Montag, 4. Juni 2012

[REZENSION] Dark Inside

Titel: Dark Inside (OT: Dark Inside)
Autor: Jeyn Roberts
Illustrator: -/-
Übersetzer: Bea Reiter
Verlag: Loewe
Reihe: Band 1
empfohlenes Lesealter: ab 14 Jahren
Ausführung: Klappenbroschur, 400 Seiten



Autor:
Jeyn Roberts, geboren in Regina, Kanada, schreibt Geschichten, solange sie sich erinnern kann. Mit 21 Jahren zog sie nach Vancouver und träumte davon, ein Rockstar zu werden. Als das vorerst nicht klappte, studierte sie stattdessen Creative Writing und Psychologie an der University of British Columbia. Nach einem weiteren Studium in England verdiente sie sich ihren Unterhalt als Sängerin, Songwriterin, Schauspielerin, Fahrradkurier und Baumpflanzerin. Nachdem es sie regelmäßig in die Ferne zieht, hat Jeyn Roberts schon viel von der Welt gesehen. Während ihres letzten längeren Auslandsaufenthalts hat sie in einer südkoreanischen Schule unterrichtet, lebt nun aber wieder in ihrer Heimat Kanada.


DARK INSIDE

Inhalt:
Vier Jugendliche erleben in verschiedenen Städten der USA und Kanadas den Beginn einer zerstörerischen Naturkatastrophe und den schrecklichen Wandel ihrer Mitmenschen. Erdbeben legen ganze Städte in Schutt und Asche und eine dunkle Kraft verwandelt Menschen in rasende Bestien.

1
Aries kämpft sich nach einem Erdbeben durch zerstörte Straßen.

2
Clementine überlebt als Einzige ein Blutbad in der Gemeindehalle.

3
Mason verliert all seine Freunde bei einem Bombenanschlag

4
Michael entkommt nur knapp dem Amoklauf zweier Polizisten.

Keiner weiß, wie es zu dieser Katastrophe kommen konnte, keiner weiß, was der Auslöser dafür war. Nur eins ist schnell sicher: man kann niemandem trauen, nicht einmal sich selbst!
Ich stehe am Rand des Abgrunds. Hinter mir jagen tausend Ungeheuer. Ihre Tarnung verändert sich mit jeder Bewegung.
Wenn sie in den Spiegel schauen, sehen sie dann ihr wahres Ich? S.7
Kritik:
Die Geschichte ist von Beginn an spannend und temporeich, durch den stetigen Wechsel der Erzählperspektive zwischen den vier Jugendlichen wird man beinahe sogartig in die postapokalyptischen Albtraum aus Jeyn Roberts' Feder hineingezogen. Zwischen den Jugendlichen Aries, Clementine, Mason und Michael meldet sich auch NICHTS zu Wort. Ein Charakter, dessen Identität zu Spekulationen einlädt, jedoch bis zum Ende im Dunkeln bleibt, man ahnt nur, dass NICHTS bereits von der dunklen Kraft befallen wurde, die die Menschen in Bestien verwandelt. NICHTS hat das Dunkle in sich jedoch noch soweit unter Kontrolle, dass es sich unter den anderen unentdeckt bewegen kann. NICHTS ist die einzige Person unter den fünf, die in der Ich-Form erzählt, die anderen Charaktere werden in der personalen Erzählweise wiedergegeben. Das spricht im Laufe der Handlung verstärkt das Dunkle in uns selbst an, da die Verbindung zu NICHTS durch die gewählte Erzählperspektive viel enger als zu den anderen Personen ist.
Obwohl die Geschichte so rasant startet, dass man sie in einem Rutsch durchschmökern möchte, gab es für mich dennoch einen kleinen Wermutstropfen. Zu Beginn war mir eine Identifikation mit den Jugendlichen kaum möglich. Ihre Charaktere wurden nur oberflächlich angekratzt, ihr Schicksal war austauschbar, sie wirkten in ihren Aktionen teils nicht nachvollziehbar. Ich habe mich häufiger dabei erwischt auf dem Buchrücken nachzuschauen, wer mit welchem Schicksalsschlag in die Story gestartet war. Das Manko gerät jedoch schnell in Vergessenheit, denn im Laufe der Handlung gewinnen die Protagonisten immer mehr an Tiefe, die Personen entwickeln sich in unterschiedliche Richtungen und der dramaturgische Aufbau ist bezüglich ihrer Entwicklung schlüssig und lässt ihr Verhalten zu Beginn der Geschichte verstehen.
Nach gut einem Drittel des Buches überspringt die Autorin im zeitlichen Ablauf drei Wochen. Das gibt dem ohnehin schnellen und spannungsgeladenen Plot noch einen enormen Anstieg in der Spannungskurve und dem Leser einen extra Adrenalinkick!
Wo zu Beginn noch eine gewisse Gleichgültigkeit auf meiner Seite herrschte und ich kaum mit den Jugendlichen gelitten habe, bin ich ab dann an jedermanns Seite durch geplünderte Supermärkte geschlichen auf der Suche nach unverdorbenen Lebensmitteln und überlebenswichtigen Medikamenten und ständig in Angst vor der Entdeckung durch die zombieartigen, kaum noch menschlichen Bestien, die regelrecht Jagd auf die in ihrem Wesen unveränderten Menschen machen.
Jeyn Roberts' hat mit dem Auftaktband ihrer Dilogie leinwandträchtigen Stoff geschrieben: "28 Days later" meets "The Day after". Die Autorin hat mich bis auf die Schwäche in der Charakterausarbeitung zu Beginn völlig von ihrer Welt überzeugen können. Und natürlich hat sie mich fest am Haken für die Fortsetzung und gleichzeitig den Abschluss der Geschichte, denn sie lässt mich unbarmherzig im eigenen Saft schmoren, gibt sie doch bis zuletzt keine Antwort auf das WARUM für diese Apokalypse! Oder liegt das Dunkle immer in uns und hat nur darauf gewartet durch ein Aufbäumen der Natur getriggert zu werden?
"Es gibt zwei Arten von Menschen auf dieser Welt. Menschen, die alles, womit sie konfrontiert werden, einfach so hinnehmen. Sie leben im Dunkeln. Sie sind die Verlierer. Sie ignorieren, was die Zukunft bringen könnte oder was sie tun könnten, damit sich etwas ändert. Und es gibt Menschen wie mich. Optimisten. In Zeiten wie diesen leben auch sie im Dunkeln, aber sie träumen vom Licht. Ich vertraue darauf, dass alles besser werden kann. Ich glaube, dass das Leben mehr ist als das hier. Ich muss. Ich habe keine andere Wahl." S.266f
Aufmachung:
Das Originalcover wurde glücklicherweise übernommen, denn es passt wie die Faust aufs Auge zum Inhalt des Buches: man sieht die vier Silhouetten der Jugendlichen Aries, Clementine, Mason und Michael, die durch eine Spalte getrennt sind, die gleichzeitig die Auswirkung eines Erdbebens als auch die innere Zerrissenheit der Personen im Kampf gegen die dunkle Kraft symbolisiert.

Fazit:
Spannend, düster, unheimlich, unergründlich! Mit "Dark Inside" hat Jeyn Roberts ein Debüt abgeliefert, dass die Fortsetzung "Rage Within" zur sehnsüchtig erwartesten Fortsetzung diesen Jahres (im Original) werden lässt!

Reihen-Info:
Dark Inside
Rage Within (September 2012) - noch ohne deutschen Titel und Erscheinungstermin

Kommentare:

  1. Ich habe jetzt erst einmal nur dein Fazit gelesen, weil sich das Buch bereits auf meinem eReader befindet, aber du machst mich noch neugieriger drauf und am liebsten würde ich es sofort lesen. ^^

    Ich bin gespannt, habe ich doch bisher durchweg positive Stimmen zu dem Buch gelesen. *hibbel*

    Liebe Grüße
    animasoul

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist wirklich suuuperspannend! Am ehesten würde ich es Fans von düsteren Endzeitfilmen empfehlen, es geht teilweise recht brutal zu.
      Ansonsten kann man meine Rezensionen immer recht gefahrfrei genießen, über den Inhalt erzähle ich meistens nur wenig ;)

      Löschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner