Montag, 5. März 2012

[ZU TISCH BEI] ...Die Flüsse von London: "Groundnut-Hühnchen - Hähnchen mit Erdnusssauce"


Titel: Die Flüsse von London (OT: Rivers of London)
Autor: Ben Aaronovitch
Übersetzer: Karlheinz Dürr
Verlag: dtv
Reihe: Band 1
Ausführung: Taschenbuch, 480 Seiten



Dieses Mal bittet Peter Grant zu Tisch, Police Constable in London und der erste Zauberlehrling Englands seit fünfzig Jahren.
Peters Mum stammt aus Freetown/Sierra Leone, auf dem Tisch steht heute also ein Gericht aus Westafrika. Über die Textstelle, in der Peter sein Mittagessen in der Mikrowelle auswärmt, bin ich vor allem wegen der holprigen Übersetzung gestoßen: er wärmt sich Groundnut-Hühnchen auf. Denglisch at its best! Warum hat es der Übersetzer nicht einfach beim Groundnut Chicken belassen oder das Gericht komplett ins Deutsche mit Hähnchen mit Erdnusssauce übersetzt?

Alle, die "Die Flüsse von London" noch nicht kennen, finden HIER meine Rezension:

'Meine Mutter hatte Groundnut-Hühnchen und ein halbes Kilo Basmatireis auf dem Herd bereitgestellt. Ich schob beides in die Mikrowelle und fragte meinen Vater, ob er einen Kaffee wolle. [...] Ich nahm die Kaffeetassen und spülte sie unter dem Wasserhahn aus. Dann fielen mir das Huhn und der Reis in der Mikrowelle wieder ein. Ich brachte beides auf den Balkon, aß das Fleisch und ließ den größten Teil vom Reis übrig. Außerdem trank ich einen Liter kaltes Wasser, denn Flüssigkeitsmangel war eine normale Begleiterscheinung beim Verzehr eines Gerichtes, das meine Mutter gekocht hatte.

Groundnut-Hühnchen - Hähnchen mit Erdnusssauce


Zutaten für 4-6 Personen:
125g Erdnusscreme
2 EL Tomatenmark
4 EL Wasser
2 EL Öl
1/2 Hähnchen, in Portionsstücke zerlegt
1 Zwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
2 EL geriebener frischer Ingwer
3 Chilischoten, gehackt und zerdrückt
3 Tomaten
1/2l Hühnerbrühe
1 Lorbeerblatt
Salz nach Geschmack

Zubereitung:
* Erdnusscreme mit Tomatenmark und Wasser verrühren und erhitzen, bis sich Öl auf der Oberseite absetzt. Beiseite stellen.
* Das Öl erhitzen und die Hähnchenstücke darin anbraten. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Chilis hinzufügen und alles zusammen 10 Minuten sautieren.
* Die Erdnusssauce hinzufügen und mit Lorbeer und Salz würzen. 45 Minuten leise köcheln lassen. Auf Reis servieren.

Das Rezept stammt aus dem Kochbuch "Afrika-Kochbuch: Die 160 besten Originalrezepte vom Kap bis Kairo". Das Buch enthält noch ein weiteres Rezept für ein Hühnchengericht mit Erdnusssauce, aber ich habe mich für dieses entschieden, weil es weniger Erdnusscreme als das zweite enthält und ich sehr gehaltvolle Erdnusssaucen meistens zu schwer und fett finde. In der Kombination mit Tomatenmark (und ggfs. einigen frischen Tomaten) schmeckt man zwar den typischen Erdnussgeschmack heraus, aber er sticht nicht dominant hervor und sie schmeckt viel leichter und gar nicht fettig. Wer nicht gerne scharf isst oder Kinder hat, die mitessen, sollte weniger Chilischoten an die Sauce geben. Die Sauce schmeckt total lecker, auch pur mit Reis oder zu Gemüsegerichten, Vegetarier können die im Rezept angegebene Hühnerbrühe durch Gemüsebrühe ersetzen.

Kommentare:

  1. Wow genial. Als ich das Buch gelesen habe, lief mir an genau der Stelle das Wasser im Mund zusammen. Und jetzt postest du auch noch das Rezept...! Perfekt. Das probier ich bald mal aus. Vielen Dank :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *lach* Das ist ja wirklich ein Wahnsinnszufall :D

      Löschen
  2. Ich habe das Buch auch erst gelesen und finde es toll, dass du das Gericht nachgekocht hast. Ich esse zwar kein Fleisch, aber die Soße hört sich trotzdem interessant an. Vielleicht probiere ich das mal aus.

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner