Montag, 3. Dezember 2012

[KULINARISCHES] Der doppelte Jamie Oder Kleines Kochbuchduell auf zwei Blogs

Vor kurzem ist das neuste Kochbuch von Jamie Oliver bei Dorling Kindersley erschienen...


... und durch einen "unglücklichen" Zufall gleich zweimal bei mir eingezogen. Den "Unglücksfall" habe ich zum Anlass genommen eins meiner beiden Exemplare an Ina von Ranathecats Blog weiterzureichen, so dass wir gemeinsam eine breitere Bandbreite an Rezepten ausprobieren können, als wenn ich das Buch alleine getestet hätte.

Schnell gekocht habe ich schon einmal mit Jamie und seinen "30 Minuten Menüs" - wobei mir das Konzept nicht hundertprozentig lag, so gab es doch etliche Menüs, wo ich entweder die Vor- oder die Hauptspeise oder das Dessert nicht mochte, und in diesen Fällen musste man die Zubereitung des kompletten Menüs "auseinanderdröseln" - und "Schnell, schneller, Henssler" ging es in unserer Küche auch schon zu. Vom Aufbau liegt mir die 15 Minuten Küche genau wie der schnelle Henssler eindeutig mehr als das Menü-Kochbuch. Insgesamt ist es sehr fleischlastig, ganz entgegen dem "grünen" Kochbuchtrend, der derzeit den Markt überschwemmt. Die Beilagen sind zwar meistens vegetarisch und sicher auch eigenständig sehr lecker, aber wer sich eigens dafür dieses Buch zulegen würde, hätte damit das gleiche "Konzeptproblem" wie ich damals mit den 30 Minuten Menüs: da die Zubereitungsfolge nicht nach Komponenten gegliedert ist, sondern nach zeitlichem Ablauf, müssten Einzelbestandteile aus einem Gericht und der Erläuterung herausgezogen werden und damit wird das Nachkochen umständlicher.

Bei mir zu hause wurde als erstes ein Rezept nachgekocht, welches auch in der aktuellen Genialkochen-Broschüre Nummer 11 abgedruckt ist:

Goldenes Hähnchen, Schmorgemüse & Kartoffelgratin

Das Gericht hat eine relativ überschaubare Zutatenliste mit Bestandteilen, die bei uns zum größten Teil zur Vorratshaltung gehören. Der Rest war leicht zu besorgen, da keine exotischen und ausgefallenen Zutaten in diesem Gericht enthalten sind.
Beim Schmorgemüse haben wir auf die Erbsen verzichtet und nur Lauch und Spinat zubereitet.
Um überhaupt annäherungsweise die 15 Minutenvorgabe der vorgestellten Gerichte erreichen zu können, muss eine Küche sehr gut mit Küchengeräten ausgestattet sein. Oft wird Zeit durch Einsatz einer Mikrowelle eingespart oder hier durch Überbrühen mit heißem Wasser, das im Wasserkocher erhitzt wurde und mehrfachen Einsatz einer Küchenmaschine, zum Zerkleinern von Kartoffeln und Zwiebeln.
Geschmacklich ist das goldene Hähnchen mit Beilagen ein absoluter Volltreffer gewesen, die 15 Minuten konnten wir in der Zubereitung zwar nicht einhalten, aber in maximal 25-30 Minuten ist das Gericht durchaus auch für ungeübte Köche zu bewältigen. Auf jeden Fall ein Gericht, bei dem man nicht zigmal länger mit der Zubereitung als mit dem Essen zugange ist.

Kommentare:

  1. Hi!

    Ich mag das Konzept der 30 bzw 15 Minuten nicht. Das stresst mich als Anfängerin ja von vorne herein und wie du auch schon geschrieben hast, sind in der Regel Küchengeräte nötig, die ich nicht haben und mir nur aufgrund der Bücher sicherlich nicht anschaffen werde.

    Rezepte meinerseits das du es versucht hast.

    Übrigens ich habe einen sehr ähnlichen Küchentimer - und liebe ihn :)

    Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich meinte natürlich Respekt meinerseits ;)

      Löschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner