Dienstag, 24. Januar 2012

[NEWS] Neuerscheinungen Jacoby & Stuart Frühjahr 2012

Seit einigen Tagen ist die Vorschau auf das Frühjahrsprogramm 2012 von Jacoby und Stuart endlich online :)


Meine am sehnlichsten erwartete Neuerscheinung in diesem Jahr - ein neues Buch von Benjamin Lacombe - wird zwar leider erst im Herbst erscheinen, aber immerhin weiß ich nun endlich, welches Werk von ihm als nächstes in Deutschland erscheinen wird und ich habe es letzten Herbst auf der Frankfurter Buchmesse sogar schon bei seinem spanischen Verlag durchgeblättert, also kann ich meine Ungeduld mit Mühe und Not noch ein halbes Jahr länger zügeln ;) Nach "Lisbeth und das Erbe der Hexen", "Unheimliche Geschichten" und "Schneewittchen" erscheint im Herbst die deutsche Übersetzung von "L'herbier des fées".

Aber auch ohne einen neuen Lacombe bietet das Frühjahrprogramm eine reizvolle und interessante Mischung. Besonders ins Auge gestochen sind mir folgende Bücher:

Bildwörterbücher gab es schon immer. Mit ihnen lernen Kinder, wie die Gegenstände ihres Alltags heißen und wie man die Namen der Dinge schreibt. tipp tapp ist ein besonders schönes Bildwörterbuch und dank der beiliegenden CD-Rom sogar noch viel mehr, nämlich ein interaktives Spiel, mit dem man am Computer immer wieder neue Welten erschaffen kann!
Anouck Boisrobert und Louis Rigaud machen aus dem klassischen Bildwörterbuch ein Computerspiel: Wir suchen uns im Buch ein Bild aus und geben über die Tastatur – tipp tapp – das dazugehörige Wort ein z. B. "Mädchen", "Auto" oder "Hund". Blitzschnell erscheinen die Figuren auf dem Bildschirm – und sie bewegen sich. Wir können ihre Größe verändern, indem wir "groß" oder "klein" eintippen, ihre Geschwindigkeit oder ihre Farbe. Wir können sie Auto fahren oder Musik machen lassen. Wir können die Tages- und die Jahreszeit verändern. Wir können Tiere auf den Bildschirm zaubern und ganze Landschaften...
280 Wörter warten nur darauf, miteinander kombiniert zu werden. Am Ende wuselt alles in einem großen Panorama durcheinander – wir haben eine ganze Welt geschaffen. Und wenn wir ganz viele Welten geschaffen haben, wissen wir nicht nur, was die Wörter bezeichnen und wie sie geschrieben werden, sondern auch, dass es verschiedene Arten von Wörtern gibt. Und es hat einen riesigen Spaß gemacht. Genial!

Dieses Juwel der Illustrationskunst und humorvollen Dichtung für Kinder wurde 1922 von Cyril Kenneth Bird, genannt Fougasse, geschaffen, der auf dem Weg war, der bekannteste Cartoonist Englands zu werden. Es war eine Auftragsarbeit für den königlichen Hof, der für die verspielte Queen Mary damals das prächtigste Puppenhaus bauen ließ, dass es je gegeben hatte, mit Miniaturflaschen voll edlem Wein im Keller – und einer Bibliothek voller Miniaturbücher. Und eines dieser wunderbar gestalteten winzigen Büchlein war das von Fougasse.
Im Zuge der Vorbereitungen für das diamantene Kronjubiläum von Queen Elisabeth 2012 wurde die Bibliothek des Puppenhauses gesichtet und der Schatz "Joe Smith" gehoben. Auf ein besser lesbares Format vergrößert, aber ebenso prächtig ausgestattet wie das Original, erscheint es jetzt in einer großen internationalen Koproduktion. Ein wunderbares Büchlein für Kinder und erwachsene Buchliebhaber gleichermaßen.

Andreas ist Anfang 20, Werbezeichner – und homosexuell. Ein diskreter, fröhlicher und romantischer junger Mann, der gerne mit seinen Freunden feiern geht. Das Leben könnte so schön sein. Doch Andreas lebt im Berlin der 30er Jahre, und die braune Pest verbreitet sich in rasendem Tempo.
Diese grandios illustrierte Graphic Novel erzählt auf sehr einfühlsame und beeindruckende Weise vom lange tabuisierten Schicksal der Homosexuellen zur Nazizeit – und noch lange danach.
Andreas wird von den Nazis wegen seiner sexuellen Neigung ins Gefängnis und schließlich ins KZ gesteckt. Er überlebt das Lager, doch Befreiung und Nachkriegszeit bringen ihm kaum Erleichterung, denn die Nazigesetze zur Homosexualität bleiben noch lange in Kraft . Andreas wird erneut verhaftet und misshandelt. Der einzige Ausweg aus diesem Leiden ist die Anpassung an die Normen einer bornierten Gesellschaft: die Heirat mit einer lesbischen Freundin. Gemeinsam ziehen sie deren Kind auf.
Als alter verbitterter Mann lebt Andreas in Paris. Sein Urenkel besucht ihn wegen eines Schulprojekts zum Zweiten Weltkrieg, und ohne es zu wollen bewirkt er, dass die schrecklichen Erinnerungen wieder lebendig werden.

Nirgendwo auf der Welt werden die Menschen so alt wie in Japan, und es gilt als erwiesen, dass dies mit der abwechslungs- und vitaminreichen Ernährung zu tun hat. In Japan kocht man fast ausschließlich mit frischen, saisonalen Zutaten und mit viel Gemüse und Fisch. Das macht diese Küche so interessant für alle, die auf eine gesunde Ernährung Wert legen und sich und anderen nichtsdestoweniger gern mal etwas Besonderes gönnen möchten.
Die japanische Küche hat nicht nur Sushi zu bieten, sondern auch so tolle Gerichte wie Wintermelonen-Suppe, Auberginensalat mit Sesam-Sojasauce oder gefüllten Tintenfisch. Kenichi Kusano hat in diesem Buch typische japanische Alltags- und Festtagsrezepte versammelt – allesamt erprobte Familienrezepte, die einfach nachzukochen sind. Außerdem erzählt er lehrreiche und kuriose Geschichten von den kulinarischen Besonderheiten Japans, wie etwa der Tradition der Nagashi-Soumen, der "wasserfallenden Fadennudeln", die über eine Rutsche aus Bambusstangen auf den Teller gelangen.
Die herrlich verträumten und idyllischen Bilder von Tian Tang, in denen sich traditionelle und moderne asiatische Illustrationskunst vermischen, ergänzen das kulinarische Fest um einen Augenschmaus.

Aus dem letzten Programm steht noch folgendes Buch auf meinem Wunschzettel:
Stéphane Poulins phantastisch anmutende Bilder führen uns in ein düsteres, gewalttätiges Land – es ist das Land der leeren Erinnerung. Der Held der Geschichte weiß nicht wer er ist, woher er kommt oder wohin er gehen soll. Und doch: Er hat zwar sein Gedächtnis verloren, nicht aber seinen Traum von Frieden und Zärtlichkeit... Und er als einziger hat die Kraft, das Land zu befreien.
Beklemmend sind die Bilder unseres Helden, der nach einem Anschlag auf einen Bus bandagiert wie eine Mumie und ohne Gedächtnis im Krankenhaus aufwacht. Beklemmend auch die Bilder der Stadt der Hunde, in der Katzen als Terroristen gnadenlos verfolgt werden. Bei seinen Wanderungen durch die Straßen lernt der Bandagierte die Gewalt kennen und verabscheuen, aber er lernt auch, dass die Sehnsucht nach Freiheit und Glück unausrottbar ist... und er weiß, dass er es schaffen kann, das Land von seinem Fluch zu erlösen.
Eine eindrucksvolle künstlerische Parabel auf den immerwährenden Konflikt zwischen Gewalt und Unterdrückung auf der einen Seite und der Freiheit der Phantasie und der Hoffnung auf ein besseres Leben auf der anderen.

HIER kann man das komplette Frühjahrprogramm 2012, sowie die beiden Verlagsvorschauen von 2011 einsehen.
Viel Spaß beim Stöbern ;)

Kommentare:

  1. "Im Land der verlorenen Erinnerungen" sieht ja sehr vielversprechend aus! Das werd ich auf jeden Fall mal im Hinterkopf behalten. Ich finde, dieser Verlag hat wirklich ein Händchen für interessante Bücher.
    Liebe Grüße, muselmu

    AntwortenLöschen
  2. Ich freue mich, dass ich dir eine Empfehlung geben konnte :) Der Verlag hat wirklich ein Händchen für interessante und vor allem auch sehr schöne Bücher!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner