Sonntag, 16. September 2012

[RUND UMS BUCH] Neu in KW37


Im Briefkasten

20.000 Meilen unter dem Meer, Hörspiel, Jules Verne (GK)
Asiatisch gut gekocht!: Das Grundkochbuch, Marlisa Szwillus (RE, AV)
Backen – Die 4 Jahreszeiten, Irina Tschadeeva (GK)
Die Hobbijahns, Nicole Rensmann (GT)
Dr. Brumm geht wandern, Daniel Napp (GW)
Granny Squares und andere Formen, Edie Eckman (GK)
Herbst & Winter Gemüse: Wohlfühl-Rezepte für kalte Tage, Anne Rogge (RE, AV)
Lost Girl 1: Im Schatten der Anderen, Sangu Mandanna (GK)
Maschenglück, Angelika Wolk-Gerche (RE)
Plampi: Nur eine Nacht, Mirjam H. Hüberli (RE)
Wir 6 aus Neuseeland, Esther Glen (GK)
Zauber der orientalischen Küche, Arto Der Haroutunian (GK)

Dies und das

Ich bin komplett im Eimer. Lesen geht derzeit solala... Aber zum Rezensieren komme ich einfach nicht. Bis auf einen Flohmarktbesuch gestern (dem ich teilweise die Neuzugänge dieser Woche zu verdanken habe), bestand das Wochenende wieder nur aus Kisten auspacken, Geschirr spülen, Schränke einräumen, andere Schränke ausräumen, neue Kisten packen... Hat schonmal jemand ein Haus renoviert in dem er wohnt? Nicht? Ich kann auch nur davon abraten. Ich fühle mich unwohl in dem Chaos und bin total gestresst, weil einfach nichts mal hundertprozentig fertig wird, ääätzend. Naja... es war schon schlimmer. Immerhin kann ich wieder im Haus duschen, baden und aufs Klo gehen, es gibt einen funktionierenden Herd und wir müssen dieses Jahr nicht mehr grillen, es sei denn, wir hätten Lust drauf (aber die nächsten Monate wohl eher nicht). Irgendwie geht die wohnzimmerlose Zeit auch noch vorbei mit tausend Bücherkisten ein- und auspacken und irgendwo unterstellen, vielleicht bis Weihnachten? Abendprogramm für diese Woche sieht genauso aus wie das Wochenendprogramm, und das Programm für nächstes Wochenende wohl auch. Bis auf einen Lesungsbesuch. Ein bisschen Freizeitvergnügen zwischen den ganzen Stressfaktoren darf ja auch mal sein.
Von der einen Buchpost muss ich unbedingt ein Foto zeigen, hat der Verlag das Buch nicht einfach unheimlich süß verpackt? Und dank dem beigelegten Strick-Lolli ist die Lust gleich noch größer etwas nachzuarbeiten aus "Maschenglück". Aber dieses Wochenende wurden erstmal neue Rezepte ausprobiert, hier sind in der küchenlosen Zeit einige Bücher eingetrudelt, die endlich getestet und bewertet werden wollen. Und essen geht bei mir (leider) immer - auch (oder gerade) bei Stress ;)

Impressionen

Kommentare:

  1. Wow, das klingt ganz schön anstrengend. Erinnert mich total an meine Kindheit und Jugend. Mein Vater hat nämlich ständig unser Haus umgebaut oder vergrößert, der musste immer eine Baustelle haben, wo er etwas werkeln konnte. Und das waren niemals nur Kleinigkeiten. Einmal hat er sogar die Decke über der Küche komplett abgerissen. Darüber war übrigens mein Zimmer. Tja...

    Ich wünsch dir noch genug Kraft zum Durchhalten und denk dran: hinterher hast du es schön! :)

    Oh,und das Eckman-Buch hast du auch schon gekauft!

    LG, evi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist HORROR!!! Vor fünf Jahren in meiner Schwangerschaft haben wir das Dach neu decken lassen, rückblickend finde ich, das war sehr viel stressfreier als die Renovierungen im Haus, weil der Dreck weitestgehend draußen blieb und man hatte die ganze Zeit ein Klo unter dem Hintern *ggg* Die schlimmste Zeit war bisher wirklich die ohne Bad, aber die Dauer der Renovierung zerrt mittlerweile einfach sehr schlimm an meinen Nerven.
      Ich glaube ich kompensiere Stresse teilweise durch Buchkäufe :D Vom Durchblättern finde ich das Buch schonmal sehr toll, ich hoffe im Winter komme ich dann auch reichlich zum Nacharbeiten.
      LG Anette

      Löschen
  2. Das "Maschenglück" sieht echt schön aus. Berichte bitte sobald wie möglich darüber. Vor allem interessiert mich, ob auch Muster für absolute Anfänger drin sind. Und wie hoch der Anteil an "praktischen" Strickstücken ist. Nur zur Deko stricken finde ich doof.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      Rein vom Lesen fand ich die Anleitungen bisher sehr gut erklärt, obwohl ich auch noch nicht alle Muster praktisch gestrickt habe (z.B. Zopf), allerdings besteht das Buch sicher zu 95% aus Deko- und Schnickschnackarbeiten, das "nützlichste" Teil darin ist wahrscheinlich noch ein Kissenbezug und an Klamotten gibt es nur einen Muff und Handstulpen. Ach ja... eine Tasche ist noch drin, aber ich weiß jetzt gar nicht mehr, ob die gestrickt oder gehäkelt war (Häkelsachen sind nämlich auch in dem Buch). Wenn man ein Kind hat, ist das Buch halt noch interessant wegen den Kleinigkeiten für den Kaufladen und Taschen- und Handyanhängern. Ich liebe Deko-Kitsch-Handarbeiten ;)

      Löschen
  3. Oh weh, du Arme. Ich hoffe, die Renovierungsarbeiten sind bald abgeschlossen und du kannst dich ganz bald wieder wohl fühlen!

    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Es zerrt wirklich an den Nerven und ich bin dann leider auch niemand, der Chaos mal Chaos sein lassen kann und am Wochenende einfach mal nix macht :/
      LG Anette

      Löschen
  4. "Lost Girl" würde mich ja auch reizen.

    Oh man, das klingt richtig nach Stress! Ich hab das bei meiner besten Freundin miterlebt, wie es ist, wenn man in dem Haus, das renoviert wird, wohnt...ich kann es dir also nachempfinden. *ganz doll drückt*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Lost Girl" war einer meiner tollen Flohmarktfunde :) Zusammen mit dem Neuseeland-Buch für 5€ konnte ich das nicht in der Kiste lassen ;)
      Ich hab hier ja noch meine 4jährige rumturnen... die nimmt die Renovierung von der ganzen Familie zwar am lockersten, hat dafür aber leider auch kein Verständnis für die Mama, die aktuell sehr gereizt ist und nicht so viel Zeit zum Spielen hat *seufz*
      Danke :)

      Löschen
  5. Kann mich nur anschließen und dir wünschen, dass die Renovierungsarbeiten bald abgeschlossen sind. Immerhin könnt ihr dann wieder für lange Zeit in einem schönen Zuhause wohnen, ohne dass stressige Zustände den Alltag trüben ;)

    Weiterhin viel Kraft und Erfolg!
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit den neuen Fliesen will ich auf jeden Fall in Rente gehen :D
      Danke!

      Löschen
  6. Meine Eltern sind als meine Schwester und ich noch klein waren in ein Haus gezogen, dass noch nicht fertig gebaut war (ein funktionierendes Badezimmer hatten wir allerdings ;) ) und die aktuelle Wohnung renoviere ich ja auch Stück für Stück während wir darin wohnen - aber das hält sich alles noch in Grenzen, weil ich mir zwischen den einzelnen Schritten immer ein paar Monate frei nehme.

    So eine Komplettrenovierung wie bei euch, möchte ich so schnell nicht erleben! ;) Dafür bin ich aber etwas neidisch, weil ihr am Ende des Jahres in einem perfekten Häuschen sitzt, während ich noch mit zwei unbewohnbaren Zimmern lebe ... ;)

    Atme tief durch, gönn dir ab und an eine Auszeit - das Ganze ist auch bald geschafft! :) Bad und Küche habt ihr ja schon wieder und das Wohnzimmer wird spätestens zu Weihnachten bestimmt wunderschön aussehen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Um die zwei unbewohnbaren Zimmer beneide ich dich trotzdem - platzmäßig war bei uns ja nicht mehr viel rauszuholen, außer, dass Waschmaschine und Trockner jetzt aus dem Bad in den alten Kuhstall gewandert sind.
      Manche Sachen kann man "leider" nur komplett machen. Wenn man auf Gas-Heizung umstellt, dann müssen halt überall die Wände aufgemacht werden und die Leitungen verlegt, insofern man nicht alle Leitungen Aufputz haben will, und durch die Decken und so weiter und so fort... nur was das Fliesen angeht, hätten wir halt z.B. das Wohnzimmer aussparen können, nur wollte ich mir im nächsten oder übernächsten Jahr den wiederholten Dreck ersparen. Der Flur ist noch zu machen (finanziell und zeitlich dieses Jahr nicht mehr drin) und das langt als Projekt fürs nächste Mal ;)

      Löschen
    2. Die Zimmer sind zwar nicht bewohnbar, aber voll sind sie trotzdem! Es fehlen noch die Renovierung und die Möblierung, aber die Dinge, die da reinkommen sollen, sind schon in Umzugskartons dort aufgestapelt. :D

      Ich hoffe, ihr konnte vor der nächsten Renovierungsrunde ein paar Jahre Pause machen und die frisch erneuerten Räume genießen! :)

      Löschen
  7. Oh ich erinnere mich ... besonders das Bad (bei mir ja im Sommer), eine gruselige Zeit wenn überall der Dreck ist und man im Chaos versinkt. Aber, es geht vorbei und am Ende winkt ein tollers Ergebnis und der Stress ist ganz schnell Geschichte.

    Wünsche dir starke Nerven für die nächste Zeit!

    Lieben Gruß
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seufz... wir haben ja auch im Sommer angefangen, aber wie es so geht: Sachen gehen schief, Handwerker führen Dinge falsch aus, Teile und Material werden zu spät geliefert... Mittlerweile zerrt einfach die Zeit an meinen Nerven! Wobei das Schlimmste sogar schon hinter uns liegt, aber es ist einfach kräftezehrend über Wochen und Monate :/
      Bald bald gibt es mal ein paar Bilder von Bad und Küche, aber die nächsten Tage muss ich mich noch ins Zeug legen, damit das Wohnzimmer leer wird, leider kann man Fliesen ja nicht einfach unter die herumstehenden Möbel schieben ;)

      Löschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner