf Grund der ständig wechselnden Arbeitssituation langsam nichts mehr zutraue, keine Lust mehr auf 80km einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln... wäääh... ich wäre froh, die nächste Woche wäre schon vorbei und ich würde mich am Freitag auf dem Weg nach Hause befinden mit dem Wissen, dass sowohl die neue Arbeit und das Umfeld wenigstens "ok" sind :/

[GAST-REZENSION] Dragons Schwur

Titel: Dragons Schwur (OT: Dragon's Oath)
Autor: P. C. und Kristin Cast
Illustrator: Kim Doner
Übersetzer: Susanne Goga-Klinkenberg
Verlag: Fischer FJB
Reihe: Begleitstory zu House of Night
empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren
Ausführung: Hardcover, 192 Seiten



Autor:
Sie sind ein perfektes Autorenduo: Phyllis Christine Cast und ihre Tochter Kristin. Gemeinsam haben sie das Genre des Vampirromans um einen originellen Aspekt erweitert: Im Mittelpunkt ihrer erfolgreichen "House-of-Night"-Serie stehen die Geschehnisse innerhalb eines Vampirinternats. Bereits ihr 2005 veröffentlichter Erstling "Gezeichnet" wurde mehr als fünf Millionen Mal verkauft und stand monatelang auf der Bestsellerliste der New York Times. P. C. Cast wurde 1960 in Watseka in Illinois geboren. Bevor sie sich ausschließlich dem Schreiben widmete, arbeitete sie für die US-amerikanische Airforce und war 15 Jahre lang als Lehrerin tätig. Heute lebt Cast mit ihrer Tochter in Oklahoma. Sie reist gerne, geht häufig ins Kino und liebt Wanderungen mit ihren Hunden.


DRAGONS SCHWUR

Kurzbeschreibung:
Als Vampyr Gezeichnet. Von der Liebe geblendet. An einen Schwur gekettet.
Lange bevor Zoey Gezeichnet wurde . . . bevor sie ins House of Night eintrat . . . bevor sie den Kampf gegen das Böse aufnahm gab es schon einen, der dort seit langem lebte: Dragon Lankford, Schwertmeister und Krieger. Dies ist seine Geschichte.
Vom eigenen Vater verstoßen, der ihn im Jahre 1830 auf ein Schiff nach Amerika verbannt, wird Dragon Lankford noch im Hafen von London als Jungvampyr Gezeichnet. Doch das Leben als Vampyr im Amerika des 19. Jahrhunderts ist gefährlich. In St. Louis wird er zum Schwertmeister ausgebildet. Sein neues Leben birgt nicht nur viele Gefahren, sondern hält auch einige Vergünstigungen bereit. Denn da ist Anastasia, die junge, bildhübsche Lehrerin für Zauberei und Rituale, die sein Leben für immer verändern wird. Doch noch ist der Kampf gegen das Böse nicht gewonnen. Kann er sie beide retten?

Kritik:
Zum Inhalt werde ich nichts weiter sagen, weil die wenigen Sätze aus der Kurzbeschreibung des Verlags schon alles preisgeben, um was es in diesem Buch geht.
Anfangs war es schwierig in das Buch reinzukommen, was vielleicht daran lag, das ich noch keinen Band aus der House of Night Reihe gelesen habe. Auch während des Buches dachte ich manchmal, das mir irgendwelche Informationen fehlen. Wieso wurde zum Beispiel über Dragon geschrieben? Was ist mit Anastasia passiert? Was war das für eine Kreatur? Vielleicht alles Fragen, die in den Bänden der House of Night Reihe geklärt werden.
Würde ich nochmal ein Buch bekommen, was einen Rückblick auf eine Reihe wirft, würde ich dieses zwischendurch lesen, wenn ich eine Reihe schon etwas kenne.
Den Schreibstil fand ich gut, er war flüssig, aber auch sehr einfach gehalten. Man merkt, dass die Autorin auch jüngere Leser ansprechen will.
Das Buch fand ich dann immerhin doch so gut, dass ich demnächst anfangen werde diese Reihe zu lesen :)
Alles in allem fand ich das Buch schön für zwischendurch. Es war wenig anspruchsvoll und doch nett zu lesen.
Und was ich am Ende doch noch loben muss, ist die schöne Aufmachung des Buches. Es sind viele Illustrationen in diesem Buch, die alle sehr ansprechend und auf das nächste Kapitel bezogen sind.


Gast-Rezension von Sabrina K.

Samstag, 24. März 2012

[REZENSION] Tea Time für Genießer

Redakteur: Anette Leister

Titel: Tea Time für Genießer (OT: High Tea)
Autor: -/-
Fotograf: Louise Lichter
Übersetzer: Renate Christ
Verlag: Thorbecke
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 128 Seiten



TEA TIME FÜR GENIESSER
Wenn Dir kalt ist, wärmt dich der Tee.
Wenn Dir zu warm ist, kühlt er dich.
Wenn Du niedergeschlagen ist, muntert er dich auf.
Wenn Du aufgeregt bist, beruhigt er dich.
(William Gladstone)
Mit "Tea Time für Genießer" ist innerhalb kürzester Zeit ein weiteres Buch mit Rezepten für den Nachmittagstee auf dem deutschen Buchmarkt erschienen.
Im Gegensatz zu anderen erhältlichen Tea Time Büchern, konzentriert sich das Werk aus dem Thorbecke Verlag - bis auf einige Tricks und Kniffe rund um die Zubereitung - auf die Rezepte.

Das Rezeptregister umfasst folgende Rubriken:
* Sandwiches
* Scones
* Törtchen und Co.
* Süße Häppchen
* Kleine Kuchen
* Große Kuchen

Im Anhang befinden sich:
* Tipps und Techniken
* Glossar
* Register
In Tipps und Techniken werden auf einer Doppelseite schwierige Zubereitungsschritte in kurzen Texten und mit Foto erläutert. Im Glossar sind auf zwei Seiten Zutaten und Begriffe zu den Rezepten erklärt. Das Register beinhaltet alle Rezepte in alphabetischer Reihenfolge.

Jedes Kapitel wird mit einem Spruch oder einem Zitat rund um die Tea Time eingeleitet, so findet man in diesem Buch unter anderem Worte aus Henry James' "Porträt einer jungen Dame", ein Zitat von George Orwell und japanische Sprichwörter.

Die Arrangements der kleinen Köstlichkeiten sind ein wahrer Augenschmaus und laden zum ausgiebigen Betrachten ein. Unter dem in zarten Farbtönen gestalteten Schutzumschlags verbirgt sich ein beigefarbener Einband, auf den Vorsatzseiten laden großzügig drapierte Rosen zum weiteren Durchschmökern des Buches ein.
Überhaupt ist das Buch mit sehr viel Liebe zum Detail und geschmackvoll ausgestattet. So wird nicht durchgehend eine Schriftfarbe für die Rezeptüberschriften verwendet, sondern diese sind farblich abgestimmt auf die Food-Fotografie des vorgestellten Rezeptes.

Alle Rezepte, unabhängig vom Schwierigkeitsgrad, sind mit Foto im Buch vorgestellt. Die Struktur eines Rezeptes ist immer gleich, und die Übersichtlichkeit im gesamten Buch deshalb sehr hoch: nach dem Rezeptnamen folgt die Zutatenliste, eine Schritt-für-Schritt-Zubereitung, die Angabe über die Zubereitungszeit und wie viel Stücke des Produkts sich aus der angegebenen Zutatenmenge ergeben.
Am unteren Seitenrand sieht man neben der Seitenzahl auch immer, unter welcher Rezeptrubrik man gerade stöbert.

Neben der bezaubernden Ausstattung überzeugt Tea Time für Genießer vor allem mit einer abwechslungsreichen Rezeptauswahl für die kleine und große Kaffee- oder Teetafel sowohl wie für den süßen als auch den herzhaften Gaumen.
Die Rezepte für Sandwiches, kleine Gebäckstücke und Kuchen enthalten viele Grundrezepte für Glasuren, Aufstriche, Füllungen und Cremes, die beispielsweise untereinander kombiniert oder ausgetauscht werden können. Das Buch ist dadurch nicht nur dank detaillierter Beschreibungen für Backanfänger geeignet, sondern ebenso eine wahre Fundgrube für versierte Bäcker!


Freitag, 23. März 2012

[AKTION] Bloggeraktion von Loewe zu Amy Plums "Von der Nacht verzaubert"

Unter allen Bloggern, die den Buchtrailer zu "Von der Nacht verzaubert" und die deutsche Homepage der Autorin www.AmyPlum.de in einem Beitrag präsentieren, verlost der Loewe Verlag 10 Rezensionsexemplare.
Schickt den Link eures Blogs bis zum 25. März an facebook@loewe-verlag.de und ihr seid bei der Verlosung dabei.
Mehr Infos zur Blogger Aktion findet ihr auch auf der Loewe-Facebook-Seite!


Amy Plum - Von der Nacht verzaubert
Erscheinungstermin: April 2012

Kurzbeschreibung:
Als Kate Merciers Eltern bei einem tragischen Unfall sterben, zieht sie zusammen mit ihrer Schwester Georgia zu den Großeltern nach Paris. Jede versucht auf ihre eigene Weise, ihr altes Leben und ihre schmerzvollen Erinnerungen hinter sich zu lassen. Während Georgia sich in das Nachtleben stürzt, sucht Kate Zuflucht in ihren Büchern – bis sie eines Tages Vincent trifft, der es schafft, ihren Schutzpanzer zu durchbrechen. Bei Spaziergängen entlang der Seine und durch die spätsommerlichen Gassen von Paris beginnt Kate, sich in ihn zu verlieben – nur um kurze Zeit später zu erfahren, dass Vincent ein Revenant ist. Die Liebe der beiden steht unter einem schlechten Stern: Vincent und seine Freunde sind in einen jahrhundertealten Kampf gegen eine Gruppe rachsüchtiger Revenants verstrickt. Schnell begreift Kate, dass ihr Leben niemals wieder sicher sein wird, wenn sie ihrem Herzen folgt.

[REZENSION] Nevermore

Titel: Nevermore (OT: Nevermore)
Autor: Kelly Creagh
Illustrator: -/-
Übersetzer: Viktoria Fuchs
Verlag: Loewe
Reihe: Nevermore 1
empfohlenes Lesealter: 12-15 Jahren
Ausführung: Klappenbroschur, 560 Seiten



Autor:
Kelly Creagh machte 2008 ihren Abschluss in Kreativem Schreiben. Wenn sie sich nicht gerade schaurige Charaktere ausdenkt, Buchläden heimsucht oder sich wie besessen mit Edgar Allan Poe beschäftigt, tanzt sie leidenschaftlich gerne Bauchtanz. Sie lebt mit ihrer exzentrischen Terrierdame Annabel in einem alten Stadtteil von Louisville in Kentucky, der perfekten Kulisse für Geschichten voller gruseliger Geheimnisse und verwunschener viktorianischer Villen. Nevermore ist ihr erster Roman.


NEVERMORE

Isobel Lanley ist Cheerleaderin, Freundin des Stars des Footballteams und Mitglied der angesagtesten Clique an ihrer Schule. Bei einem Schulprojekt, bei dem jeweils zwei Schüler einen berühmten amerikanischen Schriftsteller vorstellen sollen, wird ihr als Partner Varen Nethers zugeteilt. Er ist ein Außenseiter, hat schwarzgefärbte Haare und trägt nur dunkle Kleidung. Zu Beginn ihres Projekts scheint die Zusammenarbeit von Isobel und Varen unmöglich zu sein, was nicht zuletzt daran liegt, dass Isobels Freunde mit allen Mitteln versuchen, die gemeinsame Hausarbeit der beiden zu vereiteln. Ihr Freund Brad geht dabei mit einer Boshaftigkeit vor, die nicht zu verstehen und absolut nicht zu entschuldigen ist. Die realen Bedrohungen geraten jedoch ins Hintertreffen, als eine weitaus größere Gefahr Varen und bald auch Isobel bedroht. Varen hat durch seine Affinität zu Edgar Allan Poe dessen Albtraumwelt Tür und Tor in unsere Welt geöffnet. Traum und Realität drohen zu verschmelzen und Varen gleitet immer tiefer in das Reich seiner Träume bis es daraus keine Rettung mehr zu geben scheint.

"Nevermore" ist der Auftakt der gleichnamigen Trilogie, in der Kelly Creagh ein typisches Highschoolszenario mit dem Albtraumreichs Edgar Allan Poes verknüpft.

Der Beginn ist so signifikant US-amerikanisch, weichgespült und die Kulisse einer Teenieromanze à la "Beauty and the Beast", dass der Schrecken sich nach und nach in einer Parallelwelt aus Poes Feder wieder zu finden, beim Leser umso tiefer sitzt. Kelly Creagh besitzt einen flüssigen und lockeren Schreibstil und beherrscht es meisterlich ihren Figuren Leben einzuhauchen. Zunächst scheint es so, dass sie kein Klischee einer amerikanischen Highschool außer Acht lässt, später zeigt sich das als hervorragendes Stilmittel die Geschichte um einhundertachtzig Grad in eine andere Richtung zu lenken und den größtmöglichen Überraschungsmoment bei den Lesern zu landen. Zunächst lernt der Leser die typischen Schüler/gruppen einer Highschool kennen, die Cheerleaderin, den Footballstar, die beste und leicht intrigante Freundin, den Goth, doch als sich die Türen zu Poes Albtraumwelt öffnen, treten unverbrauchte fantastische und sehr bösartige Kreaturen auf, die den Leser das Gruseln lehren, und das Kartenhaus aus Klischees und Teenagerromanze fällt plötzlich in sich zusammen.

Obwohl Edgar Allan Poe nach einem kurzen Kennenlernen in einem düsteren Prolog zunächst nur langsam samt seinem Werk die ursprüngliche Highschoolgeschichte unterwandert, bietet Kelly Creagh ihm immer mehr Raum in der Geschichte. Der Leser lernt hier einige seiner erfolgreichen Werke durch umfangreiche Zitate und erörternde Gespräche zwischen dem Poe-Fan Varen und der zunächst desinteressierten Isobel kennen.

Die Idee einem großen amerikanischen Schriftsteller und seinem Werk mit einer Publikation der modernen Jugendliteratur eine Bühne zu geben ist fantastisch und Kelly Creagh hat ihr Vorhaben meisterlich in die Tat umgesetzt. Der Rabe und seine Kollegen haben den Staub aus ihren Flügeln geschüttelt und erobern nun die Bücherregale einer neuen Generation. Das traurige und hoffnungslos wirkende Ende des ersten Teils könnte man so stehen lassen, ganz im Zeichen von Poes gruseligen und schaurigen Werken, aber zwei geplante Fortsetzungen lassen einen kleinen Hoffnungsfunken im albtraumhaften Dunkel von Isobels und Varens Geschichte aufblitzen.

Auf Kelly Creaghs Webseite ist eine Seite Extras zur Nevermore-Trilogie gewidmet, auf der man unter anderem einige ihrer Lieblingsbücher entdecken kann und eine Playlist zu "Nevermore":
http://www.kellycreagh.com/html/extras.html


Donnerstag, 22. März 2012

[GEWINNSPIEL] Oster-Such-Gewinnspiel bei den Kinderbuchlotsen

Der Osterhase ist bei den Kinderbuchlotsen zu Gast:


Bis zum Ostersonntag versteckt er dort jeden Tag ein Ei. Dieses muss man suchen und anklicken. Bis Ostern kann man auf diese Weise insgesamt 14 Buchstaben finden, die am Ende ein Lösungswort ergeben müssen, das per Email an gewinnspiel@kibulo.de geschickt werden muss. Als Betreff gibt man "Ostergewinnspiel" an, außerdem soll man die Adresse mitschicken, denn...

... es gibt natürlich auch etwas zu gewinnen :) und zwar eines von insgesamt 5 Buchpaketen!!!

[TTT] Top Ten Thursday #56


Zeit für den Top Ten Thursday von Alice im Bücherland.
Das Thema diese Woche:

10 Bücher (am besten aus dem Bücherregal) zum Thema Feen und Hexen

Öhm... was sehen meine Äuglein in den anderen Top Ten Listen? Ihr könnt zu dem Thema doch keine Elfen auflisten! Wisst ihr nicht, EINE FEE IST KEINE ELFE! Ich bin wirklich schockiert ;D
Bei mir gibt es heute fast ausschließlich Kinderbücher und alles zum Thema Hexe:

Die kleine Hexe (Bilderbuchreihe) von Lieve Baeten
Die kleine Hexe von Otfried Preußler
Die Töpfchenhexe von Vera Ruoff
Zwei wilde kleine Hexen von Cornelia Funke
Hexen hexen von Roald Dahl
Das Geheimnis der siebten Hexe von Eva Ibbotson
Wicked - Die Hexen von Oz von Gregory Maguire (SUB)
Drei Hexen, drei Katzen und die singenden Mäuse von Jenny Nimmo
Miesel und die Hexerverschwörung von Ian Ovilvy
Müffi - Die Schmuddelhexe von Kaye Umansky

Das Thema für Donnerstag, den 29.03.2012 heißt:
10 Bücher zum Thema Werwölfe, Gestaltenwandler und Zombies

Dienstag, 20. März 2012

[REZENSION] In einem anderen Buch

Titel: In einem anderen Buch (OT: Lost in a good book)
Autor: Jasper Fforde
Illustrator: -/-
Übersetzer: Joachim Stern
Verlag: dtv
Reihe: Thursday Next 2
Ausführung: Taschenbuch, 424 Seiten



Autor:
Jasper Fforde ist Waliser (daher das markante doppelte ff!) und wurde 1961 geboren. Seine Romane schrieb er 14 Jahre lang neben seiner Arbeit als Kameramann bei verschiedenen Filmproduktionen. Die Reihe um die Literatur-Geheimagentin Thursday Next ist inzwischen zur Kultserie geworden.


IN EINEM ANDEREN BUCH
Ich erinnere mich genau,
Der Septembertag war grau,
Als mich die üble SpecOps-Frau
Durch die Tür des 'Raben' lockte,
Wo seither ich trübe hocke.
Die Tat wär sicher schnell vollbracht,
Dass ich mich in die Freiheit rette,
Wenn ich bloß eine Knarre hätte,
Und dem Weib gäb ew'ge Nacht.
Inhalt:
In "Der Fall Jane Eyre" hat Thursday Next den Klassiker vor der Auslöschung durch einen üblen Missetäter bewahrt. Auch wenn die Bronte-Anhänger nicht wirklich glücklich mit dem neuen Ausgang des Klassikers sind, so hat es Thursday auf Grund ihrer Tat doch zu einer gewissen Berühmtheit gebracht und wird nun von niemand geringerem als Charles Dickens' Romanheldin Miss Havisham in Jurisfiktion unterrichtet: der Fähigkeit des In-die-Bücher-Springens. Ihr neuer Job wird jedoch von zwei Dingen überschattet. Zum einen erscheint ihr zeitreisender Vater mit der schlechten Neuigkeit, dass am 12. Dezember die Welt untergeht, zum anderen hat die finstere Goliath Corporation Thursdays frischangetrauten Ehemann genichtet (d.h., dass sich außer Thursday niemand mehr an ihn erinnern kann, da er durch seine Nichtung im Alter von zwei Jahren bei einem Unfall verstorben ist), und will sie damit erpressen ihren Agenten Jack Schitt aus Poes "Der Rabe" zu befreien, in den sie ihn in ihrem ersten Abenteuer hineingelesen hat. Doch der Weg, ihren Mann aus der Nichtung zurückzuholen, führt Thursday nicht nur in den Raben, sie muss sich in Kafkas Prozess verteidigen und lernt sogar sich in eine Waschanleitung hineinzulesen.

Kritik:
Ihr dachtet "Der Fall Jane Eyre" wäre verrückt und völlig abgedreht? Jasper Fforde beweist mit seinem zweiten Streich um die Literaturagentin Thursday Next, dass der Irrsinn des ersten Teils durchaus noch steigerungsfähig ist ;)
Da das Setting und das Personal der Thursday-Next-Reihe in diesem Abenteuer weitestgehend aus dem ersten Band bekannt sind, entfallen die Einstiegsschwierigkeiten. Der Leser trifft auf eine Vielzahl an literarischen Personen, so dass in dieser Geschichte sicherlich für jeden die eine oder andere Figur am Start ist, von dem er schon gehört oder sogar gelesen hat. Neben Miss Havisham aus "Große Erwartungen" reichen sich Poes Rabe, die Cheshire Cat aus Alice im Wunderland nebst Herzkönigin und Shakespeares verlorenes Manuskript "Cardenio" die Klinke in die Hand. Der Vorteil der Vielfältigkeit beinhaltet aber auch einen kleinen Nachteil: man lernt die Figuren lange nicht so intensiv kennen wie die Akteure aus "Jane Eyre" die im ersten Abenteuer von Thursday Next in Erscheinung traten. Trotz dieses kleinen Wermutstropfens habe ich den Ausflug in Jasper Ffordes verrückte Welt wieder in vollen Zügen genossen!

Fazit:
Verrückter + intelligenter + Lesespaß = Jasper Fforde! Zum Glück sind bereits weitere Abenteuer der Literaturagentin Thursday Next erschienen, insbesondere angesichts des relativ offenen Endes dieser Geschichte.

Reihen-Info:
Der Fall Jane Eyre
In einem anderen Buch
Im Brunnen der Manuskripte
Es ist was faul
Irgendwo ganz anders
Wo ist Thursday Next? (August 2012)


[CHALLENGE] Die Buchliebhaber-Challenge - Das sechste Meme: Buchseiten im Netz



1. Textaufgabe
Was sind eure liebsten Buchseiten im Netz und warum?

2. Fotoaufgabe
Zeigt uns die beschriebenen Seiten mit Screenshots.

Buchseiten im Netz gibt es mittlerweile von großer Zahl und vielfältigem Angebot. Ich picke einfach mal ein paar heraus unterteilt in drei Kategorien, die ich regelmäßig nutze, Blogs lasse ich dabei aber außen vor.

Bücherforen:
Mein liebstes Bücherforum ist Liesundlausch. Es ist überschaubarer und persönlicher als beispielsweise Lovelybooks, wo ich mich kaum noch zurechtfinde nach Einführung des Mississippi-Updates. Außerdem kenne ich das Redaktionsteam und einige Benutzer von dort mittlerweile persönlich von Treffen auf der Buchmesse und/oder anderen literarischen Veranstaltungen und durch persönliche Kontakte wächst einem ein Forum einfach mehr ans Herz :)

Bücher kaufen/verkaufen/tauschen:
Zum Kaufen von Neubüchern nutze ich hauptsächlich buecher.de, zum Kaufen und Verkaufen von Gebrauchtbüchern Amazon TradeIn oder Marketplace, booklooker oder momox (je nachdem wie dringend ich meine Bücher gerne "loswerden" möchte und danach was bezahlt wird), ebay benutze ich eigentlich nur noch zum Kaufen. Da ich schwarze Schafe unter den Käufern scheinbar magisch anziehe, ist mir das Verkaufen dort mittlerweile gründlich zuwider *grummel* Zum Tauschen nutze ich nach wie vor Tauschticket (trotz Gebühr herrscht dort immer noch das größte Angebot) und neuerdings Tauschgnom.

Bücher vorablesen/rezensieren:
Auch wenn ich das Angebot nur noch unregelmäßig nutze, finde ich die Idee die hinter Vorablesen, den Buchbotschaftern und Blogg dein Buch steckt, immer noch fantastisch. Durch Vorablesen bin ich vor einigen Jahren überhaupt erst zum Rezensieren gekommen, wer weiß, ob es ohne Vorablesen meinen Blog heute geben würde ;)

Jetzt stelle ich euch noch jeweils eine Seite aus meinen drei Kategorien mit einem Screenshot und drei persönlichen Pluspunkten näher vor, die ich derzeit am intensivsten bzw. am liebsten nutze. Die anderen erwähnten Seiten sind zum Teil auf meiner Sidebar unter "Seiten rund ums Buch" verlinkt.

Liesundlausch:
+ persönlicher Austausch
+ Leserunden mit Autorenbegleitung
+ sehr nette Redaktion ;D


Booklooker:
+ Angebote ohne zeitliche Begrenzung
+ niedrige Provision
+ funktionierender!!! Käuferschutz


Blogg dein Buch:
+ vielfältiges Angebot
+ Horizonterweiterung hinsichtlich vorgestellter Genres und teilnehmenden Verlagen und Blogs
+ Werbung für den eigenen Blog

Sonntag, 18. März 2012

[RUND UMS BUCH] Neu in KW11


Im Briefkasten

Die wilden Schwäne, Hans Christian Andersen / Germano Ovani (Illustrationen) (GS)
Holz: Was unsere Welt zusammenhält, Reinhard Osteroth (GW)
Kyria & Reb: Bis ans Ende der Welt, Andrea Schacht (RE)
Ready Player One, Ernest Cline (RE, BdB)
Rositas große Reise, Brigitte Endres / Susanne Straßer (Illustrationen) (RE)
Schluri Schlampowski und die Spielzeugbande, Brigitte Endres / Antje Drescher (Illustrationen) (RE)
Strikkedukker: Gestrickte Puppen, Arne und Carlos (GK)
Vintage Tea Party, Chris und Carolyn Caldicott (RE)
Wir vom Jahrgang 1968 - Kindheit und Jugend in Österreich, Angelika Diem (RE)

Dies und das

Heute ohne Beweisfoto meiner Buchsünden, weil ich den ganzen Tag "Ready Player One" von Ernest Cline inhaliert habe. Gestern hatte ich ungefähr die ersten 100 Seiten davon gelesen und heute die restlichen 400 beinahe am Stück weggeschnurpselt...
Unter meinen Neuzugängen befindet sich mein mittlerweile viertes Teatime Buch (und die Neuerscheinungen in dieser Richtung nehmen kein Ende...), aus dem dritten wird diese Woche gebacken und aus meinem neuen Arne und Carlos Buch demnächst gestrickt - ich bekenne mich als Arne und Carlos stricksüchtig und erkläre den Fünfuhrtee zu meiner liebsten Zeit des Tages :D
Gestern habe ich zwar persönlich wieder die Flohmarktsaison gestartet, aber zumindest mein Lieblingsflohmarkt hatte keine Schuld an dem Bücherzuwachs diese Woche: irgendwie werden nur noch Keller- oder Dachbodenbücher verkauft - wenn überhaupt, der Krempelmarkt in Mainz entwickelt sich immer mehr zu einem Antikramschmarkt :(

Samstag, 17. März 2012

[REZENSION] Vladimir Tod hängt todsicher ab

Titel: Vladimir Tod hängt todsicher ab (OT: Tenth grade bleeds)
Autor: Heather Brewer
Illustrator: -/-
Übersetzer: Sandra Knuffinke und Jessika Komina
Verlag: Loewe
Reihe: Vladimir Tod 3
empfohlenes Lesealter: 12-15 Jahre
Ausführung: Klappenbroschur, 301 Seiten



Autor:
Heather Brewer war wie Vladimir ein eher ungewöhnlicher Teenager. Sie trug mit Vorliebe Schwarz, tanzte unter dem Vollmond und verschlang förmlich jedes Buch, das ihr zu nahe kam. Zugegeben, sie hat sich seither wenig verändert. Heutzutage trifft man Heather häufig an ihrem Schreibtisch an, wo sie in ihrem coolen Schlafanzug (schwarz mit Häschen drauf) neue Geschichten verfasst. Noch immer tanzt sie unterm Vollmond und verschlingt jedes Buch in Reichweite. Außerdem nimmt sie in voller Kostümierung an Mittelalterspektakeln teil, wo sie ganz in ihrer Rolle aufgeht. Heather glaubt nicht an Happy Ends – es sei denn, es fließt Blut. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Missouri, USA.


VLADIMIR TOD HÄNGT TODSICHER AB

Inhalt:
Vladimir würde gemeinsam mit seiner großen Liebe Meredith glücklich und verliebt auf rosaroten Wolken schweben, wenn nicht immer noch sein Erzfeind D'Ablo nach seinem Leben trachten würde und sein bester - und einziger - Freund Henry drauf und dran wäre ihm die Lakaienschaft zu kündigen. Leider lässt ihn in dieser schweren Zeit auch sein Vertrauter und Onkel Otis im Stich. Lang und breit haben die beiden darüber diskutiert, dass es in Vladimirs vampirischer Natur liegt nicht nur von Blutkonserven leben zu können, sondern dass er seinen steigenden Hunger auf die Dauer nur dadurch stillen kann, dass er sich direkt von der Quelle ernährt. Vladimir findet jedoch allein den Gedanken daran Menschen zu beißen und auszusaugen monströs und wehrt sich so gut es geht gegen sein vampirisches Erbe. Als Otis ihn wieder alleine in Bathory zurücklässt, kann Vladimir seinen Onkel nicht mal mehr in Gedanken erreichen. Lässt Otis ihn nun genau wie Henry im Stich? Vladimir versucht neue Freunde in einer Gruppe Goths aus seiner Schule zu finden, doch zu seinem Schrecken muss er sich eingestehen, dass es für ihn scheinbar keine normalen Freundschaften oder eine Highschoolliebe geben kann, denn Vladimir sieht sich plötzlich einem weitaus größerem Feind als D'Ablo gegenübergestellt: sich selbst!

Kritik:
Mit "Vladimir Tod hängt todsicher ab" geht die Reihe um den Halbvampir Vladimir Tod bereits in die dritte Runde.
Der zweite Teil "Vladimir Tod beißt sich durch" konnte mich leider nur partiell überzeugen, im Mittelteil hatte dieser Band für mich einen großen Durchhänger, der mich fast dazu bewogen hätte, die Reihe vorzeitig abzubrechen. Glücklicherweise konnte der dritte Teil für mich wieder an die Qualität des ersten anknüpfen.
Mittlerweile ist die Geschichte um Vladimir Tod wesentlich düsterer geworden. Zwar musste er bereits in der Vorgeschichte D'Ablo und seine Schergen bekämpfen und hatte es im zweiten Teil mit einem menschlichen Vampirjäger zu tun, aber kein Feind war so gefährlich und unberechenbar, wie der, dem sich Vladimir Tod im dritten Teil gegenübergestellt sieht: seinem eigenen vampirischen Erbe! Zwar versucht Vladimir Tod immer noch wie ein normaler Highschoolschüler zu leben, aber es fällt ihm immer schwieriger den Vampir in sich im Zaum zu halten. Vladimir wirkt innerlich zerrissen. Wo es bei einem normalen Teenager um die innere Zerrissenheit zwischen Kindheit und Erwachsenwerden geht, so kämpfen in Vladimir das menschliche Bewusstsein und der vampirische Instinkt gegeneinander an. Als Leser leidet man einerseits mit Vladimir mit, andererseits ist seine Entwicklung aber auch beängstigend und lässt einen ungeduldig auf die weitere Fortführung der Geschichte in den letzten beiden Bänden warten. Man weiß nicht, ob man Vladimir zum Trösten in den Arm nehmen oder lieber vor ihm Reißaus nehmen soll. Obwohl das Grauen hier unterschwelliger war als in den beiden ersten Teilen der Reihe, hat Heather Brewer meiner Meinung nach den Spannungsbogen viel geschickter gespannt, so dass ich im Gegensatz zu Band 2 den dritten Teil fast am Stück verschlungen habe. Der Fokus liegt außerdem wieder mehr auf Vladimir und seiner Freundschaft zu Henry und die Spannung droht nicht sich in neuen Charakteren oder Handlungssträngen zu verlieren. Man erfährt neue Details über Vladimirs Eltern und ihr Kennenlernen, dass vertieft natürlich auch Vladimir Tods Charakter und man fühlt sich als Leser dadurch stärker mit ihm verbunden und mehr in sein Leben involviert. Diese Aspekte haben mich weitaus mehr überzeugen und fesseln können als der Ausflug nach Sibirien in "Vladimir Tod beißt sich durch", der in meinen Augen klischeebeladen und langatmig war.

Aufmachung:
Eine schwarz-weiße Klappenbroschur ganz im Stil der ersten beiden Bände. Das Buch ist sowohl auf der Front als auch auf dem Buchrücken als Teil einer Serie ausgezeichnet. Die Covermotive entsprechen bis auf kleine Abweichungen den Originalen. Die schwarz-weiß Optik der Umschlaggestaltung findet sich auch im Inneren des Buches wieder, durch Negativtechnik der jeweils ersten Seite eines Kapitels, die mit weißer Schrift auf schwarzem Grund gedruckt sind.

Fazit:
Genau wie viele Leser der empfohlenen Altersgruppe hat Vladimir Tod nicht nur Schulprobleme, er erlebt Freud und Leid der ersten Liebe und muss um seinen besten Freund und sogar seine Familie kämpfen. Trotz "Vampirnote" kann dieser Teil der Reihe durch (ver)menschlichte Probleme einfach mehr überzeugen und punktet mit einer ganz besonderen Wendung in der Storyline: Vladimirs Persönlichkeit! Seine weitere Entwicklung macht so (blut)gierig auf die letzten beiden Folgen der Serie, wie es D'Ablo selbst nicht hätte besser machen können. Für mich der bislang beste Teil der Reihe!

Reihen-Info:
Vladimir Tod hat Blut geleckt
Vladimir Tod beisst sich durch
Vladimir Tod hängt todsicher ab
Vladimir Tod kämpft verbissen
Vladimir Tod ganz schön untot

Donnerstag, 15. März 2012

[NEWS] Der ivi-Verlag verlost ein Meet & Greet und einen Blick hinter die Kulissen des Verlags

Der ivi-Verlag veranstaltet zu seinem Start ein Gewinnspiel mit einem ganz besonderen Preis, dass vor allem für begeisterte Leser aus München und Umgebung interessant sein dürfte. Die Teilnahme ist noch bis zum 21.03.2012 möglich:

Großes ivi-Gewinnspiel!

Gewinne ein Meet & Greet mit der Stimme von Callie aus "Starters" und schaue hinter die Kulissen des ivi-Verlags.

Mit ivi wartet eine ganz besondere Welt auf dich!
Damit du mehr erfährst, laden wir dich zu einem außergewöhnlichen Abend ein.

Meet&Greet und Lesung:
Das Buch "Starters" von Lissa Price wird auch als Hörbuch produziert. Die Stimme der Protagonistin Callie übernimmt niemand Geringeres als die deutsche Synchronstimme von Bella aus "Twilight" – Annina Braunmiller!
Ihr könnt an diesem Abend Annina Braunmiller kennenlernen. Sie erzählt euch, wie es war, für "Starters" im Studio zu stehen und liest als großes Special aus dem Buch.

Hinter die Kulissen:
Ihr dürft hinter die Kulissen des ivi-Verlags schauen. Ein Lektor wird euch alle spannenden Infos zu den Büchern, Autoren und dem Verlag erzählen.

Es warten noch viele weitere Specials an diesem Abend auf euch! Lasst euch überraschen...

Wie könnt ihr gewinnen:
Schreibt uns unter dem Stichwort "Meet&Greet" an info@lesen-was-ich-will.de und wir verlosen unter allen eingegangenen E-Mails 20 Teilnehmer.

Infos zum Abend:
Termin: 03.04.2012
Ort: München
Piper Verlag
Georgenstraße 4, 80799 München
Zeit: 19:00 Uhr – ca. 21:00 Uhr

Die Anreise ist nicht inkludiert. Wir bitten daher den Veranstaltungsort München zu beachten.
Die Teilnahmechance besteht bis zum 21.03.2012.

Die Gewinner werden per E-Mail (www.facebook.com/ivi.verlag) informiert.
Wir bitten um Bestätigung der E-Mail und Teilnahme bei Gewinn, um die Teilnehmerzahl festlegen zu können.

[TTT] Top Ten Thursday #55


Zeit für den Top Ten Thursday von Alice im Bücherland.
Das Thema diese Woche:

10 Bücher (am besten aus dem Bücherregal) zum Thema Engel

Bereits gelesen:
Lucian von Isabel Abedi
Engel der Nacht von Becca Fitzpatrick
Dark Angels' von Kristy und Tabita Lee Spencer
Der Kuss des Engels von Sarah Lukas
Opas Engel von Jutta Bauer

Noch auf dem SUB:
Das Spiel des Engels von Carlos Ruiz Zafón
Der 13. Engel von Michael Borlik
Engelsnacht von Lauren Kate
Krieg der Engel von Wolfgang Hohlbein
Der törichte Engel von Christopher Moore

Das Thema für Donnerstag, den 22.03.2012 heißt:
10 Bücher (am besten aus dem Bücherregal) zum Thema Feen und Hexen

Die Top Ten Liste für nächste Woche habe ich bereits gefüllt und zwar ausschließlich mit Hexen, mein Kinderbuchregal hat sich da als äußerst ergiebigt erwiesen ;)

Mittwoch, 14. März 2012

[REZENSION] Jo Raketen-Po

Titel: Jo Raketen-Po (OT: -/-)
Autor: Pinkus Tulim
Illustrator: Anton Riedel
Übersetzer: -/-
Verlag: Lausbuch
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: 8-10 Jahren
Ausführung: Hardcover, 168 Seiten



Titel: Jo Raketen-Po (OT: -/-)
Autor: Pinkus Tulim
Illustrator: Anton Riedel
Sprecher: Christoph Maria Herbst
Verlag: Schall und Wahn GmbH
Reihe: -/-
empfohlenes Lesealter: 8-10 Jahren
Ausführung: Hörbuch, ungekürzte Lesung, ca. 158 Minuten



Autor:
Pinkus Tulim, eigentlich Thomas Krüger, lebt als Autor und Verleger (Lausbuch Verlag, Schall und Wahn) in Bergisch Gladbach.


JO RAKETEN-PO

Jonathan Vogel hatte schon als Kleinkind ein großes Problem: er pupst, dass die Wände wackeln! Auf Grund seiner Eigenart stößt Jonathan auf Ablehnung in der Dorfgemeinschaft vom Muffkurort Blähingen. Seine Mutter steht zwar hinter ihm, dafür schämt sich sein Vater aber umso mehr.
Als Jonathan eingeschult werden soll, sucht seine Mutter mit ihm einen Arzt auf: entweder findet der ein Mittel gegen die Pups-Attacken oder er stellt ein Attest aus, damit Jonathan mit seinen Tornado-Koliken nicht die Schule zum Einsturz bringt. Der Arzt Dr. Med. Flatatul Bum stellt bei Jonathan eine Allergie gegen cackao prudentium fest (das umgangssprachliche Wort ist einfach zu unfein, um es in einer Rezension zu gebrauchen). Er verschreibt ihm getrocknete Froschpillen und Jonathans erstem Schultag steht nichts mehr im Weg. In der Schule wird er von Lehrern und Mitschülern gehänselt, er lernt dort aber auch Charlotte kennen: genauso klein wie er, aber selbstbewusst wie ein Star. Charlotte alias Scha Scha Zinsel und Jo Raketen-Po erleben bald gemeinsam stürmische Abenteuer und Jonathan kommt als Kunstpupser ganz groß raus!

"Jo Raketen-Po" vermittelt zwar auch eine Botschaft, dass Anderssein nichts Schlechtes sein muss, sondern im Gegenteil etwas ganz besonderes und tolles sein kann, vorrangig macht das Buch aber vor allem eins: Spaß! (Ja, Kinderbücher dürfen auch einfach mal Spaß machen, ohne dass man aus ihnen was lernt.)

Die Protagonisten in diesem Abenteuer sind im gleichen Alter wie die Zielgruppe, für die diese Geschichte in erster Linie geschrieben wurde. Durch die beiden Hauptpersonen Charlotte und Jonathan werden sowohl Mädchen als auch Jungen angesprochen und der Wortwitz macht auch erwachsenen Vorlesern oder Zuhörern Spaß. Die Geschichte ist eine wahre Fundgrube an Wortspielen: so kommt der pupsende Hauptdarsteller nicht nur aus Blähingen, sondern sein Wohnort ist darüber hinaus Muffkurort, sein Vater ist Kanalisations-Beauftragter und im Buch wird nicht einfach nur gepupst, hier ist von Popo-Tornados, Hintern-Hurrikans und Heulenden Hosendonnern die Rede.

Jo Raketen-Po als Buch:
Das Buch schmückt nicht nur ein strahlend blaues Cover mit witzigen Illustrationen, im Inneren offenbart sich ein richtiger Schatz an ulkigen und irrwitzig komischen Zeichnungen von Anton Riedel. Er gibt den skurrilen Charakteren aus Pinkus Tulims Feder ein Gesicht und man kommt beim Betrachten der Bilder kaum noch aus dem Lachen heraus.
Ein kleines Sprachproblem für Leseanfänger bietet allerdings das Auftreten von Wendelinus Sprüngli, der einen tiefen schwäbischen Dialekt pflegt. Diese Textstellen eignen sich für das jüngere Publikum nur bedingt zum Selbstlesen, deshalb spreche ich für die gedruckte Variante eine Empfehlung an etwas ältere Kinder oder zum Vorlesen aus.

Jo Raketen-Po als Hörbuch:
Bei der Hörbuchfassung muss man zwar auf die Illustrationen der Buchausgabe verzichten, das Klappcover und die CDs sind aber im gleichen Stil gestaltet und die Lesung ist ungekürzt.
Christoph Maria Herbst liest, interpretiert und pupst was die Stimmbänder hergeben. Die Warnung zu Beginn der Geschichte sollte deshalb nicht unterschätzt werden: man kann sich nach einer Weile tatsächlich vorstellen, dass Christoph Maria Herbst dank seiner Stimmakrobatik diese CDs explodieren lassen könnte ;) Die musikalischen Einspielungen zwischen den Kapiteln haben mir persönlich nicht so gut gefallen.

Fazit:
Insgesamt bieten sowohl die Buch- als auch die Hörbuchfassung jede Menge Spaß, wobei ich die Hörbuchfassung bevorzugt an das jüngere Publikum empfehle, da die gedruckte Fassung nicht durchgehend für Leseanfänger zum Selbstlesen geeignet ist. Dafür bietet sich das Buch durch seine gut lesbare Schriftgröße und die zahlreichen Illustrationen hervorragend als Vorlesebuch zum gemeinsamen Schmökern an.
Pinkus Tulim hat mit Jo Raketen-Po und Scha Scha Zinsel zwei liebenswerte kleine Charaktere geschaffen, die sich gegen die schrulligen und fiesen Personen in ihrer Umgebung mit viel Witz und Pfiffigkeit behaupten und aberwitzige Abenteuer erleben.