Freitag, 4. Mai 2012

[GAST-REZENSION] Verwünscht gefährlich

Titel: Verwünscht gefährlich (OT: -/-)
Autor: Bettina Belitz
Illustrator: -/-
Übersetzer: -/-
Verlag: Loewe
Reihe: Luzie und Leander 5
empfohlenes Lesealter: 11-13 Jahren
Ausführung: Klappenbroschur, 288 Seiten



Autor:
Bettina Belitz, an einem sehr sonnigen Spätsommertag 1973 beinahe in einer Heidelberger Bäckerei zur Welt gekommen, wuchs zwischen unzähligen Büchern auf und verliebte sich schon früh in die Magie der Buchstaben. Lesen alleine genügte ihr dabei nicht - nein, es mussten auch eigene Geschichten aufs Papier fließen.
Nach dem Studium der Geschichte, Literaturwissenschaft und Medienwissenschaft arbeitete Bettina Belitz als Redakteurin und Freie Journalistin, bis sie ihre Leidenschaft aus Jugendtagen zum Beruf machte.
Heute lebt Bettina Belitz umgeben von Pferden, Schafen, Katzen und Hühnern als Freie Autorin in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald und tankt auf dem Pferd oder beim Karatetraining neue Energien.


VERWÜNSCHT GEFÄHRLICH

Kurzbeschreibung:
So schwer kann das nicht sein, denkt Luzie, als sie bei einem Schulprojekt das Leben eines Mitschülers positiv beeinflussen soll im Geheimen. Kandidaten für so eine Aktion gibt es schließlich genug, denn keiner ihrer Parkour-Jungs scheint gerade irgendetwas auf die Reihe zu kriegen. Bliebe da nur noch ein Problemfall: Leander. Statt endlich herauszufinden, was es mit dem Dreisprung auf sich hat, dem einzigen Weg, für immer bei Luzie zu bleiben, starrt der nur Löcher in die Luft. Vielleicht sollte Luzie auch da ein bisschen nachhelfen?

Inhalt und Kritik:
Zoff in Luzies Clique, fliegende Hühner und stickige Räume gibt es genügend, aber auch Berührungsängste und bewachungsverrückte Mütter fehlen hier nicht. In diesem Band wird nun endlich die Sache mit dem Dreisprung geklärt. Aber warum trägt Leander ständig Ohrstöpsel in den Ohren und wieso verschwindet er immer öfter? Luzie will Leander helfen und ihn vor der Brigade der Körperwächter schützen, doch er nimmt ihre Hilfe nicht an, trinkt Alkohol und raucht, ruiniert sich selbst. Als ihre Mutter eine halbleere Flasche Pernod in Luzies Zimmer findet und außerdem dahinter kommt, dass sie nachts mit Seppo Parkour gemacht hat, soll zu ihrem Hausarrest noch ihr Zimmer mit vergitterten Fenstern ausgestattet werden. Dann kommt auch noch ein Schulprojekt auf Luzie zu, bei dem jeder Schüler einen anderen beschützen soll, ohne dass dieser es bemerkt. Doch wie kommt es dazu, dass Luzie plötzlich drei Schützlinge hat?

Fazit:
Wie bereits schon die vorangegangenen Luzie und Leander Bände war auch dieser wieder total spannend und lustig zu lesen!

Reihen-Info:
Verblüffend stürmisch
Verwünscht gefährlich


Gast-Rezension von Leyla, 12 Jahre.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner