Montag, 5. Dezember 2011

[REZENSION] Arne & Carlos - Julekuler: Gestrickte Weihnachtskugeln

Arne & Carlos
Julekuler: Gestrickte Weihnachtskugeln
Verlag: Frech
144 Seiten, Hardcover
ISBN-10: 3772467504
ISBN-13: 978-3772467509

Arnes und Carlos' Julekuler, dass sind auf einen Blick:
1 Grundanleitung für den gestrickten Baumschmuck
55 Muster unterteilt in folgende Rubriken:
Bald ist es soweit
Kinderhandschuhe
Im Frühtau zu Berge
Tradition
Ein Skipullover
Grüne Zweige
Nur noch ein Tag
Heiligabend
Weihnachtliches Zuckerzeug
Herzen
Chor der Engel
Religiöse Motive
Tiere
Rentiere
Kerzen
Besuch zum Fest
... und eine Blanko-Vorlage zum Entwerfen und Einzeichnen eigener Muster.

Bevor es ans Julekuler-Stricken geht, erzählen Arne und Carlos von ihrem Leben auf dem Land in einem alten Bauernhof, davon, wie sie ihr Haus zur Weihnachtszeit schmücken, und wie es dank ihrer Leidenschaft für die Weihnachtszeit zur Geburt der gestrickten Julekuler kam.

Die Anleitung für die Julekuler ist sehr ausführlich und umfangreich. Im zweiten Kapitel werden die zunächst alle notwendigen Grundlagen erklärt. Hier erfährt der Leser alles über Materialien, Techniken und Grundmuster. In diesem Abschnitt befindet sich die Grundanleitung für die Julekuler, die unabhängig vom Muster für alle Kugeln gilt. Außerdem wird erklärt, wie der Aufhänger für die fertigen Julekuler aus einer gehäkelten Luftmaschenkette angefertigt wird, wie man Strickmaschen zu- und abnimmt, und das die Muster statt eingestrickt auch aufgestickt werden können. Neben Textanleitungen sind die Grundlagen außerdem in anschaulichen Illustrationen erklärt.

Dem Grundlagenkapitel schließen sich nahtlos die Kapitel mit den 55 Muster-Julekulern an. Jedem Design ist eine komplette Seite gewidmet: zwei Bilder zeigen die Kugel zum einen im fertiggestrickten Zustand, zum anderen ist jede Kugel im skizzierten Zustand auf Karopapier aufgezeichnet, wo man ganz einfach das Strickmuster abzählen kann. Wer gerne eigene Muster entwirft, wird sich sicherlich über die mitgelieferte Blanko-Vorlage zum Kopieren am Ende des Buches freuen.

Obwohl ich seit Jahren nicht mehr mit Nadelspiel gestrickt habe, kam ich sehr leicht mit den Anleitungen im Buch zurecht. Die vorgeschlagenen Dekorations- und Abwandlungsmöglichkeiten der Julekuler durch aufgeklebte Schmucksteine und verwendetes Effektgarn, regen außerdem dazu an eigene Ideen zu entwickeln, so habe ich schon hübsche Knöpfe und kleine Glöckchen auf die Julekuler aufgenäht und statt Luftmaschenketten als Aufhänger schmales Satinband verwendet. Obwohl man mit 55 Mustervorschlägen schon für einige Wochen beschäftigt ist, bietet das Buch darüberhinaus also eine wahre Fundgrube unzählige Abwandlungen zu kreieren oder ganz frei neue Muster zu entwickeln.

Doch "Julekuler: Gestrickte Weihnachtskugeln" ist nicht nur ein sehr gut und anschaulich erklärtes Handarbeitsbuch mit zahlreichen Musterideen, zusätzlich liefern Arne und Carlos zu jedem Muster die Entstehungsgeschichte und kleine Anekdoten, Auszüge aus Geschichten, Liedern und Gedichte erzählen etwas über die Herkunft vieler Muster und formatfüllende Fotos von weihnachtlich geschmückten Puppenstuben, festlich gedeckten Tischen und eingeschneiten Winterlandschaften machen das Buch zudem zu einem wahren Augenschmaus, in dem man gerne schmökert und sich neben Anregungen zum Julekulerstricken auch Ideen für anderen Weihnachtsschmuck und weitere Dekorationsmöglichkeiten holen kann.

'Kapitel 13
Chor der Engel
Zwei Engel sind hereingetreten,
kein Auge hat sie kommen sehn,
sie gehen zum Weihnachtsbaum und beten
und wenden wieder sich und gehn.'

'Kugel 53
Das Licht der heiligen drei Könige
Der 6. januar, der Dreikönigstag, war von Alters her ein wichtigerer Feiertag als Heiligabend. An diesem Tag durfte man nicht im Wald arbeiten, es hieß, wann immer jemand am Dreikönigstag eine Waldarbeit begonnen hatte, war das schlecht ausgegangen. Einer hatte sogar den Verstand verloren, nachdem er an dem Tag etwas im Wald gesehen hatte, das ihn so erschreckt hatte, dass er nie wieder normal wurde.'

Ein wunderschönes Handarbeitsbuch über eine Strickidee mit Suchtpotential, das mich sicherlich nicht nur in den Wintermonaten zum Nadelspiel greifen lassen wird!

Mehr Informationen zu den beiden Desigern findet man auf ihrer Website arne-carlos.com und unter topp-kreativ.de gibt es noch viele weitere Empfehlungen zum Selbermachen!

Kommentare:

  1. Hihi, ich habe meinem Mann gestern Abend erst einmal das Cover gezeigt und gemeint, dass er damit nächstes Jahr vielleicht leben müsste. Noch findet er das akzeptabel. ;)

    Hast du weiterhin viel Spaß beim Stricken? :)

    AntwortenLöschen
  2. Am Wochenende will ich mich mal an einem Muster versuchen, für den Zug ist mir das Nadelspiel ein bisschen zu nadelig ;D
    Einen Vorteil haben die Kugeln auf jeden Fall: sie zerbrechen nicht beim Runterfallen! Dieses Jahr schmücken wir wahrscheinlich mit Metall- und Juteanhängern, ich seh die Minikatzen schon auf der Baumspitze sitzen... :D

    AntwortenLöschen
  3. Ach, dann hast du wenigstens nach rechts und links etwas Platz, wenn du die Mitreisenden mit Nadeln bedrohst! :D

    Katzen und Weinachtsbäume. :D Dank Christie, ja gern an den Nadeln knabbert, haben wir ja keinen Weihnachtsbaum mehr, aber früher gab es bei uns Plastikkugeln, selbstgestaltete (PowerPuffGirls-)Anhänger, bei denen ich die Motive auf Kunststoffscheiben graviert hatte und Holzteile. Das hat sich als unverwüstlich herausgestellt.

    Für den kleinen Kranz habe ich Filzsterne und Holzteile, das überlebt auch. :D Bei Jute hätte ich hingegen schon wieder Angst ... *g*

    AntwortenLöschen
  4. Mein Mann ist von einem echten Weihnachtsbaum nicht abzubringen, selbst wenn die Katzen ihn komplett fressen würden. Ich muss ja gestehen, dass mich auch ohne Katzen die Nadelei ziemlich nervt...
    Och, wegen der Mitreisenden störe ich mich nicht, ich hab eher Muffe, dass mir die Nadeln rausrutschen im Zug oder schon im Gepäck. Häkelzeug ist wesentlich ungefährlicher zu transportieren.

    AntwortenLöschen
  5. Lieber kein Baum, als eine Katze mit Vergiftungserscheinungen. ;) Wobei ich nichts dagegen hätte, wenn wir - also, wenn die Bibliothek jemals eingerichtet ist - uns einen kleinen Baum auf den Balkon stellen würden. Da kämen die Biester nicht ran und wir hätten einen schönen Ausblick. :D

    Ich transportiere mein Nadelspiel seit Jahrzehnten und bislang ist nie etwas passiert. Ich weiß nicht, wie locker du strickst, aber normalerweise kann man das ganz gut verstauen. :)

    AntwortenLöschen
  6. Ich strick bombenfest - eigentlich dürfte da nix passieren, aber sicher ist sicher :D

    AntwortenLöschen
  7. Ich glaube, das Buch muss ich auch haben. Das hört sich wirklich gut an. Zeigst du deine fertig gestrickten Weihnachtskugeln auch mal hier im Blog?

    AntwortenLöschen
  8. Mache ich :) Ich bin gerade an der zweiten Kugel (ein Farbwechel) und will mich als nächstes an einem Muster versuchen, danach präsentiere ich die Ergebnisse hier ;) Ich stricke leider recht langsam, für dieses Jahr bekomme ich unseren Baum nicht mehr eingestrickt :D

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner