Montag, 28. Februar 2011

[KINDERMUND] Bilder drin? Lecker aus! Drin ist? Schmeckt nicht!

Manchmal mache ich mich beim Rezensieren unnötig verrückt, jedem kann man es ja doch nicht recht machen, einige mögen es kurz und knackig, andere breitgetreten und ausführlich, der eine bevorzugt die persönliche Note, der andere mag lieber eine sterile Abhandlung, die mich persönlich immer an Deutschaufsätze erinnert.

Meine Tochter konzentriert sich auf das Wesentliche und meistens ist mit wenigen Worten alles gesagt, was zu sagen ist:

Katharina Saheicha / Stefanie Bartsch
Cupcakes: 55 unwiderstehliche Törtchen

V.: Bilder drin?
ich: Ja.
V.: Lecker aus! *blättert* Drin ist?
ich: In dem Cupcake-Rezept ist Kaffee drin, die kannst du noch nicht essen.
V.: Schmeckt nicht! *blättert weiter* Lecker aus!
ich: Die sind mit Schokolade.
V.: Papa macht.

Das Fazit meiner Tochter:
Die Cupcakes, die mit Kaffee oder Alkohol zubereitet werden und deshalb von meiner Tochter nicht gegessen werden dürfen, kosten dieses Buch einen Stern Abzug. Ansonsten 4 Sterne für die restlichen Rezepte und die appetitlichen Fotos ;)

Sonntag, 27. Februar 2011

[REZENSION] Lecher, Doris - Peter und Wuff

Doris Lecher
Peter und Wuff
Verlag: Atlantis
32 Seiten, Hardcover
ISBN-10: 3715206012
ISBN-13: 978-3715206011
empfohlenes Lesealter: 5-7 Jahre

An einem verregneten Tag adoptiert Wuff ein kleines Katerchen, oder vielmehr adoptiert das Kerlchen ihn, denn es spaziert einfach mit ins Haus und macht es sich gemütlich.
Eine nette Hundedame wäre Wuff viel lieber gewesen, vor allem angesichts des Chaos das Peter, wie Wuff das Kerlchen kurzerhand nennt, in Windeseile anrichtet. Dass das Wohnzimmer jetzt auch ein Spielzimmer ist, der Sessel ein Baum und der Tisch ein Bett, daran muss Wuff sich erst gewöhnen.
Bald sind Wuff und Peter - oder wie sich herausstellt: Petra - die bestens Freunde, aber Petra und Frau Knurr, die Nachbarin von Wuff, sind alles andere als das! Aber kann man es Frau Knurr verübeln? Wer mag schon Kacka von Nachbars Katze im geliebten Blumenbeet haben. Als Petra eines Tages wieder ihr Geschäft in Frau Knurrs Blumenbeet verrichtet, und aufgrund ihres, in letzter Zeit immer dicker gewordenen, Bauches nicht rechtzeitig flüchten kann, läd Wuff Frau Knurr als Friedensangebot zu Kaffee und Kuchen ein. Schon bald verhalten sich die beiden Nachbarn zueinander nicht mehr wie Hund und Katze und dank Petra steht Wuff noch eine Überraschung ins Haus...

Wer selbst Katzen hat, wird wie ich - alleine beim Betrachten der Doppelseite, auf der Petra Wuffs Wohnzimmer auf den Kopf stellt - wahrscheinlich vor Lachen in Tränen ausbrechen. In wirklich JEDER Petra, die wie Flöhe durch das ganze Wohnzimmer wuseln, habe ich mindestens eine meiner Katzen wiedererkannt.


Die Illustrationen gehen oftmals über eine komplette Doppelseite, auch die Vorsatzseiten im vorderen und hinteren Umschlagdeckel gehören zu der Bildergeschichte. Die Erzähltexte sind recht kurz und in einfachen Sätzen verfasst, das macht die Geschichte bereits für jüngere Leser als das empfohlene Lesealter ab 5 Jahren interessant und verständlich, insbesondere wenn man selbst Katzen zu Hause hat. Auf den Bildern gibt es so viele lustige Details zu entdecken, wie beispielsweise der Zierstrauch vor Wuffs Haus in Knochenform oder seine Gardinen mit Knochen- und Würstchenstickerei, dass man bei wiederholtem Lesen und Angucken immer noch neue Sachen findet. Und Petras "Überraschung" finden kleine Leser so süüüß, dass sie sich kaum noch von den hinteren Seiten des Buches trennen können ;)

Die Geschichte von Hund und Katze, aber auch von den beiden Nachbarn, die sich anfangs nicht riechen können, aber im Laufe der Geschichte dicke Freunde und noch mehr werden, ist ein zauberhaftes Buch, dass sicher nicht nur Kindern Spaß machen wird. Es ist außerdem als schönes Mitbringsel für beste Freunde durch dick und dünn geeignet, das in köstlichen Bildern davon erzählt, wie aus zwei Personen mit unterschiedlichen Interessen und scheinbar unüberwindbaren Differenzen doch Freunde werden können.

Anmerkung: Wer sich mit Katzen auskennt, weiß schon beim Anblick der schwarz-weiß-orangenen Katze auf dem Cover, wie unwahrscheinlich es ist, dass es sich bei Peter um ein Katerchen handelt, da dreifarbige Katzen (Glückskatzen) fast immer weibliche Tiere sind.

[RUND UMS BUCH] Neu in KW8

Diese Woche war zu Rezensierendes, Gekauftes, Geschenktes, Getauschtes, Gewonnenes und Überraschendes in meinem Briefkasten:


Babel 1: Hexenwut, Cay Winter (GK)
Das neue Buch Genesis, Bernard Beckett (GT)
Der Nebelkönig, Susanne Gerdom (GK)
Der Orksammler, Band 2, Jens Lossau / Jens Schumacher (GK)
Die Legende der Wächter 3: Die Rettung, Kathryn Lasky (GK)
Holundermond, Jutta Wilke (RE)
Liebe für Anfänger: Sieben Geschichten, Nava Semel (GW)
Lisbeth und das Erbe der Hexen, Benjamin Lacombe (GK)
Magierdämmerung 2: Gegen die Zeit, Bernd Perplies (GS)
Peter und Wuff, Doris Lecher (RE)
Riesengroß und klitzeklein (RE)
Scherbenmond, Band 2, Bettina Belitz (RE)
So oder so ist das Leben, Marie-Aude Murail (GK)
Suppenglück, Sonja Ricker (RE)
Vladimir Tod 1: Vladimir Tod hat Blut geleckt, Heather Brewer (RE)
Vorsicht die Herdmanns schon wieder, Band 3, Barbara Robinson (GK)
Wie man sich die Welt erlebt, Keri Smith (RE)


Ach herrje... ich gestehe, die meisten Neuzugänge in dieser Woche habe ich einem Frustkaufrausch und dem interessanten Angebot meiner Lieblingsremittendenbuchhandlung zu "verdanken" - einige Rezensionsexemplare trudelten überraschend hier ein, und wenn ich ENDLICH die Erkältungswelle inkl. Müdigkeit und Kopfschmerzen komplett hinter mir gelassen habe, habe ich hoffentlich wieder die Energie nicht nur kurze Bücher und Bilderbücher zu lesen und zu rezensieren bzw. hänge nicht 2-3 Wochen an einem einzigen Buch fest.

[KATZENTATZEN] Pack die Badehose ein

Passend zu dem Bilderbuch, dass ich heute Abend noch rezensieren möchte, musste ich eben schnell eine meiner Katzen bei einer - für Katzen - eher ungewöhnlichen Leidenschaft fotografieren.

Beim Swiffern habe ich Taxi in letzter Zeit leider nicht erwischen können, aber eine duschende Katze sieht man schließlich auch nicht jeden Tag...


... bei uns liebt übrigens nicht nur Taxi das kühle Nass, auch Devil ist eine Wasserratte.

Haben eure Katzen auch so seltsame Vorlieben oder Eigenschaften?

[REZENSION] Riesengroß und klitzeklein

Riesengroß und klitzeklein
Verlag: Esslinger
32 Seiten, Hardcover
ISBN-10: 3480227775
ISBN-13: 978-3480227778
empfohlenes Lesealter: 3-5 Jahre

Dieses Buch beeindruckt bereits, ohne einmal hinein geschaut zu haben, mit der imposanten Größe von 36cm x 32cm, bei der mein erster Gedanke war "das Buch passt in kein Regal rein".
Und mit vielen Ooohs und Aaahs geht es dann Seite um Seite weiter, sobald man im Inneren des Buches auf Entdeckungstour geht:
Von riesengroßen Elefanten bis hin zu klitzekleinen Marienkäfern werden hier verschiedene Tiere - oder ihre charakteristischen Körperteile - in Lebensgröße gezeigt.
Der ausgeklappte Rüssel des Elefanten bringt es auf beachtliche 1,40m, die Zunge der Giraffe immerhin auf geschätzte 20cm. Der größte Nachfalter der Welt hat eine Spannweite von gut 30cm und den Blatthornkäfer mit seinen 15cm Gesamtlänge finde ich dann doch nicht ganz so niedlich wie die rotschwarzen Marienkäfer, von denen gleich mehrere Dutzend über eine Seite krabbeln. Wer die Marienkäfer nicht nachzählen möchte, findet die genaue Anzahl übrigens auf dem Kopf stehend ganz klein in der unteren Ecke abgedruckt.
Überhaupt gibt es neben den, für sich alleine schon fabelhaften, Fotos jede Menge Herausforderungen und knifflige Fragen für die kleinen und großen Naturforscher zu lösen, die dieses Buch erkunden: ein Mäuschen steht neben dem Fuß des größten lebenden Landtieres, wer von den beiden ist das Baby und wer ist ausgewachsen? Was macht die Giraffe, um an die besten Blätter ganz oben in den Bäumen zu kommen?
Neben einzelnen Tieren gibt es u.a. noch Tiereier in verschiedenen Größen zu entdecken, vom winzigen Käfer- bis zum großen Straußenei, und eine Doppelseite mit Vorder- bzw. Hinterpfoten, die man den richtigen Tieren zuordnen soll und die einen erstaunlichen Größenvergleich liefern.
Das Buch bietet keinen Überblick von A bis Z, sondern von 0,1cm (Ei vom Lilienhähnchen) bis hin zu 500cm (Giraffe), der sehr anschaulich über die Vorsatzseiten in einem immer größer werdenden Schriftbild abgedruckt ist, und insgesamt 43 Beispiele aus der Tierwelt umfasst.
Alles in allem ein Bilderbuchkunstwerk, das nicht nur Kinderaugen leuchten lässt, auch große Naturforscher werden aus dem Staunen nicht mehr herauskommen!

Samstag, 26. Februar 2011

[REZENSION] Cupcakes: 55 unwiderstehliche Törtchen

Redakteur: Anette Leister

Titel: Cupcakes: 55 unwiderstehliche Törtchen
Autor: Katharina Saheicha, Stefanie Bartsch
Fotograf: xxx
Übersetzer: -/-
Verlag: Kosmos
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 136 Seiten




Autor:
Katharina Saheicha ist leidenschaftliche Hobbybäckerin und hat das erste deutschsprachige Cupcake-Buch verfasst. Die studierte Physikerin hat die Rezepte entwickelt, die Törtchen zubereitet und zusammen mit der Grafikdesignerin und Fotografin Stefanie Bartsch in Szene gesetzt. In ihrem Blog http://www.cupcakes-cupcakes.de/blogtext.html schreibt sie regelmäßig über Cupcakes und vieles mehr.


CUPCAKES: 55 UNWIDERSTEHLICHE TÖRTCHEN

Das Buch "Cupcakes - 55 unwiderstehliche Törtchen" weckt schon beim Betrachten des Covers das Verlangen nach den kleinen Köstlichkeiten: der Einband ist in einem appetlichen Mix aus rosa und braun gestaltet, der direkt an Cupcake-Topping und schokoladigen Teig denken lässt. Außerdem schmücken drei Farbfotos in Spotlackoptik das Cover, auf denen Cupcakes zu sehen sind, die man im Rezeptteil des Buches findet.
Auf der Vorsatzseite im vorderen Umschlagdeckel ist ein Ex-Libris integriert, auf dem sich der Besitzer des Buches verewigen kann.
Dem Rezeptteil vorweg gestellt sind eine Definition von Cupcakes mit dem Titel "Die unwiderstehlichen Törtchen" und eine kurze Einweisung mit den wichtigsten Tipps und Kniffen, die man beim Backen, dem Herstellen der Creme und beim Verzieren beachten sollte, das "Cupcakes-Know-How".
Die Rezepte sind sehr ansprechend in farbliche Kategorien unterteilt, die sich aber zum Teil auch nach den Zutaten orientieren:
Orange, Violett, Rosarot, Weiss, Grün und Schoko.
Zur besseren Übersicht schließt sich den Rezeptteilen noch ein Register nach verwendeten Zutaten an.
Jedes Rezept wird auf einer kompletten Doppelseite vorgestellt:
Auf einer Seite sieht man ein Farbfoto des verzehrfertigen Cupcake. Rezepttitel und Gestaltung sind in jedem Kapitel der namensgebenden Farbe angepasst. Die Zutatenliste ist am abgeteilten Rand aufgeführt mit folgenden Stichpunkten:
für die Cupcakes, für die Creme, weitere Zutaten, Anzahl der fertigen Cupcakes, Zubereitungs- und Backzeit.
Unter dem Rezepttitel wird immer eine der Hauptzutaten näher vorgestellt, so erfährt man beispielsweise im Rezept der "Löffelbiskuit-Cupcakes mit Tiramisu-Creme", dass Kaffee und Espresso sich in erster Linie durch ein anderes Brühverfahren unterscheiden.
Durch das vorangestellte Cupcakes-Know-How, der sehr genauen Mengenangaben und der gut erklärten Zubereitung in Kombination mit den Fotos der fertig dekorierten Cupcakes ist "Cupcakes - 55 unwiderstehliche Cupcakes" durchaus für Backanfänger geeignet, man muss sich nicht von den schick dekorierten Törtchen erschrecken lassen, zudem die Dekoration sowieso nur als Beispiel zu verstehen ist. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, zu Mal es alleine die hübschen Papierhüllen in unzähligen Designs zu kaufen gibt.


Ein Cupcakes-Buch mit Gelinggarantie mit Rezepten in vielfältigen Geschmacksrichtigungen (besonders die zahlreichen Variationen an Toppings/Icings haben mich begeistert!), das für jede Zuckerschnute mit dem passenden Törtchen aufwartet!


Februar-Rezension für die Challenge

Freitag, 25. Februar 2011

[GAST-REZENSION] Belitz, Bettina - Luzie und Leander 3: Verzwickt chaotisch

Gast-Rezension von Leyla (10 Jahre)

Bettina Belitz
Luzie und Leander 3: Verzwickt chaotisch
Verlag: Loewe
230 Seiten, Klappenbroschur
ISBN-10: 3785572646
ISBN-13: 978-3785572641
empfohlenes Lesealter: 11-12 Jahre

Luzie geht auf Klassenfahrt und wer will mit? Natürlich Leander! Als Luzie dann auch noch von Leander erfahren muss, dass sie nicht mit ihrer einzigen Freundin auf ein Zimmer darf, weil Sophie noch einen Sky Patrol hat, der in Erfahrung bringen könnte, dass Luzie Leander sehen kann, muss sie sich ein Zimmer mit der älteren Elena teilen. Sophie ist natürlich am Boden zerstört. Dass Luzie sich im Bus nicht neben sie setzen wollte, war ja noch nicht allzu schlimm, aber das sie noch nicht mal mit ihr auf ein Zimmer gehen will, ist einfach zu viel für Sophie und sie fängt an zu weinen. Luzie tut das sehr leid, aber sie kann ja in dieser Situation nicht anders handeln. Zu allem Überfluss will Leander erfahren, wie sich menschliche Gefühle anfühlen, und dass Seppo zusammen mit der amerikanischen Austauschschülerin Kelly als Betreuer mit auf Klassenfahrt geht, macht die Sache für Luzie auch nicht leichter...

"Verzwickt chaotisch" war wie bereits die beiden Vorgängerbände ein interessantes und auch sehr spannendes Buch.

[MEINE WELT] Blog-Vorschau für März

Ab Mitte März werden die Rezensionen auf meinem Blog für 2-3 Wochen sicherlich zu kurz kommen, aber dafür gibt es anschließend andere Sachen rund um Bücher und Autoren zu lesen :D
  • am 17. und 18. März besuche ich zum ersten Mal die Leipziger Buchmesse, lerne dort u.a. drei Gesichter aus der Blogosphäre persönlich kennen ;D und vielleicht noch ein paar mehr, falls mich tatsächlich jemand auf Grund meiner Tasche anspricht
  • am 23. März gehe ich zur Lesung von Vicky Holmes aka Erin Hunter in Frankfurt und...
  • am 30. März zur Lesung von Janne Teller
  • außerdem sind 2 Autoreninterviews geplant, es sei denn, ich überlebe das Live-Interview in Leipzig vor lauter Nervosität nicht, damit würden aber auch die anschließenden zwei Lesungstermine in Frankfurt flachfallen und ihr bekommt hier nichts zu lesen :D

Donnerstag, 24. Februar 2011

[REZENSION] Terhart, Franjo / Freidzon, Era (Illustrationen) - Der Drache, der kein Feuer speien konnte


Franjo Terhart / Era Freidzon (Illustrationen)
Der Drache, der kein Feuer speien konnte

Verlag: Drachenmond
42 Seiten, Hardcover
ISBN-10: 393198950X
ISBN-13: 978-3931989507
empfohlenes Lesealter: 5-7 Jahre

Seit vielen Jahren fechten die roten und die blauen Drachen einen erbitterten Krieg gegeneinander aus, der Krieg dauert schon so lange an, dass keiner mehr weiß, weshalb er überhaupt angefangen hat...

Mirko ist ein kleiner blauer Drachenjunge, der kurz vor seiner Drachenprüfung steht. Dieser Prüfung sieht er mit bangen Gefühlen entgegen, um ein richtiger Drache zu sein, muss man nämlich eine Minute lang Feuer speien, und davor hat Mirko schreckliche Angst. Allein bei dem Gedanken, dass aus seinem Maul heiße Flammen schießen, vergeht ihm der Appetit und Albträume rauben ihm den Schlaf.
Als der Tag der Drachenprüfung gekommen ist und Mirko keine Flammen, sondern etwas ganz anderes aus dem weit geöffneten Maul schießt, sind zunächst alle geschockt. Als sich die Ereignisse jedoch plötzlich überschlagen, naht Mirkos große Stunde, in der er beweisen kann, dass ein kleiner Drache ganz groß sein kann, auch ohne Feuer speien zu können.

Vorab mein einziger Kritikpunkt an der Geschichte: im dramaturgischen Ablauf stolpere ich immer wieder über zwei Stellen. Statt mit dem Ursprung der Feuerkämpfe zu beginnen, wohnt der Leser zu Beginn einem Gespräch zwischen Mirko und seinem Freund Clemens bei, in dem sie sich über die bevorstehende Drachenprüfung unterhalten. Als sie sich voneinander verabschieden, wird der Leser urplötzlich mit dem Drachenkrieg konfrontiert und kurz danach liest man von Mirkos Albträumen. Beim ersten Lesen dachte ich zunächst ich hätte vor und nach der Kriegsepisode jeweils eine Seite überblättert, weil die Übergänge an diesen Stellen so abgehackt waren und ich die Anspielung auf Mirkos Träume zunächst gar nicht verstanden habe. Wenn man die Geschichte dann bis zum Ende gelesen hat, steigt man zwar durch die Zusammenhänge durch, aber holprig finde ich den Ablauf trotz allem noch.

Mirkos Geschichte ist in einer ganz zauberhaften Mischung aus Zeichnungen und Collagentechnik umgesetzt. Besonders die Gradwanderung zwischen Realität und Mythos ist sehr gut gelungen, so sind Drachen zwar Tiere aus der Mythologie, aber bei "Drachens" geht es zu wie in einer ganz normalen Familie: zum Abendbrot gibt es (Regenwurm-)Pizza, der Vater liest im Wohnzimmer seine Zeitung und Mirkos Bett ist unter seinen ganzen Kuscheltieren kaum noch zu sehen. So können Kinder, denen man Mirkos Geschichte vorliest, die Fabel einfacher in unsere Welt mit realen Hintergründen transferieren.
Die Zeichnungen und Collagen, ebenso wie die Fotohintergründe, sind farbenfroh und leuchtend. Einige Details wirken beinahe so, als würden sie von Feuer, oder einer anderen farbigen Lichtquelle, angestrahlt.
Das Buch ist in DINA4-Größe im Querformat gestaltet, die Illustrationen gehen immer über eine ganze Doppelseite.

"Der Drache, der kein Feuer speien konnte" ist eine Fabel über die Sinnlosigkeit des Krieges und eine Geschichte darüber, dass man sich seine Individualität bewahren sollte und nicht mit dem Strom schwimmen muss, um einen Platz in einer Gemeinschaft zu haben. Ganz im Gegenteil, kann man mit besonderen Talenten und Fähigkeiten auf einmal ganz groß rauskommen ;)

Mittwoch, 23. Februar 2011

[MEINE WELT] Dies und das #3

Heute war echt nicht mein Tag!

Seit Montag gehe ich wieder arbeiten - nachdem ich die letzten 1 1/2 Wochen mit Erkältung und Magen-Darm-Problemen zu Hause war, darauf habe ich nämlich ein Abo laufen, seitdem unsere Tochter in den Kindergarten geht - und was habe ich seit gestern wieder? Richtig! Eine Erkältung!
Also sitze ich jetzt wieder schniefend und niesend im Büro, zu allem Überfluss neben einer unausstehlichen Kollegin, und vor lauter Frust habe ich mir heute zwei Bildbände, eine DVD-Box und einen Zeichentrickfilm bestellt.
Egal, irgendwie ging auch dieser Arbeitstag herum und dann hatte ich auf der Heimfahrt so richtig viel Zeit zum Lesen, denn: Personenschaden in Mainz-Bischofsheim! Warum immer dann, wenn ICH auf dem Weg zur oder von der Arbeit bin???
Statt um viertel vor acht bin ich erst um viertel vor neun nach Hause gekommen, aber immerhin habe ich mein Buch fast fertig gelesen. Statt wie geplant eine Bilderbuchrezension zu schreiben, lese ich das gleich noch fertig, und netterweise gab es in der Buchhandlung am Mainzer Hauptbahnhof den Frosch-Kugelschreiber aus der aktuellen Spiegelburg-Kollektion im Angebot und schöne Werbelesezeichen, denen man die Werbung auf den ersten Blick gar nicht ansieht.


Zuhause musste ich mich dann aber nochmal über mich selbst ärgern: ein erstelltes Fotobuch kam an, zum Glück für "kostnix" aus einem Produkttest, denn holterdipolter auf den letzten Drücker erstellt, habe ich dabei ganz vergessen, dass meine Kamera einen Pixelfehler hat, der auf einigen Bildern auffällt, und die Fotos überarbeite ich leider immer nur nach Bedarf... heul!!! Jetzt habe ich ein Fotobuch mit Pixelfehlern (drei Fehlerchen, die außer mir wahrscheinlich keinem auffallen, aber mir halt schon) :(

In meinem nächsten Leben werde ich Katze...


... und jetzt gehe ich ins Bett, und wehe!!! mein Buch hat einen blöden Schluss...

Dienstag, 22. Februar 2011

[TTT] Top Ten Tuesday #2


Zeit für den Top Ten Tuesday von Alice im Bücherland.
Das Thema diese Woche:

10 Bücher die ihr auf eine einsame Insel mitnehmen würdet

1. Das Obsidianherz, Ju Honisch.
2. Jenseits des Karussells, Ju Honisch - beides Bücher von meinem SuB, schön dick, und bestimmt genauso gut wie ihr Zweiteiler "Salzträume".
3. Carpe Diem, Autumn Cornwell.
4. Leon mit den linken Händen, Allen Kurzweil.
5. Nennt mich nicht Ismael, Michael G. Bauer - alle drei bereits gelesen, aber meine Lieblinge bei witziger Kinder- und Jugendliteratur (die zweiten Teile von Leon und Ismael würde ich klammheimlich mit ins Gepäck schmuggeln) und immer wieder lesens- und lachenswert!
6. Die Tribute von Panem 3: Flammender Zorn, Suzanne Collins - vom SuB, weil ich es bald lesen will.
7. Liberator, Richard Harland - falls ich erst ab dem 23. März auf die einsame Insel muss, denn die Fortsetzung von "Worldshaker" ist meine am sehnlichsten erwartete Neuerscheinung in diesem Jahr!
8. Septimus Heap 5: Syren, Angie Sage - weil es auch schon viel zu lange auf meinem SuB liegt.
9. Herr der Ringe, J.R.R. Tolkien - da ich nicht weiß, wie lange ich auf der einsamen Insel ausharren muss, bietet ein Re-Read der Gesamtausgabe auf jeden Fall ordentlich Lesestoff!
10. Alles von Kenneth Oppel (ich finde noch ein genügend großes Plätzchen im Gepäck für ALLE seine Bücher) - mein Lieblings-Jugendfantasy-Autor, dessen Bücher ebenfalls ein Re-Read verdient hätten! Zur Not tackere ich sie zusammen, damit sie als ein Buch durchgehen ;D

Das Thema für Dienstag, den 01.03.2011 heißt:
Die 10 schlechtesten Bücher 2010

Sonntag, 20. Februar 2011

[RUND UMS BUCH] Neu in KW7


Diese Woche war zu Rezensierendes, Gekauftes, Geschenktes, Gewonnenes und Überraschendes in meinem Briefkasten:

Darkside Park, Hörspiel - alle Staffeln, Ivar Leon Menger (GK)
Das Mädchen, Stephen King (RE)
Der Drache, der kein Feuer speien konnte, Franjo Terhart (RE)
Der Lilienpakt, Corina Bomann (RE)
Das Licht, das tötet 3: Ghostmaster, Derek Meister (RE)
Ich mach, was ich will - ich bin doch noch klein!, Thad Krasnesky / David Parkins (RE)
Jenseits des Karussells, Ju Honisch (GK)
Koalaträume, Katja Brandis (GW)
Malice: Du entkommst ihm nicht!, Chris Wooding (GW)
Mein afrikanisches Tagebuch: Reise durch einen Kontinent im Aufbruch, Marietta Slomka (GW)
Sonnensturz, David Jones (RE)
Unsichtbare Freunde: Dolo, Frauke Watson / Michaela Wagner (RE)
Unsichtbare Freunde: Lumley, Frauke Watson / Michaela Wagner (RE)

Viel zu viiiel - trotzdem liebe ich Buchgewinne und Überraschungspost :D

[REZENSION] Hunter, Erin - Warrior Cats - Die neue Prophezeiung 1: Mitternacht


Erin Hunter
Warrior Cats - Die neue Prophezeiung 1: Mitternacht

Verlag: Beltz
344 Seiten, Hardcover
ISBN-10: 3407810830
ISBN-13: 978-3407810830
empfohlenes Lesealter: ab 12 Jahre

Klappentext:
"In Tagen, die kommen, braucht einer den anderen. Eure Reise endet nicht hier, kleiner Krieger, sie fängt gerade an."
Brombeerkralle, Federschweif, Bernsteinpelz und Krähenpfote, vier junge Katzen aus den vier Clans des Waldes, empfangen mysteriöse Träume vom SternenClan: Sie sind auserwählt, ihre clans vor einem großen Unheil zu bewahren. Doch worin besteht dieses Unehil? Und wie können ausgerechnet sie es verhindern? Die Lösung des Rätsels erwartet sie fern des Waldes, beim Wassernest der Sonne...

Inhalt:
Auf den Schultern vier junger ClanKatzen lasten das Wohlergehen und die Zukunft aller Katzen des Waldes. Erst wenige Monate zuvor hatte Feuerstern, der Anführer des DonnerClans, dem früheren fünften Clan des Waldes zu einer neuen Zukunft und einem neuen Zuhause verholfen, nun stehen seinem Clan und allen anderen Katzen des Waldes eine ungewisse Zukunft bevor: unabhängig voneinander bekommen vier Katzen aus den vier Clan des Waldes eine Prophezeiung des SternenClans geschickt. Eine Zeit des Unheils bedroht den Wald und um die neue Prophezeiung zu erfüllen, die den Clans das Überleben sichern soll, müssen sich die vier Katzen bei Neumond treffen, um zu hören, was Mitternacht zu sagen hat.
Zunächst ist es für keinen der vier Auserwählten einfach, mit der Prophezeiung umzugehen, bei jedem der vier handelt es sich um ganz junge Krieger, in einem Fall sogar um einen Schüler. Wenn ernsthaft Gefahr drohen würde, würde sich der SternenClan dann nicht an die Anführer oder zumindest die Heiler der Clans wenden? Zudem ist die Prophezeiung äußerst rätselhaft: worin besteht das Unheil und wer oder was ist Mitternacht?
Durch schicksalshafte Fügung geben sich schon bald zwei der Auserwählten untereinander zu erkennen, denn es handelt sich bei ihnen um die Geschwister Brombeerkralle und Bernsteinpelz, die Nachfahren von Tigerstern, die in verschiedenen Clans leben. Die beiden wägen nun gemeinsam die Erfüllung der Prophezeiung mit den Verpflichtungen, die sie ihren Clans gegenüber haben, ab. Auch wenn es schwer fällt, die Prophezeiung gegenüber den Anführern zu verschweigen und den Clan damit in gewisser Weise zu hintergehen, so vertrauen die auserwählten Katzen doch auf die Führung des SternenClans und schon bald machen sich die Katzen auf den Weg Mitternacht zu begegnen, ohne das Wissen ihrer Anführer und ohne weitere Unterstützung.

Eigene Meinung:
Die Auseinandersetzung mit Pflichten, die nicht erfüllt werden können, ohne eine andere zu vernachlässigen bzw. jemanden zu übergehen, ist sehr gut beschrieben. Die inneren Zweifel der Betroffenen und ihr Auseinandersetzen mit der Problematik sind realistisch dargestellt und bieten dem Leser ein hohes Maß an Identifikationsmöglichkeiten. Durch die Auswahl von sehr unterschiedlichen Katzencharakteren wird die Thematik darüberhinaus von differierenden Blickwinkeln durchleuchtet: vom geborenen Anführer, der immer noch gegen die dunkle Vergangenheit seines Vaters kämpft, dem geborenen Zweifler, der alles in Frage stellt über die treue und besonnene Schwester bis hin zur jugendlichen und neunmalklugen Draufgängerin ist hier alles vertreten.
Ihr gemeinsamer Weg zur Lösung des Rätsels führt sie weit über die Grenzen des Waldes hinaus. In der Fremde begegnen sie Katzen, die eine ganz andere Sprache sprechen, hier kennt man keine Zweibeiner, sondern Aufrechtgeher und Clans sind unter dem Namen Stamm bekannt, vom SternenClan hingegen hat man hier noch nie gehört.
Leider braucht "Mitternacht" im Gegensatz zu den Bänden der ersten Staffel zu lange, bis sich Spannung aufbaut. So haben sich die ersten beiden Drittel des Buches gezogen, bis ich endlich vom Geschehen gefesselt war. Zum Glück verspricht das relativ offene Ende eine spannende Fortsetzung im bereits erschienenen zweiten Band der Staffel, der den Titel "Mondschein" trägt! Ich hoffe, in den Folgebänden nicht auf weitere Längen zu stoßen, die beim Lesen einen bitteren Beigeschmack auf Lückenfüller hinterlassen, um eine bestimmte Anzahl Bände für eine Reihe zu erfüllen.
Wie immer hat mir die Aufarbeitung von zwischenmenschlichen Themen aus Katzensicht gefallen. So geht es in "Mitternacht" hauptsächlich um eigenverantwortliches Handeln, selbstständig Entscheidungen zu treffen und wie wichtig gegenseitiges Vertrauen ist, um gemeinsam eine Aufgabe lösen zu können.
Auch wenn bekannte Charaktere wie Feuerstern und Graustreif fast nur Erwähnung in einer zeitgleich laufenden Nebenhandlung finden, so wächst einem die zweite Generation der Warrior Cats doch so schnell ans Herz, dass man sich auch als Feuerstern-Fan damit anfreundet, dass das Ruder jetzt in andere Pfoten übergeben wurde!
Die 2. Staffel der Warrior Cats "Die neue Prophezeiung" spielt zeitlich einige Monate nach dem Sonderband "Feuersterns Mission". Trotzdem eignet sich "Mitternacht" als Einstieg in die Welt der "Warrior Cats", falls man die vorangegangene Staffel nicht gelesen hat. Es kommen darin zwar viele Charaktere aus der Vorgänger-Staffel vor, aber die Hauptprotagonisten sind die Nachfahren der bekannten Katzen und somit ganz neue Figuren, und die alten Charaktere werden hinreichend vorgestellt, um nicht das Gefühl haben zu müssen, das einem etwas an Wissen fehlt, um den neuen Abenteuern folgen zu können.

Aufmachung des Buches:
Die Aufmachung der neuen Staffel reiht sich nahtlos in die wunderschöne Gestaltung der bereits erschienenen Warrior Cats Bücher ein. Wiederum blickt dem Leser ein großes Katzenkonterfei mit glänzenden Augen vom Cover entgegen, darunter befinden sich der Titel und eine Szene aus dem Buch.
Im Gegensatz zu vielen anderen Verlagen hat Beltz & Gelberg eine saubere Kennzeichung als Serie vorgenommen: steht auf dem vorderen Einband zwar nur "Die neue Prophezeiung", so ist "Mitternacht" auf dem Buchrücken mit "II, Band 1" exakt als erster Band der zweiten Staffel ausgewiesen.

Reihen-Info 1.Staffel:
In die Wildnis
Feuer und Eis
Geheimnis des Waldes
Vor dem Sturm
Gefährliche Spuren
Stunde der Finsternis

Special Adventure: Feuersterns Mission

Reihen-Info 2. Staffel
Mitternacht
Mondschein

Samstag, 19. Februar 2011

[GEWINNSPIEL] Kreativ-Gewinnspiel zum Start der zweiten Staffel der "Warrior Cats"

Anlässlich des Starts der zweiten Staffel der "Warrior Cats" mit den beiden ersten Abenteuern "Mitternacht" und "Mondschein", die seit heute im Buchhandel erhältlich sind, darf ich euch dank Unterstützung des Verlages Beltz & Gelberg ein Gewinnspiel präsentieren:


Der Verlag hat mir zum Verlosen ein Warrior Cats T-Shirt in der Größe M bereitgestellt und das Hörbuch zum ersten Band der neuen Staffel "Mitternacht", außerdem werfe ich ein Lese-Exemplar von "Mitternacht" in den Lostopf, das ich heute überraschenderweise als Gewinn von einem Facebook-Gewinnspiel in der Post hatte, ich habe es aber schon, und 2x brauche ich es ja wirklich nicht - mein Blogkatze bleibt allerdings hier, die sitzt nur zur Deko auf dem Foto ;)

Da ich an dem Gewinnspiel auch meinen Spaß haben will ;D schickt mir doch bitte bis inkl. 10. März 2011 einen kreativen Beitrag zum Thema "Katze" an meine Emailadresse, die ihr unter Impressum findet, Stichwort "Warrior Cats".
Ihr könnt malen, fotografieren, dichten oder basteln, egal was, solange der Beitrag von euch stammt! Unter allen Einsendungen, die die Teilnahmebedingungen erfüllen, lose ich die drei Gewinner aus. In der Mail könnt ihr euren Wunschgewinn bzw. -gewinne angeben, vielleicht hat ja jemand bereits das Buch, und möchte es nicht nochmal gewinnen, oder jemand ist ganz besonders scharf auf das tolle T-Shirt ;)

Die 2. Staffel der Warrior Cats "Die neue Prophezeiung" spielt zeitlich einige Monate nach dem Sonderband "Feuersterns Mission". Trotzdem eignet sich "Mitternacht" als Einstieg in die Welt der "Warrior Cats", falls man die vorangegangene Staffel nicht gelesen hat. Es kommen darin zwar viele Charaktere aus der Vorgänger-Staffel vor, aber die Hauptprotagonisten sind die Nachfahren der bekannten Katzen und somit ganz neue Figuren, und die alten Charaktere werden hinreichend vorgestellt, um nicht das Gefühl haben zu müssen, das einem etwas an Wissen fehlt, um den neuen Abenteuern folgen zu können.

Dann bleibt mir nur viel Spaß und viel Glück für das Gewinnspiel zu wünschen, ich freue mich auf eure kreativen und hoffentlich zahlreichen Beiträge!

UPDATE:
Aus aktuellem Anlass werfe ich noch eine kleine Überraschung in den Lostopf für alle (Noch)-Nicht-Warrior-Cats-Fans - schließlich möchte ich auch gerne eure Beiträge sehen ;) Um was es sich bei dieser Überraschung handeln wird, weiß ich allerdings noch nicht ;D

[PRODUKT-REZENSION] Leseaccessoires aus dem moses.-Verlag


Heute möchte ich euch den moses.-Verlag und seinen tollen - aber für Bücherwürmer auch sehr gefährlichen! - Online-Shop vorstellen.

Bei moses. erscheinen u.a. die Black Stories, Shaun das Schaf Artikel und unter dem Label "libri_x" fast alles, was das Bücherherz begehrt... Aus den beiden Rubriken "libri_x" und "Magnetlesezeichen" möchte ich 3 Artikel näher vorstellen:

Wer selbst nicht nähen kann (wie ich) und auch niemanden kennt, der das kann, findet bei moses. neben Büchertaschen auch schöne Buchumschläge in den Größen S und L (für Taschenbücher bis 20cm und Hardcover bis 23cm).


Dem Buchumschlag liegt sogar eine Gebrauchsanweisung bei:
1. Stecken Sie den Buchdeckel zuerst in die linke Tasche des Buchumschlags. Anschließend schlagen Sie die rechte Hälfte des Buchumschlags um den hinteren Buchdeckel.
2. Ziehen Sie nun das Gummiband um den hinteren Buchdecke, so dass eine lockere Tasche entsteht. Das Gummiband fixiert den Buchumschlag am Buch.
3. Dann müssen Sie nur noch die Tasche an die Größe des Buches anpassen. Fertig!

Die Buchumschläge sind 2-farbig gestaltet. Das Lesebändchen in der Farbe des Umschlagstoffs und die Stickerei (z.B. "Lieblingsbuch", "Lesestoff" oder "Strandlektüre") in der des Futterstoffs.


Aus dem Buch guckt eine Leseeule heraus,...


... die es als eines der zahlreichen unterschiedlichen Magnetlesezeichen 3er-Sets zu kaufen gibt.
Diese Lesezeichen sind doppellagig und werden um die zuletzt gelesene Seite gesteckt. Sie sitzen stabil auf der Seite und fallen unterwegs nicht aus dem Buch, trotzdem benutze ich sie lieber zu Hause zum Markieren von Rezepten o.ä., da ich immer ein bisschen Angst habe, dass mir das dem Buch herausragende Stück unterwegs in der Tasche abknicken könnte.
Die Magnetlesezeichen sind eine wahre Fundgrube für Sammler der kleinen Leseaccessoires, neben "Leseeulen" gibt es u.a. "Kochen", "Törtchen", "Beeren" und "Gemüse" - die finde ich total witzig für Koch- und Backbücher! - "Krimi" für den Krimi- und Thriller-Fan und noch viele andere Motive!


Zuguterletzt möchte ich noch den Lesezeichenblock "Buchzitate" vorstellen. Der Block mit Klebebindung beinhaltet 12 bibliophile Lesezeichen mit schönen Zitaten rund ums Buch. Jedes Motiv ist 2 Mal enthalten. Die Lesezeichen sind aus stabiler Pappe und beidseitig bedruckt. Neben "Buchzitate" ist auch ein Lesezeichenblock mit Sprüchen passend zum Thema "Lesepause" erhältlich.
Die Lesezeichenblöcke sind nicht nur zum eigenen Gebrauch sehr praktisch, sondern auch als Zugabe zu Buchgeschenken bestens geeignet.


Alle vorgestellten Artikel sind alle im Onlineshop vom moses.-Verlag erhältlich:

Es gibt keinen Mindestbestellwert!
Bei Versand nach Deutschland belaufen sich die Versandkosten auf 3,95 €. Der Versand in EU-Länder und der Schweiz beträgt 5,95 €. Ein Versand außerhalb der EU ist nicht möglich.
ABER:  Bereits ab 20,- € Bestellwert erfolgt die Lieferung versandkostenfrei, und bei dieser tollen und großen Auswahl auf 20,- € zu kommen stellt ja kein Problem dar ;) Zudem es auch immer mal wieder Schnäppchen im Shop gibt.

Der moses.-Verlag bei Facebook:

[REZENSION] Luckhaus, Iris / Klesse, Matthias - Lily Lux Notizbuch

Iris Luckhaus / Matthias Klesse
Lily Lux Notizbuch
Verlag: Hoffmann und Campe
192 Seiten, Hardcover
ISBN-10: 3455380328
ISBN-13: 978-3455380323
"Wenn man einmal irgendwo anfängt,
ergibt sich der Rest wie von allein."
... diesen Ratschlag der lieben Lily Lux nehme ich mir kurzerhand zu Herzen, um euch ihr bezauberndes Notizbuch vorzustellen:

Zunächst einmal bin ich wirklich froh ein Mädchen zu sein, denn (die meisten) Männer finden das knuffige Büchlein im Handtaschenformat bestimmt zu tüddelig. Wenn man die Seiten wie in einem Daumenkino durch die Finger gleiten lässt, fühlt es sich an, als hätte man die Nase in einer vollen Damenhandtasche oder einer Wundertüte stecken: Basteltipps, Rezepte, Blankoseiten, Beobachtungsbogen, Tipps zum Pflanzen und der Pflege von Küchenkräutern, Einkaufslisten - Luft holen - Flohmarkttermine, Sperrmülltermine, Sprichwörter, Spiele für unterwegs, Stadtaufkleber, Do it yourself Tipps, kleine Handarbeiten und noch viel viel mehr purzeln einem entgegen, wenn man zwischen die einzelnen Seiten lugt.
Der rot-weiß gemusterte Einband erinnert an Papierförmchen für süße Muffins oder eine handgeschriebene Kochbuchkladde - er strahlt so etwas heimeliges und gemütliches aus, dass man richtig Lust dazu bekommt, an dem Buch zu schnuppern, über die Seiten zu streicheln, und all die kleinen Besonderheiten dahinter zu entdecken: beim Schiffchen falten und Pompons wickeln fühlt man sich geradezu an seine - natürlich erst wenige Tage - zurückliegende Kindheit erinnert und beim Lesen von Mia´s Minirezepten meint man fast betörende Düfte aus der Küche erschnuppern zu können, mmmh...

Ein Buch, das beim Durchblättern ein Lächeln auf die Lippen zaubert, ein Buch, das bestimmt zum Lieblingsbuch wird, ein Buch zum Verschenken an die beste Freundin -> ein Buch, das glücklich macht!

Ach ja, was die Alltagstauglichkeit angeht: die Blankoseiten bieten reichlich Platz für eigene Notizen und auf den letzten Seiten ist ein Adressbuch integriert - aber ist nicht jeder Tag mit Lily Lux ein Feiertag ;)


Weitere Lily Lux Artikel:
Die wunderbare Welt der Lily Lux
Lily Lux Kühlschrankmagneten

Lily Lux im WWW:
Lily Lux auf Facebook
Lily Lux Webseite
Sonderseiten für das Notizbuch zum Ausdrucken

Freitag, 18. Februar 2011

[BUCHTIPP] Uschmann, Oliver - Nicht weit vom Stamm

Buchtipp aus dem neuen Programm von script5:


Oliver Uschmann - Nicht weit vom Stamm

Kurzbeschreibung:
Sven hat die schiefe Bahn verlassen und ist am Ziel angekommen: ganz unten. Seine Tage verbringt er im Rausch, seine Nächte wahlweise mit Sex oder Prügeleien. Dabei stünden ihm alle Türen offen, sagt sein Vater – hätte Sven sie nicht vor fünf Jahren zugeschlagen.
Als seine Schwester bedroht wird, findet sich Sven in seinem schlimmsten Albtraum wieder: Der einzige Weg, Lina zu retten, ist, so zu werden wie sein Vater.
Oliver Uschmanns Roman "Nicht weit vom Stamm" erzählt schonungslos und ehrlich von verlorenen Zielen, falschen Freunden und der Macht der Zuversicht.


Weitere Neuerscheinungen von script5.

[REZENSION] Leenen, Heidi / Bernhard, Martin (Illustration) / Klaessen, Christian (Komponist) / Knister (Sprecher) - Der Elefantenpups 1: Direktor Fröhlich und das Zoo-Orchester

Heidi Leenen
Martin Bernhard (Illustration) / Christian Klaessen (Komponist)
Der Elefantenpups 1: Direktor Fröhlich und das Zoo-Orchester
mit CD (gesprochen von Hexe Lilli-Autor KNISTER)
Verlag: Schott Musik
32 Seiten, Hardcover
ISBN-10: 3795706661
ISBN-13: 978-3795706661
empfohlenes Lesealter: 4-5 Jahre
Herr Fröhlich ist Direktor eines großen Zoos. Er liebt seinen Beruf und all die unterschiedlichen Tiere.
Jeden Morgen macht Herr Fröhlich gut gelaunt seine Runde durch den Park, begrüßt den Tierpfleger und die Tiere und pfeift dabei seine Lieblingsmelodien.
Doch eines Tages stolpert der Direktor vor Lachen über eine knorrige Wurzel, weil dem Elefanten ein ohrenbetäubender Pups entweicht, und bricht sich dabei das Bein.
Früher haben die Tiere der musikalischen Begrüßung von Herrn Fröhlich mit Brummen, Wippen und Klappern geantwortet, doch nun ändert sich das Leben im Zoo schlagartig. Wo früher Musik und gute Laune dominiert haben, findet man nur noch Langeweile und Traurigkeit vor. Bis zu dem Tag, an dem Tierpfleger Timo klar wird, worin das Problem besteht: die Musik des Direktors hat die Tiere fröhlich gestimmt - also brauchen die Tiere wieder Musik!

Schnell haben alle Tiere die passenden Instrumente für sich gefunden: die Dickhäuter greifen zu den Blechblasinstrumenten, der Elefant möchte seinem Blechgeschnörkel natürlich am liebsten einen Pupston entlocken. Den Vögel sagen die Holzblasinstrumente am meisten zu, weil die Querflöte wie ein Vogel zwitschern kann und die Klarinette wunderschöne farbige Töne macht. Die Raubkatzen lieben die Streichermusik, der Bär, der Affe und das Zebra teilen die Schlaginstrumente unter sich auf.

Die musizierenden Tiere bieten einen kindgerechten Einstieg in die Welt der klassischen Musik. Ein Buch wie den "Elefantenpups" hätte ich mir zu meiner Schulzeit gewünscht. Statt ein pompöses Meisterwerk der klassischen Musik mit einem kompletten Orchester um die Ohren gehauen zu bekommen, aus dem man mit einem ungeschulten Ohr einzelne Instrumente heraushören soll, wird hier jedes Instrument einzeln vorgestellt, dabei lernt man unter anderem, dass Instrumente sowohl traurige als auch fröhliche "Geräusche" machen können. Spätestens beim "Gute-Laune-Reggae" werden alle von der guten Stimmung mitgerissen und keiner kann dabei still sitzen bleiben!

Die Illustrationen von Martin Bernhard sind bunt und witzig, die Bilder wechseln ab zwischen ganzseitigen Illustrationen und kleinen Motiven, die zwischen den Erzähltexten verteilt sind.

Die beiliegende CD beinhaltet neben den Liedern auch die kompletten Erzähltexte, die dank der hervorragenden Interpretation Knisters den Zoo vor dem geistigen Auge (oder Ohr) zum Leben erwecken. Er liest zwar ruhig und verhalten, aber verleiht der Geschichte trotzdem den nötigen Witz. Die Titel der CD sind an den entsprechenden Stellen im Text mit einer Ziffer vermerkt, so dass man die CD sehr gut begleitend zum Buch hören kann. Zum Mitsingen und Mitmusizieren ist am Ende des Buches der Titel "Musik tut gut" mit Text und Noten abgedruckt. Die CD funktioniert aber auch gut ohne das Begleitbuch beziehungsweise haben Kinder sehr viel Spaß daran, sich das Buch alleine zur CD anzugucken anstatt es sich vorlesen zu lassen, da sich die Bilder eng an den Erzähltexten orientieren. Die Texte und Musikstücke sind alle kurz gehalten und wechseln stetig miteinander ab, so dass auch kleine Kinder keine Probleme damit haben konzentriert der kompletten Geschichte zu lauschen. Titel wie "Schildkröten-Walzer", "Katzen-Tango" und "Dickhäuter-Jazz" lassen nie Langeweile aufkommen und wecken Interesse an der Musik und vielleicht auch daran, es mit dem Musizieren einmal selbst versuchen zu wollen!
Als sich das neue Zoo-Orchester am nächsten Tag an der alten Eiche mitten im Park versammelt, ist die halbe Stadt auf den Beinen.
Solch ein tierisches Konzert hat vorher noch kein Besucher erlebt. Der Direktor applaudiert seinen Freunden und lacht:
"Heute habe ich Glück! Ich heiße nicht nur 'Fröhlich' - ich bin es auch!"

Donnerstag, 17. Februar 2011

[REZENSION] Smith, Keri - Das ist mehr als ein Buch

Keri Smith
Das ist mehr als ein Buch
Verlag: Kunstmann
224 Seiten, Taschenbuch
ISBN-10: 3888976995
ISBN-13: 978-3888976995

Nachdem man dank Keri Smith bereits ein Buch fertig machen konnte, stellt sie nun mit "Das ist mehr als ein Buch" neue Herausforderungen an ihre Leser. Auch wenn das Buch nach Befolgen aller Anweisungen nicht mehr so aussehen wird wie zu Beginn, so führt "Das ist mehr als ein Buch" doch genau wie "Mach dieses Buch fertig" vorrangig kreative statt zerstörerische Aufgaben ins Feld.
Im Gegensatz zu den Aufgaben des Vorgängers, stehen die Aufgaben hier allerdings immer unter einem Motto, immerhin ist das hier mehr als ein Buch!
So wird eine Kritzel- und Rätselseite zum "Erste-Hilfe-Set", mit dem man öde Veranstaltungen übersteht, eine leere Seite, auf der man ein Selbstportrait gestalten soll, zum "Spiegel" und die Aufgabe das Buch solange wie möglich über den Kopf zu halten zum "Ausdauertest".
"Das ist mehr als ein Buch" bietet eine abwechslungsreiche Ansammlung an Schreib-, Schneide- und Klebeaufgaben, aber auch viele Herausforderungen, die gänzlich ohne weitere Hilfsmittel bewerkstelligt werden können. Ich bin von dieser Mischung begeistert, da man sich dadurch mit "Das ist mehr als ein Buch" sowohl zu Hause als auch unterwegs beschäftigen kann. Manche Aufgaben bieten nur Unterhaltung für wenige Minuten, andere kann man über mehrere Stunden oder Tage erledigen. So hat man seine "Verpflichtung" beispielsweise einen Monat lang zu erfüllen, egal ob man sich dafür entscheidet jeden Tag ein Kleidungsstück auf links zu tragen oder auf dem Weg zur Arbeit oder in die Schule zu singen.
Wo "Mach dieses Buch fertig" kaum Aufgaben enthielt, bei denen man andere mit einbeziehen konnte, ist "Das ist mehr als ein Buch" zwar immer noch größtenteils eine Herausforderung für EINEN kreativen Kopf, aber vieles darin bietet doch die Möglichkeit andere an dem Spaß teilhaben zu lassen: so soll man "ein Kunstwerk in limitierter Auflage" öffentlich ausstellen, den "Kettenbrief" an einen Freund schicken und den "verlorenen Schatz" mit Hilfe einer selbst angelegten Schatzkarte von einem Freund suchen lassen.
Ob ich genügend Mut oder Überwindung aufbringen werde, um alle Aufgaben in diesem Buch zu erfüllen, wage ich zu bezweifeln, aber eins ist klar: Keri Smith hat sich und ihr "Mach dieses Buch fertig" in meinen Augen noch übertroffen und ich bin sehr gespannt auf weitere Werke von ihr!

Gebrauchsanweisung für "Das ist mehr als ein Buch":
1. Vertraue deiner Fantasie. Sie ist der Ausgangspunkt aller echten Reisen.
2. Die Dinge sind nicht immer so wie sie scheinen.
3. Alles ist möglich.


Webseiten:
machdiesesbuchfertig.de
dasistmehralseinbuch.de

Facebook:

Machdiesesbuchfertig
Dasistmehralseinbuch

[PRODUKT-REZENSION] "FAQ" Lesezeichen

Produktbeschreibung:
Zwei kleine Lesezeichen mit denen Sie die zuletzt gelesene Zeile oder Ihnen wichtige Textpassagen markieren können. FAQ meint hier nicht den englischen Begriff "frequently asked questions" sondern die italienische Abkürzung für "Fino a Qui". Ganz frei übersetzt: Bis hierher.
Farbig sortiert.
Verpackungseinheit: 2 Stück.


Die "FAQ" Lesezeichen sind aus einem leicht flexiblem Kunststoff hergestellt und somit recht robust. Man muss also keine Angst haben, dass sie schnell auseinanderbrechen. Da sie durch das Zungenprinzip 2-lagig sind, haben sie eine Dicke von ca. 2mm. Wenn man das Buch mit "FAQ" Lesezeichen aber nicht gerade in ein volles Regal quetscht, hinterlassen sie keine Abdrücke auf den Buchseiten, da sie schöne glatte Kanten haben.


Ich finde die "FAQ" Lesezeichen eignen sich sehr gut als Lesezeichen für Unterwegslektüre, da sie sicher auf der markierten Seite sitzen bleiben und nicht aus dem Buch rutschen. Außerdem sind sie so klein und stabil, dass man sie dauerhaft im Portemonnaie oder Schlüsselmäppchen mitführen kann - die Zeiten, dass man unterwegs kein Lesezeichen zur Hand hat, gehören endlich der Vergangenheit an!


Fazit:
Nicht nur eine pfiffige Idee, um zeilengenau die zuletzt gelesene Stelle im Buch zu markieren, sondern durch die kompakte Größe das ideale Lesezeichen für unterwegs und mit 1,25€ pro Stück überzeugt auch das Preis-Leistungsverhältnis. Wer nur für ein "FAQ" Lesezeichen Verwendung hat, kann sich ja eine Verpackungseinheit mit der/dem LesefreundIn teilen ;)

Die "FAQ" Lesezeichen sind online im Shop von LeseSpaten erhältlich, zum Preis von 2,50€ pro Verpackungseinheit (= 2 Stück).


Mittwoch, 16. Februar 2011

[REZENSION] Leitzgen, Anke M. / Rienermann, Lisa - Entdecke deine Stadt

Anke M. Leitzgen / Lisa Rienermann
Entdecke deine Stadt

Verlag: Beltz
153 Seiten, Hardcover
 ISBN-10: 3407753519
ISBN-13: 978-3407753519
empfohlenes Lesealter: 10-11 Jahre

Wenn ich dieses Buch aufschlage, durchfährt mich jedes Mal ein Schreck: die Seiten sind verknittert, im Text Wörter mit Buntstift markiert? Puuuh... das war nicht meine Tochter, das sind nur zwei Beispiele für die ungewöhnliche Gestaltung dieses Buches.

Auf Safari in der Großstadt?
Anke M. Leitzgen und Lisa Rienermann geben keine Anleitung, sondern Denkanstöße dafür, was man in einer Stadt alles entdecken kann, und das der Untertitel des Buches "Stadtsafari für Kinder" nur ganz klein unter dem Titel steht, ist ganz okay so, denn hinter dem Buchdeckel verbirgt sich viel mehr als ein Kinderbuch.
Wer es wegen dem Untertitel schon wieder weglegen wollte: schön wieder aus dem Regal nehmen und mit mir zusammen Durchblättern - gut so!

Nach dem Cover, auf dem in jedem Buchstaben des Titels Momentaufnahmen aus dem Stadtleben festgehalten sind, bietet auch das Inhaltsverzeichnis einen Eindruck auf die ungewöhnliche und extravagante Gestaltung des Buches in Text und Bild. Der Inhalt ist nicht einfallslos in Stichpunkten untereinander aufgeführt, wie man das beispielsweise aus Romanen kennt, sondern passend zur Thematik mit farbigen Sprechblasen auf einem stilisierten Stadtplan in Grautönen abgedruckt:
Kapitel 1: Werde ein Stadtentdecker!
Kapitel 2: Was macht eine Stadt lebenswert?
Kapitel 3: Wie komme ich sicher ans Ziel?
Kapitel 4: Wie erobert sich Natur die Stadt zurück?
Kapitel 5: Wo ist Platz für Spiel und Sport?
Kapitel 6: Warum ist Kunst (fast) überall?
Kapitel 7: Was macht mich zum Stadtexperten?

In den einzelnen Kapiteln verstecken sich viele Anregungen und Aufgaben mit denen Kinder auf ihre eigene Stadtsafari gehen können:
* Beschreibe, wie du leben möchtest, wenn du 20, 40 oder 60 Jahre alt bist.
* Ertaste deine Stadt. Was nimmst du mit den Fingerspitzen wahr?
* Wie würde der ideale Treffpunkt mit Freunden aussehen? Zeichne ihn.
Diese Aufgaben kann man gut alleine bearbeiten, aber auch gemeinsam mit Freunden oder mit den Eltern.
Die Fragen und Anregungen bieten darüberhinaus sogar kreative Anstöße für große Entdecker und Hobbyfotografen, deswegen habe ich bereits eingangs erwähnt, dass man den Untertitel "Stadtsafari für Kinder" gerne überlesen kann.
Was ich für mich als Motivbeispiele für die Stadtfotografie entdeckt habe:
* Entdecke besondere Türen und Tore.
* Finde interessante Hausnummern.
* Suche nach witzigen Fenstern.
... und in dem Buch gibt noch viel viel viel mehr zu erkunden, es ist eine richtige Schatzkiste!

Das Buch ist ein einziges kreatives Kunstwerk zum Entdecken und Mitmachen. Fast jede Seite läd zum Verweilen und Betrachten ein mit großartigen Fotos, fantasievollen Collagen, witzigen Aufgaben und O-Tönen von Kindern und Jugendlichen.
Es gibt keine Regel mehr, die sagt, das ist Kunst und das ist keine Kunst.
Erwin Wurm
Anhand von Begleittexten, Interviews und Beispielen werden die einzelnen Themen vertieft und falls das eine oder andere Wort in Fachchinesisch darin auftaucht, bietet das umfangreiche "Stadt-ABC" am Ende des Buches Hilfe, das von A wie Abfall und Abwasser bis Z wie Zukunft alles erklärt, was ein Stadtentdecker wissen muss!

Dienstag, 15. Februar 2011

[REZENSION] Kolonovits, Christian / Messner, Angelika - Antonia und der Reißteufel

Christian Kolonovits / Angelika Messner
Erzähler: August Zierner
Illustrationen: Isabelle Metzen und Timo Grubing
Antonia und der Reißteufel
Verlag: Terzio
56 Seiten, Hardcover
ISBN-10: 3898357899
ISBN-13: 978-3898357890
empfohlenes Lesealter: 6-7 Jahre
Die Geschichte von Antonia und dem Reißteufel beginnt sehr düster. Obwohl der Reißteufel mit seinen 487 Jahren für einen Teufel noch gar nicht so alt ist, fehlt ihm die Kraft zum Leben. Auf der Suche nach fröhlichen Kindern, die ihm neue Lebenskraft verleihen sollen, kommt der Reißteufel in Antonias Dorf und wird durch ihren Gesang auf sie aufmerksam. Gegen ihren Willen verschleppt er sie in sein dunkles Schloss. Dort sperrt er sie in einen eisernen Käfig in seinem stockfinsteren Keller, wo noch weitere Käfige mit gefangenen Kindern untergebracht sind, doch diese Kinder sind alle stumm, denn der Reißteufel gewinnt seine Lebenskraft aus ihrem Singen und Lachen und sobald er ihnen die Stimme entrissen hat, bleiben sie stumm und schwach zurück.
Bei einem der Kinder handelt es sich im Jonathan, das erste Kind, dem der Reißteufel die Stimme gestohlen hatte und der mittlerweile als sein Diener arbeiten muss. In Jonathan und den zwei frechen Fledermäusen Toby und Roby findet Antonia wahre Freunde, die ihr im Kampf gegen die finsteren Machenschaften des Reißteufels beistehen. Doch hinter der Boshaftigkeit des Reißteufels ist ein viel größeres Geheimnis verborgen als die Kinder und ihre geflügelten Freunde zunächst ahnen können: er hat kein Herz!
Auf der Suche nach dem Herz des Reißteufels, um ihn damit von seiner Boshaftigkeit zu befreien und die Kinder zu retten, bekommen Antonia und Jonathan unerwartet Hilfe von Seiten der Tante des Reißteufels - der Urstrumpftante. Alle hundert Jahre strickt sie am Urstrumpf weiter, in dem die Antworten auf alle Fragen verborgen sind. Der Urstrumpf schickt die kleinen Abenteurer ins Zentrum der Zeit, wo sie schwere Aufgaben zu bestehen haben, bevor sie das Herz des Teufels zurückerobern können...

"Antonia und der Reißteufel" bezaubert mit einer der fantasievollsten Geschichten, die ich in letzter Zeit gelesen und gehört habe. Ein Strumpf, in den die Ewigkeit verstrickt ist und das gesamte Wissen unserer Erde enthält, ist eine herrlich skurrile Idee, neben dem sich aber auch die anderen Charaktere dieses düsteren Märchens nicht verstecken müssen. Neben der tapferen Antonia, dem treuen Jonathan und den beiden frechen Fledermäusen, sind die pinkfarbene Urstrumpftante, der flammendrote Reißteufel und der immer hungrige Zeitenfresser nicht nur eindrucksvolle Charaktere, sondern gleichzeitig Blickfänger auf den ganzflächig illustrierten Seiten. Dass das düstere Märchen durchaus auch seine witzigskurrilen Momente hat, kann man bereits bei dem ersten Auftritt der Urstrumpftante erahnen, die ihr "Reißteufelchen" beim Wiedersehen direkt zusammenstaucht, weil er vergessen hat, dass sie sich bei ihm angemeldet hat, um in Ruhe am Urstrumpf stricken zu können. Die gehörnte Quietscheente des Reißteufels, der zum Leben erwachte Urstrumpf und die gruselig-witzigen Spießgesellen des Zeitenfressers bieten weiteren Spaß beim Erforschen der trotz des düsteren Hintergrunds farbenfrohen Illustrationen. Die Lieder der Pop-Oper sind nicht nur auf der CD, sondern mit dem vollständigen Text und allen Noten auch im Buch enthalten und im Gegensatz zu den farbigen Illustrationen immer auf einem vergilbt wirkenden pergamentartigen Hintergrund gedruckt.

August Zirner schafft es mit seiner Stimme die düstere geheimnisvolle Atmosphäre des Buches eindrucksvoll zu transportieren. Die einzelnen Lieder können problemlos über die Tracks der CD angesteuert werden, die Erzähltexte zwischen den Liedern sind allerdings nicht einzeln anzuwählen. An die Stimme von Ulrike Steinsky, die die Urstrumpftante verkörpert, musste ich mich mit ihrem extrem gerollten "Rrrrr" zunächst gewöhnen, aber die von Johanna Arrouas alias Antonia interpretierten Lieder gingen bereits beim ersten Hören direkt in den Gehörgang und entwickeln mit der Zeit richtigen Ohrwurmcharakter!

Vergesst das Prädikat Kinderbuch und die Zuordnung Pop-Oper: "Antonia und der Reißteufel" ist eine mitreissend erzählte Geschichte, die vor Fantasie und Zauber nur so sprüht und alle Leser und Hörer von 6-99 Jahren gefangen nimmt und die Lieder sind einfach nur oberhammermäßig genial! Bitte mehr davon, ansonsten läuft die CD weiterhin munter durch's Laufwerk, weil ich von Antonias Geschichte nicht genug bekommen kann!

[KREATIVES] Die Geschichte einer ganz besonderen Freundschaft...

Diese Geschichte habe ich gestern Abend schnell heruntergeschrieben als Teilnahme an einer Ausschreibung mit Gewinnspiel. Ich rechne mir dort keinerlei Chancen aus, dafür ist sie wohl nicht rührseelig genug ;) Aber dafür ist jedes Wort wahr und nichts dazugedichtet.

Die Geschichte widme ich meiner Freundin Ina. Nicht nur, weil dir die Geschichte gefallen hat, sondern auch deshalb, weil es darin um wahre Freunde geht und das eine Freundschaft oft mehr wert ist als Familie. Noch eins Ina: im Gewinnfall würde ich den Anhänger trotzdem für mich behalten - Insider - ;D

In Gedenken an die zwei Dicken:
Karlsson und Johannes


Eine ganz besondere Freundschaft durfte ich vor vielen Jahren zwischen meinem Kater und meinem Kaninchen erleben. Mittlerweile sind leider beide verstorben.
Zu der Zeit, als sich die Geschichte abspielte, hatte ich ein Katzengeschwisterpärchen: Karlsson und seine Schwester Lillebror, und ein Kaninchen namens Johannes. Generell finde ich Kaninchen eher langweilig und kann zu ihnen keinen engen Bezug wie beispielsweise zu Katzen oder auch Hunden aufbauen. Aber ein besonderer Vorfall führte dazu, dass ich meine Einstellung gegenüber Kaninchen grundlegend überdacht habe.
Ich habe damals noch mit Heizöl geheizt und musste das Heizöl immer mit der Kanne aus einem großen Heizöltank entnehmen. Der Tankschlauch hing immer in einem Eimer, damit Restflüssigkeit nicht einfach in den Boden versickerte. Eines Tages hat es mein Kater irgendwie geschafft in diesen Eimer zu fallen. Zuerst dachte ich, so schlimm wird das nasse Bauch nicht sein, er stank zwar bestialisch, aber mit warmem Wasser und viel Duschgel konnte ich das schlimmste Übel beseitigen. Leider fing er am nächsten Tag an sich zu übergeben, ich fuhr schnellstmöglich mit ihm zum Tierarzt und dieser stellte eine Vergiftung durch die Heizöldämpfe und Heizölreste fest, die trotz Bad im Fell verblieben waren.
Karlsson stand eine schlimme Woche bevor, aber auch mir. Ihm ging es noch tagelang schlecht, er konnte kaum etwas essen und musste mehrere tagelang Medikamente einnehmen. Ich hatte einen Kater ans Haus gefesselt, der sich kaum bewegen konnte, der seine Schlafstelle einnässte, sein Fell verlor und der dazu noch den ganzen Tag von seiner Schwester angefaucht wurde, weil er so bestialisch stank.
Aber zurück zu der Freundschaftsgeschichte: noch jemand litt sehr unter Karlssons Unfall, und das war mein Kaninchen Johannes. Die beiden Katzengeschwister hatten nie einen großen Bezug zueinander, aber Karlsson und Johannes waren beinahe von Anfang an die dicksten Freunde gewesen! Als Johannes Karlsson fast eine Woche nicht sehen konnte, machte er einen sehr geknickten Eindruck, wohingegen Lillebror, wie bereits erwähnt, nur am Rumzicken war und den armen Karlsson angiftete. Als Karlsson nach einer Woche endlich einigermaßen wiederhergestellt war und wieder nach draußen durfte, da bot sich ein Bild für die Götter!!! Haken schlagend sprang Johannes minutenlang im Kreis um Karlsson herum, er war so glücklich seinen besten Freund wieder bei sich zu haben, und ich bin ganz sicher, er hat dabei sogar vor Freude gestrahlt ;)
Blut mag dicker sein als Wasser, aber manchmal sind beste Freunde doch mehr wert als die Familie!

Montag, 14. Februar 2011

[REZENSION] Smith, Lane - Das ist ein Buch!

Lane Smith
Das ist ein Buch!
Verlag: Sanssouci
40 Seiten, Hardcover
ISBN-10: 3836302764
ISBN-13: 978-3836302760

So ein Mist! Zum Glück hat dieses Ding nicht viel mehr als ein Menü bei MacD gekostet, man kann nämlich rein gar nichts damit anfangen! Hätte ich das bloß vorher gewusst :(
Es kann nicht bloggen, weder simsen noch twittern, es hat keine Maus (naja, zumindest keine Scroll-Maus) und kein WLAN.
"ARRRRRRRRR",
knurrte Long John Silver, "wir verstehen uns also richtig?"
Er zog sein funkelndes Entermesser aus der Schneide und lachte wie ein Verrückter:
"HA!HA!HA!"
Jim war wie versteinert.
Das war's also.
Plötzlich sah er am Horizont ein Schiff auftauchen!
Ein breites Grinsen zog über das Gesicht des jungen Burschen.
Häää?
LJS: rrr! K? lol!
JIM: :( ! :)
Ah, danke!

Zum Glück hat mir der Affe dann erklärt "Das ist ein Buch!", und nachdem ich das System verstanden hatte, hat mir das Ding dann doch noch Spaß gemacht. Das lag vielleicht auch an den skurrilen Illustrationen von Lane Smith, der einen ziemlich schrägen Humor hat und sich was den Text angeht auf den nötigsten Dateninput beschränkt hat. Er hat auch alle Bilder um die technischen Daten ergänzt und sowas wie eine Gebrauchsanweisung dazugeschrieben. Also, danke nochmal Lane, das Ding ist gar nicht so schlecht, wenn man es endlich verstanden hat, und wenn ich durch bin, lade ich es wieder auf!