Mittwoch, 24. Oktober 2012

[COOL-TOUR-KATZE] Buchmesse Frankfurt 2012 - Sonntag

Der Buchmesse-Sonntag:

Ein ruhiger Ausklang...
Oder: ... trotz Powershopping und Regenwetter

Der Buchmessensonntag startet bei uns aus Tradition erstmal mit einer Runde Powershopping: bei moses gibt es die Non-Book-Artikel zum halben Preis und Coppenrath verkäuft alles günstiger. Leider hat Coppenrath keine feste Regel wie moses, so war es für uns - meine Nichte Sabrina und ich - doch etwas ärgerlich, als wir für Kochbücher 10€ bezahlten und Ina wenige Minuten später bei der zweiten Coppenrath-Mitarbeiterin an der Kasse nur 5€ pro Stück :/ Etwas ähnliches erlebten wir noch einmal Nachmittags, als ich für den halben Preis das Shaun-Strickbuch bei Kosmos kaufte: ich bekam Messerabatt, eine andere Buchmessebesucherin wohl nicht... hier war man völlig uneins, ob die Bücher mit Preisbindung oder nicht verkauft werden sollten/durften, wie auch immer...

Nach erfolgreichen Einkäufen bei moses und Coppenrath gaben wir erst einmal unsere Taschen bei der Garderobe ab (mein Kochbuchwunschzettel war um einiges geschrumpft) und wir machten uns noch auf die Suche nach einigen ausgewählten Wunsch-Koch- und Backbüchern mehr, auf die wir kurz vor oder während der Messe aufmerksam geworden waren. So durfte bei mir und Ina jeweils noch Enies "Sweet & Easy: Enie backt" und "Klitzekleine Glücklichmacher" von der Foodbloggerin Daniela Klein vom Klitzeklein Blog, dass wir uns auch noch signieren ließen.



Dann war aber mal gut mit kaufen... zum Glück waren wir an diesem Tag mit Auto auf der Messe und nicht mit der S-Bahn, sonst hätte ich auf dem Nachhauseweg womöglich noch den einen oder anderen Kauf bereut ;)

Am Nachmittag waren wir nicht mehr allzu umtriebig. Ich  hatte bereits genau wie Ina vier Messetage hinter mir liegen und Sabrina war noch wegen einer Erkältung angeschlagen. So setzten wir uns gemeinsam in die Lesung aus dem ersten Band der dritten Warrior Cats Staffel, wo ich mich schon von Ina verabschiedete, denn ich konnte der Lesung nicht bis zum Schluss teilhaben und Ina wollte danach gleich weg.


Beinahe zeitgleich zur Lesung hatte ich nämlich ein Meet&Greet mit der Autorin Manuela Martini, das ich anlässlich der Blogger-Aktion zu ihrem neuen Jugendthriller "Wenn es dunkel wird" gewonnen hatte. Die andere Gewinnerin musste den Termin leider absagen, und so stand ich ganz locker bei Manuela Martini und Beatrix Gurian am Signiertisch und plauderte ganz ungezwungen mit den beiden.
Sehr interessant fand ich die Aussage, dass Manuela Martini zwar gerne liest, aber in der Regel genrefremd, da sie dabei besser entspannen könnte. Das habe ich schon von anderen Autoren gehört, dass sie lieber die Genres lesen, in denen sie nicht selbst schreiben, da sonst immer der Kopf eingeschaltet ist, wie man dieses oder jenes selbst geschrieben hätte und dann kaum Entspannung möglich ist.


Danach habe ich mich wieder mit Sabrina getroffen und wir waren ein letztes Mal am Illumat. Genauer: ich war ein letztes Mal am Illumat, denn sie war ja nur Sonntags auf der Messe. Auf jeden Fall war dort Sonntags mit am meisten los von allen Tagen, aber da wir ziemlich geschlaucht waren, warteten wir dort erstmal, dass wir überhaupt unseren Wunsch einwerfen durften und dann darauf, dass der Illumat ihn wieder ausspuckte.
Ich habe an diesem Tag einen Fremdwunsch erfüllen lassen und für meine Tochter in Szene setzen lassen, was sich am Mittwoch am Illumat ereignet hatte. Sie konnte sich aber kaum noch an ihre Enttäuschung wegen der ungenauen Zeichnung von Cars erinnern, und meinte nur, dass auf dem Bild wäre sie nicht, sie hätte schließlich keine Zöpfe ;)


Nach dem Besuch - und gleichzeitigen Abschied - des Illumat, war es auch beinahe schon Zeit der diesjährigen Buchmesse auf Wiedersehen zu sagen. Ursprünglich hatte ich geplant Sonntagmittags auf dem Freigelände noch Fotos der Cosplayer zu machen, aber leider war es immer wieder am Regnen, so dass wir einfach keine Lust mehr hatten nach draußen zu gehen. So waren wir nur noch am Warriorcats-o-mat bei Beltz und Gelberg, und haben uns morphen lassen. Diesen wird es nach der Blattleere auch online geben. Danach bummelten wir nur noch etwas durch die Hallen, bevor wir mit dem Shuttle-Bus zurück zum Messeparkhaus fuhren.

Meine Güte... wie schnell waren die 5 Tage verflogen... wir haben so vieles gesehen, und trotzdem habe ich viele Dinge, die ich eigentlich sehen wollte, verpasst. Andererseits fand ich unser meistens lockeres Tempo auf der Messe wiederum schön, weil man die Messe ja auch genießen möchte und sich nicht damit stressen, von einem Termin zum nächsten und einer Veranstaltung zur nächsten zu hetzen.

Ich hoffe sehr, ich kann auch 2013 die Buchmesse wieder an allen Tagen besuchen, wenn der Ehrengast Brasilien sein wird.
Und wie schaut es bei euch aus?

Kommentare:

  1. Schöne Berichte. Und ich könnte mich tatsächlich an Buchmessebesuche an Mittwoch, Freitag und Samstag gewöhnen. Ich glaube mehr brauche ich nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann einfach auf keinen Tag verzichten... ich glaub, ich bin messesüchtig :D

      Löschen
  2. Hoffe, dass ich nächstes Jahr dann endlich mal dabei bin :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre toll :) Ich hoffe, ich bekomme wieder Urlaub zu der Zeit. Nicht nur, dass unter der Woche weniger los ist, 2 Tage Messe wäre mir auch zu wenig.

      Löschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner