Montag, 7. November 2011

[REZENSION] Teatime: 80 Köstlichkeiten für die schönste Stunde des Tages

Redakteur: Anette Leister

Titel: Teatime: 80 Köstlichkeiten für die schönste Stunde des Tages
Autor: Gabriele Gugetzer
Verlag: Umschau
Reihe: -/-
Ausführung: Hardcover, 144 Seiten



Autor:
Gabriele Gugetzer schreibt regelmäßig für die LandGenuss, Grazia, Brigitte Woman und http://www.kochmonster.de, entwickelt die Rezepte für Stern Gesund Leben, beriet das Catering-Team der "Roten Rosen" und hat über zwanzig Bücher geschrieben und übersetzt, darunter "Vorspeisen und Nachspeisen" und "Quickfinder: Resteküche" (bei Gräfe + Unzer), "Culinaria USA" (bei Könemann) und "Pasta" (Ullmann Verlag). Bei Umschau erschien im letzten Jahr ihr Koch- und Reportagebuch "Die Feuerwehr kocht mit Feuer und Flamme".


TEATIME

Statt Coffee to go wird in "Teatime" gemütlich und herrlich altmodisch die schönste Stunde des Tages zelebriert.

Neben viel Wissenswertem rund um Tee, wie den Traditionen in verschiedenen Ländern, einer Übersicht über insgesamt sechzehn Teesorten und vier Motto-Ideen für eine eigene Teatime, enthält das Buch folgende Rezeptrubriken:
Süßes zum Tee
Fruchtiges zum Tee
Pikantes zum Tee
Sättigendes zum Tee

Die Köstlichkeiten zum Tee werden allesamt auf sehr verspielten Fotos präsentiert, inmitten von verkitschten Staubfängern und auf feinen, aber sehr individuell zusammengestellten, Porzellaneinzelstücken, so dass sich beinahe ein Flohmarktgefühl beim Betrachten der Bilder einstellt.

Die gesammelten Rezepte in diesem Buch sind sehr vielfältig und reichen von kleinen Gebäckstücken in Form von Muffins oder Cookies über Kuchen bis hin zu herzhaften Genüssen wie Sandwiches oder Pies. Das Küchenrezept des Hamburger Hotel Vier Jahreszeiten für Brownies ist hier ebenso vertreten wie der trationsreiche Battenbergkuchen, der 1884 anlässlich der Hochzeit von Prinzessin Victoria erfunden wurde, die original Bath Buns oder die Treacle Tart, die Lieblingstorte der Schüler von Hogwarts. Neben den wunderhübschen und appetitanregenden Fotos sind es die kleinen Anekdoten, die Gabriele Gugetzer zu den einzelnen Rezepten gesammelt und notiert hat, die das Buch neben einem Gaumen- auch zu einem Augenschmaus und Leseerlebnis werden lassen und zu einem ganz besonderen Koch- und Backbuch, das aus der Masse an Veröffentlichungen heraussticht.
Die Rezepte sind sehr detailliert aufgeführt und erklärt. Neben der ausführlichen Zubereitung findet man am Seitenrand sowohl eine Zutaten- als auch eine Hilfsmittelliste (benötigte Backform, Spritztüte, Backerbsen etc.), sowie eine Angabe über die entstehende Stückzahl. Die Zubereitung selbst wird häufig um Tipps der Autorin ergänzt, die sich mit alternativen Zutaten, der Anrichtungsweise oder einer anderen Art der Zubereitung befassen.


Ein wunderhübsches und köstliches Lese- und Genusserlebnis, mit kleinen und größeren Leckereien, die perfekt zur schönsten Stunde des Tages - aber auch zu anderen Gelegenheiten - gereicht werden können. Abgerundet wird dieses zauberhafte und sehr informative Buch noch durch einen umfangreichen Anhang mit den schönsten Adressen zum Ausgehen, einem Rezeptregister von A-Z und Bezugsquellen im Internet für britische Produkte, alles rund ums Backen, Tee und Teezubehör und Accessoires, damit man die eigene Teatime so stilvoll gestalten kann wie auf den Fotografien von Julia Hoersch nach einem Konzept von Dietlind Wolf.


Dezember-Rezension für die Challenge

Kommentare:

  1. mmmmmmh, klingt voll lecker :D kommt auf meine Koch-/Backbuch-Wunschliste ^^

    AntwortenLöschen
  2. Es lohnt sich! Habe ich schon an vielen Büchern auf dieser Liste Schuld ;D
    Heute Abend gibts wieder was Türkisches aus dem nächsten Kochbuch auf meiner Rezensionsliste, auch sehr lohnenswert und lecker! Allerdings ohne Fotos, sondern mit Illustrationen.

    AntwortenLöschen
  3. Was habt ihr denn daraus schon gebacken? Mir sind die Scones auch zum zweiten Mal gelungen, eine tolle Alternative zu gekauften Sonntagsbrötchen :c)

    AntwortenLöschen
  4. Das Cover sieht nur schon sehr verlockend aus. "Frau" kauft ihre Bücher ja oft nach dem Aussehen :-D.
    Hast du schon viel daraus probiert?

    AntwortenLöschen
  5. Allein durch die Buchvorstellung auf der Messe konnte ich schon sehr viel probieren: Orangentörtchen, Brownies, Shortbread, Sandwiches mit Gurken und mit Lachs... und es war alles sehr lecker! Ich möchte demnächst auf jeden Fall Gentlemen's Relish ausprobieren und dann mal weiterschauen... bis auf einige wenige Ausnahmen möchte ich eigentlich am liebsten alles mal probieren :D
    Ein Koch- bzw. Backbuch muss mir auf jeden Fall vom Aussehen zusagen, sonst blättere ich meistens gar nicht erst rein. Interessant finde ich noch Themenkochbücher oder ins Auge springende Titel. Auf jeden Fall muss es irgendwie auffallen, damit ich mich näher damit befasse.

    AntwortenLöschen
  6. Gurkensandwich sind also auch drin? Die gehören ja einfach dazu! :D

    Verflixt, ich will doch keine Kochbücher auf meine Wunschliste packen. Vielleicht soll ich deinen Blog aus dem Feed-Reader löschen ... naja, oder einfach mit den Folgen leben. ;)

    AntwortenLöschen
  7. Vielleicht sollte ich das nächste Kochbuch - in dem wirklich sehr viele leckere vegetarische Rezepte stehen - erstmal unterschlagen *dummdidumm* ;D

    AntwortenLöschen
  8. Für meinen Wunschzettel wäre das eindeutig besser. ;) Blöderweise bin ich aber dann doch immer so neugierig ...

    AntwortenLöschen
  9. Meine Wunschzettel sind noch meine geringste Sorge gegenüber Platzproblemen, weil ich mich so schwer von Büchern trennen kann. Gibt es keine VHS-Kurse "Feng Shui deine Bücherregale"? Wobei ich so ein Buch (über allgemeines Ausmisten) sogar schon gelesen habe, aber anscheinend bin ich unheilbar...

    AntwortenLöschen
  10. Ich hasse solche Ausmisten-Bücher! Nur, um das mal kurz gesagt zu haben.

    Dafür überlege ich gerade, ob ich mir nicht ein drittes Standbein zulegen sollte: Helfe beim Bücherausmisten für zehn Euro die Stunde! (Hier wäre jetzt ein kleiner Teufelssmilie angebracht) ;)

    Ansonsten hilft nur eine Vermehrung der Bücherregale ... *dumdidum*

    AntwortenLöschen
  11. Ausmisten bei anderen macht doch Spaß - dafür sollte man eigentlich noch 10€ bezahlen ;D
    Ja... wenn noch Platz für Regale wären, grmpf. Zunächst ziehen noch ein paar Plastikboxen ein, um die Bücher vor den beißwütigen Katzen zu schützen, leider muss man da bei fast jedem kleinen Katzenzugang ein paar Verluste verzeichnen... und wenn ich so viele Bücher zum "Eintüten" in die Hand nehmen muss, sortiere ich sicher ein paar mehr aus, als wenn ich nur grübelnd vor den Regalen stehe.

    AntwortenLöschen
  12. Tsts, warum sollte ich was dafür zahlen, wenn ich was mache, was die anderen nicht auf die Reihe bekommen? ;)

    Es ist ein großer Vorteil, wenn man ältere Katzen hat! :D Bücher sind sicher vor ihnen! :)

    Viel Spaß beim Boxenkauf (ich wäre mit meiner Ausmisthilfe vermutlich billiger! ;) ) und damit einhergehendem Verpacken und Sortieren! Und ein Tipp von der Frau, die nun seit Jahren mit Kisten lebt: Mach dir eine ausführliche Liste! ;)

    AntwortenLöschen
  13. Wir fahren jetzt doch erst morgen, irgendwie hab ich heute vormittag ewig gebraucht, um einigermaßen fit zu werden :/ Hab mir leider wieder die Rüsselpest eingefangen, hoffentlich brüte ich keine richtige Erkältung aus, die kann ich gerade gar nicht gebrauchen :(

    Wahrscheinlich wäre es günstiger, die Bank würde uns ein größeres Haus finanzieren statt den vielen Kisten, aber die sind so uneinsichtig *ggg*

    AntwortenLöschen
  14. Ich drücke die Daumen, dass es nur ein Anflug von Unwohlsein ist und es dir spätestens heute Abend wieder fantastisch geht!

    Achja, wenn du so eine Bank findest, dann sag ihr, dass ich noch eine Küche und ein paar Regale benötige! ;)

    AntwortenLöschen
  15. Richte ich der Bank aus, sobald ich eine einsichtige gefunden habe ;D

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner