Donnerstag, 22. Dezember 2011

[KULINARISCHES] Festschmaus für die Feiertage


Spinat-Sahne-Fondü
Zutaten und Zubereitung:
Knoblauch, Zwiebel -> kleinhacken und in etwas Öl anschwitzen
500g Blattspinat, TK oder frisch -> ebenfalls kurz im heißen Öl anschwitzen
mit 1 1/2 Liter Sahne ablöschen
mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken
kurz aufkochen lassen -> fertig!
Dazu schmecken besonders gut Karotten, Kohlrabi und Champignons, die man zum Garziehen einfach in den Fondütopf schmeißt und anschließend mit einem Schaumlöffel herausfischt. Außerdem essen wir dazu frisches Weißbrot (ehrlich gesagt reichen mir bei dieser Fondüvariante Brot und Sauce allein schon aus und meistens esse ich mich nur daran satt *g*) und wer auf eine Fleischeinlage im Fondü nicht verzichten kann: Putenstreifen und Hackbällchen haben wir auch schon zum Spinat-Sahne-Fondü gegessen.

Polnischer Salat
Zutaten:
Pro Person 1 mittelgroße gekochte Kartoffel, in Scheiben geschnitten
Pro Person 1 hartgekochtes Ei, gewürfelt
1 Zwiebel, fein gewürfelt
2 Zehen Knoblauch
6 Gewürzgurken, gewürfelt
½ Glas Rote Beete und etwas Brühe, gewürfelt
Ausgelassenes Dörrfleisch
1 Packung Hering, gewürfelt
1 Portion fertiger Fleischsalat
¼ Ring Fleischwurst, gewürfelt
Pfeffer und Salz zum Abschmecken, mit Salz erst abschmecken, wenn der Salat 1 Tag durchgezogen ist

Mandelsoufflé mit Kirschkompott
Zutaten:
40g gemahlene Mandeln
40g Marzipanrohmasse
25g weiche Butter
25g Mehl
200ml Milch
2 Eier, Größe M
1 Prise Salz
2 TL Zucker
1 P. Vanillezucker
Puderzucker
Kirschkompott
Zubereitung:
Sechs Souffléförmchen à 100ml mit je 1 Stück Backpapier auslegen und in den Kühlschrank stellen. Gemahlene Mandeln in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Marzipan auf der Haushaltsreibe fein raspeln. Butter und Mehl sorgfältig verkneten. Milch und Marzipan in einem Topf unter Rühren aufkochen. Mehlbutter in kleinen Stücken mit einem Schneebesen nach und nach einrühren, bis die Masse glatt ist. Masse in eine Schüssel schütten. Eier trennen und Eigelbe zur Marzipanmasse geben. Dann die gerösteten Mandeln zügig unterrühren.
Eiweiße und 1 Prise Salz steif schlagen, dann Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen und 1 Minute weiterschlagen. Eischnee in mehreren Portionen unter die Mandelmasse heben. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Förmchen aus dem Kühlschrank nehmen und den Teig darin verteilen. In ein tiefes Backblech stellen und so viel kochend heißes Wasser in das Blech gießen, dass die Förmchen 1cm hoch im Wasser stehen. In den heißen Ofen schieben und die Soufflés in 25-30 Minuten goldbraun backen. Herausnehmen und auf Dessertteller stürzen, das Backpapier abziehen. Mit Puderzucker bestreuen und mit heißem Kirschkompott servieren.

Draculas Himbeerauflauf
... essen, bevor die Sonne aufgeht
Zutaten:
300g tiefgekühlte Himbeeren
1 Ei
2 Eigelbe
130g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 EL Mehl
250g Crème double (ersatzweise Crème fraiche)
2-3 EL Cointreau (nach Belieben)
Bevor´s richtig losgeht:
Die Himbeeren auftauen lassen.
Den Backofen auf 190° vorheizen.
Zubereitung:
1. Das Ei mit den Eigelben, Zucker und Vanillezucker gut verrühren, aber nicht schaumig schlagen. Mehl unterrühren und Crème double hinzugeben. Weiterrühren, bis alles gut vermischt ist.
2. Die Himbeeren flach nebeneinander in eine Auflaufform legen, nach Belieben einige zum Dekorieren beiseite legen. Den Cointreau gleichmäßig darüber verteilen. Teig vorsichtig darüber gießen.
3. Auflauf 30 Minuten in den Ofen (Mitte, Umluft 170°) schieben und backen, bis der Teig fest und goldbraun geworden ist. Noch warm servieren. Nach Belieben mit den zurückbehaltenen Beeren dekorieren und Vanilleeis dazu reichen.

Kommentare:

  1. Mmmmmh ... nicht gerade die kalziumarme Diät, die man mir gerade verordnet hat, aber es sieht superlecker aus! Ich glaube, ich werde das Spinat-Sahne-Fondue mal ganz oben auf die Liste der Dinge setzen, die wir in den nächsten Tagen ausprobieren müssen. :)

    Und die süßen Sachen wirken auch sehr verführerisch ... *sabber*

    AntwortenLöschen
  2. Diät? Einen Schonkostbeitrag gibt es erst im neuen Jahr nach der ganzen Völlerei ;D
    Falls ihr das Fondue ausprobiert bin ich schon sehr auf deine Meinung gespannt :)

    AntwortenLöschen
  3. Keine Diät, eher eine "lass die Finger weg von Kalzium, bis wir wissen, was wir tun"-Warnung. ;)

    Aber ich bin eh schon fest entschlossen, dass ich mir über die Feiertage davon "Urlaub" nehme. ;) Wenn wir das mit dem Fondue auf die Reihe bekommen, gibt es auf jeden Fall eine Rückmeldung! :)

    AntwortenLöschen
  4. Hah! Soeben wurde ich per Telefon vom Kalzium-/Milchprodukteentzug befreit! *hüpf* Ich setze dann mal Sahne und Spinat auf meinen Einkaufszettel ... :D

    AntwortenLöschen
  5. Yeahhh - fröhliches Feiertagsschlemmen und guten Appetit! Ich hoffe euch schmeckt das Fondue so gut wie uns (wir haben seit Jahren nur noch diese Variante gemacht *ggg*).

    AntwortenLöschen
  6. Das ist so saumäßig lecker! :)

    Ich habe "nur" zwei Drittel der von dir angegebenen Menge gemacht und wir haben genügend Flüssigkeit übrig, dass wir morgen Nudeln mit Spinat-Sahnesauce essen können und es ist sooo lecker! :)

    AntwortenLöschen
  7. Das freut mich :)
    Ja, mein Mann macht immer Portionen für eine ganze Armee, wir haben auch noch eine Riesenmenge übrig, ich hab mich wieder an Baguette mit Sauce sattgefuttert :D

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner