Samstag, 17. März 2012

[REZENSION] Vladimir Tod hängt todsicher ab

Titel: Vladimir Tod hängt todsicher ab (OT: Tenth grade bleeds)
Autor: Heather Brewer
Illustrator: -/-
Übersetzer: Sandra Knuffinke und Jessika Komina
Verlag: Loewe
Reihe: Vladimir Tod 3
empfohlenes Lesealter: 12-15 Jahre
Ausführung: Klappenbroschur, 301 Seiten



Autor:
Heather Brewer war wie Vladimir ein eher ungewöhnlicher Teenager. Sie trug mit Vorliebe Schwarz, tanzte unter dem Vollmond und verschlang förmlich jedes Buch, das ihr zu nahe kam. Zugegeben, sie hat sich seither wenig verändert. Heutzutage trifft man Heather häufig an ihrem Schreibtisch an, wo sie in ihrem coolen Schlafanzug (schwarz mit Häschen drauf) neue Geschichten verfasst. Noch immer tanzt sie unterm Vollmond und verschlingt jedes Buch in Reichweite. Außerdem nimmt sie in voller Kostümierung an Mittelalterspektakeln teil, wo sie ganz in ihrer Rolle aufgeht. Heather glaubt nicht an Happy Ends – es sei denn, es fließt Blut. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Missouri, USA.


VLADIMIR TOD HÄNGT TODSICHER AB

Inhalt:
Vladimir würde gemeinsam mit seiner großen Liebe Meredith glücklich und verliebt auf rosaroten Wolken schweben, wenn nicht immer noch sein Erzfeind D'Ablo nach seinem Leben trachten würde und sein bester - und einziger - Freund Henry drauf und dran wäre ihm die Lakaienschaft zu kündigen. Leider lässt ihn in dieser schweren Zeit auch sein Vertrauter und Onkel Otis im Stich. Lang und breit haben die beiden darüber diskutiert, dass es in Vladimirs vampirischer Natur liegt nicht nur von Blutkonserven leben zu können, sondern dass er seinen steigenden Hunger auf die Dauer nur dadurch stillen kann, dass er sich direkt von der Quelle ernährt. Vladimir findet jedoch allein den Gedanken daran Menschen zu beißen und auszusaugen monströs und wehrt sich so gut es geht gegen sein vampirisches Erbe. Als Otis ihn wieder alleine in Bathory zurücklässt, kann Vladimir seinen Onkel nicht mal mehr in Gedanken erreichen. Lässt Otis ihn nun genau wie Henry im Stich? Vladimir versucht neue Freunde in einer Gruppe Goths aus seiner Schule zu finden, doch zu seinem Schrecken muss er sich eingestehen, dass es für ihn scheinbar keine normalen Freundschaften oder eine Highschoolliebe geben kann, denn Vladimir sieht sich plötzlich einem weitaus größerem Feind als D'Ablo gegenübergestellt: sich selbst!

Kritik:
Mit "Vladimir Tod hängt todsicher ab" geht die Reihe um den Halbvampir Vladimir Tod bereits in die dritte Runde.
Der zweite Teil "Vladimir Tod beißt sich durch" konnte mich leider nur partiell überzeugen, im Mittelteil hatte dieser Band für mich einen großen Durchhänger, der mich fast dazu bewogen hätte, die Reihe vorzeitig abzubrechen. Glücklicherweise konnte der dritte Teil für mich wieder an die Qualität des ersten anknüpfen.
Mittlerweile ist die Geschichte um Vladimir Tod wesentlich düsterer geworden. Zwar musste er bereits in der Vorgeschichte D'Ablo und seine Schergen bekämpfen und hatte es im zweiten Teil mit einem menschlichen Vampirjäger zu tun, aber kein Feind war so gefährlich und unberechenbar, wie der, dem sich Vladimir Tod im dritten Teil gegenübergestellt sieht: seinem eigenen vampirischen Erbe! Zwar versucht Vladimir Tod immer noch wie ein normaler Highschoolschüler zu leben, aber es fällt ihm immer schwieriger den Vampir in sich im Zaum zu halten. Vladimir wirkt innerlich zerrissen. Wo es bei einem normalen Teenager um die innere Zerrissenheit zwischen Kindheit und Erwachsenwerden geht, so kämpfen in Vladimir das menschliche Bewusstsein und der vampirische Instinkt gegeneinander an. Als Leser leidet man einerseits mit Vladimir mit, andererseits ist seine Entwicklung aber auch beängstigend und lässt einen ungeduldig auf die weitere Fortführung der Geschichte in den letzten beiden Bänden warten. Man weiß nicht, ob man Vladimir zum Trösten in den Arm nehmen oder lieber vor ihm Reißaus nehmen soll. Obwohl das Grauen hier unterschwelliger war als in den beiden ersten Teilen der Reihe, hat Heather Brewer meiner Meinung nach den Spannungsbogen viel geschickter gespannt, so dass ich im Gegensatz zu Band 2 den dritten Teil fast am Stück verschlungen habe. Der Fokus liegt außerdem wieder mehr auf Vladimir und seiner Freundschaft zu Henry und die Spannung droht nicht sich in neuen Charakteren oder Handlungssträngen zu verlieren. Man erfährt neue Details über Vladimirs Eltern und ihr Kennenlernen, dass vertieft natürlich auch Vladimir Tods Charakter und man fühlt sich als Leser dadurch stärker mit ihm verbunden und mehr in sein Leben involviert. Diese Aspekte haben mich weitaus mehr überzeugen und fesseln können als der Ausflug nach Sibirien in "Vladimir Tod beißt sich durch", der in meinen Augen klischeebeladen und langatmig war.

Aufmachung:
Eine schwarz-weiße Klappenbroschur ganz im Stil der ersten beiden Bände. Das Buch ist sowohl auf der Front als auch auf dem Buchrücken als Teil einer Serie ausgezeichnet. Die Covermotive entsprechen bis auf kleine Abweichungen den Originalen. Die schwarz-weiß Optik der Umschlaggestaltung findet sich auch im Inneren des Buches wieder, durch Negativtechnik der jeweils ersten Seite eines Kapitels, die mit weißer Schrift auf schwarzem Grund gedruckt sind.

Fazit:
Genau wie viele Leser der empfohlenen Altersgruppe hat Vladimir Tod nicht nur Schulprobleme, er erlebt Freud und Leid der ersten Liebe und muss um seinen besten Freund und sogar seine Familie kämpfen. Trotz "Vampirnote" kann dieser Teil der Reihe durch (ver)menschlichte Probleme einfach mehr überzeugen und punktet mit einer ganz besonderen Wendung in der Storyline: Vladimirs Persönlichkeit! Seine weitere Entwicklung macht so (blut)gierig auf die letzten beiden Folgen der Serie, wie es D'Ablo selbst nicht hätte besser machen können. Für mich der bislang beste Teil der Reihe!

Reihen-Info:
Vladimir Tod hat Blut geleckt
Vladimir Tod beisst sich durch
Vladimir Tod hängt todsicher ab
Vladimir Tod kämpft verbissen
Vladimir Tod ganz schön untot

Kommentare:

  1. Ooh, die Rezension ist da. :)) Gut, dass der Teil besser ist, ich denk, dann werd ich mich noch mal mit dem zweiten rumplagen. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin gespannt, ob du beim dritten Teil dann auch wieder bei der Serie "anbeißt" *ggg*

      Löschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner