Freitag, 11. November 2011

[MEINE WELT] St. Martin


Irgendwie habe ich das Gefühl, St. Martin wird heute viel weniger begangen als zu meiner eigenen Kindheit, obwohl zumindest bei uns im Ort noch ein großer Laternenumzug stattfindet für den die Kinder im Kindergarten Laternen gebastelt haben und bei dem kostenlose Weckmänner - bei uns in Rheinhessen auch unter Bubbeschenkel bekannt - an alle Kinder verteilt werden. Der ortsansässige Musikverein begleitet den Zug und spielt am Zielort noch weitere Lieder, bevor sich der Laternenumzug auflöst und alle nach Hause gehen... Wie sieht das bei euch aus?

Kommentare:

  1. War heute auch mit meiner Tochter auf dem Laternenumzug. Wir sind gelaufen, zwischendrin gesungen, aber das war schwer zu hören. Angekommen, da haben Blasmusiker in Kiga ein paar Lieder gespielt und es gab Würstchen, Brezeln und Glühwein zu kaufen. Ich persönlich war schon etwas traurig, dass es keine Weckmännchen gab :( Komisch, kenne das eigentlich nur mit...naja.
    Und: schweinekalt war es! ;) Bei euch wohl nicht, hm? Wenn ich mir so die Jeansjacke angucke *bibber* :)

    Liebe Grüße
    Niniji

    AntwortenLöschen
  2. Würstchen und Co. gab es bei uns im Anschluss auch noch zu kaufen, aber da das Wetter ziemlich feucht war, sind wir nicht mehr allzu lange geblieben (nach dem riesigen Weckmann war meine Tochter eh pappsatt *g*). Kalt war es bei uns tatsächlich nicht so arg. Ich hatte meiner Tochter zwar ein dickes Halstuch umgeknotet, aber von den Jacken taten es gestern tatsächlich noch die Jeansjacken. Und keine Weckmänner ist doof :( Irgendwie ist das doch gar kein richtiges St. Martin ohne Weckmann...

    AntwortenLöschen
  3. Ja seh ich auch so!
    Meine Tochter hatte morgens im Kiga so eine Brezel bekommen aus Weckmannteig (oder wie auch immer das heißt ;) ) Von der durfte ich mal beißen hihi, aber auch nur, weil sie nicht gerne süß ißt. Aber dafür hat sie sich auf die Würstchen gestürzt :D

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe dem Weckmann meiner Tochter heimlich ein halbes Bein abgebissen ;D

    AntwortenLöschen
  5. Ich musste gerade so lachen, du bist echt lustig :D
    Gute Idee, notier ich mir gleich mal für nächstes Jahr hihi

    AntwortenLöschen
  6. Also in meiner Heimt im Saarland ist das auch immer weniger geworden. Die Kindergärten organisieren immer St. Martin, aber ansonsten, so dass die Stadt oder die Gemeinde generell einen Umzug organisiert, geschieht eher weniger.
    Jetzt hier in meiner neuen Wahlheimat NRW sieht das anders aus, zumindest in der Gemeinde in Gelsenkirchen, wo ich nun wohne. Hier findet in einem Park ganz in meiner Nähe ein Riesenumzug statt. Das scheint hier ne große Sache zu sein, denn es wurde sogar mit Plakaten und solchen Aktionen angekündigt!
    Oh und im Saarland gibt es statt Weckmännern immer Zuckerbrezeln. :) Oder beides. Je nachdem. ;)

    AntwortenLöschen
  7. Ich kenne es aus meiner Kindheit auf dem Dorf auch noch so wie von dir beschrieben. Hier in Erfurt wird ganz groß Martini begangen - zu Ehren St. Martins und Martin Luthers. Auf dem Domplatz findet dort jährlich ein riesiger Umzug statt. Ich muss allerdings zu meiner Schande gestehen, dass ich in den 3 Jahren, die ich hier wohne, noch nicht dort war. Ändert sich aber sicher wenn ich dann in meinem Beruf arbeite und spätestens wenn ich mal eigene Kinder habe. ;)

    AntwortenLöschen
  8. Aus meiner Kindheit in NRW kenne ich den großen Dorfumzug mit St. Martin auf einem Pferd und Weckmännern für die Kinder am Ende. Danach ist man singend von Haus zu Haus gezogen und hat Süßes gesammelt!
    Hier auf dem hessischen Dorf gibt es "nur" nen einfachen Umzug....schade.

    AntwortenLöschen
  9. Früher ist hier im Ort auch noch ein "Martin" auf seinem Pferd mitgeritten, seit einigen Jahren leider nicht mehr. Sei es, weil heute weniger reiten im Dorf als früher oder vielleicht wegen härteren Sicherheitsauflagen? Ich weiß es nicht. aber ich finde es auch sehr schade, dass alte Traditionen so langsam auszusterben scheinen.

    AntwortenLöschen
  10. Vor so ca. 13 Jahren lief es bei uns ähnlich ab, allerdings gab es dann noch in der Kirche schöne Lieder und eine kleine Predigt, natürlich Kindergartengerecht ;) und ein kleines Schauspiel rund um den heiligen "Martin" und nicht so ein Männchen, sondern eine Gans :) Aber ich glaube, der Teig ist derselbe und im Kindergarten haben wir auch die Laternen gebastelt. Ich kann mich da noch genau dran erinnern, aber wie es aktuell bei uns aussieht... Keine Ahnung, zumindest weiß ich, dass ich in diesem Jahr insgesamt vielleicht 5 verienzelte Laternen gezählt habe...
    LG!

    AntwortenLöschen

Hallo ihr Lieben,
schön, dass ihr uns in der Lies-und-Lausch-WG besucht. Wir freuen uns über jeden Kommentar von Euch :)
Viele Grüße die Katze mit Buch und ihre Mitbewohner